Uhrwerksnachgang nach Ultraschallbad

Diskutiere Uhrwerksnachgang nach Ultraschallbad im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Habe mir vor ein paar Tagen ein Aldi-Ultraschallbad besorgt und alle Uhrenbänder gereinigt. Dabei für ca. 30s auch mal die ganze Uhr reingelegt...

markof

Themenstarter
Dabei seit
11.02.2013
Beiträge
12
Habe mir vor ein paar Tagen ein Aldi-Ultraschallbad besorgt und alle Uhrenbänder gereinigt. Dabei für ca. 30s auch mal die ganze Uhr reingelegt. Die Uhr sah von außen aus wie neu, nichts schlechtes dabei gedacht. Jetzt stell ich leider fest das die Gangwerte von +3s konstant auf -30s am Tag abweichen und mir kommt das Aldigerät in böse Erinnerung. Ist es möglich das Öl aus den Lagern durch die feinen Schwingungen verdrängt wurde und so durch eine größere Reibung der Nachgang zustande kommt. Reicht eine einfache Nachjustierung oder muß die Uhr zur Revision einschließlich dem Nachölen der Lager. Im Nachhinein kann man sagen schön blöd von mir aber leider zuspät.
 

fuchsgiro

Dabei seit
03.09.2010
Beiträge
5.745
Sehr unwahrscheinlich das das Billigteil vom Discounter irgendwas was in der Uhr anrichten kann.
Übrigens: größere Reibung z.B. an der Unruh = Vorgang der Uhr.
Benutze mal die Suchfunktion zum Thema Ultraschall, da findest du alle Antworten.
 

mahlekolben

Dabei seit
17.03.2008
Beiträge
1.130
Naja - ich denke da weniger an die "wüsten" Ultraschallwellen, sondern eher an einen Wassereinbruch in der Zwiebel.

Vielleicht ist es ja auch nur ein Zufall, dass ein gerade entstehender Schaden zeitgleich mit der Verwendung des US übereinstimmt.

Dabei ist -30s noch kein wirklich nennenswerter Wert... Vielleicht hat sich gerade jetzt etwas gesetzt, was sich in den letzten Jahren sowieso hätte setzen sollen und erst durch den US in die rechte Position gerückt wurde?

Oder hast Du die Gute über Stunden den Piezos ausgesetzt?

Ist der Wert bestimmt oder nur geschätzt? In welcher Lage/in welchen Lagen?

Aufmachen und reinschauen (lassen) - dann sehen wir weiter - alles Andere ist Glaskugelpolitur...

Bilder würden helfen!
 

markof

Themenstarter
Dabei seit
11.02.2013
Beiträge
12
Ja vielen Dank für die Antworten. Die Uhr eine ML Pontos Day Date hab ich erst seit einen Monat und aus Interesse jeden Tag die Ganggenauigkeit kontrolliert. War ziemlich konstant + 2,5s am Tag ein Super Wert. Uhr tagsüber am Arm und Nachts abgelegt. Nun dieser krasse Unterschied was ich auf das US Bad schiebe, dabei war die Uhr nicht länger als 30s voll darin. Äußerlich kein Unterschied. Naja ist kein Weltuntergang aber es versetzt mich doch in Erfurcht vor der Mechanik die doch subtiler ist als ich dachte. Dabei ist der jetzige Nachgang auch sehr konstant. Werde erst mal die Gangwerte weiter Beobachten bevor ich vorschnell Nachregulieren lasse. Vieleicht ändern sich die Werte auch noch. Selbst Uhrmacher ( die ich telefonisch fragte )waren geteilter Meinung auf die Schädlichkeit eines einfachen US Bades. Aber ich mach's garantiert nicht wieder. Danke nochmals für die Antworten.
 

carpediem

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
24.933
Sehr unwahrscheinlich das das Billigteil vom Discounter irgendwas was in der Uhr anrichten kann.
Vorsicht vor solchen Ferndiagnosen. Niemals ganze Uhren in Ultraschallreiniger legen.

