Kaufberatung (Un)Sinn einer 103 St

Diskutiere (Un)Sinn einer 103 St im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Freunde der gepflegten Zeitmessung, Ich stehe vor der berühmten Qual der Wahl und ersuche um eure Hilfe. Vorab kurz zu mir- eine...

Zeitsoldat

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
7
Liebe Freunde der gepflegten Zeitmessung,

Ich stehe vor der berühmten Qual der Wahl und ersuche um eure Hilfe.
Vorab kurz zu mir- eine ausführliche Darstellung folgt im „Hallo ich bin“ Bereich noch-:
Ich interessiere mich seit gut über 20 Jahren für Uhren, trage eigentlich nur im Security Check am Flughafen kurzzeitig keine ;-) und befinde mich zur Zeit im juristischen Vorbereitungsdienst (Referendariat).
Ich habe eine gar nicht so kleine Sammlung - von der die eine oder andere sicherlich noch eine Vorstellung bekommt- an Zeitmessern, es hat sich über die Zeit eine Vorliebe für Taucher offenbart. Meine erste kostspieligere Uhr war eine Seiko Sumo die ich bis heute sehr genieße.

Nun habe ich lange Zeit gespart und zwar auf eine Sinn 103 St. Während dieser Zeit habe ich vielen Versuchungen entsagt, insbesondere einer Sinn 104 St Sa, einer Seiko Alpinist sowie einer Cocktail Time. Jetzt wo das Geld zusammen ist bin ich mir unsicher, ob ich es investieren soll oder nicht. Die Alternativen? Den anderen Versuchungen nachgehen, weiter sparen - aber auf was?

Nun zu meinen Bedenken/Gedanken:
Die 103 ist für mich ein Klassiker, das Werk auch. Sie gefällt mir in vielerlei Hinsicht: Design, Proportion, Technik. Die Marke Sinn an sich auch, wenngleich ich den Schritt zu Sellita nicht unbedingt befürworte, obgleich das eher eine Glaubensfrage sein mag. Dennoch bleibt irgendwo die Frage, ob sie das Geld „Wert“ ist.
Ich möchte in dem Preisbereich eigentlich keine Uhr aus der Swatch Group, wenngleich ich selbst mit 2 Certina Tauchern und einer Hamilton welche habe, die ich auch sehr mag. Ansonsten habe ich noch Union im Blick, insbesondere die 1893 kleine Sekunde. Eigentlich eine ganz andere Baustelle, gefällt mir aber ob ihrer Dimensionen auch sehr gut für eine Dresswatch.
Ansonsten fällt mir aber nicht wirklich etwas ein. Jetzt frage ich mich, was für 3000€ möglich ist. Oder mehr. Tudor gefällt mir gut, eine Speedy werde ich irgendwann auf jedenfall besitzen. Aber die liegen deutlich drüber. Eine gebrauchte möchte ich derzeit nicht.

Ich bin mir nicht sicher, ob jemand mein Problem nachvollziehen und gegebenenfalls zerstreuen kann, freue mich aber auf eine angeregte Diskussion und viel Input.
Wichtig in jedem Fall: 40mm plus sind Pflicht, HGU 20cm.

Beste Grüße :prost::prost:
 

32.768 Hz

Dabei seit
16.01.2010
Beiträge
295
Hallo Zeitsoldat,

eine Alternative zum tollen Klassiker von Sinn kann für Dich vielleicht eine Guinand aus der Serie 40 sein.

Viele Grüße
32 kHz
 

DunklerKeiler

Dabei seit
01.05.2016
Beiträge
374
Ort
Rhein-Main
Wenn 40mm Pflicht sind, würde ich die Sinn vorher unbedingt noch einmal anprobieren. Die fallen live recht klein aus, weil sie verhältnismäßig hoch sind. Mit der Lünette bleibt relativ wenig Ziffernblatt übrig, gerade bei einem Chrono.

Ich finde die Uhr sehr schön, aber an meinem Arm sah sie verloren aus. Und ich habe es öfters probiert, weil die Daten und die Optik theoretisch wirklich gut passen würden.
 

