Unbekannte Uhren aus Uhrmachernachlass

Diskutiere Unbekannte Uhren aus Uhrmachernachlass im Vintage Uhren Forum im Bereich Uhrentypen; Vielleicht kennt sich ja jemand mit den Uhren aus, besonders über die Zeuth kann ich gar nichts finden. Viele Grüße und danke schon mal, Christoph
C

chris0712

Themenstarter
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
4
Zwischenablage02.jpg


Zwischenablage03.jpg


Vielleicht kennt sich ja jemand mit den Uhren aus, besonders über die Zeuth kann ich gar nichts finden.

Viele Grüße und danke schon mal,

Christoph
 
mini

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.597
Hallo Christoph,

willkommen im Board.
Ja, hier kennen sich viele Menschen mit Uhren aus und können auch zu Zheut was finden.
Was war nochmal die Frage?

Viele Grüsse
Mathias

Nachtrag: Sorry, als erster Post in einer neuen Community kommst Du sehr schmallippig daher, würdest Du das auch bei Betreten eines Lokals machen, in dem man Dich nicht kennt?
 
C

chris0712

Themenstarter
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
4
Hallo Mathias,

das war aber nicht meine Absicht!

Den Text hatte ich zwar geschrieben, aber irgendwie ist der wohl dem Schnee zum Opfre gefallen. Hier also nochmals:

Hallo,

mein Name ist Christoph, bin 48 Jahre alt und wohne in D-Rickenbach, nahe der schweizer Grenze zu Laufenburg.

Ich habe heute aus einem Nachlass eines Uhrmachers verschiedene Uhren erhalten, die ich im Netz nicht finden kann. Deswegen hier die Bitte ob mir jemand helfen kann.

Die erste ist eine sehr schöne Omega Quartz De Ville auf deren Unterseite V 3565 eingraviert ist. Im inneren des Deckels steht noch die Nummer 5920001.

Die zweite ist ebenfalls eine schweizer Uhr, eine Damenuhr mit Spannband, Firma Zeuth, 17 Medals, antimagnetic swiss made. Auf der Unterseite der goldenen Uhr ist C.T.18750 eingraviert.
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.229
Ort
Rheinhessen
Zu der Omega Damenuhr kann man so nicht viel sagen, noch nicht einmal, ob es wirklich eine Omega ist, wobei ich die Echtheit nicht anzweifeln möchte. Fest steht, dass auch Omega Damenuhren, erst recht mit Quarzwerk, keine hohen Verkaufserlöse bringen. Zu der Marke Zeuth habe ich meine Literatur noch nicht konsultiert, befürchte aber, dass ich nichts finden werde. Allein die Aufschrift "17 Medals" deutet auf ein Stiftankerwerk und somit auf eine Uhr der untersten Kategorie. Aus Gold wird sie auch nicht sein. Somit dürfte der pekuniäre Wert gegen Null tendieren.
 
mini

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.597
Hallo Christoph,

im Watchtimeforum hat´s mit den Bildern nicht geklappt, bei uns nicht mit dem Text... ;-)

Die kleine Omega scheint authentisch zu sein, allerdings findet sich leider im Vintage Bereich von Omega nichts zu dieser Referenz.
Den Wert kann man daher sehr schlecht bestimmen, maximal sollte ein niedriger dreistelliger Betrag zu erlösen sein (es gibt fast keinen Markt dafür).
Mit der Zheut kann ich mich Gerd nur anschliessen, auch für derartige "Armreifuhren", wie sie Anfang bis Mitte letzten Jahrhunderts modern waren, wirst Du keine Reichtümer ernten. Mit letzter Sicherheit kann man aber hierzu nichts sagen, ich empfehle Dir, mal bei einem (seriösen) Altgolthändler vorbeizuschauen und nach Punzierungen suchen zu lassen.

Gruss
Mathias
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.229
Ort
Rheinhessen
Zu Zeuth habe ich nichts gefunden, ich bleibe deshalb bei meiner Einschätzung: billige Stiftankeruhr, unbekanntes Label.
Zu der Omega war auch nichts zu finden. Ich teile jedoch die Werteinschätzung von Mathias.
 
C

chris0712

Themenstarter
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
4
Zwischenablage04.jpg


Herzlichen Dank schon mal!
Ich hab auch mal ein Bild von dem Werk der Omega gemacht, ich denke an Hand des Chips müsste es sich um ein ziemlich altes Quartzwerk handeln. Könnte man daraus eventuell auf das Alter schließen?

Viele Grüße,
Christoph
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.229
Ort
Rheinhessen
Irgendwo müsste eine vierstellige Kalibernummer stehen, das würde vielleicht weiterhelfen.
Es sieht aus, wie das erste Damen-Quarzkaliber von Omega 1320, dieses erschien 1975. Es müsste ein Stelldruckknopf in der Mitte der Krone vorhanden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chris0712

Themenstarter
Dabei seit
16.12.2010
Beiträge
4
Hallo zusammen,

war ein paar Tage weg. Bingo, 1320 finde ich zwar nicht, aber wenn ich mein Uhrwerk mit den 1320ern vergleiche, sieht es identisch aus. Mal schauen was ich mit dem guten Stück mache.

Ich bedanke mich aber bei allen und wünsche schöne Feiertage und viele Uhren unter dem Baum!

Christoph
 
Thema:

Unbekannte Uhren aus Uhrmachernachlass

Unbekannte Uhren aus Uhrmachernachlass - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung

Erosa mit Valjoux 7734

Uhrenbestimmung Erosa mit Valjoux 7734: Vielleicht kann mir jemand etwas zu dieser Uhr sagen. Heute auf dem Flohmarkt gekauft, Das Blatt hat mir so gut gefallen das ich gleich zuschlagen...
Identifikationund Information gesucht Uhr 20er Jahre: Suche Informationen über diese schöne Uhr:) Uhrwerk Kurth Frères? Ziffernblatt Zodiak? Kennt jemand diese zwei Kreise mit Kreuz? Erkennt jemad die...
Uhrenbestimmung

Raketa Uhr 1970

Uhrenbestimmung Raketa Uhr 1970: Hallo die Damen und die Herren, Ich bin mir nicht sicher ob ich wirklich hier richtig bin trotzdem habe ich eine Geschichte die ich gern erzählen...
Uhrenbestimmung

Zivile Borduhr (?)

Uhrenbestimmung Zivile Borduhr (?): Hallo und vielen Dank, Vielleicht kann mir jemand bei der Bestimmung dieser Borduhr (?) helfen - würde mich sehr freuen!! kennt jemand dieses...
Uhrenbestimmung

Unbekannte Meister Anker

Uhrenbestimmung Unbekannte Meister Anker: Hallo mein Name ist Uwe, ich suche Informationen über diese Meister Anker Uhr. Diese Uhr stammt aus Anfang der 80iger Jahre. Der rückseitige...
Oben