Ab zum Uhrmacher mit dem Teil. Ganz schnell.

Bilder helfen leider wenig. Von außen ist da seltenst was zu sehen.

Grüße...carpediem
 

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
16.095
Ort
Bärlin
Ich hatte mir letzte Woche auch so ein Teil zugelegt (Grundig UC 5020) und fand es recht unangenehm, da nen Finger reinzuhalten, das Uhrengehäuse und Glas wurde aber nach einem Durchgang und nur mit destilliertem Wasser blitzblank, was da empfindliche Mechanik erleiden muss....:hmm:
 

SpeedCat

Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
3.408
Ort
Düsseldorfer Umland
...was da empfindliche Mechanik erleiden muss....:hmm:

Nichts, was sie nicht aushielte. ;) Den Ölmythos hat ja mal jemand aus diesem Forum nachvollziehbar widerlegt. Und bei den leistungsschwachen Brillenschüttlern (die am Finger zwar pitschen, aber sonst auch nichts) sind Veränderungen im Inneren einer Uhr zumindest denkbar unwahrscheinlich.
 

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
16.095
Ort
Bärlin
Und bei den leistungsschwachen Brillenschüttlern (die am Finger zwar pitschen, aber sonst auch nichts)

Ich hatte ja schon einige Geräte ausprobiert, mit "Unwuchtrüttelung" also diese batteriebetriebenen Dinger, bei denen sich gar nix tut, dann ein Gerät mit 35W da brauchte man um ein Uhrenglas zu reinigen 3 Durchgänge à 3 Minuten bis zum "Gründig" ;-) mit 50W was dann definitiv nicht nur "schüttelt".
In der Praxis werden mit stärkeren Ultraschallgeräten sogar Metallteile entgratet, daher würde ich bei echten Ultraschallgeräten in Verbindung mit kompletten Uhrwerken zumindest bei direktem Kontakt von Zahnrädern z.B. von blanken Stellen an den Berührungstellen ausgehen, was ja eigentlich einen gewissen Verschleiss bedeuten würde, was natürlich beim eintauchen, rausholen und "guck mal, nix passiert" eventuell noch keine Rolle spielt. ;-)

Gruß
Mike
 

wittwer

Dabei seit
07.06.2007
Beiträge
489
Die Uhr läuft sich eh ein in den ersten Wochen, wahrscheinlich wurde das Öl nur richtig verteilt und du hast jetzt das normale Gangverhalten der Uhr
 

Heldchen

Dabei seit
30.07.2009
Beiträge
2.338
Ort
da wo die "Fohlen" spielen.....
Der besagte leistungsschwache "Brillenschüttler" von Aldi hat bei mir auf jeden Fall schon mal eine Brille "entschraubt". Bei mir kommen nur noch die Uhrbänder rein. Die Uhr selber wird, soweit möglich, vorsichtig mit Wasser, Seife und einer Nagelbürste gereinigt.
 

Thallius

Dabei seit
07.08.2012
Beiträge
1.340
Ort
Herdecke
Ich finde die Einstellungen hier auch ein wenig paradox. Auf der einen Seite wird alles getan um das gute Stück so perfekt wie möglich zu revisionieren und das Gehäuse aufzuarbeiten und dann wird wiederum gesagt "Ach so ein Ultraschall tut der Uhr nichts". Also ich würde keine Uhr komplett in ein Ultraschall legen, egal wie oft mir jemand theoretisch beweißt das das gar nichts ausmacht.

