Uhr in Revi: Sieht man eine Verringerung des Umfangs nach Politur?

Diskutiere Uhr in Revi: Sieht man eine Verringerung des Umfangs nach Politur? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, als ich meine Omega PO bei Omega zur Revi einreichte, sagte man mir, dass eine Gehäusepolitur zum Standard gehört, egal ob Kratzer drin...
jensimaniac

jensimaniac

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2009
Beiträge
1.712
Ort
In der Nähe der Nahe
Hallo,
als ich meine Omega PO bei Omega zur Revi einreichte, sagte man mir, dass eine Gehäusepolitur zum Standard gehört, egal ob Kratzer drin sind oder nicht.

Ich wollte dies nicht, weil die Uhr kratzerfrei war und ich unnötigen Materialabtrag vermeiden wollte.
Ich musste dies extra beauftragen, dass nicht poliert werden soll.

Jetzt ist es so, dass meine Speedy Mark II leider einen sichtbaren Swirl von der Kollision mit einer Handtasche einer mir entgegenkommenden Dame einfing. Ich hab die Handtasche nicht gesehen...

Der Swirl war oben Links im Gehäuse überhalb vom ZB im Sternschliff(?).
Den Swirl konnte ich größtenteils herauspolieren und wenn man nicht weiß dass da was ist, sieht man es nicht.

Aber ich seh das, weil der Sternschliff natürlich nicht perfekt wiederhergestellt wurde. Aber verschlimmbessert habe ich es Gott sei Dank nicht.

Jetzt habe ich in den polierten Streifen in den Flanken weitere Swirls entdeckt, wo ich nicht weiß, wo sie her kommen. Obwohl ich immer sehr auf die Uhr geachtet habe.

Es handelt sich um Swirls, also nicht um tiefe Kratzer.
Und die meisten Träger würden sie nicht stören.
Und ja. Ich bin sehr empfindlich, was das angeht.

Jetzt zu meiner Frage:
Wenn ich die Uhr zur Revi (direkt bei Omega) gebe und mich für die standardmäßig enthaltene Gehäusepolitur entscheide, wird dann die Politur der Tiefe der Kratzer angepasst, oder gibt es keinen Unterschied in der Intensität je nach Kratzertiefe?

Werde ich in jedem Fall einen Abtrag des Materials erkennen? (vielleicht schon mit bloßem Auge?)

Oder sieht man eher keinen Unterschied?
Oder nur, wenn man eine unbehandelte Mark II nebendran hält?

Und wenn man schon mal bei dem Thema ist:
Wie oft kann man polieren, bis die Uhr "rundgelutscht" ist?

Ich frage deshalb, weil ich die Uhr gerne alt werden lassen möchte.
Und wenn man bei jeder Revi unnötig Materialabtrag hat, ist das ja kontraproduktiv. Das Werk ist 1a, das Gehäuse rund und dünn.

Polieren immer bei der Revi?
Polieren nur wenn richtig tiefe Kratzer drin sind, um den Abtrag zeitlich zu strecken?
 
UhrAlex

UhrAlex

Dabei seit
15.08.2016
Beiträge
1.204
Ich persönlich würde nur polieren lassen, wenn ich nicht mit den Spuren klar komme.
Für mich klingt es hier so als würdest Du es eigentlich gern machen lassen.
In dem Fall hätte ich wenig bedenken, aber mir fehlt die Fachkenntnis Deine Fragen wirklich zu beantworten.

Ich sage es mal so. Wenn man den Effekt der Politur wirklich im Durchmesser sehen könnte, müssten bei OMEGA auf der Werkbank ja schon die Späne rumliegen.
Entsprechend gehe ich gerade bei nur oberflächlich vorhanden Spuren davon aus, dass der Abtrag minimal ist.
Immer vorausgesetzt es wird professionell durchgeführt.

Gruß
Alex
 
herki

herki

Dabei seit
21.06.2013
Beiträge
2.815
Ort
Philadelphia, PA
Bei polierten Stellen sieht man meiner Erfahrung nach eine nachpolitur nur sehr selten (sofern professionell durchgeführt) bei allem was einen feinen Schliff enthält (und das Gehäuse der MKII gehört da ganz sicher zu) bin ich mittlerweile sehr vorsichtig.

