Uhrwerk läuft trotz Vollaufzug erst nach einem "Klaps" an - IWC cal. 80110

Diskutiere Uhrwerk läuft trotz Vollaufzug erst nach einem "Klaps" an - IWC cal. 80110 im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, vielleicht kann jemand helfen bevor ich los renne, einen Uhrmacher aufzusuchen: Ich habe hier eine IWC Ingenieur mit dem...

matx

Themenstarter
Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.613
Hallo, vielleicht kann jemand helfen bevor ich los renne, einen Uhrmacher aufzusuchen:

Ich habe hier eine IWC Ingenieur mit dem Manufakturkaliber 80110. Die Uhr läuft an und für sich perfekt, auch die Aufzugsreserve bewegt sich noch im Rahmen. Zwar habe ich den Eindruck, dass der Automatikaufzug effektiver arbeiten könnte, am Arm stehen geblieben ist sie bisher aber nicht. Ich trage sie unregelmäßig.

Nun zeigt das Werk ein etwas ungewöhnliches Verhalten wenn es abgelaufen ist: Trotz Vollaufzug läuft das Werk partout nicht an, bevor man es nicht einmal kurz durchschüttelt oder kurz anstößt. Einsenden an IWC ist erst einmal keine Option, da ich nur deshalb keine Vollrevision machen lassen möchte.

Hat eventuell jemand eine Idee und einen Lösungsvorschlag? Einen Uhrmacher hätte ich, dem ich auch das Werk anvertrauen würde. Wenn natürlich jemand sagt "klarer Fall für Revision" würde ich ggf. in den saueren Apfel beißen. Dass dieses Werk anfangs häufiger ein Problem mit dem automatischen Aufzug hatte ist mir bekannt, das ist es aber nicht.
 

FK65

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
376
Nur meine persönliche Meinung, weil ich das Werk auch in meiner Inge habe:
Damit leben, bis eine "größeres" Problem auftaucht und dann zur Revision zu IWC geben, die dann für 500 Euro alles neu machen, was nötig ist.

Wie gesagt, nur meine 2 cent... ;-)

Grüße
Frank
 

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.776
Erst mal auf die Zeitwaage damit, dann weiter sehen. Schon möglich, dass am Anker einfach etwas verharzt ist und er vielleicht etwas am Ankerrad klebt...aber ohne Zeitwaage würde ich keine Entscheidung treffen- kostet ja nicht die Welt.
 

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.420
Hi,
.....wann war denn der letzte Service ? Hier zu sparen kann nach hinten losgehen.
Wenn der Rotor hängt und die Uhr aber sonst sauber läuft, wird die Zeitwaage nix bringen.

Gruß
Martin
 

matx

Themenstarter
Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.613
Wenn der Rotor hängt und die Uhr aber sonst sauber läuft, wird die Zeitwaage nix bringen.

Der Rotor läuft sauber, hatte die Uhr ja offen. Aber warum sollte das sparen am Service nach hinten los gehen, wie meinst Du das? Bei IWC kostet Vollrevision für diese Werke immer in etwa 500 €, selbst wenn da jetzt mal ein Teil etwas mehr Verschleiß hat, wird das nix großartig ändern. Und wenn die Uhr noch 3 Jahre so läuft und ich dann stattdessen 550€ für die Revi zahle, so what?

Wahrscheinlich kommt die Variante von FK65 am ehesten infrage ... na mal schauen. Wie gesagt, Gangwerte in allen Lagen top, mir widerstrebt es, nur wegen diesem Problemchen die Vollrevision bei IWC zu machen.

Vielleicht werd ich doch mal meinen Uhrmacher aufsuchen, damit er sich das mal fachmännisch anschaut. Aber falls noch jemand eine Idee hat??
 
Zuletzt bearbeitet:

matx

Themenstarter
Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.613
Da die Uhr immer wieder länger liegt, habe ich das einfach ausprobiert. Am Arm ca. 1 sec im Minus, ablegt in allen denkbaren, also zumindest in den gängigen, Lagen (Glas unten, Glas oben, Krone oben) ganz minimal im Plus. Das passt also ...
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.098
Ort
Rheinhessen
Wichtig zu wissen wäre der eventuelle Abfallfehler. Bei stärkerem Abfallfehler läuft die Uhr auch bei Vollaufzug nicht von selbst an. Deshalb sollte eine Prüfung auf der Zeitwaage am Anfang stehen. Ich hatte gerade gestern ein Tissot/Omega 2930/1012 auf dem Tisch, das nicht von selbst anlief und schlechte Amplitudenwerte hatte. Der Abfall war total verstellt, nach Justierung war alles wieder OK.
 

