Kaufberatung Uhr zur Geburt meines Kindes und späteren Weitergabe

Diskutiere Uhr zur Geburt meines Kindes und späteren Weitergabe im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; @camerlengo Zuerst einmal freue ich mich für dich über den bevorstehenden Familien-Neuzugang :-) Mein Töchterchen wird demnächst 2 Jahre alt und...
Schwanni

Schwanni

Dabei seit
06.12.2015
Beiträge
3.467
@camerlengo Zuerst einmal freue ich mich für dich über den bevorstehenden Familien-Neuzugang :-) Mein Töchterchen wird demnächst 2 Jahre alt und auch wenn es manchmal anstrengend ist (z.B. wenn nach einer schlaflosen Nacht um 5:20 der Wecker klingelt), so ist es doch das Schönste, was es gibt.

@All: Ich glaube Ansagen nach dem Motto "gibt dem Kind lieber Liebe anstatt einer Uhr" oder ähnlich sind unnötig. Dass man sein Kind liebt und alles dafür tut, dass es ihm oder ihr gut geht, sollte klar sein. Das hat nichts damit zu tun, ob man zur Geburt eine Uhr kauft. Außerdem muss der Kauf einer Uhr nicht bedeuten, dass man nicht trotzdem auch für das Kind sparen kann oder ihm/ihr mal einen USA-Aufenthalt spendieren kann oder dergleichen.
Es ist doch eine schöne Gelegenheit, das Uhrenhobby, mit dem man oft allein auf weiter Flur steht, mit der Familie zu verbinden.

Nun zum Uhren-Neuzugang.
Eine Anmerkung zuerst zur Größe. Du schreibst 40 - 44 mm, aber ich würde mich da an deiner Stelle eher im unteren Bereich, also bei 40/41 mm umsehen. Erstens weil diese Größe auch am großen HG immer eine gute Figur macht, vor allem aber auch deshalb, weil du nicht wissen kannst, welchen HGU dein Kind einmal haben wird. 40 mm ist m.E. zeitlos.

Für mich wäre es mit dem Budget einfach: ich würde eine Vacheron Constantin Overseas kaufen :-) Das ist grau möglich. Haute Horlogerie, Holy Trinity, sportliche Stahluhr, Klassiker. Mehr geht nicht.

Du schreibst zwar, dass es am besten eine deutsche Uhr sein soll, aber deutsche Uhren mit einem guten Stahlband sind gar nicht mal so häufig, würde ich meinen. Die großen deutschen Hersteller (es soll ja ein namhafter sein, was bei dem Budget auch Sinn macht) bauen eher feine Uhren, die dann meist an ein Lederband gehören. Glashütte Original soll super Stahlbänder machen, wobei du ja retro-inspirierte Uhren ausschließt. Damit sind z.B. die schon mehrfach erwähnte Seventies oder auch die neue SeaQ schon raus. Bliebe noch die Senator-Reihe. Das sind zeitlose Uhren, die es auch am Stahlband gibt.

Wenn das Budget doch deutlich unterschritten werden soll oder du dich für die 2-Uhren-Variante entscheiden solltest, wäre ich auch bei Rolex, wie schon mehrfach geschrieben wurde. Und zwar würde ich dann die Sub wählen (ja, ich weiß... dafür wird man im UF - euphemistisch ausgedrückt - belächelt. Lasst den Shitstorm beginnen). Ok, da bin ich stark befangen, da die Sub meine Lieblingsuhr ist und ich sie bei der Geburt meiner Tochter trug :-) Aber ein paar Dinge kann man auch objektiv nicht bestreiten: Sie ist einer der größten Klassiker der Uhrengeschichte, die Marke ist top, Qualität ist top. Und jetzt kommt noch was: im Gegensatz zu einer GO Senator oder auch meiner Traumuhr, der VC Overseas, wird eine Sub mit Keramiklünette auch in 20 Jahren noch gut aussehen (im Sinne von relativ unbeschädigt).
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LarsS87

