Uhrenbestimmung Unbekannte Jahresuhr

Diskutiere Unbekannte Jahresuhr im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; ich habe in England eine weitere Jahresuhr gekauft. Ich wünsche mir, dass jemand den Hersteller und ggf. das Fertigungsjahr der Uhr kennt. Hier...
S

schultedw1

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2016
Beiträge
7
ich habe in England eine weitere Jahresuhr gekauft. Ich wünsche mir, dass jemand den Hersteller und ggf. das Fertigungsjahr der Uhr kennt.
Hier die Daten: Gewicht 2,06 kg
Drehpendelfder 0,102 x 133mm lang
Periode 12 sek entsprechend 300 BPH
Gewicht der Pendelscheibe 380g
keine Sicherungsvorrichtung
Zifferblatt römische Zahlen
Abmaße 158 Ø 305mm hoch, Glasdom
Die Werkrückseite entspricht genau der Plate 1439 auf Seite 113 im Buch Repair Guide von Terwilliger.
Die Drehpendelfeder hat die Maße wie die Unit 33 auf Seite 164 im gleichen Buch.
Das Werk hat rechts unten die Nummer 114524 und im Viertelkreis darüber den Schriftzug MADE IN GERMANY.
ainnen im Werk findet sich noch die Nummer 29.
In der Anlage finden Sie mehrere Bilder.
Vielen Dank schon jetzt für die Bemühungen, viele Grüße, Reiner.
 

Anhänge

Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
3.640
Ort
O W L
Hallo Reiner,
ich würde die Modis bitten, das in "sonstige Uhren" zu verschieben. Oder in die Werkstatt. Da werden Sie dann auch geholfen. Wir haben hier einige Spezialisten, die sich aber kaum bei den Vintagen rumtreiben.
 
S

schultedw1

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2016
Beiträge
7
Guten Tag Willy,
vielen Dank für die schnelle, Antwort.
Der Link ist leider wenig hilfreich, da ich dort nur Reparaturberichte finde.
Eine direkte Anfrage an "Stromer" ist sicher auch nicht der richtige Weg.
Viele Grüße, Reiner.
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.878
Ort
92272 Hiltersdorf
:shock: Warum nicht? Hast Du etwa angst vor mir? Brauchst Du nicht:D.

Mache mal ein komplettes Bild von der hinteren Platine, auf dem man alle Bohrungen, etc. sehen kann. Dann kann ich Dir schon etwas über die Uhr und den Hersteller verraten.

So sind die Bilder zwar schön, zur Identifizierung aber nicht zu gebrauchen.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

"Der Stromer" ist Spezialist für diese Uhren. Der kennt sich aus.
https://uhrforum.de/revision-einer-jahresuhr-drehpendeluhr-von-kundo-aus-1965-a-t137837

Gruß Willy
Danke, Willy!
 
S

schultedw1

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2016
Beiträge
7
Guten Tag Rolf-Dieter.
Vielen Dank für die angebotene Mitarbeit.
Hier ein Bild der hinteren Platine und ein Bild der Plate 1439 Seite 113 bei Terwilliger.
Beide sind identisch. Allerdings bezieht sich Plate 1439 auf ein 4-Ball Pendulum, meine Uhr hat jedoch ein Disc Pendulum.
Viele Grüße, Reiner.
 

Anhänge

Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.878
Ort
92272 Hiltersdorf
Hallo,

So, da habe ich etwas: Jahresuhrenfabrik, ab 1912. Pendelfeder ist für Scheibenpendel und 4 Kugelpendel gleich (natürlich nur bei gleicher Länge der Feder!!). Material HOROLOVAR .004" (0.102mm). Die Länge richtet sich nach dem Abstand des Pendels zum Boden. Da musst Du ggf. etwas mit Gefühl und Augenmaß arbeiten. Und immer dran denken: Dranschneiden geht nie:shock:.

