ULTRA - auch eine Marke aus Besançon

Diskutiere ULTRA - auch eine Marke aus Besançon im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Freunde alter Uhren, als ich vor ein paar Wochen hier eine französische Uhr mit Namen „Trib“ vorstellte, bemerkte Badener, dass es noch...
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.231
Liebe Freunde alter Uhren,

als ich vor ein paar Wochen hier eine französische Uhr mit Namen „Trib“ vorstellte, bemerkte Badener, dass es noch eine weitere Marke in Besançon gab, die nicht nur Uhren, sondern auch eigene Uhrwerke herstellte und noch unbekannter als die Marke Trib sei, nämlich die Marke „ULTRA“.
Was soll ich sagen, mein Interesse war geweckt.
Und so freut es mich umso mehr, dass ich vor kurzem rein zufällig diese Armbanduhr der Marke ULTRA habe erstehen können.

Foto 01.jpg


Mit einem Durchmesser von 32 mm und einer Höhe von 9 mm hat die Armbanduhr eine für die damalige Zeit (ca. Ende 40er/Anfang 50er Jahre) übliche Größe. Heutzutage würde sie dagegen als Damenuhr eingestuft werden.

Foto 02.jpg


Das gut ablesbare mit dem Schriftzug ‘ULTRA 602‘ versehene ZB, die schlicht gestalteten Stunden-ziffern, das gebläute Zeigerspiel, sowie das verchromte Gehäuse mit den auffällig gestalteten Stegen geben der Uhr einen klassischen Gesamteindruck. Ein Design, welches als durchaus typisch für die späten 40er Jahre angesehen werden kann.

Foto 03.jpg


Und das sind die Wurzeln der Marke „ULTRA“ (übrigens die gleichen Wurzeln wie die des Tachy-Chronos „MARNAY“, den ich seinerzeit 2017 im Taschenuhren-Faden mal vorstellte):

Es war im Jahre 1878 als die Brüder Bernard und Gabriel Geismar in der Rue des Chambrettes 13 in Besançon ein Unternehmen zur Herstellung von Uhrengehäusen in Silber und Gold gründeten, (und Schwester Caroline Geismar heiratete Emmanuel Isaac Lipmann, den Gründer der Uhrenfirma LIP).

Nur ein Jahr später, im Jahre 1879 eröffnete Edmond Robert in der ehemaligen Getreidemühle von Tarragnoz an der Doubs unter dem Namen „Manufacture d'Horlogerie Robert à Taragnoz“ eine Fabrik für Uhrenteile.

1. Werbung Edmond Robert.JPG


Die Mühle von Tarragnoz, bereits im Jahre 1040 zum ersten Mal erwähnt, beherbergte über die Jahrhunderte die unterschiedlichsten Gewerbebetriebe und Industrien, angefangen von der Papierherstellung, über die Lederverarbeitung, metallverarbeitende Industrie bis hin zu umfassender Keramikproduktion unter Ausnutzung der Wasserkraft als Antrieb der Produktionsmaschinen.


2. taragnoz 1822-3.jpg

(Grundrissplan Tarragnoz um 1822)

Es war um 1890 als die Brüder Geismar den Entschluss fassten ihren Betrieb von Besançon in die Mühle von Tarragnoz zu verlegen und in enger Zusammenarbeit mit Edmond Robert nicht nur Uhrengehäuse, sondern komplette Taschenuhren herzustellen.


3. taragnoz vor 21.dez 1910.jpg

(Foto Geismar und Robert)

Um das Jahr 1898 haben sich dann beide Betriebe wohl endgültig zur Manufacture d'Horlogerie Geismar & Cie zusammengeschlossen.


4. taragnoz.jpg

(Foto Fabrik Geismar)

Vor allem die Taschenuhren, die unter dem Namen LAUREA vertrieben wurden, sowie auch die etwas später entwickelten Taschenuhr-Chronographen die sogenannten „CHONOGRAPHE - COMPTEUR“ erfreuten sich schon bald großer Beliebtheit und versetzten das Unternehmen in die Lage ein eigenes Vertriebshaus, das „Maison Geismar & Cie.“in der Rue Turbigo 89 in Paris zu eröffnen und mit Erfolg zu betreiben.