Zeitsoldat

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
7
Grüße dich 32.768-hz,

Dass das direkte Geschwister sind kann man nicht leugnen. Wer sich mit Sinn beschäftigt kommt um Guinand ohnehin nicht vorbei.
Es sind aber die Details, die mich etwas „stören“ wenngleich der Preisunterschied natürlich gewisse Zweifel zu zerstreuen vermag. Die Lünetten finde ich nicht so gut, ebenso wie bei der 103 St „ohne“ Sa. Die Kanten sind deutlich empfindlicher, jedenfalls meiner Empfindung nach.
Dazu kommen angeschnittene Ziffern auf dem Zifferblatt. Und schließlich ist das Design mir etwas zu technisch, bzw. wie man ja auch sagt „toolig“. Die 104 würde ich durchaus auch unterm Sakko tragen, ich finde sie hat einen hinreichenden grad an Eleganz.

Aber dennoch vielen Dank für den Hinweis :)
 

Zeitsoldat

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
7
DunklerKeiler, hallo!

Die Höhe fand ich grade interessant, weil ich davon ausging, dass sie Präsenz mitbringt... aber die Kehrseite ist natürlich, dass auch die Proportion zuungunsten des Durchmessers geht.
Darf man fragen was dein Handgelenk misst und was du sonst so trägst?
In meiner Gegend(Stuttgart) sind Konzessionäre leider dünn gesät. Eventuell von Hofen, dem werde ich mal einen Besuch abstatten.

Danke für den wertvollen Hinweis, ich habe mir ob der nackten Daten bislang eigentlich keine Sorgen gemacht. Aber natürlich ist das naiv, 38mm können wirken wie 42 und umgekehrt.

Beste Grüße!
 

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
1.987
Ort
Mayence
Nach 25 Jahren hartem Alltag mit einer 103St (Handaufzug) kann ich nur sagen: Go for it! Klassiker, optisch sehr ausgewogen (m.E. im Gegensatz zur Guinand), robustes, günstig zu wartendes Vajoux (meine hatte bislang 2 Revis), ähnlich universell tragbar wie eine Submariner.
Sinn_103_Ventilspiel.jpg

Pitt
 

Spezi_OL

Dabei seit
22.02.2010
Beiträge
54
Hallo Steinhummer,

die Bilder deiner gerockten Sinn entzücken mich immer wieder. Diese Patina ist großartig. Aber sag mal: War der Drehring ursprünglich komplett schwarz, so wie bei der einfachen 103 St heute, und hat über die Zeit an den Seiten blank gescheuert oder hatte die 103 St vor 25 Jahren den schwarz-silbernen Drehring, der heute an der Sinn 103 St Sa dran ist?

Viele Grüße
Spezi_OL
 

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
1.987
Ort
Mayence
Hallo Steinhummer,

die Bilder deiner gerockten Sinn entzücken mich immer wieder. Diese Patina ist großartig. Aber sag mal: War der Drehring ursprünglich komplett schwarz, so wie bei der einfachen 103 St heute, und hat über die Zeit an den Seiten blank gescheuert oder hatte die 103 St vor 25 Jahren den schwarz-silbernen Drehring, der heute an der Sinn 103 St Sa dran ist?

Viele Grüße
Spezi_OL
Vielen Dank. :oops: Der Drehring war mal ganz schwarz. Leider hab ich aus dieser Zeit keine Fotos, weil die Handys damals noch das Format von Feldtelefonen hatten.

Pitt
 

Spezi_OL

Dabei seit
22.02.2010
Beiträge
54
Hallo Zeitsoldat,

entschuldige bitte, ich wollte mit der Zwischenfrage an Steinhummer deinen Faden nicht kapern. Obwohl ich keine Sinn 103 besitze, bin ich mir sicher, dass dies eine tolle Uhr ist, mit der man nichts falsch machen kann. Ich stütze meine Vermutung auf folgenden Vergleich:
  • Ich besitze mit der 104 sozusagen die kleine Schwester, die ich sehr gerne trage, weil sie zu jeder Gelegenheit passt. Die 104 hat ebenfalls ein Selitta-Werk, das hervorragend einreguliert wurde. Meine läuft mit täglich +2 Sekunden wie ein Chronometer. Ein Selitta-Werk muss also kein Nachteil sein.
  • Du hast auch von der Moonwatch gesprochen, eine der schönsten Uhren überhaupt, was insbesondere an dem gewölbten Uhrglas in Verbindung mit der flachen Tachymeterlünette liegt. Die 103 hat einen ganz ähnlichen Aufbau: Gewölbtes Glas und flacher Drehring. Entscheidender Vorteil der 103 ist aber die höher ausgewiesene Wasserdichtigkeit, da kann die Moonwatch nicht mithalten. Bestimmt kann man auch mit der Moonwatch ins Wasser springen (Mutige tun das), aber mit der 103 darf man das auch. Und irgendwie ist die Tachymeterlünette an der Moonwatch nur ein schicker Rahmen, während man die Lünette an der 103 wie bei einer Taucheruhr auch zur groben Zeitmessung nutzen kann.
Insofern verbindet die 103 irgendwie das beste aus diesen beiden Uhren. Insofern glaube ich, ist die 103 eine gute Wahl.

