Uhrengröße - wohin geht die Reise

Diskutiere Uhrengröße - wohin geht die Reise im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich habe in den vergangenen Jahren hauptsächlich Uhren mit einem Durchmesser von 42mm - 44mm getragen. Als ich beim Händler in der Auslage eine...
Benne21

Benne21

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2020
Beiträge
5
Ich habe in den vergangenen Jahren hauptsächlich Uhren mit einem Durchmesser von 42mm - 44mm getragen. Als ich beim Händler in der Auslage eine Mido Ocean Tribute gesehen habe, fand ich sie befremdlich klein an meinem Handgelenk. Beim Verkäufer am Arm fand ich Sie super. Ich hätte sie gerne direkt gekauft - hatte aber Angst, dass ich sie doch nicht tragen würde. Ich habe mir für kleines Geld eine Davosa mit 39mm gekauft um zu schauen, ob ich mich an eine 39mm Uhr gewöhnen könnte. Nach gut 8 Wochen muss ich sagen, dass sich die kleine Uhr sehr gut tragen lässt - sie schiebt sich nicht immer vor dem Hemdärmel und ist am Handgelenk kaum spürbar. Inzwischen finde ich mehr, dass große Uhren oft viel zu dick auftragen.

Ist der Trend zu immer größer werdenen Uhren eigentlich ungebrochen? Der Midohändler meinte, dass wieder öfter dezente Uhren nachgefragt werden.
 
2

2otto2

Dabei seit
25.02.2017
Beiträge
238
Es würde mich freuen.
Ich trage seit Jahrzehnten nur 39-41mm, Vintage 36mm.
Ich finde, dass die Auswahl an Uhren in dieser Größe inzwischen wieder zugenommen hat.
 
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
902
Ort
Bayern
Also ich finde schon dass der Trend der großen Uhren langsam endet und immer mehr Uhren wieder in „dezenten“ Größen angeboten, Diver z.B. auch immer öfter 41mm oder weniger.

Bei mir selbst werden die Uhren seit Jahren kleiner, mein persönlicher Sweet Spot bei 17,5cm hat sich irgendwo bei 40mm eingependelt. Ich kann Uhren um die 42-43mm durchaus auch tragen, aber ich habe irgendwie den Komfort der Größenklasse eins drunter entdeckt. :)
 
39 mm

39 mm

Dabei seit
04.09.2018
Beiträge
1.125
Ort
Uhrenuniversum
Was für die Krawattenbreite und den Sakkokragen, die Länge von Hosenbeinen, oder rundere bzw. eckigere Formen von Automobilen gilt, macht auch vor Uhrendurchmessern nicht halt. Man mag es als interessante Modeerscheinung oder als Verkaufsförderungsmaßnahme betrachten, es wird eben alles zyklisch verändert und immer wieder mal was gebracht, dass die Gewohnheiten der letzten Jahre verändert.
Bei Kleidungsstücken fällt es vielleicht mehr auf; die tragbaren Durchmesser von Uhren finde ich nicht so wichtig, weil es da schon immer einen recht weiten Bereich gab. Einen Sakko mit nicht in die Zeit passendem Aussehen gebe ich weiter oder mustere ihn aus, eine Uhr, die zwei oder vier Millimeter zu groß ist, trage ich einfach weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
3.137
Die früheren Uhren mit 36mm waren etwas - naja. Auf der anderen Seite sind Klopper mit 45mm und mehr ebenfalls zuviel des Guten. Uhren mit 39-42mm hingegen passen meist, sofern man um 18mm HGU hat. Oft geht man von der Körpergrösse aus, aber nicht vom HGU. Was ist schöner, eine Uhr, die passt, oder eine Uhr, die "wertvoll" daherkommt? Im letzteren Fall wird man auf Dauer nicht glücklich...
 
theAzzi

theAzzi

Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
1.562
Ich weiß nicht, was diese 50/60er Jahre Vergleiche immer sollen. Werden Autos auch gerade wieder kleiner?

