Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr

Diskutiere Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr im Sonstige Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, bin neu hier im Forum und habe eine Jahresuhr geschenkt bekommen die nicht richtig funktioniert. Als erstes wäre es schön, wenn mir...
V

viewvision

Gast
Hallo,
bin neu hier im Forum und habe eine Jahresuhr geschenkt bekommen die nicht richtig
funktioniert.
Als erstes wäre es schön, wenn mir jemand sagen könnte von welcher Firma
die Uhr abstammt.
Ich kann die Jahresuhr auch mal fotografieren. Wäre aber nett wenn ihr mir
sagt, auf welche Ansicht es bei der Uhr ankommt.

viele Grüße
Werner
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Tssssss................:shock:

vorne und hinten würde nicht schaden.
 
V

viewvision

Gast
Hallo,
reichen die Fotos die ich später angehängt habe nicht ???
oder muß ich neue machen.

Werner
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.047
Ort
92272 Hiltersdorf
Hallo Werner,

HerzlichenGlückwunsch, dass Du das Forum gefunden hast und zu der (noch nicht) schönen Uhr.:klatsch:

:???:Mir schenkt keiner so etwas:???:.

Na, sei es drum. WD hat es ja schon geschrieben: GUTE Bilder sind nötig, um über die Uhr etwas genaues sagen zu können. Da meine ich, z.B. ein Bild der hinteren Platine, direkte Draufsicht und möglichst Formatfüllend zur Identifizierung der Uhr sind nötig (alle Marken und Punzen sind wichtig und man sollte sie erkennen können). Erst dann kann man sagen, was nun wirklich Sache ist.

Der erste Blick zeigt folgendes:
Total veröltest und versifftes Werk. So kommt die NIE ans Zeitzählen.
Pendelfeder kaputt und schon mal falsche Montierungsabstände.
Das Drehpendel stammt von der Firma "Jahresuhrenfabrik", in wie weit das auch beim Rest der Fall ist, kann ich erst beim Bild der Hintern Platine sagen.

Traust Du Dir eine (hier absolut notwendige) Revision der Uhr selbst zu?

Ggf. kannst Du mir ja eine PN schreiben.

Ps.: Wertanfragen und Preise werden hier nicht öffentlich gemacht, aber diese Uhr ist einiges Wert.
 
V

viewvision

Gast
Hallo Rolf-Dieter,
danke für deine Antwort. Ich werde bessere Bilder liefern.

Aber vorweg, die Uhr habe ich schon zum laufen bekommen aber sie blieb immer so nach einigen Wochen stehen.
Die Genauigkeit konnte ich einigermaßen hinkriegen. Nur nachdem ich das letzte Mal das Drehpendel abgenommen habe, hatte ich mit der Genauigkeit etwas Probleme.

Das schlimmste meiner Ansicht ist die Aufhängung des Drehpendels wie du aus dem Bild ersehen kannst.
Die Pendelfeder ist viel zu kurz, deswegen dieses komische Plastikteil zwischen Pendelfeder und Drehpendel.
Das ist wahrscheinlich die Hauptursache daß die Uhr nicht richtig funktionieren kann.
Auch ist meiner Meinung nach die Pendelfeder viel zu kurz.

Na ja, ich bin kein Uhrmacher ( Radio und Fernsehtechniker Meister der alten Gilde )
Baujahr 1948 und mein Hobby geht auch etwas in den Uhrenbereich. Nachdem ich diese Uhr geschenkt bekommen habe, reizt mich
natürlich die Revision. Handwerkliches Geschick ist vorhanden.

In deiner Hompage habe ich gesehen daß du Voll Profi bist und ich für jede Hilfe dankbar bin. Wahrscheinlich, wie ich das so sehe,
handelt es sich um die Uhr "JUFO 1902". die du restauriert hast.
Mit alten Koffer- oder Röhrenradios kenne ich mich natürlich besser aus.

Wie kann ich die übrigens eine PN schicken ????

viele Grüße
Werner
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.047
Ort
92272 Hiltersdorf
Grüß Gott, Werner.

Fange ich mal oben an:
Also, "zum Laufen" hast Du die Uhr sicher noch nicht bekommen. Den dann würde sie ca. 400 Tage ohne größere Probleme durchlaufen und nicht nur Wochen. Das liegt zu 100% an verdreckten und wahrscheinlich auch verschlissenen Lagern und Zapfen, so wie das Werk aussieht.