Meiner Meinung nach hängt das mehr mit der Tagesform des individuellen Uhrmachers (und damit Glück) zusammen.
Wenn du sehr penibel bist würde ich mir eher einen unabhängigen Uhrmacher suchen dem du vertraust und der sehr gute referenzen dahingehend hat statt die Uhr in die anonymität der Omegaschen Großwerkstatt zu entlassen. Gerade aus Pforzheim hört man ja ab und zu Horrorstorys und ich persöhnlich habe auch schon schlechte Erfahrungen mit Herstellerservices gemacht (das war allerdings Breitling)

Gute Frage. Was machen die bei wirklich tiefen Kratzern? Wird da irgendwie Material aufgetragen? Man kann ja unmöglich so viel polieren.


Es ist in der Tat möglich erst Material aufzuschweißen und dieses dann später glattzupolieren, ob das im Ramen einer normalen Revision bei Omega gemacht wird kann ich allerdings nicht sagen.
 
jensimaniac

jensimaniac

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2009
Beiträge
1.712
Ort
In der Nähe der Nahe
Ich war nach der Revi meiner PO, allerdings ohne polieren, sehr zufrieden.
Man sah noch nicht mal Spuren vom Öffnen, was ich eigentlich befürchtet habe.

@ENZO
Ich hab in einem anderen Faden von Material auflasern gelesen
 
VinC

VinC

Dabei seit
29.11.2011
Beiträge
2.576
Was möchtest du nun hören?

Mögliche Dinge, die passieren können:

man entfernt die Kanten an denen sich das Licht bricht und verrundet diese, dadurch sieht man die Kratzer weniger.
Sollte das nicht reichen könnte man den Nahbereich um den Kratzer mit verrunden also einen sanfteren Übergang zum Kratzertal erzeugen.
Perfekt wird es jedoch erst wenn man die gesamte Fläche unter das Niveau des Kratzertals nachsetzt, dadurch gerät die Uhr aber minimal aus der Form, man müsste also wenn man 100%ig sein möchte dann auch noch alle anderen Flächen nachsetzen und Kanten und Fasen neu setzen, so das man von der Geometrie eine identische Normuhr nur um x% kleiner erhält. Mancher würde nun sagen "das ist totaler Quatsch" für andere ist dies "Perfektion."

Entscheiden musst du es. Ich habe gerade einen Blick auf die Flanke meiner Uhr geworfen, die ein wenig lieblos einfach so neben mir auf dem Schreibtisch liegt. Da sieht man mit bloßem Auge einen kleinen Punkt, mit dem Handy ein Bild gemacht: Totalschaden, das kann man niemanden so anbieten!

Daher mein Rat; greif dir dein Smartphone und versuche mal die Flanke vom Gehäuse ein wenig damit abzuleuchten und du wirst Dinge entdecken, die dich am Ende nicht mehr ruhig schlafen lassen. Aber hey: wir werden alt, bekommen Falten und Narben, aber wegen einem Swirl so einen Aufriss? Mach mal ein Bild von deinem Problem, ich hänge hier mal ein Bild von "meinem Problem" an, ich glaube so schlimm ist es bei dir nicht und ich sehe davon wirklich nur den einen größeren Punkt.

kratzer.jpg
 
MRBIG

MRBIG

Dabei seit
14.11.2016
Beiträge
2.488
Ort
Duisburg
Mit dem Begriff "Swirl" verbinde ich das deutsche Wort "Strudel".

Hört sich gewaltiger an, als es sicherlich ist und daher bin ich ganz bei dem Beitrag von @VinC
 
Sebastianauru

Sebastianauru

Dabei seit
21.02.2013
Beiträge
1.436
Ort
Pforzheim
Da ich es aus erster Hand weiß: nein, einen Unterschied im Durchmesser wirst du nicht sehen.
Die Uhr wird immer nur „im Rahmen“ aufgearbeitet. Sind die Dellen zu tief, sieht man die auch nachher noch, da wird nicht auf Teufel komm raus lapidiert und geschliffen. Bei einfachen Kratzern musst du dir keine Sorgen machen!
Und wenn ein Gehäuse irgendwann nach 50 Jahren und mehr zu wenig Fleisch hat wird auch nicht mehr aufgearbeitet. Man achtet darauf dass die originale Geometrie erhalten bleibt, ist dies nicht mehr möglich wird auch nichts mehr gemacht.