Bei Uhren gibt es modische Aspekte und Trends, wie überall sonst auch. Die Uhr ist subjektiv mehr Schmuck als je zuvor. So klein und unauffällig wie möglich ist aktuell halt nicht angesagt.

Genauso ist die Dresswatch eher weniger gefragt als die Sportswatch. Eben weil der Kleidungsstil eher Casual geworden ist. Und ne Speedy als Sportswatch hatte als Beispiel damals bereits 42mm, wobei es natürlich auch kleinere Modelle gab.

Die Industrie hat es in den letzten Jahren teils übertrieben. Ob es in das gegenteilige Extrem umschlägt, wage ich erst mal zu bezweifeln. Insbesondere da der Asiatische Bereich gerade voll im „Große Uhren Fieber“ ist. Da das ein sehr großer Wachstumsmarkt ist, wird der bedient werden. Und die Modelle werden entsprechend umworben, was wiederum die Mode beeinflusst.

Was man durchaus sehen kann ist, dass überhaupt auch mal wieder kleinere Modelle gut nachgefragt sind. Aber halt nicht nur die.
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.956
Ort
Bärlin
Der eigenen Wahrnehmung kann man nicht immer trauen, mal sieht eine Uhr groß aus

Seiko5d.jpg
wenn man dann die Perspektive ändert, sieht's dann plötzlich ganz anders aus

Seiko5f.jpg
da ist für mich inzwischen der Blick in den Spiegel ausschlaggebender, mit etwas Abstand sieht die Sache meist anders aus.

Für mich ist die Seiko mit ihren 42 mm das unterst tragbare, erst ab 43 mm fühle ich mich dann wohler,
Uhren ab 46 mm trage ich inzwischen auch etwas seltener, aber ich denke der Trend zu großen Uhren ist ungebrochen,
nur die Hersteller bemühen sich nun auch, kleinere Nischen zu beackern und ihre Uhren auch in kleineren Durchmessern
anzubieten, um möglichst viele Kunden mitzunehmen.

Gruß
Mike
 
ralph-89

ralph-89

Dabei seit
13.07.2009
Beiträge
233
Ort
Altbayern
Trage von 36 mm (Datejust / Vintage Seamaster) bis hin zu 44 mm (Sinn U1) alles.

Bin 190 cm groß, ca. 95 kg schwer und hab ein 18,5er HGU.

Die ganze Größengeschichte ist größtenteils wirklich nur Kopf- und Gewöhnungssache und nach wenigen Tagen Tragezeit hat man sich auf die neue Uhr eingestellt. Abgesehen davon ist die Uhrengröße natürlich auch ziemlich Abhängig vom Outfit (Lang-/Kurzarm usw.).

Irgendwie müssen die Proportionen natürlich aber schon gewahrt werden. 16er HGU mit 45mm Panerai passt halt genauso wenig wie ein speckiger Unterarm mit 34mm Vintageuhr. Wobei mir Letzteres schon sympathischer ist :D

Edit:
Und einen direktenTrend seh ich auch nicht. Nur die Auswahl ist bei vielen Herstellern einfach größer geworden. Diese Entwicklung ist auch zu begrüßen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrrakel

Uhrrakel

Dabei seit
24.02.2015
Beiträge
270
Ort
<°) K ( I ( E ( L ><
Horn zu Horn 45 - 49mm passt den meisten. Darüber braucht man eher ein HGU von ü18. Und fertig ist der Uhrenknigge 8-) Nein, Uhren bleiben grössentechnisch im heutigen Bereich.
Der Umfang des Handgelenks ist uninteresseant, die Auflagefläche zählt.