5. werbung 1. Januar 1910.jpg

(Werbeanzeige um 1910)

Und der 30.09.1911 ist ein wichtiges Datum, denn da ließ das Unternehmen die Marke „ULTRA“ registrieren.


6. Geismar_&_Co._Werbung_um_1920.jpg

(Werbeanzeige um 1915)

1917 erfolgte die Umfirmierung des Unternehmens in „L. Bloch -Geismar & Co.“ und 1925 eine erneute Umstellung des Firmennamens in „Manufacture d'Horlogerie Geismar & Cie. / Les Petits fils de Geismar

1929 war ein ganz besonderes Jahr, denn im März des selben Jahres reichten die Konstrukteure Mathias Ulman, Edmund Ulman und Edmund Peugeot, die vermutlich Mitarbeiter des Betriebes von Edmund Robert waren, beim französischen Patentamt eine Patentschrift für ein neu entwickeltes Chronographen-Uhrwerk ein, welches unter der Patentnummer 671.111 am 09.12.1929 veröffentlicht wurde.

7. patent chrono 1929.JPG


Und der Chronograph, der mit eben diesem neuen Chronographen-Uhrwerk ab 1930 ausstaffiert wurde, trug den Namen MARNAY. Um ihn zu erwerben, musste man immerhin 240 Franc hinblättern, was für die damalige Zeit wirklich viel Geld war.

IMG_20200404_111757.jpg

(Chrono Marnay)

In dieser Zeit nannte sich das Unternehmen „ÉTABLISSEMENTS GEISMAR BESANCON“ und produzierte neben den Tachy-Chronographen MARNAY auch Taschen- und Armbanduhren mit Namen ULTRA, die auch in Chronometer-Qualität erhältlich waren, wie dieser Katalogauszug von 1933 veranschaulicht


8. Katalog 1.Sept.jpg

(Deckblatt Katalog 1933)


Dabei verfügten sowohl die Ultra-Taschenuhren jener Zeit über hauseigene Steinanker-Uhrwerke wie

das Kaliber Ultra 364
ULTRA 364.JPG



das Kaliber Ultra 18‘‘‘
LULTRA 18'''.JPG


als auch die ULTRA-Armbanduhren über ein hauseigenes Handaufzugs-Uhrwerk mit der Bezeichnung ULTRA 10 ½‘‘‘

calottes.JPG


Mit dem Modell „OBERLIN“ folgte ein weiterer Taschenuhr-Chronograph, mit etwas modifiziertem Uhrwerk, welcher von dem französischen Ministère de l’Air ganz offiziell als „Chronographe de précision pour avions militaire“ zugelassen wurde.

Oberlin.JPG

(Foto Chrono OBERLIN)

In den 30er Jahren kam es vermutlich zu erneuten Änderungen der Eigentumsverhältnisse und im Jahre 1937 zur Insolvenz des Unternehmens.

In Paul Maillardet fand das Unternehmen glücklicherweise einen neuen Besitzer, der sich für die Produktion der Marke Altitude in Morteau verantwortlich zeichnete,


9. Paul Maillardet.JPG

(Paul Maillardet)

Maillardets Ziel war es eine Uhrenmanufaktur aufzubauen, welche nicht nur die reine Konfiguration von Uhren vorantrieb, sondern auch in der Lage war, eigene Uhrwerke zu entwickeln und zu produzieren. Für dieses Vorhaben wurde eigens die „Compagnie Industrielle Horlogère“ gegründet.


ultra 1946.jpg


Und um der übernommenen Marke ULTRA eine eigene Identität zu verleihen wurde hierfür sogar eine eigene Manufaktur mit Namen Ultra SARL mit Sitz in Morteau ins Leben gerufen.

