Uhrenglas

Diskutiere Uhrenglas im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, Ich werkel gerade an meiner älteren JSprings BFD047 herum. copyright by www.abc-relojes.es(hoffe ist so erlaubt, wenn nicht bitte...

tob666

Themenstarter
Dabei seit
06.12.2010
Beiträge
10
Hallo,

Ich werkel gerade an meiner älteren JSprings BFD047 herum.
JS-BFD047.jpg copyright by www.abc-relojes.es(hoffe ist so erlaubt, wenn nicht bitte Bild entfernen)

aufjedenfall muss da Batterie und Glas getauscht werden, der Uhrmacher will knapp 40€ dafür haben.
Da sich das nicht mehr lohnt hab ich selbst schon den Boden gelockert, damit der Tausch der Batterie nach dem Glastausch erfolgen kann.
Das Glas hab ich leider beim rausnehmen zerstört, Durchmesser beträgt aufjedenfall 32,05mm.
Das Glas ist zudem sehr dick (min. 30,25mm, wurde aber schon ordentlich was weggeschliffen).
Es handelt sich um Hardex Spezialmineralglas, ich will aber nur ein normales MINERALGLAS nehmen.

Das Glas ist auf der Oberseite gewölbt aber auf der Innenseite planar! Wo bekomm ich so ein Glas her??
Hab den gefunden. http://www.batterien-welt.de/uhrmacherbedarf/uhrenglaeser
Was bedeuten M, MDH,MDM, MDT usw?

Ich hoffe es bringt einer Licht ins dunkle ;)
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.091
Ort
Rheinhessen
Deine Maßangaben sind merkwürdig. Wenn das Glas innen plan und aussen gewölbt ist, könnte der Typ XMF/O passen: Grösse 320, Dicke am Rand ca. 1mm, in der Mitte ca. 2,5mm.
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.091
Ort
Rheinhessen
Ich gehe davon aus, daß Du 2 und 3mm Dicke meinst. Was heisst "runtergeschliffen"? Mineralglas ist nur schwer zu schleifen. Ist die Glasdichtung noch vorhanden und intakt?
 

tob666

Themenstarter
Dabei seit
06.12.2010
Beiträge
10
Ich gehe davon aus, daß Du 2 und 3mm Dicke meinst.

ja, schon geändert

Was heisst "runtergeschliffen"? Mineralglas ist nur schwer zu schleifen. Ist die Glasdichtung noch vorhanden und intakt?

Mit dremel versucht, die Kratzer rauszupolieren, ich glaub auch, dass da nicht viel runter gekommen ist. Und JA Dichtung intakt.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Kann ich nicht einfach ein Uhrenglas Typ MDH einsetzen?
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.091
Ort
Rheinhessen
Du kannst in diesem Fall auch ein flaches Glas einsetzen. Dann nimmst Du eines, das gleichmässig 2mm dick ist, ein gewölbtes MDH mit gleichmässiger Stärke von 2mm geht auch.
 

tob666

Themenstarter
Dabei seit
06.12.2010
Beiträge
10
Aber ein gewölbtes, 2mm dickes macht da doch mehr sinn, da es näher ans original rankommt oder nicht?
 

falko

Dabei seit
30.01.2008
Beiträge
13.091
Ort
Rheinhessen
Ja, natürlich! Wenn Dir ein gewölbtes Glas besser gefällt, nimm es. Du solltest nur bedenken, dass die Wölbung exponiert ist und dadurch die Anfälligkeit gegen Kratzer erhöht wird.
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
5.017
Ort
O W L
aufjedenfall muss da Batterie und Glas getauscht werden, der Uhrmacher will knapp 40€ dafür haben.

das ist ein Superpreis, da solltest Du nicht versuchen, 2 € zu sparen und es selber machen. Kann nur teurer werden.
 

tob666

Themenstarter
Dabei seit
06.12.2010
Beiträge
10
ich vermute mal, dass es noch deutlich teurer wird, weil er gesagt hat, dass das für die einfachsten Glasformen und Uhren gilt.(Ich war vor Ort, hatte aber leider die Uhr nicht mit...).
Ich würde mit 50€ rechnen und das ist für ne 100€ Uhr zu viel, vorallem weil noch andere Macken dran sind.
 

G0ttsch

Gesperrt
Dabei seit
30.01.2013
Beiträge
1.760
Ort
in Franken!
Das eigtl Problem hier ist nicht das Glas wie mir scheint. Ehr deine Bindung zu dieser Uhr. Wenn Du die Uhr sowieso nicht als Wertig anerkennst kauf Dir lieber gleich ne neue, die Dir mehr zusagt.

MfG Andi
 

tob666

Themenstarter
Dabei seit
06.12.2010
Beiträge
10
Hab ich schon, wollte die Uhr nur trotzdem flottmachen (so als zweit uhr,weil wegschmeissen mir zu schade ist!)
 
Thema:

Uhrenglas

Oben