Im Übrigen gehe ich davon aus, dass die Reise nirgendwo hingeht. Die Hersteller werden dauerhaft alle Größen im Angebot haben, die Zeiten haben sich einfach geändert, wo nur kleine Uhren abnehmer gefunden haben. Durch internationalen Handel werden heute viel mehr Käuferschichten mit ganz unterschiedlichen Vorlieben angesprochen.
 
viertelelf

viertelelf

Dabei seit
04.01.2008
Beiträge
1.850
Ort
BB in BW
Uhrenklassiker wie Moonwatch und Submariner gibt es seit vielen Jahrzehnten. Da hatten vor 50 Jahren eine perfekte Größe, sie werden es auch noch in 50 Jahren haben.
Wem an seinem Arm kleiner Uhren gefallen, der soll sie einfach tragen; Aber einen Trend zu konstruieren, dass man jetzt wieder kleine Uhren trägt, dass ist zumindest gewagt. Herrenuhren, deutlich unter 40mm sind genauso Randerscheinungen wie die Uhren über 45mm.
 
watch-watcher

watch-watcher

Dabei seit
25.11.2007
Beiträge
4.138
Ort
Großraum Dortmund
Der Umfang des Handgelenks ist uninteresseant, die Auflagefläche zählt.

Im Übrigen gehe ich davon aus, dass die Reise nirgendwo hingeht. Die Hersteller werden dauerhaft alle Größen im Angebot haben, die Zeiten haben sich einfach geändert, wo nur kleine Uhren abnehmer gefunden haben. Durch internationalen Handel werden heute viel mehr Käuferschichten mit ganz unterschiedlichen Vorlieben angesprochen.
So sehe ich das auch und ist logisch. Um möglichst viele Käuferschichten zu erreichen macht es doch Rolex mit der Datejust schon seit Jahrzehnten.

Gibt es da nicht mehr als 5 verschiedene Größen?

Letzte Woche schrieb "ablogtowatch", das es die Oris Aquis demnächst auch in 41,5 mm geben wird.
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.646
Ort
Niedersachsen
(...)Herrenuhren, deutlich unter 40mm sind genauso Randerscheinungen wie die Uhren über 45mm.
Von solchen Randerscheinungen habe ich hier über dreißig Stück, und sie werden regelmäßig getragen (heute trage ich eine Uhr mit Gehäusedurchmesser 34 mm).
Uhren mit eine Gehäusedurchmesser von 40 mm sehen bei mir nur lächerlich aus ...

Swatch_09.jpg

Swatch_06.jpg

Gruß, Bert
 
MRBIG

MRBIG

Dabei seit
14.11.2016
Beiträge
2.529
Ort
Duisburg
@Tschassy - Nichts für ungut, aber du hast deinen Fotos eher einen kleinen HGU.

Daher kann ich deinen Einwand gut nachvollziehen.

An meinem HGU von 21 cm sähen deine Uhren wohl eher verloren aus.
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.646
Ort
Niedersachsen
(...)
Gibt es da nicht mehr als 5 verschiedene Größen?
(...)
Das sollte eigentlich zum Standard gehören; Herrenuhren mit Gehäusedurchmesser 34, 36, 38, 40 und 42 mm (wobei die 42 fast überflüssig wären).
Hemden, Hosen, Schuhe - (fast) jeder findet seine Konfektionsgröße, aber schöne Uhren werden heutzutage vorwiegend für Bärenpranken gebaut (über 40 mm), und wer schlankere Handgelenke hat (bei mir HGU = 17 cm), muß passen. :-(

Gruß, Bert
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.956
Ort
Bärlin
Das sollte eigentlich zum Standard gehören; Herrenuhren mit Gehäusedurchmesser 34, 36, 38, 40 und 42 mm (wobei die 42 fast überflüssig wären).
Ich denke Du solltest da etwas toleranter sein, die 40 mm können an nem 22 er Handgelenk schon grenzwertig aussehen, für mich sind es eher zu kleine Uhren, die mich stören, aber ich lasse da jedem seine Meinung, bei mir sind es die Onkel, die damals in den 60igern und 70igern, ihre 34er Junghans mit Fixoflex Band am feisten Handgelenk trugen und ein Trauma hinterließen. ;-)