Das ist übrigens meine fast 50 Jahre alte Mark II nach der Aufarbeitung (und leider auch mit neuem Blatt. Da die Uhr aber nie verkauft werden wird kann ich sehr gut damit leben!). Wenn die Aufarbeitung gut gemacht wird alles kein Problem. So ist es zumindest in Pforzheim der Fall.

Meine Kollegen in der Aufarbeitung wissen was sie tun und auch wann eben nichts mehr möglich ist.

D3271A2B-7809-4BD0-9987-0F528F71C18A.jpeg8E688E7F-0B03-4E6A-B581-F9DFA1BBE663.jpegC3DA21E7-95D6-4366-A67D-1FA2E542A13F.jpeg98962AE4-636A-4011-854B-B856B66B6A2E.jpeg
B5A6F2D1-4AC0-471A-A1C8-FA44D80EA32A.jpegB7CF9642-36DC-4194-9059-BC9417E10541.jpeg1C6868B7-4E53-4384-A755-F11F5229CED5.jpeg
 
P

paulnaut

Dabei seit
05.09.2019
Beiträge
135
@ENZO Antwort zu deiner Frage: Ich hab grad eine SMP bei einem OMEGAzertifizierten freien Uhrmacher revidieren lassen. Die hatte eine recht tiefe Macke. Material musste aufgetragen werden. OMEGA macht das NICHT! OMEGA poliert das Gehäuse soweit runter, wie das noch akzeptabel scheint und der rest der Scharte bleibt. Ergebnis: Dünneres Gehäuse und immer noch ne Macke (eigene Erfahrung bei einer anderen OMEGA, revidiert direkt bei OMEGA).
 
Dr. Wu

Dr. Wu

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
9.107
Ort
Seestadt Rostock
Ich habe auch noch nicht gehört das ein Hersteller Gehäuse aufschweißt.Zuviel Aufwand,eher werden Gehäuse getauscht. Beim Radialschliff wird bestenfalls über-lapidiert,da wird der Abtrag kaum im Zehntelbereich meßbar sein. Poliert wird nur bei glänzenden Flächen und auch da sollte man nur bei groben Kratzern einen Abtrag messen können.Anders wäre es bei richtig gerockten Teilen.
 
steffGS

steffGS

Dabei seit
24.11.2009
Beiträge
1.464
Ort
Sauerland
Das Auftragen von (Original) Material ist wohl mittlerweile Standard und wird auch anderweitig angeboten und praktiziert.
 
Clouseau

Clouseau

Dabei seit
10.07.2011
Beiträge
2.129
Ort
Köln
Soweit ich es aus dem ersten Beitrag rauslesen, scheinst Du ein harter Fall von PTM zu sein. Wenn Du mit der Uhr kratzerfrei älter werden willst, Leg sie in den Safe. Ansonsten wirst Du sie bei Deinem Anspruch wahrscheinlich alle naslang zum Aufpolieren bringen müssen und dann ist sie zügig "rundgelutscht".

Wie ändere schon schrieben, die Uhr altert mit einem und jeder Kratzer erzählt von einer Geschichte, die Deine Uhr mit Dir erlebt hat.

Was Ausarbeitungen angeht, hat Robin Israel hier einen sehr guten Ruf, insbesondere beim Schliff der alten Mk-Speedmaster.
 
jensimaniac

jensimaniac

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2009
Beiträge
1.712
Ort
In der Nähe der Nahe
Soweit ich es aus dem ersten Beitrag rauslesen, scheinst Du ein harter Fall von PTM zu sein. Wenn Du mit der Uhr kratzerfrei älter werden willst, Leg sie in den Safe. Ansonsten wirst Du sie bei Deinem Anspruch wahrscheinlich alle naslang zum Aufpolieren bringen müssen und dann ist sie zügig "rundgelutscht".

Dass ich ne PTM bin, hab ich nie abgestritten.

Und genau wegen der Angst vorm Rundlutschen frage ich.

