Uhrwerk Powermatic 80

Diskutiere Uhrwerk Powermatic 80 im Herrenuhren Forum im Bereich Herrenuhren; Hallo zusammen, habe eine Frage zum neuen Kaliber Powermatic 80. Ich kaufe meine Uhren meist um mit ihnen lange Freude zu haben. Jetzt gefällt...
#1
bork

bork

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2010
Beiträge
943
Ort
Daheim
Hallo zusammen,
habe eine Frage zum neuen Kaliber Powermatic 80.
Ich kaufe meine Uhren meist um mit ihnen lange Freude zu haben.
Jetzt gefällt mir die neue Certina DS 1sehr gut.
Ist zu erwarten das das neue Kaliber so gut sein wird wie das
ETA 2428 ?
Habe schon negatives ueber das neue Werk gelesen wie das das Drehmoment
der Feder dem Ränderwerk schaden würde wegen Verschleiß.
Weiss jemand genaues wie das Werk ausgereift ist ?
Danke. Waere mir wichtig bevor ich mir die Uhr kaufe.
 
#2
swiss-sporty

swiss-sporty

Dabei seit
13.10.2008
Beiträge
37
Hi Bork

Ich fürchte für das Werk gibt es noch keine Langzeiterfahrungen. Tissot hat es schon etwas länger im Einsatz.

Ich besitze die DS mit dem Kaliber und bin sehr zufrieden. Das Werk läuft in der Chronometer Norm und hält auch die Gangreserve.

Beste Grüsse
Patrick
 
#3
bork

bork

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2010
Beiträge
943
Ort
Daheim
Danke einmal für die positive Rückmeldung von Dir Patrick
 
#4
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Hallo,

das Powermatic ist schon ein gutes Werk. Ich hatte die Chronometerversion etwa 1 Jahr im Langzeittest. Probleme gab es damit keine, ganz im Gegenteil. Die Gangwerte sind wesentlich stabiler, als beim 2824, die Gangreserve deutlich höher.

Letztere wird auch nicht mit einer ZU starken Feder erreicht, sondern vor allem durch die Reduktion der Schwingfrequenz von 4 auf 3 Hz.

Dass ETA großes Vertrauen zu dem Werk hat, beweist die Tatsache, dass mittlerweile zwei Hauptmarken das Werk als neues Basiskaliber einsetzen (Tissot und Certina).

Hier mal ein Auszug aus einem Test von mir:

Das Uhrwerk:
(Tissot Powermatic/ETA C07.XXX)

Natürlich gilt unser Interesse vorrangig diesem neuen ETA-Kaliber. Hier wurden einige Details umgesetzt, die nicht nur in dieser Preisklasse einmalig sind- und so einer genaueren Betrachtung bedürfen.

Als Basiskaliber diente das ETA 2824. Ein bewährtes, zuverlässiges Uhrwerk, das in modifizierter Form sogar einen Chronometriebewerb im Vorjahr für sich entscheiden konnte. Dieses millionenfach bewährte Uhrwerk wurde für den Einsatz in dieser Uhr so umfangreich überarbeitet, dass man von einem gänzlich neuen Werk sprechen muss.

Die Gangreserve wurde gegenüber dem Ursprungswerk mehr als verdoppelt, die Hemmung völlig neu gestaltet, das Räderwerk entsprechend angepasst. Es blieb also kein Stein auf dem anderen.

Gerade, wenn sich die ETA anschickt, ein neues Kaliber am Markt zu präsentieren, werden viele Uhrenliebhaber hellhörig, gab es doch auch schon nicht so tolle Neuentwicklungen.

Hier haben Tissot und ETA aber tatsächlich in die Vollen gegriffen und ein Uhrwerk realisiert, das in dieser Preisklasse absolut einmalige Eigenschaften aufweist.

Die Gangreserve wurde durch ein geändertes Federhaus und eine reduzierte Frequenz auf 3Hz realisiert. Das ist an sich keine große Kunst- und wird auch von anderen Herstellern so praktiziert.

Eine Kunst ist es jedoch, das Gangverhalten über die gesamte Gangreserve stabil zu halten.