Zum Abschluss noch ein Bild von meiner 104:
DSC_0053.JPG

Viele Grüße
Spezi_OL
 

xDream

Dabei seit
04.02.2014
Beiträge
31
Ich kann dich in der Wahl zur 103 nur beglückwünschen, ich mag die Uhr (und ihre Geschwister) unglaublich gerne.

Zu deinen Bedenken/Vorbehalten/Überlegungen zu den Selitta Werken: Auf der Homepage von Sinn sehe ich nach wie vor bei den 103ern nur Valjoux7750 Werke; bei anderen Baureihen jedoch durchaus die Selitta Varianten. Im Zweifelsfall sind beides gute Werke, wenn Du Wert auf ein ETA Valjoux 7750 legst kannst Du diese auch anhand der Rotorform identifizieren (Vgl Bilder der Rückseiten der 103er vs. Rückseiten der FiPla6000/6099).

Bei den 103ern gibt es eine große Vielfalt an Uhren und die Entscheidung ob Plexi oder Saphir, ob Stahl oder Titan, ob GMT oder nicht, ob Diapal oder nicht musst und kannst nur Du treffen. Daneben gibt es zwei Stahlbänder, die ich beide schätze (auch wenn das Feingliederband an der 103 umstritten ist) und an Leder trägt sich die Uhr ebenfalls wunderbar was sie sehr wandelbar macht.
 

Zeitsoldat

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
7
Nach 25 Jahren hartem Alltag mit einer 103St (Handaufzug) kann ich nur sagen: Go for it! Klassiker, optisch sehr ausgewogen (m.E. im Gegensatz zur Guinand), robustes, günstig zu wartendes Vajoux (meine hatte bislang 2 Revis), ähnlich universell tragbar wie eine Submariner.
Anhang anzeigen 2316946

Pitt

Jetzt kann ich auch zitieren :klatsch::klatsch:

Freut mich dass du dermaßen lange Freude an dem guten Stück hast! Wie du sagst, ausgewogen ist sie. Eine tolle Kombination aus klassisch und technisch und ein wahres „strapmonster“... ob edel am Stahlband, elegant am Leder oder sportlich am NATO wie bei dir. Ich bin übrigens auch ein großer NATO Fan.

Danke für die Bestärkung!
 

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
1.987
Ort
Mayence
Jetzt kann ich auch zitieren :klatsch::klatsch:

Freut mich dass du dermaßen lange Freude an dem guten Stück hast! Wie du sagst, ausgewogen ist sie. Eine tolle Kombination aus klassisch und technisch und ein wahres „strapmonster“... ob edel am Stahlband, elegant am Leder oder sportlich am NATO wie bei dir. Ich bin übrigens auch ein großer NATO Fan.

Danke für die Bestärkung!
Da nicht für! Nur ein Problem will ich dir nicht vorenthalten, wobei das auch eher One-Watch-Menschen wie mich betrifft: Weil ich die 103 habe, tu ich mich echt schwer, das Geld für eine Speedy auszulegen! Klar ist die kultiger, schöner und überhaupt, dennoch ist sie (zu) dicht an der 103 und mit ihrer geringen WaDi für meinen rauen Alltag auch nicht 100-prozentig geeignet. Wenn du diese Sorgen nicht nachvollziehen kannst, steht dem 103-Erwerb wirklich nix im Weg!

Pitt

PS: Falls dir die Automatikversion zu hoch sein sollte und Gebrauchtkauf infrage kommt, schau nach einer wie meiner, die ist wirklich schön flach (etwa 11mm von Boden bis Oberkante Lünette9, wenn ich mich recht erinnere).
 

