Unbekannte TU - Freimaurer

Diskutiere Unbekannte TU - Freimaurer im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Guten Tag Von meinem Grossvater habe ich eine Taschenuhr geerbt und nun möchte ich gerne erfahren: Wer hat diese Taschenuhr fabriziert und wann...
G

Greifhart

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2019
Beiträge
3
Guten Tag
Von meinem Grossvater habe ich eine Taschenuhr geerbt und nun möchte ich gerne erfahren:
  • Wer hat diese Taschenuhr fabriziert und wann?
  • Wie heisst der "Typ" der Taschenuhr oder welches Werk verbaut ist?
  • Was bedeuten die verschiedenen Inschriften?
  • Gibt es mechanische Besonderheiten?
  • Aufgrund der Freimaurersymbolen auf dem Ziffernblatt; existiert eine Verbindung zu den Freimaurern, oder waren dies nur beliebte Motive für die Allgemeinheit?

Da ich leider über gar kein Wissen zu Uhren verfüge, hoffe ich, Sie können mir weiter helfen. Vielleicht kennen Sie noch spannende Details zu dieser Uhr?

Wünsche einen schönen Abend
Gruss
 

Anhänge

M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
98
Irgendwelche Freimaurer in der Ahnenreihe bzw. Freudes-/Bekanntenkreis Deines Großvaters? Und wer ist PB oder BP (Monogramm auf dem Innendeckel)? Der Großvater oder eine andere identifizierbare Person? >> Einstieg in die Ahnenforschung. Schöne Uhr, einige Details sehr ausgefallen gestaltet!
Läuft die Uhr? Läßt sie sich stellen (Zug an der Krone und dann stellen spräche für ein nicht ganz uraltes Werk bei älteren Werken gibt es oft so etwa bei 1 oder 2 Uhr am Rand einen Knopf, der gedrückt werden muß, um zu stellen.
Sind noch irgendwelche Markierungen, Nummern (Innendeckel beim Scharnier: Seriennummer evtl. identisch zu der auf dem Werk?), Punzierungen, Silberpunzen oder so auf Innenseiten der Deckel?

lG Matthias
 
monozelle

monozelle

Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
141
Hallo @Greifhart !
Jan hat dir im Pocketwatch-Forum schon einige Informationen zu dieser Uhr zukommen lassen, die einige deiner Fragen zum Hersteller, dem Typ des Werks und dem Alter der Uhr beantworten. 🙂

--->Hier nochmal der Link.

Was bedeuten die verschiedenen Inschriften?
Mein Französisch reicht gerade aus, um den Spruch "Nur der Tod kann trennen." auf dem inneren Staubdeckel zu übersetzen. Auf dem hinteren Deckel steht "Zur Ehre des großen Architekten/Baumeisters des Universums." Auf dem Werk steht "Invar", das ist der Hersteller, und die "217939" ist die Seriennummer des Werks. Auf der Innenseite des Staubdeckels steht die Gehäuse-Seriennummer. Falls dort irgendwo noch eine Krone und ein Halbmond oder ein Auerhahn zu sehen ist, das sieht zwar magisch aus, ist aber nur die deutsche bzw. Schweizer Silberpunze. Das Gehäuse sieht aber nach brüniertem Eisen aus, also nix Silber.

Gibt es mechanische Besonderheiten?
Eigentlich nichts besonderes zu erkennen. Schickes und eigenwilliges Brückenlayout. 15 Steine schätze ich, Ankerhemmung. Siehe Jans Link. Da die Unruh in Bewegung ist, kann man schwer sagen, ob sie temperaturkompensiert ist. Die Info bei Jans Link sagt "ja". Solides Werk, obere Mittelklasse. Schöne Uhr. Gut erhalten, gepflegt.

