UF Conversation-Lounge - hier darf über alles geplaudert werden, für das es keine spezielle Thematik gibt

Diskutiere UF Conversation-Lounge - hier darf über alles geplaudert werden, für das es keine spezielle Thematik gibt im Small Talk Forum im Bereich Community; Putzfrau = diskriminierend Reinigungskraft = schon besser Raumpfleger/*Innen (m/w/d)= top. Allein: dadurch wird nur Sprachkosmetik betrieben...
mini

mini

Dabei seit
11.08.2009
Beiträge
7.582
Putzfrau = diskriminierend
Reinigungskraft = schon besser
Raumpfleger/*Innen (m/w/d)= top.

Allein: dadurch wird nur Sprachkosmetik betrieben, damit das gesellschaftspolitisch getrimmte Gewissen sicher sein kann, Arbeit und Geschlechter ausreichend gewürdigt zu haben.
An den Arbeitsbedingungen der Betroffenen ändert sich durch unsere Sprachakrobatik leider überhaupt nichts.

Da trinke ich lieber ab und an mit unserer dienstlichen Putz-, Reinigungs- und Facilitykraft einen Kaffee, gehe respektvoll mit ihr um und sorge dafür, dass es ihr gut geht, anstatt mir einen Dauerschädel um ihre Berufsbezeichnung zu machen.
Ihr Arbeitgeber spricht übrigens von Reinigungskraft.
Ok, damit kann ich leben.

Gruss
Mathias
 
K

Karstenuhr

Dabei seit
23.09.2018
Beiträge
89
Was soll denn an Putzfrau abwertend sein? :hmm:
Putzfrau = putzende Frau / Frau, die putzt

Welcher Teil ist jetzt (sehr, sehr) abwertend, die Frau, oder das mit dem Putzen?
Ich meine, genau das soll sie doch tun, oder? (+Autofahren natürlich:prost:)

Wenn eine Krankenpflegerin nicht Patientenwaschfrau heißt, warum soll eine Raumpflegerin dann Putzfrau heißen? Rassistische Bigotterie.
 
Gemalto

Gemalto

Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
385
Ort
Hessen
Wenn eine Krankenpflegerin nicht Patientenwaschfrau heißt, warum soll eine Raumpflegerin dann Putzfrau heißen? Rassistische Bigotterie.
Die Begrifflichkeit „Putzfrau“ selbst ist eine Abwertung im Sinne der gelebten Realität. Es geht gar nicht darum, was der Begriff beschreibt, sondern was er seit Jahrzehnten impliziert.
Menschen, die Reinigungskräfte für die eigene Wohnung anstellen sind mir aber ohnehin suspekt. Wenn man das eigene Haus nicht selbst sauber halten kann, sollte man vielleicht eine kleinere Behausung wählen, anstatt andere Menschen zu lächerlicher Bezahlung den eigenen Dreck entfernen zu lassen.
Alternativ kann das Haus auch einfach mal ein wenig dreckiger bleiben. Ist noch niemand dran gestorben 😀
 
Gemalto

Gemalto

Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
385
Ort
Hessen
Es gibt Menschen mit Handicap.
Das ist eine vollkommen andere Situation. Im Normalfall können sich Menschen mit Handicap aber aufgrund des sozialen Status ohnehin keine Haushaltshilfe leisten. Wenn man irgendwann wirklich auf die 80 zugeht, nicht mehr richtig laufen kann und den Rest der eigenen Zeit nicht vergeuden will, meinetwegen.

Aber effektiv sind es in den meisten Fällen eher die gut-situierten Pärchen/Familien mit eigentlich ausreichend Zeit, die entsprechende Dienste in Anspruch nehmen. Und meistens rühmen sich diese Menschen dann noch damit, statt Mindestlohn tatsächlich 15€ die Stunde (natürlich schwarz) zu zahlen. Kranke Welt
 
K

Karstenuhr

Dabei seit
23.09.2018
Beiträge
89
Es gibt Menschen mit Handicap.