Die Pendelfeder ist definitiv falsch und muss ersetzt werden. So wird die Uhr NIE genau gehen. Bringe das Bild von der hinteren Platine, so wie ich es geschrieben habe und ich sage Dir, welche Pendelfeder und welche Abstände bei den Montierungen einzuhalten sind. Dann wird das auch was. So ist das - Tschuldigung - Pfusch!

Nun, mit Radio und Fernsehen habe ich mir schon 1965 etwas zur Technikerschule (Elektrotechniker) hinzu verdient. Und bis heute liebe ich die Dampfradio's :)

Uhrmacher bin ich auch keiner, Techniker, Informatiker (nur ein Bisschen :)), Computerfachmann und jetzt im Unruhestand eben Uhrmacher, weil mich die Jahresuhren faszinieren.

JUFO Gibt es nicht. Das Teil wurde von der "Jahresuhrenfabrik" (JUF) in Triberg / Schwarzwald, hergestellt und zwar vom August Schatz. Später - Schatz wurde Alleininhaber und seine Söhne traten in die Firma ein, war es dann die "August Schatz & Söhne GmbH" dann aus GmbH eine AG und dann wieder eine GmbH und so weiter. Guckst Du mal auf mein HP, da steht einiges über den ersten Uhrmacher, der auf der Welt eine für die Serienproduktion reife Jahresuhr gebaut hat.
Deine Uhr kann übrigens auch von diesem Hersteller stammen. Aber dazu: Bild!

Eine PN kannst Du mir schicken, wenn Du Dich im Forum angemeldet hast. Da gibt es dann neben der Anmeldung auch den Button "Benachrichtigungen". Hier dann an den Nicknamen des Empfängers schreiben.

Du kannst mich aber auch gerne über die Mail meiner HP erreichen. Wird auch gelesen.

Ps.: Revision: VORSICHT!!!! Vor Demontage des Werkes IMMER die Gangfeder ablassen. Sonst gibt es mit Sicherheit einen größeren Schaden am Werk und dazu noch einige Wunden an den Händen. Du musst immer daran Denken, dass diese Feder die Kraft für 400 Tage speichert!!!!!

Ach, noch etwas: Die Pendelfeder einer Jahresuhr ist das Empfindlichste (noch vor der Hemmung) Teil einer Jahresuhr. Knicke, Verdrehungen und so weiter und schon bestraft Dich die Uhr mit Missachtung - Auspendeln!
 
Zuletzt bearbeitet:
V

viewvision

Gast
Hallo Rolf-Dieter,
zu später Stunde nochmals jetzt hoffentlich die Bilder zur Bestimmung der Uhr.

Vielleicht kannst du mir noch sagen wo sich die Gangfeder befindet und in welcher
Reihenfolge ich die Uhr zerlegen soll und ob es überhaupt notwendig ist.
Reicht vielleicht eventuell WL oder Kontaktspray aus der >Elektronikabteilung, nur eine Frage.

Wie gesagt, anbei jetzt nochmals mehrere Bilder und Danke schon mal im Voraus für deine
freundliche Unterstützung
 

Anhänge

detlef

detlef

Dabei seit
18.03.2009
Beiträge
865
Hallo Werner!
Eine schöne Uhr die Du da zeigst!
Aber ich muss Dir sagen Kontaktspray und dergleichen haben in keiner Uhr etwas zu suchen das greift nämlich die Messingoberfläche an.Desweiteren sieht die Uhr sehr verölt und schmutzig aus und bedarf einer Reinigung inklusive neues Uhrenöl und nichts anderes.Wenn Du nicht einmal weist was die Gangfeder bei dieser Uhr ist würde ich an Deiner Stelle sowieso die Finger davon lassen.Um diese Feder ab zu spannen braucht man einen speziellen Schlüssel ansonsten kann das sehr gefährlich und schmerzhaft enden.
Ich beschäftige mich eigentlich hauptsächlich mit Taschenuhren und nur ab und an mit größeren Sachen aber ich habe auch schon mal versucht mit einem Aufzugschlüssel eine Feder ab zu spannen,ging eigentlich zuerst ganz gut bis mir der Schlüssel aus der Hand gerutscht ist und glaub mir ein blutverschmiertes Uhrwerk sieht nicht sehr schön aus von den Schmerzen ganz zu schweigen.Seit dem benutze ich nur noch einen Abspannschlüssel.
Ich will Dir hiermit nicht zu nahe treten aber überleg Dir die Uhr evtl.in kundige Hände zu geben sie ist es allemale wert.
Hier https://uhrforum.de/aug-schatz-and-soehne-jahresuhr-kaliber-jum-7-vom-juni-1973-a-t119138 mal ein Link zu einer Uhr von Rolf-Dieter damit Du sehen kannst wie ein sauberes Uhrwerk aussehen muss.
Mfg.Detlef!
 