Durch die zwangsläufig nachlassende Federspannung im Ablauf über diesen langen Zeitraum kommt es typischerweise bei solchen Werken zu stark variierenden Gangverhalten. Deshalb bedienen sich manche Manufakturen eines „Tricks“- und kombinieren mehrere Federhäuser miteinander, die sich kräftemäßig gegenseitig kompensieren. Dadurch wird das Werk aber entsprechend groß, teuer und deutlich schwieriger zu warten.

Tissot, respektive die ETA, haben hier jedoch ganze Arbeit geleistet. Selbst unmittelbar vor Ablauf der Gangreserve (nach gut 80 Stunden!!) glänzt das Werk mit Werten, die manch teurem Manufakturkaliber zur Ehre gereichen würde.

Vor allem die Abstimmung der Regulierung auf das Verhalten der Aufzugsfeder ist erstaunlich gut gelungen.

Während bei Vollaufzug Werte von minus 1 bis minus 3 Sekunden einen minimalen Nachlauf zeigen, legt das Werk innerhalb der Gangreserve kontinuierlich an Geschwindigkeit zu, um nach 80 Stunden Werte zwischen +3 und +7 Sekunden zu erreichen.

So ergibt sich für den Träger ein sich selbständig kompensierendes Laufverhalten nahezu ohne Abweichung in der Praxis.

Dieses Verhalten zeigt auch, dass Nivarox hier wohl eine erstklassige Feder entwickelt hat.

Am anderen Ende des Räderwerks kommt die neue, rückerlose, Hemmung zum Einsatz.

Wie schon erwähnt, wurde zu Gunsten der Gangreserve die Frequenz auf 3 Hz (statt 4Hz) gesenkt. Dies hat einerseits einen deutlich geringeren Kraftbedarf zur Folge, andererseits reduziert sich so auch der Verschleiss der Komponenten, ohne an Genauigkeit zu verlieren.

Die Feinregulierung erfolgt in der hier getesteten Chronometerversion über Schrauben, die direkt in einer Führung innerhalb der Speichen des Unruhreifs angebracht sind. Diese Aufnahme erlaubt einen sehr weiten Verstellbereich, der deutlich über jenem von Schrauben im äusseren Unruhreif liegt. Durch einen einseitig gekürzten Schraubenkopf lassen sich sogar noch Feinstkorrekturen vornehmen.
Tissot Luxury Automatic-10
Am Handgelenk läuft die Uhr demgemäß nahezu ohne sichtbare Abweichung über eine Woche Tragedauer.

Entsprechend wird auch die Chronometernorm tatsächlich eingehalten.

Die industrielle Finissage mit Zierschliffen auf Rotor, Unruhkloben und Brücken sowie vereinzelt geschwärzten Schrauben runden den äusserst positiven Gesamteindruck ab.
 
#5
bork

bork

Themenstarter
Dabei seit
28.07.2010
Beiträge
943
Ort
Daheim
Danke Martin für den ausführlichen Bericht.
Hört sich ja gut an.
Jetzt muß ich nur noch warten bis die neue DS1 am Markt ist.
Die sieht echt gut auf dem Bild aus und könnte meine neue Daily werden.
 

Anhänge

#6
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Ist auch eine schöne Uhr.

Seit heuer verwendet Certina übrigens für alle neuen Modelle beidseitig entspiegeltes Saphirglas. Gegenüber vergleichbaren Uhren des Konzerns sogar in einer etwas stärkeren Variante (also dicker).

Solche Details gehen gerne in manchen Diskussionen hinsichtlich Preiswürdigkeit usw. verloren.

Mit der Uhr machst Du sicher nichts falsch.
 
#7
G

Gödel

Guest
Hallo Martin

etwas OT: Bei den Zenith EP 5 Hz Triebwerken staune ich immer wieder über die hohe Gangreserve von rund 55 Stunden. Haben die eine längere Zugfeder?
 
#8
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Na ja….ganz ohne passende Feder wird es nicht gehen….

Das Werk ist aber an sich schon sehr gut konstruiert um möglichst kräfteschonend zu laufen.

P.S:

Bei Zenith fehlt halt der Vergleich zu baugleichen Werken mit 4Hz.

Bei Seiko beträgt der Verlust rund 20 Stunden Gangreserve (4 vs 5Hz), also knappe 30%.