Aufgrund der Freimaurersymbolen auf dem Ziffernblatt; existiert eine Verbindung zu den Freimaurern, oder waren dies nur beliebte Motive für die Allgemeinheit?
Tja. Wer weiß. 😉

---> Freimaurer-Wiki
 
G

Greifhart

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2019
Beiträge
3
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. @Matthias MUC
Mir ist nur bekannt, dass mein Grossvater kein Freimaurer war, darüber hinaus müsste ich noch recherchieren. Vor ein paar Jahren habe ich den Stammbaum zu diesem Familienzweig beendet und konnte die Ahnenreihe bis ins 15. Jh. verfolgen. So direkt fällt mir daher kein Bezug zu PB/BP ein. Werde ich aber zu gegebener Zeit kontrollieren.
Die Uhr läuft und lässt sich mit Zug an der Krone stellen.
Habe tatsächlich noch ein paar Markierungen und Nummern gefunden. Werde diese Bilder auch hochladen.

Auch Ihnen vielen Dank für die Rückmeldung @monozelle
Hersteller weiss ich jetzt, Alter ist auch eingegrenzt, jedoch habe ich im Pocketwatch-Forum die verschiedenen Bilder der Werkstypen von INVAR studiert, konnte mich jedoch nicht genau festlegen, da es für mein amateurhaftes Auge schwer war, die feinen Unterschiede zu erkennen. Jedenfalls zwischen zwei verbliebenen Werken. Ich denke die Uhr gehört zu diesem Typ: Ankerwerk; Lépine. Ich weiss leider nicht wie spezifisch diese Information ist und ob es feine bis grosse oder gar keine Unterschiede gibt, geben sollte.
Gehäuse-Seriennummer, Krone und Halbmond habe ich nun auch erkannt. Vielen dank für diese Info, habe mich zu stark auf das Werk konzentriert und den inneren Deckel zu wenig beachtet.
Werde noch Fotos hochladen, da noch mehr auf der Innenseite steht. Jedenfalls sieht man noch die Ziffern 0,900 oder 0,800 schwer zu erkennen.
Wäre dies die Information über den Silbergehalt?
Direkt darüber meine ich, den auf dem Wappen des Kanton Bern abgebildeten Bären zu sehen. Jedoch ist dies auf dem Foto schwer zu erkennen.
Darunter scheint auch noch etwas abgebildet zu sein, leider nicht erkennbar.
Dann noch die Inschrift C.M.L. Diese müsste ich auch mal mit dem Ahnenbuch abgleichen.
Unter der Seriennummer des Deckels ist noch eine weitere Zahl. Gehört diese zur Seriennummer oder hat diese eine andere Bedeutung?
Auf der Innenseite des äusseren Deckels befinden sich auch noch 2 Inschriften, direkt neben dem Scharnier. Wäre davon auch eine die Seriennummer oder bedeuten die wieder etwas anderes?

20191129_133645.jpg20191129_133854.jpg



Entschuldigung für den langen Post, die vielen Fragen und nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe. Habe nun schon einige spannende Sachen erfahren.
 
monozelle

monozelle

Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
141
Ich denke die Uhr gehört zu diesem Typ: Ankerwerk; Lépine. Ich weiss leider nicht wie spezifisch diese Information ist und ob es feine bis grosse oder gar keine Unterschiede gibt, geben sollte.
Alles relativ allgemein, weil diese Bezeichnungen nur grob die Bauweise und Ausführung beschreiben. Etwa so spezifisch wie "Auto" in der großen Familie der "Fahrzeuge". Es gibt innerhalb dieser Ausführungen massenweise Unterschiede, im Platinen- und Brückenlayout über die Bestückung der Lager, über die Hemmung, die Unruh, bis hin zu zusätzlichen "Komplikationen", Zentralsekunden, Chronometer-Funktionen, Kalender und und und...

Dann noch die Inschrift C.M.L. Diese müsste ich auch mal mit dem Ahnenbuch abgleichen.
Das ist nur ein Firmenlogo. Es heißt "C.M.I." und bedeutet "Compagnie des Montres Invar", Inhaber Achille Hirsch, mit Sitz in der Schweiz.