uri3047

uri3047

Dabei seit
09.01.2011
Beiträge
422
Ort
Fläming
Ach da fällt mir ein,da hat doch letztens jemand geschrieben,Zugfeder mit Vaselin schmieren ??????,hat er wohl noch nie eine verfettet Zugfeder im Federhaus gesehen ? die kannst dann tagelang in Waschbenzin einweichen bis man das wieder raus bekommt ! Ich empfehle Uhrenöl Nr. 4 ! Trifft zwar nicht ganz das Thema könnt aber als Hinweis gebraucht werden.

gruß uri
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.047
Ort
92272 Hiltersdorf
@ Werner,

Also es handelt sich hier um eine Uhr der Firma "Jahresuhrenfabrik" (JUF) aus dem Jahr 1912.
Die Pendelfeder hat folgende Abmessungen:
HOROLOVAR .004" (0,102mm) Länge Oberkante oberer Beschlag bis Unterkante unterer Beschlag: 126mm, Abstand Mitnehmer Oberkante bis oberer Beschlag Unterkante: 5mm.

Halbdrehung des Drehpendel pro 60 Sec.: 8 (Dann geht die Uhr genau).

Allgemein: Das Drehpendel gehört zu dieser Uhr, es ist das Originale. Aber die Änderungen müssen rückgängig gemacht werden! :shock::shock: Da hat ja einer richtig gemurkst!
Die Beschläge der Pendelfeder sind nicht Original! Wenn Du möchtest, es gibt diese Pendelfeder auch fertig montiert und voreingestellt.

Zum Rest:
:-( Also, jetzt mal ganz ehrlich, Werner. Ein "Bisschen" technisches Verständnis reicht für so eine Uhr sicher nicht aus. Kauf Dir als Versuchskaninchen eine billige aus der Bucht und versuche Dich erstmal an der.
Wenn Du nicht einmal weißt, was die Gang- oder Zugfeder einer Uhr ist und wie man (Du) diese Ablässt, wie willst Du denn so eine Uhr wieder zum zählen der Zeit bekommen?

Und nochetwas:
Mit den von Dir vorgeschlagenen Mitteln bekommst Du die am schnellsten dazu, den traurigen Rest ihres Daseins als Messingschrott zu verbringen. Ist aber Deine Sache, es tut mir nur in der Seele weh:-(.

Wie ich schon geschrieben habe: Ich bin gerne bereit, Dir zu helfen. Schreib mir eine PN. Aber hier alles öffentlich durch zu Kauen, dass bringt Dir sicher nichts.

@Detlef:
Danke. Geht runter wie Öl mit Vaseline:super:

@ uri3047:
Ja, da hast Du richtig gelesen. Aber ich "Schmiere" nicht, sonder Fette die Gangfeder mit Vaseline: Weiße Vaseline (die aus der Apotheke) auf einen Lappen und damit dann die Feder einreiben. Geht in etwa dann so, wie dieses Neue Uhrenöl - muss noch mal gucken, wo das hier steht im Forum.

Ach so: Vaseline ist nicht mit Mineralölen (also auch Benzin) löslich. Aber versuchs doch mal mit Allohol 8-)
 
Zuletzt bearbeitet:
V

viewvision

Gast
Vielen Dank an Alle,

für Eure Aufopferung, daß dieses Projekt für mich nicht lösbar ist.
Ich werde die Jahresuhr wieder zusammenbauen und so laufen lassen wie vorher und alle
paar Wochen wieder mal anschupfen dann funktioniert sie ja auch. War ja die ganze Zeit
so.
Alles andere ist mir zu kompliziert wie Ihr das beschreibt.

Wie gesagt hiermit schließe ich dann das Thema.

viele Grüße

Werner
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.047
Ort
92272 Hiltersdorf
Ach da fällt mir ein,da hat doch letztens jemand geschrieben,Zugfeder mit Vaselin schmieren ??????,hat er wohl noch nie eine verfettet Zugfeder im Federhaus gesehen ? die kannst dann tagelang in Waschbenzin einweichen bis man das wieder raus bekommt ! Ich empfehle Uhrenöl Nr. 4 ! Trifft zwar nicht ganz das Thema könnt aber als Hinweis gebraucht werden.

gruß uri
Hallo,
So, hatte unten geschrieben, dass es da ein Uhrenfett z.B. für Federhäuser gibt: Uhrenfett Clock 859-8 + PTFE Das ist es. Ich werde es mal ausprobieren (damit Uri nicht mehr schimpfen muss;-))

Ps.: Viewvision hat sich wohl verabschiedet. Ist beleidigt, weil ihm geraten wurde, die Finger von Jahresuhren zu lassen:confused::confused:. Na, sei es drum. :shock: Nur schade um die schöne, alte JUF.
 
