Uhrmacher, kein Handwerk ?

Diskutiere Uhrmacher, kein Handwerk ? im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; habe mich heute mal(wieder) zwischen 2 kundenterminen in läden mit uhren rumgetrieben(seltsame angewohnheit, weiss ich). in einem kleinen...
O

oppa tictac

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
12.04.2006
Beiträge
2.761
Ort
CEBITcity
habe mich heute mal(wieder) zwischen 2 kundenterminen in läden mit uhren rumgetrieben(seltsame angewohnheit, weiss ich). in einem kleinen laden(schild am fenster:verkaufe 70er jahre uhren ab 100 €(voll mein beuteschema)) an dem ich schon mehrmals vorbei gekommen bin, habe ich mit einer älteren dame(chefin)ein nettes gespräch geführt. im laufe des gesprächs erzählte sie mir, dass der beruf des uhrmachers kein handwerksberuf mehr ist. er ist nur noch ein handwerksähnlicher beruf, was bedeutet, dass jeder ihn ausführen kann. egal ob er davon ahnung hat oder nicht.das würde so manches erklähren, was so in der uhrenscene abläuft, so mit unprofessionellen reparaturen was man ja in den letzten jahren immer wieder überall in den foren so liest.

:shock: :shock: :shock:
 
G

geraldn

Dabei seit
19.02.2006
Beiträge
269
Ort
Heidelberg
Servus Oppa

Stimmt so nicht ganz. Es wird unterschieden zwischen Handwerksberufen mit Meisterpflicht, Zulassung ohne Meisterpflicht und handwerksähnlichen Berufen. Der Uhrmacher ist seit 2003 ein Handwerksberuf, aber eine Zulassung zur Selbstständigkeit kann auch ohne Meisterbrief erteilt werden. Siehe:

http://www.hwk-rhein-main.de/download/data/Anl_B_ NHwO.pdf

Schönen Gruß aus Heidelberg
Gerald
 
O

oppa tictac

Gesperrt
Themenstarter
Dabei seit
12.04.2006
Beiträge
2.761
Ort
CEBITcity
geraldn schrieb:
Servus Oppa

Stimmt so nicht ganz. Es wird unterschieden zwischen Handwerksberufen mit Meisterpflicht, Zulassung ohne Meisterpflicht und handwerksähnlichen Berufen. Der Uhrmacher ist seit 2003 ein Handwerksberuf, aber eine Zulassung zur Selbstständigkeit kann auch ohne Meisterbrief erteilt werden. Siehe:

http://www.hwk-rhein-main.de/download/data/Anl_B_ NHwO.pdf

Schönen Gruß aus Heidelberg
Gerald
es mag sein dass ich das falsch verstanden habe, aber meine schlussfolgerung ist dann doch richtig.
 
G

geraldn

Dabei seit
19.02.2006
Beiträge
269
Ort
Heidelberg
Servus oppa tictac

Ja, die Schlußfolgerung kann man ziehen, obwohl ich das in der Kürze der Zeit seit der Einführung der Änderung nicht so nachvollziehen kann. Die meisten Läden sind alt und eingesessen, und hatten von daher bereits Uhrmachermeister in Ihren Reihen. Seit der Änderung sind 3 Jahre vergangen, und wieviel neue Läden konntest Du seither finden. Ich keine, sondern nur welche die geschlossen haben.

Nein ich denke die Zeiten sind hart geworden, und Service kostet Geld. Daher versuchen die meisten an dieser Schraube zu drehen, und damit zu sparen. Halte ich persönlich für den falschen Weg, aber gegangen wird er immer öfter...

Schönen Gruß
Gerald
 
U

Uli

Gesperrt
Dabei seit
03.02.2006
Beiträge
513
Ort
Würselen bei Aachen
Der Uhrmacher ist von der Anlage A (Meisterpflicht) in die Anlage B(keine Meisterpflicht) der Handwerksordnung gerutscht, wie ungefähr 60 andere Handwerke auch.
Man braucht also keinen Meistertitel um eine Uhrmacherwerkstatt zu eröffnen.

Solche Uhrmacher findest Du meistens als Heimuhrmacher und leider sehen sehr oft auch so Ihre Arbeiten aus :cry:

Ich bekomme oft verzweifelte anrufe von Kunden aus ganz Deutschland mit der Frage, ob ich Uhrmachermeister bin und ob ich noch Uhrenreparaturen selber durchführe, weil Ihre Uhr "vermurkst" worden ist.

Das Handwerk des Uhrmachers ist von Aussterben bedroht und deshalb wird jeder gute Uhrmacher arbeitslos werden.
Ich rate jedem jungen Uhrmacher die Meisterprüfung ab zu legen.
1. weil es richtig viel Erfahrung bringt.
2. man kann seinen Titel werbewirksam einsetzen

Gruß Uli
www.uhrenschrauber.de
 
striehl

striehl

Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
6.980
Ort
Nördliches Hamburger Umland
Na wunderbar, so können wir endgültig die letzten USPs des Wirtschaftstandortes Dummland mit Gewalt vernichten. Gerade der Meisterbrief war eine der Stärken des Deutschen Handwerks, die wir vor drei Jahren bereitwillig aufgegeben haben, um krampfhaft ein paar (unterqualifizierte) Leute in die Selbstständigkeit zu bringen (Mr. Minit* & Co.). Genau der umgekehrte Weg wird beschritten: das Vetrauen in das deutsche Handwerk wird angesichts nachlassender Qualität schwinden, Aufträge gehen ins billigere Ausland und Aufträge aus dem Ausland kommen garnicht erst hier her. Wir Dummländer sägen uns die stärksten Äste ab, auf denen wir mit unserem Reihenbaumhäuseridyll sitzen! Gut, dass wir keine Kinder haben, wir würden uns vor lauter Sorge um deren Zukunft ständig grämen, oder sie möglichst schnell ins Ausland schicken!

* http://saftsack.fs.uni-bayreuth.de/~carador/wichser.html
 
Thema:

Uhrmacher, kein Handwerk ?

Uhrmacher, kein Handwerk ? - Ähnliche Themen

Die ultimative Quarzuhr und wie ich zu (m)einer recht seltenen Grand Seiko SBGV019 kam: Werte Uhrenliebhaber, die Geschichte zu meinem neuen Zeitmesser aus dem Hause Seiko ist schnell erzählt. Ich wollte schon immer eine Grand Seiko...
Vacheron Constantin Overseas–4500V/110A-B126: Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss: Liebe Uhrenfreunde und –freundinnen da draußen an euren Computern und Computerinnen, nachdem ich die ersten Bilder meines Neuerwerbs in diversen...
No.1, Meine erste Vorstellung im UF, Omega AT - Golf Edition: Vor-Vorwort. Warnung! Diese Uhrenvorstellung kann einen gewissen Teil der Lebenszeit in Anspruch nehmen. Die Vorstellung umfasst 6. Kapitel...
Rolex Submariner 114060: Ein Seufzer. „Endlich. Die richtige Entscheidung. Verdammt, ist sie schön!“ So begab es sich - oder zumindest so ähnlich - an einem Mittwoch...
Panerai´s sind hässlich, klobig und unförmig - dachte ich bis November 2014! PAM 00005: Hallo liebes Forum, nachdem meine neue PAM 00005 schon in einigen Threads aufgetaucht ist komme ich jetzt dazu, meinen Leidensweg :D zu...
Oben