Die Produktion der ULTRA-Uhren verblieb jedoch in der alten Mühle von Tarragnoz in Besancon, während in der Fabrik in Morteau zu jener Zeit hauptsächlich die Marke „Altitude“ produziert wurde.

Und es wurden neue Uhrwerke entwickelt:

Das Taschenuhr-Kaliber ULTRA 41 (ca. 1946)
Taschenuhrkaliber Ultra 41.JPG

(die Weiterentwicklungen nannten sich ULTRA 410, 420 und 421)



- Ende Teil 1-
 
Zuletzt bearbeitet:
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.231
- Teil 2 -

Das zweite Handaufzug-Uhrwerk Kaliber ULTRA 602 (ca. um 1947-1950)
3135146(das gleiche Kaliber gab es auch mit Datumsanzeige als Kaliber ULTRA 606 bezeichnet)

das Kaliber ULTRA 702 mit indirekter Zentralsekunde,
sowie Mitte/Ende der 50er Jahre

das Handaufzugs-Kaliber ULTRA 904, ebenfalls mit indirekter Zentralsekunde.
3135150

Ein Meilenstein dürfte das um 1950 entwickelte Automatik-Kaliber ULTRA 603 und 703, welches das erste in Frankreich entwickelte Automatik-Uhrwerk war. Es bestand aus einem Modul, welches auf die Basiswerke 602 und 702 montiert werden konnte.

3135153
(Automatikkaliber ULTRA 603)
Über ein von einem Rotor angetriebenen Excenter wird ein Schlitten bewegt, der über zwei federnde Klinken verfügt, die das am Rand befindliche Aufzugsrad antreiben. Das Aufzugrad wiederum greift in das Sperrrad des Basiswerks ein und zieht dessen Feder auf.

Die mit diesem besonderen Automatik-Uhrwerk ausgestatteten Uhren-Modelle trugen meist die Bezeichnung „ULTRA Superautomatic“.

1958 lizenzierte ULTRA das Automatikmodul an den japanischen Hersteller Citizen, der damit sein erstes Automatik-Uhrwerk, das Kaliber Citizen 3KA ausstattete.

Erfinder dieses genialen, wenn auch anfälligen Automatikmoduls war Gérard Langel, der zuvor bei LIP tätig war, bevor er 1945 zu ULTRA ging und 1947 sogar Teilhaber wurde.

3135159
(Foto Gérard Langel mit Bruder Roger, ca. 1975)

Diverse Wechsel der Miteigentümer und Streitigkeiten mit den neuen Miteigentümern führten aber dazu, dass Langel 1951 ULTRA verließ und eine eigene Firma mit Namen CRYLA gründete.

Wie ging es nun mit ULTRA weiter?

Zu ihren besten Zeiten soll die Firma insgesamt 180 Mitarbeiter in den zwei Standorten gehabt haben.

3135160
(Atelier Ultra 1951)

1963 schaffte es ULTRA als Hauptlieferant die futuristischen Automodelle Citroen DS 19 und ID 19 mit Borduhren ausstatten zu dürfen.

3135162

Später wurden in Kooperation mit der Firma E.D. Veglia diese Uhren auch in andere Citroen- sowie Peugeot-Modellen verbaut.

3135163
(Autouhr Ultra-Veglia)

Die steigende Konkurrenz nicht zuletzt auch aus Fernost führte dazu, dass das Unternehmen, wie so viele andere, immer mehr in finanzielle Schieflage geriet. Streitigkeiten in der Eigentümerfamilie taten ihr Übriges. Und so kam es 1969 zur Insolvenz und 1972 zur endgültigen Auflösung des Unternehmens.
Über 40 Jahre später im Jahre 2015 erfolgte eine überraschende Wiederbelebung der Marke

Homepage: Ultra, the 1950's French automatic watch

Die Homepage nennt als Hauptsitz die:
128 rue de la Boétie, 75008, Paris, FRANCE

als Sitz der Werkstatt die:
8, rue Joseph Jacquard, Parc Alpia, B.P. 1453
25007 BESANÇON Cedex FRANCE

und als Sitz der Vertretung in Asien die:
Compagnie Industrielle Horlogere Ltd - Unit 3, 4/F, B1, Yau Tong Industrial City, 17 Ko Fai Road, Yau Tong, Hong Kong

Unter anderem verkauft die Firma Modelle mit der Bezeichnung ULTRA Superautomatic, deren Automatik-Uhrwerke jedoch von Seiko stammen und nichts mit den einstigen Automatikuhrwerken aus dem Hause ULTRA gemein haben.