Zeitsoldat

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
7
Hallo Zeitsoldat,

entschuldige bitte, ich wollte mit der Zwischenfrage an Steinhummer deinen Faden nicht kapern. Obwohl ich keine Sinn 103 besitze, bin ich mir sicher, dass dies eine tolle Uhr ist, mit der man nichts falsch machen kann. Ich stütze meine Vermutung auf folgenden Vergleich:
  • Ich besitze mit der 104 sozusagen die kleine Schwester, die ich sehr gerne trage, weil sie zu jeder Gelegenheit passt. Die 104 hat ebenfalls ein Selitta-Werk, das hervorragend einreguliert wurde. Meine läuft mit täglich +2 Sekunden wie ein Chronometer. Ein Selitta-Werk muss also kein Nachteil sein.
  • Du hast auch von der Moonwatch gesprochen, eine der schönsten Uhren überhaupt, was insbesondere an dem gewölbten Uhrglas in Verbindung mit der flachen Tachymeterlünette liegt. Die 103 hat einen ganz ähnlichen Aufbau: Gewölbtes Glas und flacher Drehring. Entscheidender Vorteil der 103 ist aber die höher ausgewiesene Wasserdichtigkeit, da kann die Moonwatch nicht mithalten. Bestimmt kann man auch mit der Moonwatch ins Wasser springen (Mutige tun das), aber mit der 103 darf man das auch. Und irgendwie ist die Tachymeterlünette an der Moonwatch nur ein schicker Rahmen, während man die Lünette an der 103 wie bei einer Taucheruhr auch zur groben Zeitmessung nutzen kann.
Insofern verbindet die 103 irgendwie das beste aus diesen beiden Uhren. Insofern glaube ich, ist die 103 eine gute Wahl.

Zum Abschluss noch ein Bild von meiner 104:
Anhang anzeigen 2316997

Viele Grüße
Spezi_OL

Hallo Spezi,

Kapern, im Gotteswillen :lol: es geht doch um den Diskurs! Erstmal: klasse Band. Wo hast du das her?

Und zur 104: die wollte ich zuerst. Einfach weil die deutlich bezahlbarer ist. Und ich die Marke Sinn eben schon lange sehr interessant finde. Ich habe Schweizer, Japaner... nur eine hochqualitative Deutsche fehlt mir. Eigentlich war es jahrelang eine Nomos Tangente, mittlerweile ist sie mir aber einfach zu klein.
Die 104 ist ja quasi die non-Chrono Version der 103. Und weil ich keinen Automatik Chronographen habe, war die logische Wahl die 103.

Nochmal zu Sellita: es ist ja eben eher eine Glaubensfrage. 2 Sekunden klingen super und sind mit Sicherheit nicht unmöglich. Irgendwie störe ich mich trotzdem daran, vielleicht weil ETA eine andere „Tradition“ hat, was davon übrig ist, darüber kann man streiten, sicher sind sie nicht unfehlbar. Technisch sind die entsprechenden Kaliber ja fast identisch.
Es ist mehr so ein Gefühl „die haben sich jetzt 10€ gespart und der Wechsel war nur dadurch motiviert... und das, obwohl die Preise immer nur nach oben angepasst worden sind“.

In diesem Sinn (:D) Danke auch an dich für das positive Feedback!

Beste Grüße
 

Zeitsoldat

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
7
Da nicht für! Nur ein Problem will ich dir nicht vorenthalten, wobei das auch eher One-Watch-Menschen wie mich betrifft: Weil ich die 103 habe, tu ich mich echt schwer, das Geld für eine Speedy auszulegen! Klar ist die kultiger, schöner und überhaupt, dennoch ist sie (zu) dicht an der 103 und mit ihrer geringen WaDi für meinen rauen Alltag auch nicht 100-prozentig geeignet. Wenn du diese Sorgen nicht nachvollziehen kannst, steht dem 103-Erwerb wirklich nix im Weg!

Pitt

PS: Falls dir die Automatikversion zu hoch sein sollte und Gebrauchtkauf infrage kommt, schau nach einer wie meiner, die ist wirklich schön flach (etwa 11mm von Boden bis Oberkante Lünette9, wenn ich mich recht erinnere).

Doch, Danke speziell dafür, wer wenn nicht jemand, der die Uhr seit einem viertel Jahrhundert besitzt, soll mehr dazu sagen können?!8-)
Die „Sorgen“ (das sind ja eigentlich wirklich Luxusprobleme) kann ich durchaus nachvollziehen. Aber das sind Sorgen von morgen. Wer weiß schon was ich irgendwann mal von der Uhr halte. Und obwohl ich die meisten Sinns toll finde, ist die 103 schon etwas besonderes und ich könnte mir vorstellen diese in meiner Sammlung zu behalten. Die eine Sinn quasi. Und vielleicht irgendwann die speedy.

An sich ist die Automatik Version mir nicht unrecht, die Höhe hat mich bis gestern eher begeistert, die Bedenken von DunklerKeiler sind aber auch nicht von der Hand zu weisen - Thema Dimension-.