Ps.: Die Nummer unter dem "Made in Germany" ist keine Serien-Nummer, solche Nummern wurden zur Identifizierung der Einzelteile geprägt. Mit Glück solltest Du diese Nummer noch irgendwo auf dem Pendel finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

schultedw1

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2016
Beiträge
7
Guten Tag Rolf-Dieter.
Auf dem Scheibenpendel gibt es leider keinerlei -auch noch so kleinen- Markierung.
Dies noch zur Ergänzung: Die Pendelfeder entspricht in allen Maßen der Unit 33 auf Seite 164 Terwilliger.
Gemessen beträgt die Dicke 0,10X mm (genauer ist meine Mikrometerschraube nicht).
Die Periodendauer beträgt 12 sek, der Gang über 1 Tag (ohne Justierung) etwa 6 min.
Die Krone mit den 2 großen Löchern habe ich bisher nur bei einer einzigen Uhr, einer der Jahresuhrenfabrik gesehen.
Wo kommt das Datum "ab 1912" her?
Vielen Dank und viele Grüße, Reiner.
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.878
Ort
92272 Hiltersdorf
Hallo Reiner.
Markierung auf dem Scheibenpendel muss ja nicht sein, könnte aber. Zur Erklärung: Viele Uhrenverkäufer (Juweliere, Einrichtungshäuser - gab es auch 1900 herum schon - und auch Uhrmacher - siehe Huber, Hoflieferant in München) haben die Werke ohne alles (Rohwerke) bei Hersteller gekauft und dann mit eigenen oder zugekauften Teilen selbst vervollständigt und meist unter eigenem Namen vertrieben.
Mit den Messwerkzeugen, die normal einem Hobbyisten zur Verfügung stehen, wird man die Stärke einer solchen Feder nicht messen können. Der Gang der Uhr hängt aber von der 3ten Nachkommastelle ab. 6 Minuten? Vor oder nach? und wo stehen die Gewichte auf dem Pendel? Sind die in etwa in der Mitte, dann kann man das mit den Gewichten auch noch regulieren. Sonst nur über die Pendelfeder. Die Krone gehört definitiv NICHT zu dieser Uhr, sondern stammt aus der Fabrik BADUF. Eben aus dem Terwilliger, 10te Auflage.
 
clavicembalist

clavicembalist

Dabei seit
29.07.2010
Beiträge
465
Ort
Münsterland
Eine sehr schöne Uhr, danke fürs zeigen. Wie bereits von anderen geschrieben, die Krone gehört nicht zur Uhr und, wie ich persönlich finde, passt sie auch nicht zum gesamten Erscheinungsbild.
6 Minuten müssten sich noch regulieren lassen, wie bereits Rolf-Dieter schrieb, prüfe mal die Position der Gewichte. Ein eventueller Vorlauf von 6 Minuten könnten auch ein galoppieren der Hemmung sein, beobachte mal genau die Hemmung. Ist diese zu seicht eingestellt, überspringt der Anker in unregelmäßigen Abständen einen oder gar mehrere Zähne vom Ankerrad. Berichte uns mal Die Beobachtungen.
LG
Christian
 
W

wwiegert

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
189
Ort
Iserlohn
Hallo,

ich habe vielleicht einen Knick in der Optik, aber in Terwilliger (10. Auflage) S. 35 sehe ich eine m.E. sehr ähnliche Krone zu einer Jahresuhrenfabrikuhr. Noch ähnlicher sind die Kronen auf Seite 11-10 im Passmore (Mervyn Passmore: Anniversary Clock Identification. Brighton (2) 2013). Die Einfassungen der Zifferblätter, alle mit arabischen Zahlen, sind allerdings geriffelt und nicht schlicht wie an der vorgestellten Uhr. Aber ich bin nur ein Laie, ich kann mich täuschen. Wenn Ihr sagt, das ist BADUF, dann wird das so sein.

Viele Grüße
Wilhelm
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.878
Ort
92272 Hiltersdorf
Hallo, @All und besonders Wilhelm, der lange hier gefehlt hat8-)

Also, die verwendete Krone stammt wirklich von der BADUF. Die von der JUF sieht etwas anders aus (die Öhrchen rechts und links sind rund).

Zum Passmore: Dieses Buch ist nicht durch eigene Recherchen zu Jahresuhren / Drehpendeluhren entstanden, sondern wurde mit Erlaubnis durch Ch. Terwilliger "Abgeschrieben" (steht auch irgendwo im Impressum beim Passmore) und damit sind leider auch die Fehler, die in früheren Ausgaben vom Terwilliger vorhanden sind, so mit übernommen.