Gruß

Claus
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.017
Ort
O W L
Vielleicht hat sich durch die Schüttelei auch nur der Rückerzeiger verstellt.
So wie bei einem Erdbeben ein Schrank durch den Raum "läuft"

Na ja, der Vergleich hinkt etwas :oops:
 

uhr83

Dabei seit
12.03.2011
Beiträge
3.329
Ort
Mittelfranken
Ich hatte mir letzte Woche auch so ein Teil zugelegt (Grundig UC 5020) und fand es recht unangenehm, da nen Finger reinzuhalten, das Uhrengehäuse destilliertem und Glas wurde aber nach einem Durchgang und nur mit Wasser blitzblank, was da empfindliche Mechanik erleiden muss....:hmm:

Die Mechanik muss gar nichts erleiden. Sie kommt nämlich nicht mit dem Wasser in Berührung.
 

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.445
Ort
92272 Hiltersdorf
Vorsicht vor solchen Ferndiagnosen. Niemals ganze Uhren in Ultraschallreiniger legen.

Ab zum Uhrmacher mit dem Teil. Ganz schnell.

Bilder helfen leider wenig. Von außen ist da seltenst was zu sehen.

Grüße...carpediem

Danke, Carpediem.
Hoffentlich lesen das recht viele Uhrenbastler hier. Eine Uhr, egal ob nur Werk oder im Gehäuse gehört niemals in ein Ultraschall-Bad. Nur Einzelteile!
 

Karl

Dabei seit
01.08.2010
Beiträge
262
Ort
Plattdeutschland
Habe mir vor ein paar Tagen ein Aldi-Ultraschallbad besorgt
Bist Du sicher, dass dies Ding wirklich ein Ultraschallbad ist? Ultraschallbäder geben während des Betriebs ein ziemlich nerviges Zirpen von sich, während die Billig-Dinger einfach nur brummen. Ich hab mir auch mal sowas andrehen lassen. Durch die billige Bauart wird lediglich die Netzfrequens von 50 Hz auf einen Elekrtomagneten gelegt, der den Wasserbehälter zum Schwingen bringt. Das sind Vibrationen, die selbst einer gut stoßgesicherten Uhr kaum bekommen dürften. Ultraschall dagegen, fängt erst bei Frequenzen ab 16 kHz (!) an, für gute und vor allem junge Ohren, gerade noch hörbar. Das nervige Gezirpe sind Interferenzen des oberen Frequenzspektrums - quasi "Schwingungs-Abfall". Die elektrischen Schwingungen werden hier nicht über einen Elektromagneten in Schallwellen umgesetzt sondern über einen Piezo-Kristall. Schwingsungserzeugung und Schallwandndlung sind wesentlich aufwendiger als bei den Billigeräten, und deshalb kaum unter 100 € zu haben und erst recht nicht im Billig-Discounter.
Auch wenn Du tatsächlich so ein Gerät ergattert haben solltest - zum Uhrenreinigen sind die allesamt nicht gedacht sondern für Brillen und Besteck o.ä..
@ Sectorfan: In ein echtes Ultraschall-Bad würde ich auch meine Hand nicht hineinhalten. Das führt nämlich bei entsprechend hoher Schwingsenergie zu üblen Knochehautentzündungen, bis hin zu -ablösungen. Die "Brummbäder" dagegen sind harmlos, weshalb die auch ohne spezielle Warnhinweise verkauft werden. Vor der Reinigung von Uhren wird allerdings nicht gewarnt - auf die Idee ist wohl noch keiner gekommen.
Gruß
Karl
P.S.: In den USA hat es mal eine Frau gegeben, die ihren Hund nach dem Baden in der Mikrowelle getrocknet, d.h. gebraten, hat. Seitdem muß da immer draufstehen, dass diese Öfen nicht für Haustiere geeignet sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
16.095
Ort
Bärlin
@ Karl

Das Teil was ich benutze arbeitet mit 43 kHz da "brummt" eher nix mehr ;-) ist wirklich ein eher unangenehmes Geräusch und es war auch nicht dieses "prickeln" an der Fingerspitze wie bei dem preiswerteren Sanitas Gerät, sondern eher ein unangenehmes nee muss ich nicht haben Gefühl, was ich auch nicht nochmal ausprobieren werde, aber zum Glück mit 50 Watt nicht so stark wie Profigeräte. ;-)

Gruß
Mike

Habe gerade in die BA reingeschaut

Berühren sie niemals Innenwände und Reinigungsflüssigkeit, während des Betriebs.