Viel Spaß weiterhin mit ihr, auf die nächsten 25! :prost:
 

Zeitsoldat

Themenstarter
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
7
Ich kann dich in der Wahl zur 103 nur beglückwünschen, ich mag die Uhr (und ihre Geschwister) unglaublich gerne.

Zu deinen Bedenken/Vorbehalten/Überlegungen zu den Selitta Werken: Auf der Homepage von Sinn sehe ich nach wie vor bei den 103ern nur Valjoux7750 Werke; bei anderen Baureihen jedoch durchaus die Selitta Varianten. Im Zweifelsfall sind beides gute Werke, wenn Du Wert auf ein ETA Valjoux 7750 legst kannst Du diese auch anhand der Rotorform identifizieren (Vgl Bilder der Rückseiten der 103er vs. Rückseiten der FiPla6000/6099).

Bei den 103ern gibt es eine große Vielfalt an Uhren und die Entscheidung ob Plexi oder Saphir, ob Stahl oder Titan, ob GMT oder nicht, ob Diapal oder nicht musst und kannst nur Du treffen. Daneben gibt es zwei Stahlbänder, die ich beide schätze (auch wenn das Feingliederband an der 103 umstritten ist) und an Leder trägt sich die Uhr ebenfalls wunderbar was sie sehr wandelbar macht.

Danke auch an dich für die Bestärkung!
Was trägst du denn aus der Linie?

Das Thema Sellita war auch eher global auf die Marke Sinn bezogen. Ich meine, dass es mich insgesamt eher nicht begeistert, dass wohl ein Wechsel stattzufinden scheint von ETA weg. Die 103 kriege ich ja mit einem Valjoux.

Die Wahl als solche ist an sich gefallen, ich mag Gewicht weil es mir - rein subjektiv natürlich!- Wertigkeit vermittelt und ich gerne merke, dass ich eine Uhr trage, daher klar Stahl.
Diapal „brauche“ ich nicht, insbesondere weil es die Uhr nochmal um ein Drittel teurer macht, klar, dann mit GMT, aber das sprengt dann preislich den Rahmen.
Beim Band steht das zweigliedrige fest. Einfach weil es sich preislich lohnt, mir gefällt und ich ja so oder so jedes NATO oder Leder adaptieren kann.
Beim Glas ist die Wahl ja nur bei der 103 St ohne Sa möglich, die fällt aber aufgrund der Lünette flach.
 

xDream

Dabei seit
04.02.2014
Beiträge
31
Ich trage zwei 103StSa, zwei deshalb weil ich eine normale und eine schwarz DLC beschichtete habe und daneben noch eine 103StTy mit Plexi glatter polierter Lünette und innenliegendem Tachymeterring sowie eine 303Ty Silber. Obwohl sich die Uhren an sich ähneln haben sie alle ihren ganz eigenen Reiz und kommen regelmäßig an den Arm.
 

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
1.987
Ort
Mayence
@Zeitsoldat : Kenne deine Statur nicht, kann dir aber sagen, dass eine 103 selbst an meinem kräftig gebauten 1,85m-Kumpel nicht verloren aussieht. Der hat allerdings eine 103StSa, die m.E. größer wirkt als meine. Für mich käme freilich nur die St ohne Schnickschnack infrage, da sie das Wesen dieser Uhr einfach am besten verkörpert.

Falls du im Rhein-Main-Gebiet wohnst, kannst du meine gern mal anprobieren.

Pitt
 

Nonsense

Dabei seit
06.05.2011
Beiträge
303
Ort
Köln
Hallo @Zeitsoldat ,

hier meldet sich noch ein Fürsprecher für die Sinn 103: Sie hat ein eigenständiges Design, ist gut verarbeitet und passt zu fast jedem Anlass: Ob am Strand, beim Motorradschrauben (wie @steinhummer oben zeigte), zum Anzug und bei Dir vielleicht bald zur Juristenrobe. Okay, beim Opernball würde ich sie vermutlich nicht tragen....