Dabei seit
25.04.2016
Beiträge
111
Also ich habe eine kleiner Tochter. Sollte sich noch ein Sohn dazugesellen werde ich mir eine IWC aus der le petite Prince Reihe holen. Ich finde die Idee reizvoll und wenn es voraussichtlich euer einziges Kind sein wird auch für euch denkbar. Für mich wäre eher der Dreizeiger denkbar aber zu deinen Anforderungen würde auch der Chrono an Stahl gut passen:

189B61AE-6B81-4BEB-8C0B-341DB7A845A3.jpeg
1AD7B641-93D1-48A4-AD73-C0618EBB4A3A.jpeg
IW377717-Pilot’s Watch Chronograph Edition «Le Petit Prince»
 
Sedona B

Sedona B

Dabei seit
21.01.2014
Beiträge
4.534
Ort
Berlin
Da man nicht weiß, was Sohnemann später für einen Geschmack hat, so er denn überhaupt gerne Uhren trägt, würde ich auf die Klassiker wie eine Sub oder Speedy zurückgreifen. Im Zweifelsfall sind sie einfach nur wertvoll.
 
Nuit89

Nuit89

Dabei seit
24.02.2015
Beiträge
1.310
Ort
Hamburg
Moin,

erstmal Glückwunsch zum anstehenden Nachwuchs, ich bin im Januar Papa geworden und es ist wirklich so etwas schönes, wenn auch es echt anstregend sein kann.

Ich hatte übrigens die gleiche Idee wie du, eine Uhr zu kaufen die ich viele Jahre trage und eines Tages mal mein Sohn bekommen soll, entweder als Geschenk oder eines fernen Tages als Andenken an seinen Papa.

Habe mich für die Rolex Oyster Perpetual 39 entschieden, eine zeitlose Schönheit die mir seit der Vorstellung 2015 gefällt.

Und meine Frau hat Ihre Traumuhr (eine Aquaracer Lady) zur Geburt bekommen.

Bei dem Anforderungsprofil passt doch wirklich gut eine Omega Speedmaster Professional (würde da die Sapphire-Sandwich nehmen) oder die Speedmaster Co-axial 311.30.44.51.01.002 , letztere wegen der 10 bar WaDi vielleicht noch alltagstauglicher. Wobei meist ja 5 bar der Moonwatch reichen würden.

Eine schicke, zeitlose Uhr. Nicht du dressig, nicht zu sportlich und höchstwahrscheinlich auch in vielen Jahren noch revidierbar.

Gruß
Henrik
 
Zuletzt bearbeitet:
Pausini

Pausini

Dabei seit
28.05.2019
Beiträge
570
Vor der Geburt meines 11jährigen Sohnes hatte ich ähnliche Gedanken. Es kam alles anders. Die Uhr, die ich bei und kurz nach seiner Geburt trug und mit welcher ich auch mit meinem Sohn auf den klassischen Schmuse-Babybildern zu sehen bin, sagte mir nach einiger Zeit nicht mehr zu und ich verkaufte sie. Mein Sohn kennt mich nur mit den wenigen Uhren, die ich heute trage (und behalten werde). Irgendwie wurde ich familiär früher "sesshaft" als horologisch ;-) Was ich heute anders machen würde: Dieses Ding nur durchziehen, wenn du dir zu 100% sicher bist, das richtige Modell zu wählen.
 
GB10

GB10

Dabei seit
18.05.2009
Beiträge
281
Auch von meiner Seite erst einmal herzlichen Glückwunsch zur bevorstehenden Vaterschaft.

Was deine Frage angeht, wird diese denke ich von uns allen immer mit persönlichen Präferenzen versehen und somit wird die Entscheidung für dich sicherlich nicht einfacher.

Aus diesem Grund gebe ich keine Empfehlung für eine Uhr ab, sondern lasse dich einfach an meinen persönlichen Überlegungen der letzten Jahre teilhaben. Vorweg: ich habe zwei Kinder, einen Buben und ein Mädchen.