Im Vergleich verliert ein Chronograph rund 10 bis 15% gegü dem 3Zeiger-Werk.
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
P

Peteros

Dabei seit
06.06.2012
Beiträge
149
Ort
Vindobona
Ist das Powermatic 80 auch in der Zukunft für Longines, Mido oder Union geplant?
 
#10
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Ist das Powermatic 80 auch in der Zukunft für Longines, Mido oder Union geplant?
Bei Modellen, die derzeit noch auf dem 2824 aufbauen, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese das Powermatic in absehbarer Zukunft bekommen werden, da das Powermatic quasi als Ersatz für das 2824 konstruiert wurde.
 
#11
chefkacz

chefkacz

Dabei seit
24.08.2012
Beiträge
434
Ort
Einhausen
Bei Modellen, die derzeit noch auf dem 2824 aufbauen, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese das Powermatic in absehbarer Zukunft bekommen werden, da das Powermatic quasi als Ersatz für das 2824 konstruiert wurde.
uff... das wäre sehr, sehr schade und ein K.O.-Kriterium für mich, da die 3Hz schon sehr störend wären. Was soll ich mit 80h Gangreserve wenn dafür der Sekundenzeiger deutlich mehr ruckelt? Ich komme auch sehr gut mit 40h zurecht. Eines der (für mich) sehr entscheidenden Merkmale ist der Lauf des Sekundenzeigers... Ein 5Hz El Primero wäre traumhaft, leider nicht in meinem Budget.

Diesen Schritt runter auf 3Hz empfinde ich als sehr sehr negativ. :-(
 
#12
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
Das Ruckeln wirst Du kaum wahrnehmen, und der Rest ist besser, als beim 2824.
 
#15
chefkacz

chefkacz

Dabei seit
24.08.2012
Beiträge
434
Ort
Einhausen
Echte Mech-fans lieben das ruckeln ;-)
Dann kauft euch doch nen Quarzer, der ruckelt so richtig... :-p

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Das Ruckeln wirst Du kaum wahrnehmen, und der Rest ist besser, als beim 2824.
So ein Quatsch! Surf mal zu Youtube, da gibts hunderte und tausende Uhrenvideos, da kannste das sehr schön beobachten, wenn du nicht den Luxus hast zwei solche Uhren mal nebeneinander zu legen. Man sieht sogar mit bloßem Auge den Unterschied zwischen einem Standard-ETA mit 4Hz und dem Omega CoAx mit 3,5... Also nicht einfach Blödsinn behaupten, gelle?!
 
#16
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.579
Ort
Wien
So ein Quatsch! Surf mal zu Youtube, da gibts hunderte und tausende Uhrenvideos, da kannste das sehr schön beobachten, wenn du nicht den Luxus hast zwei solche Uhren mal nebeneinander zu legen. Man sieht sogar mit bloßem Auge den Unterschied zwischen einem Standard-ETA mit 4Hz und dem Omega CoAx mit 3,5... Also nicht einfach Blödsinn behaupten, gelle?!
a)

Ich brauch nicht auf Youtube zu surfen, um mir die Unterschiede anzusehen….

b)

Also nicht einfach Blödsinn behaupten, gelle?!
Eine etwas andere Wortwahl/Ton wäre vielleicht nicht schlecht und

c)

Man sieht sogar mit bloßem Auge den Unterschied zwischen einem Standard-ETA mit 4Hz und dem Omega CoAx mit 3,5..
Es gibt sehr wenige Menschen, die den Unterschied im Lauf zwischen 3 und 4Hz (von 3,5 und 4Hz will ich gar nicht reden) wahrnehmen können.

Was den meisten Unterschied ausmacht, ist ein UNKONSTANTER LAUF eines Zeigers, also mit variablen Sprüngen, bspw. bei diversen 7750er Kalibern.
 
#17
G

Gödel

Guest
Dann kauft euch doch nen Quarzer, der ruckelt so richtig... :-p
Komisch, das gleiche habe in Deinem Zusammenhang gedacht. Der Sek-Zeiger des Quarzers ruckelt übrigens nicht, sondern springt. Wenn Du ein fließendes gleiten des Sek Zeigers brauchst, dann kauf Dir halt eine Seiko mit Springdrive Antrieb.
 