Zu den Ziffernblättern: Diese waren "Zukaufteile" und auch die JUF hat nur in den ersten Uhren (bis ca. 1905) eigene Ziffernblätter und Lünetten verbaut. Später wurden die also nach dem Geschmack der "Mehrheit der Besteller" so gestaltet, da die Befestigung "genormt" war. Die Lünetten waren in verschiedenen Ausführungen zu haben. Senkte den Beschaffungspreis nicht unerheblich. Ziffernblätter von Kienzle, Kieninger und JUF und Andern sind untereinander tauschbar.

Aber danke für den Beitrag. Diskussionen machen immer Spaß im Gegensatz zu manchen absolut festen Standpunkten, die keinen Platz für andere Meinungen lassen.
 
S

schultedw1

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2016
Beiträge
7
Guten Tag Rolf-Dieter Gruß an alle, die , mit Informationen weiterhelfen.
Zunächst wüsste ich doch gern, wo die Angabe "Jahresuhrenfabrik, ab 1912" herkommt.
Die Krone ist also von der BADUF, O.K.
Ich hatte erwähnt, dass die Uhr am Tag einen Fehler von 6 min. hat. Sie geht 6 min. zu langsam. Das stört mich im Augenblick
nicht, die Ausgleichsgewichte stehen weit außen. & min. sind da leicht auszugleichen.
Zur Pendelfeder: Offensichtlich ist das die Originalfeder. Die Schrauben an den Aufhängungen und der Gabel sehen so aus als wären sie gestern montiert.
Zur Hemmung: Diese stimmt. Nach 14 reparierten Jahresuhren habe ich diese im Griff.
Ich fasse zusammen: Frage war, wer ist Hersteller oder Lieferant dieser Uhr und wann wurde sie gefertigt oder verkauft.
Sicher scheint bisher, dass die Krone von BADUF ist. Für die hintere Werkplatine nennt Terwilliger als Uhrenhersteller "Made in Germany", hilft also nicht weiter. Die verbaute Pendelfeder-Unit 33 gehört nach Terwilliger zur Uhr Jauch und Haller 54, allerdings mit einer Pendelfederstärke von 0,097mm anstelle 0,102. hilft also auch nicht weiter.
Ob wir noch weitere Infos finden, die weiterhelfen?
Viele Grüße, Reiner.
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.878
Ort
92272 Hiltersdorf
Guten Abend, Reiner.
Also, die "Jahresuhrenfabrik", Triberg im Schwarzwald, ging aus der Firma Wintermantel & Co hervor. Wintermantel & Co (nicht verwechseln mit Gebr. Wintermantel oder später mit Gerson Wintermantel) wurde von 5 Arbeitslosen Uhrmachern gegründet mit den Maschinen der insolventen Fa. Bob, ebenfalls in Triberg. Einer der Uhrmacher war August Schatz. Es muss wohl im Jahr 1881 oder nur wenig früher gewesen sein, als auf Fürsprache von August Siedle der Gutsbesitzer Anton Harder - Ransen / Oder heute Polen - mit zwei Patenten und dazugehörigen Zeichnungen bei Wintermantel auftauchte und fragte, ob man sich in der Lage sähe, eine funktionsfähige Uhr nach diesen Unterlagen her zu stellen. Wintermantel & Co brauchte dringend Arbeit und Aufträge und so fing August Schatz mit den Experimentieren an. Ende 1881 wurde dann die erste funktionierende Jahresuhr mit Rotationspendel (Patent Jehlen) vorgestellt. Jahresuhren gab es schon früher, aber eben nicht in dieser doch recht einfachen und vor allem kleinen Ausführung! Da aber Geld für Maschinen und Produktion dieser Uhren fehlte, wurde der Uhrengroßist DeGuyter als Kommanditist ins Boot geholt. Er sorgte für das Kapital und hatte ein Verkaufsvorrecht für Ausfuhren.
Irgendwie wurden die "Co's" bei Wintermantel immer weniger und noch im Jahr 1883 wurde die Firma in Schatz & Wintermantel umbenannt. 1884 wurde dann die Firma in "Jahresuhrenfabrik-Triberg AG (JUF)" unbenannt. Nachdem dann auch der Letzte aktive Kommanditist, Gerson Wintermantel, die Firma verließ, wieder eine Umbenennung 1897 in "Jahresuhrenfabrik-Triberg GmbH (JUF)" der Name hatte dann bis 1923 bestand. Danach dann Jahresuhrenfabrik GmbH August Schatz & Söhne bis zum Konkurs 1986.