3135164


Zurück zu meiner Handaufzugs-Uhr mit Namen ULTRA 602.

Die Zahl 602 dürfte dabei für das verbaute Kaliber ULTRA 602 stehen.

In der Uhrenwelt ist es im Übrigen nicht häufig anzutreffen, dass die Kaliberbezeichnung auf dem ZB zu finden ist.

Natürlich wollte ich wissen, ob das, was auf dem ZB steht, sich auch im Inneren zeigt.


3135165

So öffnete ich den gepressten Edelstahl-Bodendeckel und stellte mit Verwunderung fest, dass es sich nicht nur um einen Deckel, sondern um ein Edelstahl-Gehäuse handelt, in dass das Uhrwerk samt ZB eingelassen war.


3135166

Der obere Teil des Gehäuses dagegen ist verchromt und samt Plexiglas und Stegen als gesamtes Element auf das Bodendeckelgehäuse aufgesetzt.


3135167

Das Uhrwerk selbst ist wiederum durch ein mit zwei sehr kleinen Schrauben befestigten Staubschutzdeckel eingehaust. Ähnliche Schutzabdeckungen findet man auch Armanduhren der Marke LIP aus jener Zeit.


3135169

Den Atem anhaltend habe ich beide Schrauben gelöst, mit größter Vorsicht beide Schrauben unter eine Schutzglocke gelegt, damit kein Windhauch sie auf Nimmerwiedersehen wegbefördert und den Staubschutzdeckel vorsichtig abgehoben...Puuh……..geschafft…
Und es zeigt sich…


3135171
tatsächlich das hauseigene Kaliber ULTRA 602.
So nun wieder Luft anhalten alles wieder schnell verschließen und verschrauben, sodass kein Schräubchen verlorengeht… Geschafft!

Zum Abschluss noch ein paar Bilder der Uhr.

3135172


3135173


Ich hoffe, ich konnte Euch die Marke ULTRA ein klein wenig näher bringen.

Und wenn Ihr auch eine ULTRA Euer Eigen nennt, so seid Ihr herzlich eingeladen sie hier zu zeigen. 😊
 
Zuletzt bearbeitet:
fantomaz

fantomaz

Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.177
Ort
Cremlingen + Area 42
Wie so oft, sind Deine Berichte einfach nur ULTRA :super:

Das die Firma auch ein eigenes Automatikkaliber entwickelt hat und dazu
noch als Modul wusste ich auch nicht und schick ist die kleine allemal.

Viel Spaß damit!
 
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.824
Ort
Rheinhessen
Sehr informative Vorstellung, vielen Dank!
Ich besaß mal eine kleine Savonette (Frackuhr) dieser Marke. Sie stammte aus den 1970er oder eher sogar aus den 1980er Jahren und hatte ein Peseux 7001.
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.231
Hallo Alexander, Hallo Gerd, ganz lieben Dank für Eure positiven Zeilen.:-P
Und wenn das stimmt, Gerd, dass Deine kleine Savonette aus den 80ern gewesen ist, so wäre das äußerst interessant, denn dies würde bedeuten, dass noch in den 80er Jahren die Marke ULTRA existierte.
Hast Du noch Bilder Deiner Savonette-Frackuhr?
 
Zuletzt bearbeitet:
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.824
Ort
Rheinhessen
Leider nicht. Die Uhr hatte mein Bruder in den 1980er Jahren gekauft und mir dann später gegeben. Im Laufe der Jahre habe ich das Werk als Ersatzteilspender gebraucht.
 