V

viewvision

Gast
Hallöchen nochmal,

bin bestimmt nicht beleidigt aber bei so einem intelligentem Forum - traut man sich nie wieder,
irgendwelche Fragen zu stellen.

Das wars von mir, meine Jahresuhr tickt bereits wieder zu meiner Zufriedenheit, leider mit
einem kleinen Makel - will aber nicht mehr - vielleicht gibt es ja im Netz ein etwas einfacheres Forum wo man
auf ganz normale Fragen auch ganz normale Antworten bekommt.

mfg

Werner
 
Uhren-Fan

Uhren-Fan

Dabei seit
13.08.2011
Beiträge
59
Ort
Landkreis Osnabrück
Hallo Werner,

also ich kann Deine Enteuschung in gewisser Weise verstehen. :shock:

Wenn man hier und da die einzelnen Beiträge liest, dann fällt es einem leider schon auf, das
einige der "fachlich Wissenden" Uhrmacher in arroganter oder ins lächerliche ziehende Weise
ihre Antworten geben. Diese Erfahrung musste ich als einfacher aber begeistetter Sammler
von Großuhren leider auch schon machen. :-(

Sicherlich ist es richtig und auch schön, dass hier im UhrForum auf einem fachlich sehr hohem
Level diskutiert und geantwortet wird.

Das finden wir ungelernten Hobbyisten ja auch sehr interessant und sind dafür auch sehr dankbar. :-P

ALSO LEUTE.... wenn jemand eine - in Euren Augen - unsinnige / überflüssige Frage stellt
oder vielleicht eine fachlich falsche Antwort gibt bzw. nicht gleich auf Eure Ratschläge eingeht,
dann könnt Ihr doch bitte in einer freundlichen und menschlichen Art und Weise antworten. :-D

Zumal hier im Forum ja auch immer wieder ausdrücklich um eine gepflegte Rechtschreibung und Ausdrucksweise gebeten wird. :super:

Meine geschriebenen Zeilen sind nicht böse gemeint. Sie sollen nur dem einen oder anderen
Fachwissenden einen kleinen Denkanstoß über seine mögliche Überheblichkeit geben. ;-)

Mit hoffnungsvollem Gruß

Martin B.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

viewvision

Gast
Danke Martin,

das ist wie Balsam für die Seele !!!

Werner
 
Der Stromer

Der Stromer

Dabei seit
14.03.2011
Beiträge
2.047
Ort
92272 Hiltersdorf
Hallöchen nochmal,

bin bestimmt nicht beleidigt aber bei so einem intelligentem Forum - traut man sich nie wieder,
irgendwelche Fragen zu stellen.

Das wars von mir, meine Jahresuhr tickt bereits wieder zu meiner Zufriedenheit, leider mit
einem kleinen Makel - will aber nicht mehr - vielleicht gibt es ja im Netz ein etwas einfacheres Forum wo man
auf ganz normale Fragen auch ganz normale Antworten bekommt.

mfg

Werner
:shock: Den Pantoffel muss ich mir aber nun nicht anziehen, oder? :shock:

Klar kannst Du DEINE Uhr in WL oder / und Kontaktspray baden. Ist ganz alleine Deine Sache.:???: Aber diese Dinge verwende ich ausschließlich zum Reinigen von Kontakten bei Röhrenradio's. Bei Uhren ist das ganz einfach nur Pfusch.:-(

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Hallo Werner,

also ich kann Deine Enteuschung in gewisser Weise verstehen. :shock:

Wenn man hier und da die einzelnen Beiträge liest, dann fällt es einem leider schon auf, das
einige der "fachlich Wissenden" Uhrmacher in arroganter oder ins lächerliche ziehende Weise
ihre Antworten geben. Diese Erfahrung musste ich als einfacher aber begeistetter Sammler
von Großuhren leider auch schon machen. :-(

Sicherlich ist es richtig und auch schön, dass hier im UhrForum auf einem fachlich sehr hohem
Level diskutiert und geantwortet wird.