Der Amerikaner Charles Terwilliger - Horolovar Ltd - hat nach dem Konkurs (das berichtet mir der Nachfolger in der Horolovar Ltd) die meisten noch greifbaren Teile und Materialien aufgekauft und nach Amerika bringen lassen. Terwilliger war ein exzellenter Kenner der Jahresuhren und hat viele bekannte Werke über diese Uhrenart verfasst, unter anderem das Standardwerk "400-Day-Clock-Repair-Guide", bereits in der 10. Auflage. In der letzten Ausgabe sind die hinteren Platinen fast aller bekannten Hersteller von Jahresuhren verzeichnet, mit Datum der ersten Verwendung, Angaben über die Größe der Platinen, Pendelfeder, Pendelart und so weiter. Alle anderen Bücher verweisen immer mehr oder weniger auf Terwilliger.

Zur Unit 33: Die gehört definitiv NICHT zur Jahresuhrenfabrik, sondern wie Du ja auch festgestellt hast, zu einer Uhr von Jauch und Haller. Leider ist in der Deutsch Literatur zwar um die 15 Mal ein Haller verzeichnet, aber nicht in Verbindung mit Jauch. Daher nehme ich an, dass es sich hier um eine Fehlinformation handelt.

Zur Platine 1439 ist KEINE Unit genannt. Hier musst Du die Pendelfeder selbst anpassen und die Blöcke montieren.

Ps.: Das "Lexikon der Deutschen Uhrenindustrie von 1850 - 1980" von Hans-Heinrich Schmid, jetzt verfügbar in der 3. Auflage, hilft ungemein bei Fragen zu Uhrenherstellern. Und wie schon geschrieben: Ch. Terwilliger ist das a&o für Leute, die sich mit Jahresuhren beschäftigen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wwiegert

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
189
Ort
Iserlohn
Hallo Rolf-Dieter!

Also, die verwendete Krone stammt wirklich von der BADUF. Die von der JUF sieht etwas anders aus (die Öhrchen rechts und links sind rund).
Ist das nicht die gleiche Uhr?
http://www.anniversaryclockidentification.com/gallery/juf-std-8.jpg
Die Öhrchen sind doch bei der vorgestellten Uhr und bei der von Passmore gezeigten rund.

Zum Passmore: Dieses Buch ist nicht durch eigene Recherchen zu Jahresuhren / Drehpendeluhren entstanden, sondern wurde mit Erlaubnis durch Ch. Terwilliger "Abgeschrieben" (steht auch irgendwo im Impressum beim Passmore) und damit sind leider auch die Fehler, die in früheren Ausgaben vom Terwilliger vorhanden sind, so mit übernommen.
Passmore sagt, dass als Basis immer der Terwilliger herhalten sollte; aber er hat wohl eine eigene Sammlung aufgebaut, die man in England besichtigen oder eben im Internet anschauen kann. Ich lese es jetzt nicht mehr nach: Es kann sein, dass er nur einen Teil seiner Schätze ins Internet gestellt hat (z.B. das obige Foto).

Im Terwilliger finde ich die BADUF-Krone nicht. Ich habe hier eine mit dieser Krone:
http://www.anniversaryclockidentification.com/gallery/badische-2s-2.jpg

Sind vielleicht die Kronen auch zugekauft worden? Einige von Schatz, Kern und "Gustav Becker" (der nicht mehr G. Becker war) ähneln sich doch sehr.

Viele Grüße
Wilhelm
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.878
Ort
92272 Hiltersdorf
Hallo, Wilhelm.

Also, die im Passmore-Foto gezeigte Krone hat an den Seiten Spitzen, wie die Uhr vom Reiner. Und diese Krone ist von BADUF. Die einzige Krone dieser Form von der JUF hat runde "Öhrchen" an den Seiten. Seite 35, Nr. 20. Ja, das waren Zukaufteile und daher nur mit kleinen Abwandlungen an verschiedene Ausrüster geliefert. Später hat JUF diese Kronen für seinen Bezug ändern lassen: Verschraubung mit zwei 1,2mm - Schrauben oben auf der vorderen Platine, während BADUF aus Kostengründen die Krone aus dünnerem Material von vorne mit den Käfigschrauben befestigte.
 