Gruß
Mike
 
Bulli

Bulli

Dabei seit
29.10.2010
Beiträge
9.020
Ort
Mecklenburg
Damals hatte eine Sub oder eine SD auch 40mm. Die Speedy sogar 42mm. Trotzdem wurden sie gekauft und getragen. Ich denke diese Modeuhren als Tellermine in 60mm werden langsam wieder verschwinden. Greetz Chris
 
MMF

MMF

Dabei seit
16.10.2018
Beiträge
411
Prinzipiell sind wir uns gerade hier im Forum doch sicher ziemlich einig, dass es einem selbst gefallen muss!? Ich finde es muss einfach PASSEN optisch, und da ich mit 16,5 HGU halt eher an kleinere Durchmesser gebunden bin, freut es mich natürlich, dass es sowas wie die BB58 gibt, da mit viele mit 42 mm schlicht zu wuchtig erscheinen, und das an mir dann blöd aussieht - gut bei der Speedie gehts, weil es ja auch massiv an L2L Länge der Uhren liegt. Insgesamt sieht es sicher nicht so prall aus, wenn einer an nem 21 HGU eine 34er Uhr trägt - allerdings finde ich, das es gerade bei Klassikern doch echt egal ist, welchen HGU man hat. Eine Sub, Daytona oder Speedie kann und sollte jeder tragen, wenn sie ihm gefällt. Wieso sollte man da zwingend zur Deep Sea greifen, nur weil die halt kloppermäßig aussieht, wenn einem aber die normale Sub oder Pepsi gefallen würde. So eine Entscheidung fände ich dann auch kompromissmäßig blöd.

Was ich null leiden kann sind die ganzen Wannabe Prolos, die mit ihren Fossil Tellerminen rumrennen von 52 und mehr Durchmesser - das sieht einfach scheiße aus, sorry für die Wortwahl. Erst letzte Woche saß einer neben mir mit diesem Ding hier am Arm Diesel DZ7333 - Herrenuhr -59% und der hatte sicherlich grade mal n HGU von vielleicht 19 cm!?
 
Thema:

Uhrengröße - wohin geht die Reise

Uhrengröße - wohin geht die Reise - Ähnliche Themen

  • Kaufberatung Perfekte Uhrengröße, wo anprobieren

    Kaufberatung Perfekte Uhrengröße, wo anprobieren: Nach vier bewusst gekauften Uhren, weis ich mittlerweile ziemlich genau was ich will... eine kleine, flache, mechanische Taucheruhr die man auch...
  • Handgelenksumfang + Auflagefläche = ideale Uhrengröße?

    Handgelenksumfang + Auflagefläche = ideale Uhrengröße?: Liebe Leute, das geistert mir schon seit langem durch den Kopf. Nachdem ich es schon in einem anderen Thread von mir heute thematisiert habe...
  • Kaufberatung Unsicher bei der Uhrengrösse

    Kaufberatung Unsicher bei der Uhrengrösse: Hallo, nach mühsamer Überzeugungsarbeit bei meiner Finanzministerin habe ich einen Freifahrtschein für eine neue Uhr erhalten. Gestern habe ich...
  • Beurteilung der Uhrengröße beim Wristshot??

    Beurteilung der Uhrengröße beim Wristshot??: Irgendwie ist mir schon öfters aufgefallen, dass beim klassischen Wristshot mit dem Handy (iPhone) Richtung Arm die Uhren oft größer aussehen als...
  • Probleme bei Entscheidungsfindung vs. HGU vs. Uhrengröße - Wie macht ihr das?

    Probleme bei Entscheidungsfindung vs. HGU vs. Uhrengröße - Wie macht ihr das?: Hallo Leute, wie macht ihr das, das wenn ich Wristshots von euch sehe, es immer stimmig ist? In Bezug auf Uhrengröße und HGU? Ich stehe vor...
  • Ähnliche Themen

    Oben