matx

Themenstarter
Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.613
falko, danke für den Tipp. Also ist der Weg zum Haus- und Hofuhrmacher doch erst einmal am einfachsten. Ich hatte ernsthaft über die Revi nachgedacht, vielleicht kann ich mir das ja schenken. Und selbst wenn das Uhrwerk eine Revision braucht, würde ich die unbesehen bei meinem Uhrmacher machen lassen. Potenzielle Probleme ergäben sich nur aus einem eventuellen Ersatzteilbedarf und seiner (zu) guten Auslastung. Deshalb wollte ich vorher hier fragen, ob hier überhaupt eine Alternative zur Herstellerrevi denkbar ist - klingt aber nach Deinen Worten erst einmal aussichtsreich.
 

Querdenker

Dabei seit
02.02.2011
Beiträge
1.420
Aber warum sollte das sparen am Service nach hinten los gehen, wie meinst Du das?

Muss ja nicht immer gleich die Vollrevision bei IWC sein wenn nur ein Tröpfchen Öl klemmt/fehlt ?
Wenn aber Lager aufgrund von Ölmangel verschlissen sind ist idr. der heimische, oftmals günstige, Uhrmacher mangels Ersatzteilnachschub raus.
- So meine ich das.

Dein Gedanke erst mal einen Uhrmacher draufsehen zu lassen (bevor es zu spät ist) ist doch Klasse, worauf warten ?
- eine genauere (Fern)Diagnose wirst du auch hier leider nicht bekommen.

Bei stärkerem Abfallfehler läuft die Uhr auch bei Vollaufzug nicht von selbst an.
wieder was gelernt - Danke :super:

Gruß
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Aeternitas

Dabei seit
23.06.2009
Beiträge
9.776
Das mit dem Abfallfehler hatte ich mir auch gedacht- nur, woher sollte der bei so einer Uhr kommen?​
 

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.634
Ort
Kreis Bielefeld
Bei verstellbarere Symmetrie durch Erschütterung.

Es kann aber auch ein Schmierungsproblem der Ankerpaletten sein.

Beste Grüße

Jörn
 

nobrett

Dabei seit
08.05.2012
Beiträge
1.566
Ort
Rhein Main
Ich beobachte öfter, dass sich beim Einstellen des Abfalls die Abweichung nicht ändert, weil sich beim Verstellen des Klötzchenträgers der Rücker mit bewegt. Vielleicht war das da ja so. Ein Stoß, ein Verrutschen. Kann vorkommen.

Bei schlecht geschmierten Ankerpaletten würde ich eine schlechte Ampitude erwarten. auch wenn der Abfall stimmt.

Der Uhrmacher mit seiner Zeitwaage könnte wirklich bei der Diagnose helfen. ;-)

Gruß
Norbert
* läuft Tickotack als App auch auf meiner Kristallkugel? :-D *
Wenn die aus Piezokristall ist kann ich mir ja vielleicht das Mikrofon sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:

matx

Themenstarter
Dabei seit
08.02.2011
Beiträge
1.613
Leute, danke Euch, dann mache ich das so und gehe erst einmal zum Uhrmacher meines Vertrauens ehe ich IWC da einbeziehe. Die Uhr hat viele Jahre gelegen, größeren Verschleiß würde ich da ausschließen. Aber fehlendes Öl, Erschütterungen, das kann schon passen.

Ich berichte wenn es eine Diagnose gibt. Danke :)
 
Thema:

Uhrwerk läuft trotz Vollaufzug erst nach einem "Klaps" an - IWC cal. 80110

Uhrwerk läuft trotz Vollaufzug erst nach einem "Klaps" an - IWC cal. 80110 - Ähnliche Themen

Andere kaufen eine Sack Zucker, ich hab mich für ne IWC Ref. 3740 entschieden.: Liebe Uhrenfreunde, der Titel meiner Vorstellung mag manchen auf den ersten Blick ein wenig verwirren, wird aber im Laufe meiner Geschichte...
[Erledigt] Verkaufe FS Dugena Automatic Chronograph –Chronomatic- Cal. 15 (Buren 1218): Verkaufe FS Dugena Automatic Chronograph –Chronomatic- Cal. 15 (Buren 1218) In der Uhr tickt ein sauberes und unverbasteltes Cal. 15 von Buren...
Oben