S

schultedw1

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2016
Beiträge
7
Hallo Rolf-Dieter
Erst ´mal vielen Dank für den ausführlichen Lebenslauf der Firma Jahresuhrenfabrik und die weiteren Erläuterungen.
Die Uhr der Jahresuhrenfabrik, auf die Wilhelm mit diesem Link (http://www.anniversaryclockidentific.../juf-std-8.jpg) verweist, ist nicht die gleiche oder ähnliche Uhr wie meine.
Ich habe römische Zahlen, ein größeres Zifferblatt, kein Schriftzug MADE IN GERMANY, eine glatte Zifferblatteinrahmung, gedrehte Ständer
(nicht glatt), der Sockel hat 1 Stufe weniger,

Die Krone ist bis auf die Form der Mittelschraube identisch mit der bei der Uhr von JUF!
Also doch JUF und nicht BADUF?

Wie bei den mechanischen Musikinstrumenten hat es sicher auch bei den Jahresuhren eine gewisse Normung und Arbeitsteilung gegeben.
Zu den „Öhrchen“: Siehe meine Bilder, die ich zu Beginn eingestellt habe.
Viele Grüße, Reiner
 
W

wwiegert

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
189
Ort
Iserlohn
Hallo Reiner,

ich habe, fürchte ich, für ein Missverständnis gesorgt: Mit "Öhrchen" meinte Rolf-Dieter die Seitenteile, ich aber die Löcher. Zu den Uhren: Der Unterbau ist eigentlich egal: Ich habe mehrere Kern-Uhren mit unterschiedlichen Säulen und Zifferblättern, aber gleichem Uhrwerk. Sie werden z.B. alle mit den gleichen Pendelfedern bestückt. Mein Fokus lag auf der Krone; deshalb habe ich auf die übrigen Teile weniger geachtet. Ob bei der Uhr von Passmore ein "MADE IN GERMANY" vorhanden ist, kann man doch gar nicht erkennen - oder habe ich schon wieder etwas falsch verstanden? Selbst wenn es nicht das gleiche Uhrwerk ist, ist zumindest die Krone sehr ähnlich, was mich auf den Verdacht brachte, diese könnte doch zur JUF gehören. Aber Rolf-Dieter hat mehr Erfahrung: Wenn er meint, der Aufsatz ist von BADUF, glaube ich ihm das.

Ich habe bei einer Kern-Uhr am Aufsatz einen Zapfen verloren und durch einen anderen ersetzt, der leider nicht hundertprozentig gleich ist. Das könnte bei den verglichenen Uhren auch passiert sein - oder es gibt Variationen im Aufbau. Außerdem sagte Rolf-Dieter, dass Kronen zugekauft wurden: Vielleicht hat man das hier auch gemacht.

Viele Grüße
Wilhelm
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
1.878
Ort
92272 Hiltersdorf
Hi:D.

Um dieser Diskussion ein Ende zu bereiten, folgende Anmerkung von mir:

Gehäuse, Zurüstteile, Ziffernblätter, etc. waren in den meisten Fällen nach Geschmack des Uhrenkäufers variable Dinge, die der Verkäufer entsprechend konfigurierte. Daher: Das Werk ist die Uhr und nicht das Gehäuse!. Natürlich gab es Ausnahmen! Aber da, wo sog. Rohwerke verkauft wurden, spielt nur das Werk eine Rolle.
Sogar in der Produktion wurde auch damals eingespart, wo es nur möglich war: Die Werke wurden vom Hersteller entwickelt. Aber in der Produktion wurden fast alle Teile von anderen Herstellern zugekauft. Zum Beispiel die Federhäuser, zweite und dritte Wellen. Nur die Platinen und meistens die Hemmung und natürlich die Zusammenstellung zur funktionierenden Werken wurde bei Hersteller selbst gemacht.