Zu den Geburten damals war es mir finanziell nicht möglich eine Uhr in einem Bereich zu kaufen, wo sich das Vererben lohnt. Einige Jahre später sieht die Welt ganz anders aus und ich habe mich für den nachfolgenden Schritt entschieden.

Weil mir die Explorer 2 (16570) schon immer gefallen hat und sich die Möglichkeit ergeben hat genau aus dem Jahrgang von meinem Sohn eine zu bekommen, habe ich mir diese geholt. Dafür habe ich eine Submariner 16610 verkauft, an der ich nicht wirklich gehangen bin und habe somit, wenn auch nicht von mir damals gekauft eine Jahrgangsuhr für meinen Sohn, welche aber von mir getragen wird. Das ist keine Safequeen, denn es ist ja mein Hobby.

Beide Kinder haben sehr wohl gemerkt, dass ich mich für Uhren interessiere und mein Sohn hat mittlerweile seine eigen Seiko SKX013 zur Erstkommunion bekommen. Meine Tochter wird sich zu ihrer Erstkommunion auch eine Uhr aussuchen dürfen und auch sie kann dem Thema Uhr inzwischen etwas abgewinnen, obwohl sie erst 6 ist.

Was ich mir aber vorgenommen habe ist, mit den beiden nach ihren bestanden Abschlüssen, egal was sie einmal machen werden, eine Uhr mit Ihnen beiden im Geschäft auszusuchen, die ihnen gefällt. Sollten sie sich für Uhren zu dem Zeitpunkt interessieren gut. Wenn sie aber etwas anderes haben wollen, was ihnen wichtiger ist, umso besser.

Dazu noch eine Geschichte aus meiner Vergangenheit. Nach meinem Uniabschluss ist mein Vater mit mir ins Uhrengeschäft gegangen und meinte suche dir was aus. Was Uhren betrifft war er eher von der Sorte, zweckmäßig aber definitiv nicht hochwertig. Er hat sich genau eine hochwertige Uhr in seinem Leben gekauft und das ist eine Omega DeVille Quarz mit denke ich 33 mm Durchmesser. Ich habe deutlich schmälere Handgelenke als er somit kann ich sie gut tragen und trotzdem liegt sie bei mir seit Jahren in der Lade, obwohl er mittlerweile bemerkt hat, dass Uhren für mich wichtig sind und er mir diese schon übergeben hat.

Zurück zum Uhrenkauf nach meinem Uniabschluss. Damals ist es eine Calvin Klein geworden, da ich noch nicht die Begeisterung für Uhren wie heute hatte. Die einzige, die mir damals noch gefallen hätte wäre die Omega „Schwerty“ gewesen. Ich wollte meinem Vater aber nicht zumuten 1.600 € für diese auszugeben. Mit heutigem Wissen beiße ich mir in meinen Hintern, denn die würde ich noch tragen. Die Calvin Klein bleibt zwar bei mir, wird aber seit gut 10 Jahren nicht getragen, zumal sie auch nach meinen heutigen Maßstäben deutlich zu groß ist.

Somit also keine Empfehlung, sondern nur eine weitere Geschichte, wie jemand anders mit diesem Thema umgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Markus61265

Markus61265

Dabei seit
28.08.2017
Beiträge
276
Hallo zusammen,

meine Frau und ich erwarten im März 2020 Nachwuchs. Wir sind darüber sehr glücklich, altersbedingt wird es aller Voraussicht nach unser einziges Kind bleiben. Wahrscheinlich wird es ein Junge, in den nächsten 3 Wochen werden wir es endgültig wissen.

Ich möchte gerne zur Geburt eine neue Uhr kaufen, diese dann selber 20 - 25 Jahre tragen und sie unserem Kind schenken, wenn es groß und weit genug ist, mit dem ideellen, aber auch materiellen Wert umzugehen. Diese Uhr soll mich und unser Kind beim Aufwachsen begleiten, ich habe vor, anders, als bislang, vorwiegend nur noch diese Uhr zu tragen.