DRGM

DRGM

Dabei seit
25.03.2013
Beiträge
437
Hallo Valentin,

meine Hochachtung! Ein sehr schön zu lesender Bericht über eine mir bis dato völlig unbekannte Marke. Wie von Dir gewohnt: ein Top-Bericht! :super:
 
monza

monza

Dabei seit
10.09.2016
Beiträge
597
Ort
Südhessen
Hallo Valentin

Danke für deine ausführliche Recherche zu der Marke Ultra. Wie immer kurzweilig zu lesen und mit tollen Fotos untermalt 👍😊.

Gruß Frank
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.231
Hallo Martin, hallo Frank, danke Euch vielmals für Euer positives Feedback.:-P
Natürlich habe ich auch schon nach einer alten ULTRA Superautomatic Ausschau gehalten, werde aber wohl wenig Glück haben, da sie sehr rar sind.
Vielleicht schaffen es ja noch ein paar ULTRA-Exemplare hier in den Thread. Wäre toll!:-P
 
buchenhain

buchenhain

Dabei seit
09.09.2015
Beiträge
2.168
Hallo Valentin
die Ultra gefällt! Danke auch für die sehr informative Vorstellung der Marke. Eine Ultra aus meinem Fundus kann ich beisteuern. Das Gegenteil zu Deiner 602, ein kleiner Diver mit Cuppilard 233-60.
3136110Gruß Michael
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.231
Hallo Michael,

Danke Dir sehr für Deinen Zuspruch und dass Du Deinen Ultra-Diver hier eingestellt hast. :-P
Er dürfte sicherlich ein Kind der frühen 70er stammen. Interessant ist die nicht runde, sondern 8-eckig ausgeformte Lünette.:super:
 
MaJoLa

MaJoLa

Dabei seit
15.12.2010
Beiträge
3.973
Ort
Parkhaus 1 vom Centro
Lieber Valentin,

Qualität auf höchstem Niveau hat einen Namen: FAISAVAL!!!!

Und damit entschudlige ich mich zunächst für die späte Reaktion meinerseits.

Erstklassige Recherche, viel Informationen und wunderbar Bebildert. Super:super::super::super::super:

Danke Dir, daß Du mir eine für mich bilang unbekannte Marke näher gebracht hast.

Die Ultra ist phantastisch und da kann ich nur gratulieren.

Der Abmahnungsblock für den Rest der Truppe, mit Ausnahme von Frank, liegt schon parat. Wegen Ignorierens dieser wunderbaren Ausarbeitung:motz::lol: (Insider zwischen Valentin und mir)

Allseits guten Gang wünsche ich Dir mit der Ultra.
 
Zuletzt bearbeitet:
763

763

Dabei seit
23.08.2018
Beiträge
1.057
Ort
nahe St. Tropez
Toller Bericht, tolle Recherche: Ich halte nun hier in Frankreich auf Flohmarkten mal ultra-versprochen die Augen offen :D
 
liseimei

liseimei

Dabei seit
21.10.2017
Beiträge
478
Ort
Am Fuße des Erzgebirges
Hallo Valentin,
von mir auch (wenn auch verspätet SORRY) die vollste Hochachtung für diese ausgesprochen gelungene Präsentation. Bis ins Detail recherchiert und mit tollen Fotos bereichert hat mich die Vorstellung sehr beeindruckt. Vielen Dank!!!

Schönen Abend noch
Ronny
 
tiktak66

tiktak66

Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
15.788
Ort
... da, wo's schön ist
Hallo Valentin,

zuerstmal : Sorry for beeing late.

Das ist keine Vorstellung, nein das ist eine Abhandlung. Mit der hast du dich selbst übertroffen. Ich würde sogar soweit gehen und es als "Sternstunde des Uhrforums" bezeichnen.