Das finden wir ungelernten Hobbyisten ja auch sehr interessant und sind dafür auch sehr dankbar. :-P

ALSO LEUTE.... wenn jemand eine - in Euren Augen - unsinnige / überflüssige Frage stellt
oder vielleicht eine fachlich falsche Antwort gibt bzw. nicht gleich auf Eure Ratschläge eingeht,
dann könnt Ihr doch bitte in einer freundlichen und menschlichen Art und Weise antworten. :-D

Zumal hier im Forum ja auch immer wieder ausdrücklich um eine gepflegte Rechtschreibung und Ausdrucksweise gebeten wird. :super:

Meine geschriebenen Zeilen sind nicht böse gemeint. Sie sollen nur dem einen oder anderen
Fachwissenden einen kleinen Denkanstoß über seine mögliche Überheblichkeit geben. ;-)

Mit hoffnungsvollem Gruß

Martin B.
@ Martin:
Schön geschrieben mit einigen Rechtschreibfehlern. Aber das macht nichts, jeder so wie er kann.

Trotzdem: Ein Uhr (egal, was für eine) mit Kriechöl, Kontaktspray, etc. behandeln zu wollen, ist und bleibt Pfusch. Und da muss man auch zu stehen, wenn darauf hingewiesen wird.
Ich habe Werner in einer ausführlichen Mail geschildert, wie er vorgehen muss, um SEINE Uhr einer Revision zu unterziehen.

Seine Antwort war (kurz und bündig zusammengefasst) Danke, das brauche ich nicht, ist mir viel zu kompliziert und die Uhr läuft ja auch so, wenn ich sie immer mal wieder "anstuppse".

Das ist keine Arbeit an einer Uhr.
 
W

Watchdoktor

Dabei seit
23.07.2011
Beiträge
1.025
Ort
im Süden
Ja da muss ich nun wohl auch meinen (überheblichen) Senf abgeben:

Es ist wohlbekannt, dass die meisten Uhrmacher diese alten mechanischen Jahresuhren ungern anfassen.
Auf die Gründe -warum- will ich gar nicht eingehen.
Jetzt ist hier der @Stromer, wahrlich ein Spezialist auf diesem Gebiet, so nett und gibt sein Wissen und ratschläge an den TS weiter, sehr geduldig und ausführlich wie ich meine,und was bekommt er dann dafür?
Vielleicht ein mickriges Dankeschön, aber doch eher eine reingewürgt von einem Uhrentechnischen Laien.

@Werner, ich traue mir auch zu, eine kalte Lötstelle in einem Fernseher zu suchen, und ggf auch neu zu verlöten, aber das wars dann auch-dann kommt der Spezialist.
Wenn Du, mit Hobbyambitionen im Uhrenbereich meinst, es sind ja nur ein paar Rädchen, das kann doch jeder,warum suchst Du dann Rat hier??
Wenn Dir dann geholfen wird(wo bitte waren Stromers Hinweise "überheblich"?) ist es auch nicht recht.

Hast ja selber zugegeben "dass dieses Projekt für dich nicht lösbar ist",also warum dann dem der Dir ernsthaft helfen wollte, ans Bein Pinkeln?

Unfair,oder auch schäbig nenne ich sowas.
WD
 
V

viewvision

Gast
Hallo,
es geht mir nur darum , daß man auf eine allgemeine Frage - ob man auch Kontaktspray benutzen darf - (von mir als Uhren Laie),
sofort niedergebügelt wird, ich habe es zumindest so empfunden, für mich etwas arrogant wie ich meine
Es gibt auch andere Foren ( in meiner Fakultät) wo anders miteinander umgegangen wird, viel freundlicher im Umgangston und jeder ist zufrieden.
Bezüglich der Frage mit der Gangfeder, hätte man es auch etwas anders formulieren können. Na ja, so ist es halt hier.
Da bleibe ich lieber in meinem Bereich, Werbung ist das keine.

