Uhrenboden gedrückt, hier Citizen Alarm Date 4H

Diskutiere Uhrenboden gedrückt, hier Citizen Alarm Date 4H im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, erst ´mal, vor einiger Zeit ersteigerte ich folgende Uhr: CITIZEN Alarm Date 4H Alles schön und gut, da die Uhr erheblichen Vorgang...
pretium intus

pretium intus

Themenstarter
Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
512
Ort
Wasgau
Hallo, erst ´mal,
vor einiger Zeit ersteigerte ich folgende Uhr:
CITIZEN Alarm Date 4H
Face4.JPGFace1.JPGSide2.JPGSide1.JPGBack1.JPG

Alles schön und gut, da die Uhr erheblichen Vorgang hatte, wollte ich diese einregulieren; das klappte auch ganz gut (+18s/24h), genauer wird schwierig ohne Zeitwaage....
Aber.... jetzt schaffte ich nicht mehr die Uhr mit dem Druckboden zu schließen, obwohl ich eine Gehäusepresse besitze....
Also auf zu meinem Uhrmacher!
Auch dieser schaffte es nicht die Uhr zu schließen, da der Deckel zu lose sitzt.
Hat jemand im Forum eine Idee?
Gibt es so eine Art Flüssigdichtung (früher gab´s mal CURIL)
Kleben trau ich mich nicht, will doch nicht die ganze Uhr versauen...
Auf eure Hilfe wartet
mit freundlichen Grüßen aus dem Wasgau
Hans
 
neset530d

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
15.174
Ort
Wien
Vielleicht ist der Deckel verzogen nach Innen durch den Druck der Presse auf die Nabe.
 
Rainer Nienaber

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
3.948
Ort
O W L
Sitzt der Boden denn richtig rum? Da ist doch bestimmt ein Stift oder so für den Weckerhammer. Und wenn der irgendwo anders draufdrückt.
 
Weckerfreund

Weckerfreund

Dabei seit
03.10.2013
Beiträge
2.238
Hallo,
bei diesen späten Citizen Armbandweckern befindet sich zwischen den Kronen ein sehr kleiner Zentrierstift für die richtige Position des Deckels. Im Deckelrand ist dann das zugehörige kleine Loch.
Wenn man den Deckel leicht verdreht aufsetzt und ihn dann mit der Presse "draufballert" könnte es besagte Komplikation geben...
CitizenAlarmdateR.JPG
Viele Grüße
Andreas
 
pretium intus

pretium intus

Themenstarter
Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
512
Ort
Wasgau
Hallole,
daß bei einem Wecker der Stift im Boden wogegen der Klöppel schlägt, eine genaue Position haben muß, und deshalb auch ein Nut (Poljot) oder ein Stift am Rand (hier Citizen) vorhanden ist, ist mir nicht entgangen...:roll:
Weiß nicht für wie blöd man manchmal gehalten wird!!!:shock:
Bitte nunmehr um konstruktive Ideen wie bei einem zu losen Deckel vorgegangen wird!:idea:
Vielen Dank und Grüßle
Hans
 
S

Snaporaz

Dabei seit
02.12.2010
Beiträge
211
Aber.... jetzt schaffte ich nicht mehr die Uhr mit dem Druckboden zu schließen, obwohl ich eine Gehäusepresse besitze....
Also auf zu meinem Uhrmacher!
Auch dieser schaffte es nicht die Uhr zu schließen, da der Deckel zu lose sitzt.
Na ja, wer meint, mit einer Gehäusepresse einen zu losen Deckel schließen zu können, darf sich nicht wundern!
 
wecker

wecker

R.I.P.
Dabei seit
17.04.2009
Beiträge
1.035
Hans!

Vielleicht schaust du dir das Bild von Andreas noch einmal etwas genauer an, er zeigt einen Stift am Gehäuse, der mit dem Weckerhammer-Stift nichts zu tun hat.

Dieser Stift hat ein Gegen-Loch im Gehäuseboden.

image.jpeg

Es ist nicht ganz einfach, das passend aufeinander zu bekommen.

Falls das bei dir kein Problem war, muß der Rand des Gehäusedeckels evtl. nachbearbeitet werden, vielleicht sind Fotos vom Rand des Gehäuses bei abgenommenem Deckel und der Deckelinnenseite hilfreich.

Da ein "loser" Deckel ja wohl wackelt, ist da halt irgendwo zu viel Spiel, das man vermindern muß.