Ich habe ja nun auch schon die ein oder andere Vorstellung verfasst. Aber keine erreicht auch nur annähernd die Detailtiefe, die du hier zu Tage förderst. Chapeau.
 
pallasquarz

pallasquarz

Dabei seit
31.01.2016
Beiträge
3.824
Guten Abend,
manchmal muss eben der Hund zum Jagen getragen werden :???: und ohne den dezenten Hinweis vom Herrn Markus (MaJoLa) wäre Deine lesenswerte Vorstellung wohl glatt an mir vorbeigegangen :roll:
Dazu gibt es außer einem großen Lob und Vergelt's Gott nichts zu sagen; ich bin immer wieder erstaunt, wieviel fundierte Recherchearbeit geleistet wird.
Eine ganz andere Anregung: wäre es nicht besser, so einen hervoragend recherchierten und geschriebenen Abriss als redaktionellen Beitrag unterzubringen und parallel hier eine Diskussionsmöglichkeit zu öffnen. Dann wäre der Beitrag zukünftig leichter zu finden und würde für spätere Mitglieder eher in Erinnerung bleiben (das gilt auch für zahlreiche andere hervorragende Recherchen hier im Vintagebereich, die von DRGM fallen mir gerade noch spontan ein).
Grüsse Christoph

PS Das ist auch eine wirklich feine Uhr, das Gehäuse mit massiven "Ohren" und trotzdem nicht schwülstig, ein klares sachliches Blatt mit gebläuten Zeigern
 
Zuletzt bearbeitet:
Goldstadtjung

Goldstadtjung

Dabei seit
20.05.2013
Beiträge
3.756
Ort
Goldstadt Pforzheim
Wunderbar Vorstellung deiner Ultra, Valentin. Vielen Dank für die Mitnahme auf dieser Zeitreise.

Beste Grüße
Peter
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
4.231
Liebe Freunde,
ein ganz dickes Dankeschön an Euch alle für Eure lieben Zeilen. :-P
Und bitte verzeiht, dass ich mich erst jetzt melde, aber der Job hatte mich diese Woche mehr als fest im Griff, sodass ich zu Anderem nicht mehr in der Lage war.

@MaJoLa, Hallo Markus, Deine lieben Worte machen mich ganz verlegen. :oops: Und es freut mich sehr, dass die Vorstellung Dir gefallen hat. :-P Und die Abmahnung steht vor allem mir zu, wegen meiner so späten Reaktion.;-)
Ja es sind gerade diese in Vergessenheit geratenen Marken, die es mir angetan haben. Und ich bin immer wieder überrascht, welch hohe Qualität gerade diese unbekannten Marken ablieferten. Für mich ein Zeichen, dass hier Menschen am Werke waren, für die Qualität keine hohle Phrase, sondern eine Selbstverständlichkeit war.

@Uhrenfreak, Hallo Willy, danke Dir sehr für Deine netten Zeilen und ich finde es klasse, dass Du Deine Ultra hier eingestellt hast. :klatsch:Ein echter Ticker der frühen 70er Jahre und damit wohl eines der letzten Modelle aus dem alten Hause ULTRA. Das Werk könnte eines von ETA sein. Liege ich da richtig?
Zu jener Zeit hat ULTRA vermehrt auch Fremdwerke zum Einsatz gebracht.

@763, Hallo 763, Danke Dir sehr für Dein positives Feedback. :-P Und ich drücke Dir die Daumen, dass Du auf den französischen Flohmärkten ultra-fündig wirst.

@liseimei, Hallo Ronny, danke vielmals für Deine netten Zeilen. :-PEs freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat. Und SORRY, dass ich mich erst jetzt wieder melde.

@tiktak66, Hallo Markus, Deine lieben Zeilen machen mich echt verlegen.:oops:, aber freuen mich natürlich sehr! :-P Bitte stelle Dein Licht nicht unter den Scheffel. Deine Präsentationen sind absolute Highlights des UF!:klatsch:

@pallasquarz, Hallo Christoph, vielen Dank für Deinen Zuspruch zu meiner Vorstellung.:-P
Deine Anregung Vorstellungen besser auffuidbar zu machen, finde ich eine gute Idee, denn nicht selten gehen interessante Präsentationen, die gerade auch des Nachchlagens wert sind, irgendwann in den Spären des Netzes für immer verloren.