Ich habe überhaupt nichts gegen die sehr gute Hilfsbereitschaft auszusetzen, die ist wirklich sehr gut, aber Laien wo eine
etwas laienhafte Frage stellen, bitte in Zukunft etwas anders beraten, das wäre mein Wunsch an dieses Forum, damit man es
wieder weiterempfehlen kann. Danke für Euer Verständnis.

mfg
Werner
 
Baumaxe

Baumaxe

Dabei seit
16.03.2011
Beiträge
4.570
Ort
Wo ich mich gut fühle
@Werner

Auf mich macht das den Eindruck, als ob Dein Wissen und die Komplexität des Versuchsobjektes zu weit auseinander liegen. Dies zu erkennen ist wohl der schwierigste und wichtigste Schritt, um die notwendigen Fertigkeiten zu erlernen, wenn dies überhaupt gewünscht ist.
 
mini

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.451
Falls Du noch mitliest, zu Deinem Ausstieg: sicher hat Dir nicht gepasst, was zu Deinen Reparaturversuchsanfragen gepostet wurde, aber wie hättest Du reagiert, wenn Dich ein Laie gefragt hätte, ob er bei seinem Telefunken die Bildröhre selbst tauschen könne, eine Wasserrohrzange sei bereits vorhanden...
Hohes handwerkliches Geschick ersetzt nur bis zu einem gewissen Level das Fachwissen...
Du hast hier sehr kompetenten Support erhalten, mMn gibt es keinen Grund, eingeschnappt zu sein...

Gruss
Mathias
 
Thema:

Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr

Uhrenbestimmung: Unbekannte Jahresuhr - Ähnliche Themen

  • Uhrenbestimmung UHRENBESTIMMUNG GENAUE JUNGHANS BEZEICHNUNG

    Uhrenbestimmung UHRENBESTIMMUNG GENAUE JUNGHANS BEZEICHNUNG: Sehr geehrte Forumsteilnehmer, ich wende mich an euch mit der Bitte, mir bei der Bestimmung nachfolgender Armbanduhr ( siehe Bilder ) behilflich...
  • Uhrenbestimmung Eterna Matic aus den 50´er

    Uhrenbestimmung Eterna Matic aus den 50´er: angeboten aus meinem weitläufigen Bekanntenkreis. Angeblich echt 18 karätigen Gold. Allerdings kein Stempel, der wäre wohl innen. Kann das sein...
  • Uhrenbestimmung

    Uhrenbestimmung: Liebe Gemende. Habe da eine Uhr von Meister Anker und weiß nicht so genau sie einzuschätzen. Kann es sein, dass es sich um eine in der DDR...
  • Uhrenbestimmung Uhrenbestimmung aus Nachlass (Breitling)

    Uhrenbestimmung Uhrenbestimmung aus Nachlass (Breitling): Servus, ich bin neu hier und habe nur eine Frage zu dieser Herrenuhr. Kann mir vielleicht jemand mehr zu dieser Uhr sagen, ob diese echt ist und...
  • Uhrenbestimmung alte Longines Taschenuhr

    Uhrenbestimmung alte Longines Taschenuhr: Guten Abend, ich erlaub mir mal zu Fragen was es mit dieser Longlines Taschenuhr so auf sich hat. Die gute ist sozusagen ein Fund. Im Netz konnte...
  • Ähnliche Themen

    • Uhrenbestimmung UHRENBESTIMMUNG GENAUE JUNGHANS BEZEICHNUNG

      Uhrenbestimmung UHRENBESTIMMUNG GENAUE JUNGHANS BEZEICHNUNG: Sehr geehrte Forumsteilnehmer, ich wende mich an euch mit der Bitte, mir bei der Bestimmung nachfolgender Armbanduhr ( siehe Bilder ) behilflich...
    • Uhrenbestimmung Eterna Matic aus den 50´er

      Uhrenbestimmung Eterna Matic aus den 50´er: angeboten aus meinem weitläufigen Bekanntenkreis. Angeblich echt 18 karätigen Gold. Allerdings kein Stempel, der wäre wohl innen. Kann das sein...
    • Uhrenbestimmung

      Uhrenbestimmung: Liebe Gemende. Habe da eine Uhr von Meister Anker und weiß nicht so genau sie einzuschätzen. Kann es sein, dass es sich um eine in der DDR...
    • Uhrenbestimmung Uhrenbestimmung aus Nachlass (Breitling)

      Uhrenbestimmung Uhrenbestimmung aus Nachlass (Breitling): Servus, ich bin neu hier und habe nur eine Frage zu dieser Herrenuhr. Kann mir vielleicht jemand mehr zu dieser Uhr sagen, ob diese echt ist und...
    • Uhrenbestimmung alte Longines Taschenuhr

      Uhrenbestimmung alte Longines Taschenuhr: Guten Abend, ich erlaub mir mal zu Fragen was es mit dieser Longlines Taschenuhr so auf sich hat. Die gute ist sozusagen ein Fund. Im Netz konnte...
    Oben