:oops:
 
Zuletzt bearbeitet:

markof

Themenstarter
Dabei seit
11.02.2013
Beiträge
12
Hier mal die techn. Daten des Aldigerätes zur Ergänzung:
Modell: GT-7810A, 50 Watt, 42 kHz also doch richtige Ultraschallwellen zumindest von der Frequenz.
 

pezie

Dabei seit
05.10.2009
Beiträge
753
Die Mechanik muss gar nichts erleiden. Sie kommt nämlich nicht mit dem Wasser in Berührung.
Wenn ich eine Uhr aus zwei Metern Höhe auf Marmorboden fallen lasse, stellt das eine Belastung für das Werk dar, obwohl es mit dem Marmorboden nicht in Berührung kommt. Wenn ich einen Finger in ein Ultraschallbad halte, so muss ich Schäden an der Knochenhaut befürchten, obwohl die innen im Finger ist, wo das Wasser nicht drankommt.
Ich weiß nicht, ob es ein Uhrwerk übel nimmt (oder ob auch nur sein Gang verändert werden kann), wenn die Uhr eine halbe Minute im Ultraschallbad liegt, aber diese Argumentation überzeugt mich nicht so recht. ;-)

Vielleicht hat sich durch die Schüttelei auch nur der Rückerzeiger verstellt.
Der Gedanke kam mir auch.

Grüße,
Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

Schrauber43

Dabei seit
23.02.2012
Beiträge
170
Das übelste bekommt doch die Díchtung der Kronenwelle dabei ab. Da wird die Dichtung durch die Vibration der Welle hoch belastet. Wenn dann die Uhr sich noch mit der Zeit im Bad abkühlt, entsteht in der Uhr auch noch ein Unterdruck. Der saugt mit Wonne dann die Waschbrühe in die Uhr. Da lässt sich ein anderer Gang der Uhr leicht erklären.
 

jgobond

Gesperrt
Dabei seit
04.01.2013
Beiträge
107
Guude,

bei meinem letzten Besuch im Füldchen habe ich auch mal nach solchen Bädern gefragt. Es wurde mir abgeraten, die Uhr ausser dem Band so zu reinigen. Besser ne weiche Zahnbürste nehmen.
LG
Manfred
 
Thema:

Uhrwerksnachgang nach Ultraschallbad

Uhrwerksnachgang nach Ultraschallbad - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung Volltreffer im An-und Verkauf- Waagbalkenuhr: Hallöchen liebe Forumsgemeinde und Freunde der Wanduhren, heute bin ich sehr erfreut was, meiner Meinung nach sehr seltenes, vorzustellen. Berlin...
Überholung einer englischen Standuhr von 1749: Englische Standuhren Die Existenz mechanischer Räderuhren ist seit dem 13. Jahrhundert urkundlich belegt. Die ersten Räderuhren wurden, in...
Kindheitserinnerungen sind soviel Wert - Tempic 176/173 mit T240 Miyota Werk - Analog-Digital: Hallo Uhrenfreunde, heute möchte ich euch eine, für mich ganz besondere Uhr, vorstellen. Sie hat einen sehr geringen materiellen Wert, handelt es...
Alltag eines Uhrmacher: Revision einer Uhr: Interview mit dem Magazin von Chrono24 mit mir über das Thema Revision einer Uhr! Aus dem Alltag eines Uhrmachers: Die Revision Von Chrono24...
Kienzle Kaliber 46 / 7 - eine "Revision": Servus aus Wien! Ich habe in diesem Forum schon so viel Hilfe und Beistand bekommen, dass ich nur demütig "Danke!" sagen kann. So viele...
Oben