@Goldstadtjung, Hallo Peter, herzlichen Dank für Deine lieben Zeilen, Und es freut mich sehr, dass die kleine Zeitreise Dir gefallen hat. :-P

@ALL:
Vielleicht hat der eine oder andere noch Lust seine ULTRA hier zu zeigen und es wäre toll, wenn hier noch eine Sammlung an unterschiedlichen ULTRA-Uhren zustande kommen würde.

Es ist einfach schön mit Euch hier dieses tolle und so vielschichtige Hobby teilen zu dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

ULTRA - auch eine Marke aus Besançon

ULTRA - auch eine Marke aus Besançon - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin vs. Parmigiani Fleurier Tonda 1950

    Kaufberatung Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin vs. Parmigiani Fleurier Tonda 1950: Hallo zusammen, Mich interessieren Eindrücke zu Master Ultra Thin Small Seconds 1218420 | Jaeger-LeCoultre Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin...
  • [Verkauf] Blancpain Leman Ultra Slim 100 Hours, Ref. 2100, Papiere & Rechnung

    [Verkauf] Blancpain Leman Ultra Slim 100 Hours, Ref. 2100, Papiere & Rechnung: Die Uhr wurde am 09.12.1999 in Hamburg bei bei Juwelier Becker für 7.600 DM erworben. Sowohl die Originalrechnung als auch das ausgefüllte...
  • Neue Uhr: Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Kingsman Knife Watch

    Neue Uhr: Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Kingsman Knife Watch: Gehäuse: Roségold Durchmesser: 40,0mm Höhe: 4,25mm WaDi: 30m Werk: 849 Gangreserve: 35 Stunden Limitierung: 100 Stück (ab 20. Juli bis 6...
  • [Erledigt] Lobinni Seagull St36 Handaufzug Dresswatch 44x9mm Ultra-Thin

    [Erledigt] Lobinni Seagull St36 Handaufzug Dresswatch 44x9mm Ultra-Thin: Hallo Zusammen! Verkaufe hier meine vor Kurzem erworbene Lobinni Uhr Zustand: ausgepackt und einige Male getragen. Seitdem liegt auch sie nur...
  • Ähnliche Themen
  • Kaufberatung Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin vs. Parmigiani Fleurier Tonda 1950

    Kaufberatung Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin vs. Parmigiani Fleurier Tonda 1950: Hallo zusammen, Mich interessieren Eindrücke zu Master Ultra Thin Small Seconds 1218420 | Jaeger-LeCoultre Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin...
  • [Verkauf] Blancpain Leman Ultra Slim 100 Hours, Ref. 2100, Papiere & Rechnung

    [Verkauf] Blancpain Leman Ultra Slim 100 Hours, Ref. 2100, Papiere & Rechnung: Die Uhr wurde am 09.12.1999 in Hamburg bei bei Juwelier Becker für 7.600 DM erworben. Sowohl die Originalrechnung als auch das ausgefüllte...
  • Neue Uhr: Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Kingsman Knife Watch

    Neue Uhr: Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Kingsman Knife Watch: Gehäuse: Roségold Durchmesser: 40,0mm Höhe: 4,25mm WaDi: 30m Werk: 849 Gangreserve: 35 Stunden Limitierung: 100 Stück (ab 20. Juli bis 6...
  • [Erledigt] Lobinni Seagull St36 Handaufzug Dresswatch 44x9mm Ultra-Thin

    [Erledigt] Lobinni Seagull St36 Handaufzug Dresswatch 44x9mm Ultra-Thin: Hallo Zusammen! Verkaufe hier meine vor Kurzem erworbene Lobinni Uhr Zustand: ausgepackt und einige Male getragen. Seitdem liegt auch sie nur...
  • Oben