Meines Erachtens ist das Preis-Leistungsverhältnis trotz der recht ordentlichen Preiserhöhungen seitens Sinn (wenn die Darstellung auf zeigr.com stimmt, hat sich der Preis innerhalb von 10 Jahren verdoppelt) immer noch gut. Die meisten Varianten, die derzeit verfügbar sind, passen gut in Deinen Budgetrahmen. Bei verschiedenen hättest Du ja noch einiges Geld übrig, was ja mal auch schön ist. Welche davon am besten passt? Ich habe meine 103 St Sa 2011 gekauft. Seitdem hat sie weit über 50% Anteil an der "wrist time" und vermutlich würde meine Wahl heute wieder darauf fallen: Zwar finde ich die Technologien, wie Ar und TESTAF cool, hätte gerne mal eine Uhr mit Titan-Gehäuse und finde z.B. die 103 Klassik mit dem Panda-Dial wunderschön. Doch die S tSa hat aus meiner Sicht ein bis zwei große Vorteile gegenüber den meisten anderen Varianten: Das Design ist vielleicht mangels der Frbakzente nicht so auffällig wie bei anderen, doch wird man davon vermutlich auch nicht so schnell überdrüssig. Und auch wenn viele Uhrenfreunde allergisch auf Datumsfenster reagieren, halte ich die Day-Date-Funktion für äußerst nützlich und bei der 103 extrem gut abzulesen.

Anders als z.B. die Moonwatch, eignet sie sich sogar für meinen recht kleinen HGU von 17,5 cm, doch dürfte sie auch für kräftigere Arme geeignet sein:

PA270093_DxO_raw.jpg

Doch sie muss ja zu Dir passen. Daher ein paar Empfehlungen, auf die Du beim Anprobieren achten könntest:
  • Die Automatikmodelle bauen, wie oben von schon erwähnt, sehr hoch. Optisch stört das eigentlich nicht, doch gleiteen sie dadurch nicht so gut unter die Hemdmanschette. (Was mich manchmal etwas nervt.)
  • Neben dem hohen Gewicht ist zu beachten, das der Rotor des ETA 7750 bei manchen Armbewegungen deutlich hör- und spürbar ist, s. auch hier im Sinn-Uhrenforum. (Mich stört es nicht)
Die Sellita-Werke sind ja nicht schlechter, als die von ETA. Aus technischer Sicht, wäre es vermutlich interessanter, welche Qualitätsstufe genutzt wird. Ich glaube, bei Sinn ist es derzeit das ETA 7750 in der "Top" Qualität. Es gibt (bzw. "gab", da schon längst wieder ausverkauft) übrigens schon ein Modell mit Sellita-Werk: Die letzten Herbst auf 100 Stück limitierte Sonderauflage 103 St C hat ein SW 510 eingebaut. Doch kann ich Deine Bedenken nachvollziehen, da der Uhrenkauf nicht rein zweckrational ist: Das Original schätzt man oftmals mehr, als die Kopie, egal ob letztere etwas besser, gleich oder schlechter ist. Und möglicherweise macht soich das auch irgendwanneinmal im Verkaufspreis bemerkbar, falls Du sie denn verkaufen willst "Eine der letzen mit ETA/Valjoux 7750!"

Bin gespannt auf Deine Entscheidung.

Viele Grüße
Greg
 
Thema:

(Un)Sinn einer 103 St

(Un)Sinn einer 103 St - Ähnliche Themen

Erfahrung TITAN (speziell bei SINN) geplante Uhr 103 Ti IFR: Hallo zusammen, ich musste feststellen, dass ich in etwas über 10 Jahre Uhrenhobby, noch keine Uhr aus Titan hatte:hmm: Für 2021 steht eine...
[Erledigt] Sinn Fliegerchronograph 103 St Sa Ar am Stahlband + 5 Zusatzbänder original Sinn - neuwertig noch 1 Jahr Garantie: Hallo zusammen, da ich meine Uhrensammlung umstelle und mich derzeit auf einen anderen Hersteller fokussiere, möchte ich mich von dieser...
[Erledigt]

Sinn 103 St Ty

[Erledigt] Sinn 103 St Ty: Hallo, ich möchte hier meine Sinn 103 St Ty zum Verkauf anbieten. Die Uhr ist 1.Hand ich habe sie bei Sinn in Frankfurt gekauft. Da sich mein...
[Erledigt] Sinn 103 St C , limitiert auf 100 Exemplare: Privatanbieter, kein gewerbliches Angebot: Hier kommt -wie ich finde- ein der allerschönsten 103er zum Verkauf: Sinn 103 St C Kaufdatum 12/2018...
[Erledigt]

Sinn 103 St Sa

[Erledigt] Sinn 103 St Sa: Zum Verkauf steht meine Sinn 103 ST SA. Die Uhr wurde getragen und ich habe sie vor einiger Zeit vom Erstbesitzer gekauft, der sie im Dezember...
Oben