Zum Passmore und Terwilliger.
Ich hatte ja schon angesprochen, dass der Passmore auf dem Terwilliger beruht, somit kein eigenes schriftliches eruiertes Bücherwerk vom Passmore ist. Dazu kommt noch, dass die Passmore-Ausgabe etwas älter ist als die letzte Ausgabe vom Terwilliger. Somit sind die letzten Änderungen vom Terwilliger nicht im Passmore enthalten. Da auch der Terwilliger leider - aber verständlich - nicht fehlerfrei war und ist, sind diese Fehler natürlich auch im Passmore vorhanden.
Ohne jetzt den Passmore ab qualifizieren zu wollen: Ich benutze nur noch den Terwilliger, 10. Auflage. Auch da sind noch genügend Unklarheiten vorhanden.

Zur Frage der Krönchen: Ich kann nicht ausschließen, dass die Krone der Reiner-Uhr ebenfalls zur Uhr gehört. Der Kunde(ngeschmack) war auch zum Zeitpunkt des Kaufes der Uhr schon Gesetz:klatsch:. Aber für eine originale Uhr der JUF ist sie ungewöhnlich.
Daher würde ich nicht so viel darauf geben, ob das Krönchen nun von JUF oder BADUF ist. Beide Hersteller werden es wohl zugekauft haben oder der Kommissionär (Verkäufer) hatte just diese Krone noch in der Schublade.
 
Thema:

Unbekannte Jahresuhr

Unbekannte Jahresuhr - Ähnliche Themen

  • Unbekannte TU - Freimaurer

    Unbekannte TU - Freimaurer: Guten Tag Von meinem Grossvater habe ich eine Taschenuhr geerbt und nun möchte ich gerne erfahren: Wer hat diese Taschenuhr fabriziert und wann...
  • Uhrenbestimmung Zentra - unbekanntes Werk

    Uhrenbestimmung Zentra - unbekanntes Werk: Guten Abend zusammen! Ich konnte vor einiger Zeit diese Zentra Uhr ergattern und möchte mich an einer Revision versuchen. Bevor ich aber zu...
  • [Erledigt] Timex - Modell unbekannt - Digitaluhr zum selber Zusammenbasteln

    [Erledigt] Timex - Modell unbekannt - Digitaluhr zum selber Zusammenbasteln: Dies ist ein Privatverschenk unter Ausschluss der Gewährschenkung bzw. Sachmängelschenkung. Ein Umschenk und das Rückschenken ist ebenfalls...
  • Teilesuche für Jahresuhr von unbekanntem Hersteller

    Teilesuche für Jahresuhr von unbekanntem Hersteller: Hallo liebe Uhrenfans, ich habe von einer Freundin eine Jahresuhr zur Reinigung bekommen. Leider kann ich nirgendwo eine Herstellerangabe...
  • Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr

    Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr: Hallo, bin neu hier im Forum und habe eine Jahresuhr geschenkt bekommen die nicht richtig funktioniert. Als erstes wäre es schön, wenn mir...
  • Ähnliche Themen

    • Unbekannte TU - Freimaurer

      Unbekannte TU - Freimaurer: Guten Tag Von meinem Grossvater habe ich eine Taschenuhr geerbt und nun möchte ich gerne erfahren: Wer hat diese Taschenuhr fabriziert und wann...
    • Uhrenbestimmung Zentra - unbekanntes Werk

      Uhrenbestimmung Zentra - unbekanntes Werk: Guten Abend zusammen! Ich konnte vor einiger Zeit diese Zentra Uhr ergattern und möchte mich an einer Revision versuchen. Bevor ich aber zu...
    • [Erledigt] Timex - Modell unbekannt - Digitaluhr zum selber Zusammenbasteln

      [Erledigt] Timex - Modell unbekannt - Digitaluhr zum selber Zusammenbasteln: Dies ist ein Privatverschenk unter Ausschluss der Gewährschenkung bzw. Sachmängelschenkung. Ein Umschenk und das Rückschenken ist ebenfalls...
    • Teilesuche für Jahresuhr von unbekanntem Hersteller

      Teilesuche für Jahresuhr von unbekanntem Hersteller: Hallo liebe Uhrenfans, ich habe von einer Freundin eine Jahresuhr zur Reinigung bekommen. Leider kann ich nirgendwo eine Herstellerangabe...
    • Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr

      Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr: Hallo, bin neu hier im Forum und habe eine Jahresuhr geschenkt bekommen die nicht richtig funktioniert. Als erstes wäre es schön, wenn mir...
    Oben