#18
chefkacz

chefkacz

Dabei seit
24.08.2012
Beiträge
434
Ort
Einhausen
Komisch, das gleiche habe in Deinem Zusammenhang gedacht. Der Sek-Zeiger des Quarzers ruckelt übrigens nicht, sondern springt. Wenn Du ein fließendes gleiten des Sek Zeigers brauchst, dann kauf Dir halt eine Seiko mit Springdrive Antrieb.
Kann ich mir nicht leisten... :-p

--- Nachträglich hinzugefügt ---

das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht... Wer den nicht sehen kann, dann weiss ich auch nicht...

http://www.youtube.com/watch?v=Vkrzw3iAPTo
 
#19
falko

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
12.359
Ort
Rheinhessen
Martin schreibt richtig, dass der Unterschied im Lauf des Sekundenzeigers zwischen 3 und 4 Hz nicht sehr auffällig ist. Ein sprunghaftes Verhalten des Sekundenzeigers ist aber bei direktem Antrieb vollkommen ausgeschlossen, gleichgültig ob es sich um ein billiges Chinawerk oder um ein Produkt der Schweizer Haute Horlogerie handelt. Bei Chronographen wird der Stoppsekundenzeiger indirekt angetrieben. Alle Konstruktionen horizontaler Kupplungen (auch das Heuer'sche Schwingtrieb beim Valjoux 7750) können hierbei ein sprunghaftes Verhalten zeigen, besonders wenn die Einstellung nicht stimmt. Vertikale Kupplungen, wie sie heute bei Neukonstruktionen häufig verwendet werden, sind vollkommen frei von dieser Erscheinung. Ungleichmässigen Zeigerlauf findet man auch bei Dreizeiger-Uhren mit indirektem Sekundenantrieb. Durch das Zahnflankenspiel wird der Zeiger gerne ein Stück vorwärts geschleudert, was man durch eine Friktionsfeder zu verhindern sucht. Der Zeiger bleibt dann übrigens einen kurzen Moment stehen, bis die Zahnflanken wieder Anlage gefunden haben, die Genauigkeit des Ganges leidet dadurch jedoch nicht.
Zum Werk Powermatic 80: Ich gehe davon aus, dass es sich um eine gute Konstruktion handelt. Der Vorteil einer 80stündigen Gangautonomie erschliesst sich mir nicht. Ich mag manchmal auch Uhren, die ich einfach aus der Box nehmen und anlegen kann. Dafür gibt es aber Quarzuhren, die über mehrere Jahre autonom laufen und das noch mit einer Präzision, von der mechanische Uhren nur träumen können. Im Falle des Powermatic 80 Werkes wird der vermeintliche Marketingvorteil der langen Gangreserve durch eine verringerte Unruhfrequenz und grössere Gangunterschiede zwischen den Aufzugszuständen erkauft. Die rückerlose Unruh kompensiert da ein wenig, da man weiß, dass solche Konstruktionen isochroner laufen als Spiralen, die durch den Spiralschlüssel eingeengt sind.
Man kann auch anehmen, dass der justierte Gang länger konstant bleibt. Ein Problem taucht aber auf, wenn man mit dem Gang der neuen Uhr am Arm nicht zufrieden ist. Einfach auf die Schnelle auf die individuellen Tragegewohnheiten einregulieren geht da nicht.
Ich bleibe deshalb beim ETA 2824-2, das mich in guten Qualitäten voll zufriedenstellt, leicht zu warten und zu reparieren ist.
 
#20
chefkacz

chefkacz

Dabei seit
24.08.2012
Beiträge
434
Ort
Einhausen
Mir ging es nicht um ein "sprunghaftes Verhalten" oder dergleichen, sondern rein um die Gleichmäßigkeit des Laufs. Und da ist es ganz klar, je mehr einzelne Bewegungen des Zeigers pro Zeitintervall, desto gleichmäßiger erscheint das ganze. Bei einer kleinen Sekunde reichen 3Hz locker aus um die Illusion eines perfekt gleichmäßigen Verlaufs darzustellen. Bei einer großen Sekunde (und einem entsprechend viel längeren Zeiger) eben nicht. Und das sieht man in dem Video auch dehr sehr schön. Während die eine Uhr (4Hz) nahezu so aussieht, als würde der Sekundenzeiger völlig gleichmäßig verlaufen, kann man bei der anderen sehr deutlich die einzelnen "Ticks" erkennen.

