Unitas 6498 Umbau zur Armbanduhr Teil 2

Diskutiere Unitas 6498 Umbau zur Armbanduhr Teil 2 im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Nachdem der Thread ursprünglich im Forum Uhrenvorstellung angefangen hatte, ist es mittlerweile doch so technisch geworden, dass die Inhalte...
tobby_d

tobby_d

Themenstarter
Dabei seit
18.05.2015
Beiträge
153
Ort
Aachen
Nachdem der Thread ursprünglich im Forum Uhrenvorstellung angefangen hatte, ist es mittlerweile doch so technisch geworden, dass die Inhalte meiner Meinunge nach besser hier ins Werktstattforum passen.

Also, hier die Fortsetzung zu meinem ersten Umbau einer Unitas 6498 Taschenuhr zu einer Armbanduhr:
-> Unitas 6498 Umbau zur Armbanduhr: Mein Einstieg in die Welt des Uhrmachens

Ich habe mir vor einer Woche eine zweite Uhr zusammen gesetzt. Ich hatte direkt bei der ersten Bestellung schon weiße Wasserschiebefolien mitbestellt, und so gibt's jetzt wie oben angekündigt ein Schwester-Modell: eine Nacht-Edition in Schwarz.


Zifferblätter.jpg

Bei beiden Uhren habe ich leider die Minutenzeiger nicht gerade aufgesetzt, sie stehen je zum Ende hin etwas ab.
Mal schauen, ob mich das dauerhaft stört und ich da vielleicht nochmal ran gehe.


Die Eckdaten der Uhren sind fast identisch:
  • wieder ein vergoldetes Unitas 6498
  • Gehäuse mit Saphirglas von SK-Watchparts
  • Armband RIOS 1931, schwarz mit roten Nähten
  • gleiches Zifferblatt in weißer Schrift auf schwarz aber mit Superluminova BGW9 Markierungen
  • Zeiger auch mit BGW9 versehen

Das Zifferblatt ist schwarz lackiert, darüber die Wasserschiebefolie und eine Schicht Klarlack.
Weiterhin sollte die Nacht-Edition natürlich auch im Dunklen zu sehen sein: Superluminova musste her :D Hab's im Netz bei kd89.fr bestellt, und da auch direkt die nächste Investition getätigt: Möbius Öle. Die gibt's dort nämlich je auch in 1ml, was vermutlich auch schon für die nächsten 10 Jahre reicht...
Somit habe ich jetzt gerade zwei fast gleiche Uhren zum Vergleich: einmal mit Dr. Tillwich Öl 1-3, und einmal mit Möbius HP1300, 9010 und 9415. Wenn ich irgendwann verschiedene Verhalten beobachten werde, gibt's dazu einen neuen Thread hier im Forum - spätestens dann bei den ersten Revisionen.

Rückseiten.jpg

Die Unruh der rechten Uhr dürfte auch aus Nickel - nicht Glucydur - sein, ist allerdings vergoldet.

Einen Unterschied höre ich aber direkt schon: Die zweite Uhr klingt gleichmäßig "Tick Tack", bei der ersten Uhr höre ich hier noch ein sirrendes, singendes Nebengeräusch. Als ob die Spirale irgendwo streift (was sich ja aber deutlich im Gang zeigen würde)? Oder klingt da die Feder im Federhaus? Oder schwingt das Endstück zwischen Spiralklötzchen und Rückerstift? Vielleicht mal ein Thema für einen separaten Thread...


Erfahrungen, die ich mittlerweile mit der ersten Uhr sammeln durfte/musste:
  • Das Uhrwerk scheint tatsächlich empfindlich auf Druck zu sein. Nach dem Alufolien-Mod (s. Ursprungsthread) ging sie schließlich nach - vorbei war es mit den Chronometerwerten. Nach Öffnen des Gehäuses, Entnahme des Werkes (und vielen Fluchen: s.u.), ging sie wieder ähnlich wie zuvor. Also: Zwei Schichten Alu weniger, mal schauen wie es weiter geht
  • Entweder der Lack, oder die Wasserschiebefolie war mit dem Gehäuse festgebacken. Beim Öffnen des Gehäuses (und dadurch leider ein Anheben des Werks) ist der Sekundenzeiger abgefallen. Das Zifferblatt ließ sich nicht lösen, auch nicht durch leichte Backofen-Wärme. Was schließlich half: ein paar Tröpfchen Isopropanol mit einem Pinselchen an den Rand des Blatts geben. Sichtbare Schäden am Zifferblatt gab es nicht - dafür aber verbogene Zeiger aus den vorherigen verzweifelten Entnahmeversuchen... :(

Erfahrungen mit der zweiten Uhr:
  • Das Ölen der Incabloc-Stoßsicherungen bleibt eine Herausforderung. Einen sauberen Tropfen Öl auf das Steinchen zu bekommen, ist wirklich nicht einfach: der Ölgeber "klebte" immer am Stein fest und hob das Steinchen mit an.
  • Das Steinfutter mit Lochstein ist wirklich ziemlich winzig, wenn es aus der Pinzette vom Tisch springt und auf dem Boden gesucht werden muss. Nach einigen wilden Fluchen und nachdem sich mein Puls wieder etwas beruhigt hatte, habe ich es auf dem Boden tatsächlich unversehrt wieder gefunden: Danke lieber Uhrengott!
  • Superluminova leuchtet längst nicht so stark wie gedacht. Für ordentlich Leuchtkraft bedarf es wohl mehrerer Schichten. Außerdem wirkt das Blau im dunklen in Natura nicht so intensiv, wie auf den Fotos - es wirkt eigentlich viel weißlicher - zuerst dachte ich schon, ich hätte die falsche Farbe bekommen.
  • Das Auftragen der Leuchtmasse auf das Zifferblatt ist nicht so einfach. Für mich ist das Resultat so OK, aber ein Profi würde sich damit wohl noch nicht zufrieden stellen.

Schließlich noch eine Leuchtfoto:
Superluminova.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Unitas 6498 Umbau zur Armbanduhr Teil 2

Unitas 6498 Umbau zur Armbanduhr Teil 2 - Ähnliche Themen

[Erledigt] Stowa Flieger Klassik Handaufzug Unitas 6498-1 aus 02/2020: Hallo zusammen, es wird Zeit den Uhrenbestand zu reduzieren. Heute darf mich meine Stowa verlassen, die ich selten und stets vorsichtig getragen...
[Verkauf-Tausch] Armbanduhr mit ETA 6498, Glashütter Dreiviertelplatine und Schwanenhalsfeinregulierung: Hallo, Heute biete ich euch etwas ganz besonderes an: Eine Armbanduhr mit einem wunderschön veredelten ETA 6498-1. Das Uhrwerk ist nach...
[Erledigt] Kemmner Einzeiger Unitas 6498-1 PVD schwarz: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Kemmner Einziger Uhr mit Unitas 6498-1. Das Gehäuse sowie das Werk wurden in schwarz PVD beschichtet...
[Erledigt] Stowa Flieger Klassik 6498-1: Liebe Mitforianer, ich verkaufe meine Stowa Flieger Klassik 6498-1. Leider konnte ich das tolle Ziffernblatt mit den Stahlgebläuten Zeigern mit...
Unitas 6498 Umbau zur Armbanduhr: Mein Einstieg in die Welt des Uhrmachens: Seit sechs Jahren schon trage ich täglich eine Hamilton Jazzmaster Viewmatic Skeleton. Eine Uhr, die mir nachwievor sehr gut gefällt, doch darum...
Oben