Einige Konzis habe ich auf der Suche nach einem geeigneten Modell bereits besucht und auch ein paar Ideen, würde mich aber über Vorschläge freuen.

Mein Anforderungsprofil:
  • alltagstauglich (Büro, trage dort überwiegend Anzug, ansonsten Freizeit und Urlaub, keine Extrembeanspruchungen á la Gartenarbeit und Heimwerken)
  • Edelstahl bzw. Edelstahloptik
  • 40 - 44 mm, ich habe eher kräftige Handgelenke
  • keine extrem sportliche oder extrem dressige Uhr, keine römischen Ziffern
  • mechanisches, hochwertiges Werk
  • gerne Komplikationen, kein reiner Dreizeiger. Chrono?
  • kein schiefes Datum
  • Stahlband bevorzugt, Leder aber auch denkbar
  • namhafter Hersteller
  • Herkunft bevorzugt aus deutschen Landen, besonders gerne aus Sachsen, wo meine Frau ursprünglich herkommt....schweizer oder japanische Marken wären aber auch denkbar
  • langfristig revisionierbar
  • zeittypische Uhr, keine Uhr, die heute schon "retro" ist
  • Budget bis zu 15.000 LP, dieser Betrag muss aber nicht zwingend ausgereizt werden
Tragen werde ich ergänzend noch eine Grand Seiko Snowflake so wie eine Nomos Ahoi Atlantik Datum. Vielleicht kommt irgendwann noch ein Diver hinzu.....das soll es dann gewesen sein.

Bin gespannt auf eure Vorschläge,
Grüße,
Holger
Mein Vater hatte in den 80ern eine Speedmaster, die er später aus finanzieller Not verkaufte. Mir gefallen Chronographen überhaupt nicht. Hätte ich sie geerbt, wäre sie im Schrank oder im Marktplatz gelandet. Die goldene GP meines Opas liegt auch im Schrank, wird nie getragen: zu klein, zu undicht, zu verkratzt, zu golden. Will sagen: du weißt nicht, wie dein Sohn drauf sein wird. Kauf dir eine Uhr, die du tragen willst und pack die Hälfte des Geldes weg. Zum 20. oder so darf er sich dann eine € 7000 Uhr aussuchen.

LG vom Markus
 
CertinaLover

CertinaLover

Dabei seit
15.08.2012
Beiträge
1.580
Ort
Wien
Es gibt so viele interessante Uhrenmarken. Warum immer die üblichen Verdächtigen!?
Das kann ich Dir ganz ehrlich beantworten:
Sollte der Fall eintreten das mein Sohnemann in 19 Jahren genau NULL mit Uhren zu tun haben will, dann wird die 16570, dann 30 Jahre alt, sofern die ganze "Blase" rund um RLX Sportmodelle bis dahin nicht schon lange geplatzt ist, vergoldet und Sohnemann bekommt davon z.b. Startkapital für die erste Wohnung, Führerschein+Auto, oder ähnliches...
Ich habe auf jeden Fall auf den aktuellen Werterhalt geachtet und der ist eben momentan sehr bei RLX gegeben...
Was tatsächlich in 19 Jahren sein wird, muss ich the Big Donald fragen beim nächsten Gespräch, er wird das in seiner unerschütterlichen Weisheit wissen, da vertraue ich voll und ganz auf den Experten für Weltwirtschaftskrisen ;-)
 
A

Alteisen

Dabei seit
04.07.2019
Beiträge
149
Ort
Wien, Wien, nur Du allein .....
Hatte den gleichen Hintergrund, aber auch überlegt, was könnte meinem Sohn in 20 Jahren mal gefallen?
Ist die Uhr dann zerkratzt und vergammelt?