Die Seiko Spring Drive wäre für mich schon was feines, aber wie schon gesagt, ausserhalb meines Budgets. Ebenso ein Schnellschwinger, leider.

Ich bleibe dabei, das Powermatic ist (für mich) ein ganz klarer Schritt in die falsche Richtung. Ich bin gespannt, was da von Mido (da liegt mein Herz momentan) so in dieser Richtung kommt. Ich hoffe und bete, dass die noch möglichst lange bei ETA 2824-2 und 2836-2 bleiben...
 
Thema:

Uhrwerk Powermatic 80

Uhrwerk Powermatic 80 - Ähnliche Themen

  • Uhrenbestimmung Taschenuhr mit Gübelin Handaufzug Uhrwerk

    Uhrenbestimmung Taschenuhr mit Gübelin Handaufzug Uhrwerk: Guten Tag zusammen, ich habe das Glück eine wunderschöne, funktionsfähige Taschenuhr zu besitzen, die noch von meinem Großvater stammt. Mich...
  • Tag Heuer / Tissot Uhrwerk tauschen?

    Tag Heuer / Tissot Uhrwerk tauschen?: Hallo zusammen, erstmal vielen Dank für die Aufnahme. Nun zum Thema: Ich habe zwei Uhren mit dem ETA 2824-2. Eine Tissot T006.408.36.057.00 und...
  • [Erledigt] Sellita SW200 Uhrwerk

    [Erledigt] Sellita SW200 Uhrwerk: Habe dieses Sellita SW 200 aus meiner Werkekiste ausgemustert. Es läuft nach kurzem Aufzug an und sauber durch - Aufzug, Zeigerverstellung und...
  • Rätselhaftes Uhrwerk

    Rätselhaftes Uhrwerk: Hallo, ich habe eine Damen-Taschenuhr durch Erbschaft erhalten, die mir Rätsel aufgibt. Sie scheint ein Schweizer Uhrwerk zu haben (gekennzeichnet...
  • [Suche] Uhrwerk, Kaliber: Uwersi 57/8

    [Suche] Uhrwerk, Kaliber: Uwersi 57/8: Moin zusammen, falls jemand eines zu verkaufen hat, würde ich mich sehr freuen. Gruß, Holger
  • Ähnliche Themen

    • Uhrenbestimmung Taschenuhr mit Gübelin Handaufzug Uhrwerk

      Uhrenbestimmung Taschenuhr mit Gübelin Handaufzug Uhrwerk: Guten Tag zusammen, ich habe das Glück eine wunderschöne, funktionsfähige Taschenuhr zu besitzen, die noch von meinem Großvater stammt. Mich...
    • Tag Heuer / Tissot Uhrwerk tauschen?

      Tag Heuer / Tissot Uhrwerk tauschen?: Hallo zusammen, erstmal vielen Dank für die Aufnahme. Nun zum Thema: Ich habe zwei Uhren mit dem ETA 2824-2. Eine Tissot T006.408.36.057.00 und...
    • [Erledigt] Sellita SW200 Uhrwerk

      [Erledigt] Sellita SW200 Uhrwerk: Habe dieses Sellita SW 200 aus meiner Werkekiste ausgemustert. Es läuft nach kurzem Aufzug an und sauber durch - Aufzug, Zeigerverstellung und...
    • Rätselhaftes Uhrwerk

      Rätselhaftes Uhrwerk: Hallo, ich habe eine Damen-Taschenuhr durch Erbschaft erhalten, die mir Rätsel aufgibt. Sie scheint ein Schweizer Uhrwerk zu haben (gekennzeichnet...
    • [Suche] Uhrwerk, Kaliber: Uwersi 57/8

      [Suche] Uhrwerk, Kaliber: Uwersi 57/8: Moin zusammen, falls jemand eines zu verkaufen hat, würde ich mich sehr freuen. Gruß, Holger
    Oben