Lust, nachzuschauen, ob ich noch ein Gehäuse/Ersatzteilspender habe, hat mir deine Reaktion allerdings nicht gemacht.



Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
Weckerfreund

Weckerfreund

Dabei seit
03.10.2013
Beiträge
2.238
Hallo,

also wenn es der kleine Zentrierstift nicht gewesen ist (ich halte niemanden für "blöd" aber selbst Uhrmacher haben schon mit Öffnungsmessern Bodendeckel versaut...), dann stellt sich die Frage, wie denn der Deckel vorher gesessen hat. Ist er eingeschnappt gewesen und mit einem typischen "Plopp" abgegangen oder war er vielleicht vom Vorbesitzer schon verklebt gewesen?

Ich habe einmal einen locker sitzenden Deckel, der beim Auslösen des Weckers immer herunter fiel, mit "Pritt" Klebestift wieder festbekommen. Da bei der Citizen ein recht breiter Rand mit nach innen liegender Abgrenzung vorhanden ist, wird von der Klebemasse wohl nichts ins Werk gedrückt werden. Das weiße Klebestift-Zeug habe ich mit einem Zahnstocher aufgetragen. Silicon müsste auch funktionieren.

Da die Klebewirkung bei Metall nicht extrem ist, kann man die Uhr auch wieder öffnen. Beim Einsatz von Schraubensicherungsmittel (Loctite) bzw. Sekundenkleber könnte das erneute Öffnen der Uhr evt. schwierig werden.

Viele Grüße

Andreas
 
pretium intus

pretium intus

Themenstarter
Dabei seit
22.12.2008
Beiträge
512
Ort
Wasgau
Hallole,
danke Andreas (Weckerfreund) so etwas habe ich gebraucht!:super:
Werde ´mal den Tip mit dem Pritt-Stift probieren.
Nochmals danke und nix für Ungut...8-)
Grüße aus dem Wasgau
Hans
 
Thema:

Uhrenboden gedrückt, hier Citizen Alarm Date 4H

Uhrenboden gedrückt, hier Citizen Alarm Date 4H - Ähnliche Themen

  • Uhrenboden drehen

    Uhrenboden drehen: Guten Tag, ich habe zur Geburt meines Sohnes vor wenigen Tagen von meiner Frau eine wunderschöne Uhr geschenkt bekommen...
  • Kaltverschweissung an Uhrenböden?

    Kaltverschweissung an Uhrenböden?: Werte Uhrmacher unter euch. Vor einigen Monaten stellte ich diese Frage: https://uhrforum.de/titangewinde-t306161. Ich wollte damals wissen, ob...
  • Uhrenboden einpressen - die Bordmittel Holzhackermethode

    Uhrenboden einpressen - die Bordmittel Holzhackermethode: Zum Einstieg in dieses geniale Forum (und in die Welt der Uhren generell) möchte ich Euch zeigen wie man einen Uhrenboden mit Bordmitteln wieder...
  • Herstellung eines Uhrenbodens

    Herstellung eines Uhrenbodens: Servus zusammen, mein Uhrmacher möchte eine klassische Junghans Pilotenuhr der Bundeswehr aus den 50ern mit dem Junghans 88 wiederbeleben, nur...
  • Ähnliche Themen
  • Uhrenboden drehen

    Uhrenboden drehen: Guten Tag, ich habe zur Geburt meines Sohnes vor wenigen Tagen von meiner Frau eine wunderschöne Uhr geschenkt bekommen...
  • Kaltverschweissung an Uhrenböden?

    Kaltverschweissung an Uhrenböden?: Werte Uhrmacher unter euch. Vor einigen Monaten stellte ich diese Frage: https://uhrforum.de/titangewinde-t306161. Ich wollte damals wissen, ob...
  • Uhrenboden einpressen - die Bordmittel Holzhackermethode

    Uhrenboden einpressen - die Bordmittel Holzhackermethode: Zum Einstieg in dieses geniale Forum (und in die Welt der Uhren generell) möchte ich Euch zeigen wie man einen Uhrenboden mit Bordmitteln wieder...
  • Herstellung eines Uhrenbodens

    Herstellung eines Uhrenbodens: Servus zusammen, mein Uhrmacher möchte eine klassische Junghans Pilotenuhr der Bundeswehr aus den 50ern mit dem Junghans 88 wiederbeleben, nur...
  • Oben