So habe ich ein paar Tage vor der Geburt eine Dark Side of the Moon gekauft, und ihn damit vom Krankenhaus heimgeholt. (und auch Fotos gemacht)
herrliches Keramik, sieht aus wie am ersten Tag! Ich trage die gerne, sie ist sportlich und mit Understatement, meiner Meinung eine richtige, coole Uhr für meinen Sohn

Papa? :shock:

(Bin Vollwaise und stehe einer etwaigen Adoption durchaus aufgeschlossen gegenüber) :D
 
K

Kemp

Dabei seit
20.01.2019
Beiträge
34
Die Idee zur Geburt des Kindes eine Uhr zu kaufen finde ich sehr schön. Würde dabei aber den Fokus darauf legen was mir gefällt und auch Potenzial hat in 20 Jahren noch zu gefallen. Mit dem verschenken ist so eine Sache die auch schief gehen kann wenn das gute Stück dem Sohn einfach nicht gefällt.

Habe selber zum Abi eine Constellation geschenkt bekommen und diese nach einem halben Jahr verkauft. Schlicht und einfach weil sie mir leider überhaupt nicht gefiel und nie getragen wurde. Rückblickend die absolut richtige Entscheidung, wenn auch keine schöne.
 
hushhush

hushhush

Dabei seit
22.10.2014
Beiträge
364
Du schenkst dem Kind schon das Geschenk das sich "Leben" nennt. Das muss reichen. Ansonsten wird es am Ende wahrscheinlich eh eine Rolex. Glückwunsch zur Vaterschaft.
 
osborne

osborne

Dabei seit
24.10.2009
Beiträge
2.070
Ort
NRW
Guten Morgen,

meine Töchter, die bald 18 werden finden ne Rolex Daydate ganz schick. Wer hätte das gedacht vor 18 Jahren. Ich habe keine, aber nen paar andere die sie auch gut finden, iwann bekommen sie eh alles was ich habe und werden bestimmt jede auch eine davon als Erinnerung tragen und den Rest für sinnvolles verkaufen. Insofern kauf was dir gefällt und wenn's so sein soll geht's in die nächste Generation über, wenn nicht auch nicht schlimm . Die Erinnerung sollte nicht von ner Uhr abhängen, wenn doch hat man Grundlegendes falsch gemacht.

VG

Frank
 
Thema:

Uhr zur Geburt meines Kindes und späteren Weitergabe

Uhr zur Geburt meines Kindes und späteren Weitergabe - Ähnliche Themen

  • Neue Uhr: Limes Endurance GMT

    Neue Uhr: Limes Endurance GMT: Ich habe bei der Suche nichts gefunden, daher poste ich es mal. Eta 2893-2 Elaborè wasserdicht bis 30 ATM Durchmesser 41,5mm Länge 6-12: 50mm...
  • Kaufberatung Suche neue Uhr für die Geburt der Tochter

    Kaufberatung Suche neue Uhr für die Geburt der Tochter: Hallo zusammen, Damit meine bescheidene Uhrensammlung nicht ausartet, habe ich mir eine Regel auferlegt: nur zu jeder Beförderung oder Jobwechsel...
  • Welche Uhr(en) habt ihr bei der Geburt Eurer Kinder getragen?

    Welche Uhr(en) habt ihr bei der Geburt Eurer Kinder getragen?: Hier im Forum sind Beiträge und Fäden für Jahrgangsuhren sehr beliebt. Sei es der eigene Jahrgang oder der der Kinder. Es gibt unzählige Beiträge...
  • Kaufberatung "Eine Krone zum Sohne?" Welche Uhr zur Geburt des ersten Sohnes?

    Kaufberatung "Eine Krone zum Sohne?" Welche Uhr zur Geburt des ersten Sohnes?: Liebe Forengemeinde, es gibt immer wieder Anlässe zu denen es angebracht ist sich beim Juwelier umzusehen. Dazu gehörte für mich meine...
  • Rolex Submariner - Die Uhr zur Geburt

    Rolex Submariner - Die Uhr zur Geburt: Hallo liebe Uhrenfreunde! Nachdem die Geschichte meiner eigenen kleinen Familie eng mit Uhren verbunden ist, möchte ich euch heute meine...
  • Ähnliche Themen

    Oben