Weiterhin sieht man (hey, der Innendeckel ist ja doch Silber?) rechts die deutsche Reichssilberpunze mit Mondsichel und Krone.
Links den tanzenden Bären (Schweizer Silberpunze). Darunter eine kleinere Punze, könnte auch der Bär sein. Die tanzen öfter im Rudel, die Schweizer Bären.
Dazwischen die Bezeichnung "0,900" die - richtig erkannt - für den Reinheitsgrad des Silbers steht. Manche trickreiche Verkäufer reden hier schon von "Feinsilber", weil es reiner ist als das allgemein übliche 0,800er Silber, das ist aber nicht korrekt. Reines Silber oder Feinsilber (0,999) nimmt man eigentlich nicht für Gehäuse, das wäre zu weich. Das 0,900er Silber wird meines Wissens auch als "Coin Silver" bezeichnet.

Unter der Seriennummer des Deckels ist noch eine weitere Zahl. Gehört diese zur Seriennummer oder hat diese eine andere Bedeutung?
Ich sehe da ein "Z". Das gehört zur Seriennummer, würde ich sagen.

Auf der Innenseite des äusseren Deckels befinden sich auch noch 2 Inschriften, direkt neben dem Scharnier. Wäre davon auch eine die Seriennummer oder bedeuten die wieder etwas anderes?
Die eine ist per Hand eingeritzt und höchstwahrscheinlich eine Uhrmacher-Signatur, die eine stattgefundene Reparatur oder Revision markiert. Macht man heute eigentlich nicht mehr, viele empfinden es als Sachbeschädigung. Ich mag das eigentlich. Ist wie ein Eintrag in die Historie der Uhr. Die Zahl weiter unten ("43"?) sieht gepunzt aus. Weiß nicht genau. Manchmal haben die Einzelteile der Gehäuse alle eine eigene Seriennummer. Manchmal sind die Teile auch einfach durchnummeriert für die Zusammenführung der Teile und die Montage.

Wenn du Lust auf die Materie hast, guck mal hier --->Mikrolisk
Guter Stoff. Ideal zum "Anfixen". 😉
 
G

Greifhart

Themenstarter
Dabei seit
28.11.2019
Beiträge
3
Nochmals vielen Dank für diese ausführlichen Antworten. Haben mir sehr geholfen.
Dann werde ich mich mal in nächster Zeit in die Materie einlesen, scheint noch recht komplex zu sein, habe aber auch nichts anderes erwartet.😄
Die andere Zahl steht beim Bild auf dem Kopf. Ist wahrscheinlich die "57" wobei man die 5 nicht gut bestimmen kann.
Wünsche ein schönes Wochenende
 
Thema:

Unbekannte TU - Freimaurer

Unbekannte TU - Freimaurer - Ähnliche Themen

  • Uhrenbestimmung Zentra - unbekanntes Werk

    Uhrenbestimmung Zentra - unbekanntes Werk: Guten Abend zusammen! Ich konnte vor einiger Zeit diese Zentra Uhr ergattern und möchte mich an einer Revision versuchen. Bevor ich aber zu...
  • [Erledigt] Timex - Modell unbekannt - Digitaluhr zum selber Zusammenbasteln

    [Erledigt] Timex - Modell unbekannt - Digitaluhr zum selber Zusammenbasteln: Dies ist ein Privatverschenk unter Ausschluss der Gewährschenkung bzw. Sachmängelschenkung. Ein Umschenk und das Rückschenken ist ebenfalls...
  • Taschenuhr: Chronograph, Caliber unbekannt, Hilfe bei Identifizierung erwünscht

    Taschenuhr: Chronograph, Caliber unbekannt, Hilfe bei Identifizierung erwünscht: Moin moin an die Leserschaft ich habe bereits gestern zwei pics meiner - mir unbekannten- Lieblingstaschenuhr gepostet . Auf Anregung eines...
  • [Erledigt] Junghans Quarzuhr Damen - Zustand unbekannt

    [Erledigt] Junghans Quarzuhr Damen - Zustand unbekannt: Hallo, Verkaufe von Privat ohne Rücknahne, Garantie etc diese Junghans Quarzuhr. Meine Mutter hat sie vor mehreren Jahren geerbt aber nie...
  • Uhrenbestimmung Unbekannter Hersteller

    Uhrenbestimmung Unbekannter Hersteller: Hallo.Kann mir jemand helfen anhand des Ziffernblattes bzw.dem darauf befindlichen Logo den Hersteller zu ermitteln.Ich habe das Uhrwerk zum...
  • Ähnliche Themen

    Oben