@Sebastianauru

Danke für die Bilder! Eine sehr schöne Uhr!
Hast du evtl ein Bild von vor der Revi, gerne per PN.

Von dem Lasern habe ich schon vor ein paar Jahren hier im Forum gelesen.
Ob es ein freier Uhrmavher machte, weiß ich aber nicht mehr.
Ich glaube, anstatt für 1700 Euro das Gehäuse zu tauschen, wurde der Schaden gelasert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schraubendreher

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
2.413
Ort
Zwischen den Meeren
Ist Swirl nicht der richtige Begriff für oberflächliche Kratzer?

Der richtige Begriff für oberflächliche Kratzer ist „oberflächliche Kratzer“.
Swirl ist so ein inhaltsleerer Gummibegriff und mir außerhalb dieses Forums noch nicht begegnet. Wenn Du mit Profis kommunizierst, solltest Du ihn vermeiden, wenn Du Dich nicht zum Gespött der Werkstatt machen willst. 😁

Bis dann:
der Schraubendreher
 
jensimaniac

jensimaniac

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2009
Beiträge
1.712
Ort
In der Nähe der Nahe
Der richtige Begriff für oberflächliche Kratzer ist „oberflächliche Kratzer“.
Swirl ist so ein inhaltsleerer Gummibegriff und mir außerhalb dieses Forums noch nicht begegnet. Wenn Du mit Profis kommunizierst, solltest Du ihn vermeiden, wenn Du Dich nicht zum Gespött der Werkstatt machen willst. 😁

Bis dann:
der Schraubendreher

Es ist nur ein Hobby.
Ich will gar kein Profi sein.
Und wenn ein Profi mit dem Begriff Swirl nicht klarkommt, ist das sein Problem und nicht meines.
Und wenn jemand deshalb einen Laien verspottet, liegt der Fehler auch eher nicht beim Laien.
 
E

emjott

Dabei seit
20.08.2017
Beiträge
469
Wenn Du eine Uhr tragen willst, macht Politur wenig Sinn. Es wird sowieso immer was dran sein. Nach der Politur ist damit „vor der Politur“.
 
steinhummer

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
2.534
Ort
Mayence
Von dem Lasern habe ich schon vor ein paar Jahren hier im Forum gelesen.
Ob es ein freier Uhrmavher machte, weiß ich aber nicht mehr.
Ich glaube, anstatt für 1700 Euro das Gehäuse zu tauschen, wurde der Schaden gelasert.
Das macht der Omega-zertifizierte Uhrmachermeister Robin Israel in Oppenheim: www.uhrenkunde.de

Ich glaube, mir würde so eine Kratzer-Manie völlig den Spaß an hochwertigen Uhren verderben. Mein Beileid.

Pitt
 
Thema:

Uhr in Revi: Sieht man eine Verringerung des Umfangs nach Politur?

Uhr in Revi: Sieht man eine Verringerung des Umfangs nach Politur? - Ähnliche Themen

Kaufberatung Brauche Euren Rat- Omega Seamaster Megaquartz: Hallo Leutes, wenn man so über die Jahre uhrenbekloppt ist, bekommen das ja auch die Menschen in meiner Umgebung mit. Und dann kommt hin und...
Kaufberatung

Omega Mark II von 1970

Kaufberatung Omega Mark II von 1970: Hallo zusammen, Ich bräuchte mal ein paar Tipps zum Kauf einer Omega Speedmaster Mark II von 1970. Die neue Mark II Serie gefällt mir schon...
Plexiglaslampe polieren: Salu zusammen Ich habe endlich eine Lampe gefunden welche ich schon lange gesucht habe. Entweder der Preis war viel zu hoch, oder der Zustand zu...
[Erledigt] Omega Seamaster 300 m Co-Axial Chronometer 42mm- aktuelles Modell - frische große Revi von Omega: Hallo liebe Forumskollegen, anbei als Privatverkauf unter Ausschluss von Garantie, Rücknahme oder Gewähr, meine Traumuhr, eine: Omega Seamaster...
Aufbereitung einer Vintage Rolex 16750 GMT Master- Pepsi: Hallo Uhrforum, ihr kennt mich hier wahrscheinlich eher als Bilderposter in den Threads des Uhrencafés aber ich habe auch ein anderes Hobby als...
Oben