Die sind aber eher selten wohlhabende DINKs mit 'nem vielleicht Dutzend "Wohnsitzen", für die sie nicht genug Zeit haben. So in der Art sechs Häusschen im Grünen, sechs Mietwohnungen in Szenevierteln, als Klischeebeispiel. ☠️
 
Zuletzt bearbeitet:
Time_traveler

Time_traveler

Dabei seit
04.06.2020
Beiträge
72
Zu dem Fall im Link kann ich nichts sagen.
In der Branche ist es aber ein bekannter Trick (bzw. Test), Reinigungskräfte Bargeld finden zu lassen. Man besteht, oder man fällt durch. Es gibt Beides.
Das mag durchaus sein und hat einen faden Beigeschmack.
Wir beschäftigen jetzt seit über 20 Jahren verschiedene Reinigungsfirmen im Büro und im privaten Bereich. Bisher ist noch nie etwas abhanden gekommen. Wir lassen aber auch generell keine Wertsachen in Abwesenheit offen liegen und bezahlen mehr als tariflich gefordert.
 
Time_traveler

Time_traveler

Dabei seit
04.06.2020
Beiträge
72
Aber effektiv sind es in den meisten Fällen eher die gut-situierten Pärchen/Familien mit eigentlich ausreichend Zeit, die entsprechende Dienste in Anspruch nehmen. Und meistens rühmen sich diese Menschen dann noch damit, statt Mindestlohn tatsächlich 15€ die Stunde (natürlich schwarz) zu zahlen. Kranke Welt
Das ist doch so nicht richtig oder du hast das falsche Umfeld. Warum jemand Reinigungskräfte einstellt ist doch nebensächlich.
Warum gibt es eine große Arbeitsplatznachfrage im Bereich privater Reinigung?

Warum kann man diese als Haushaltsnahe Dienstleistung absetzen?

Warum bist du so negativ eingestellt?

Ich erwarte keine Antworten von dir! :prost:
 
M

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
4.853
Die sind aber eher selten wohlhabende DINKs mit 'nem vielleicht Dutzend "Wohnsitzen", für die sie nicht genug Zeit haben. So in der Art sechs Häusschen im Grünen, sechs Mietwohnungen in Szenevierteln, als Klischeebeispiel. ☠️
Solche Menschen gibt es (bestimmt). Ich kenne mich in dieser Szene allerdings überhaupt nicht aus. Ich kenne auch Keinen von denen persönlich.
 
Hortator

Hortator

Dabei seit
16.10.2020
Beiträge
100
Ort
Moselle - Lorraine - France - Europe - Terre
Menschen, die Reinigungskräfte für die eigene Wohnung anstellen sind mir aber ohnehin suspekt. Wenn man das eigene Haus nicht selbst sauber halten kann, sollte man vielleicht eine kleinere Behausung wählen, anstatt andere Menschen zu lächerlicher Bezahlung den eigenen Dreck entfernen zu lassen.

Nun ja, wir hatten jahrelang eine "femme de ménage" und davor auch eine "Nounou" - diese hat sich um die Betreuung der Kinder gekümmert da wir beide voll berufstätig sind und es sich werder meine Frau noch ich es sich leisten konnten, tagelang wegen kranker (=Rotznase, nicht wirklich bettlägerig) Kinder unserer Arbeit fern bleiben zu können. Gut, dass war lange vor Corona...
Diese Damen ware angemeldet, kranken- und rentenversichert und wir haben heute noch Kontakt zu ihnen (die Kinder sind jetzt 21 und 18)

Diese paar freien Stunden waren unser Luxus und den haben wir uns gerne gegönnt.
 
Gemalto

Gemalto

Dabei seit
19.01.2021
Beiträge
385
Ort
Hessen
Nun ja, wir hatten jahrelang eine "femme de ménage" und davor auch eine "Nounou" - diese hat sich um die Betreuung der Kinder gekümmert da wir beide voll berufstätig sind und es sich werder meine Frau noch ich es sich leisten konnten, tagelang wegen kranker (=Rotznase, nicht wirklich bettlägerig) Kinder unserer Arbeit fern bleiben zu können. Gut, dass war lange vor Corona...
Diese Damen ware angemeldet, kranken- und rentenversichert und wir haben heute noch Kontakt zu ihnen (die Kinder sind jetzt 21 und 18)

Diese paar freien Stunden waren unser Luxus und den haben wir uns gerne gegönnt.
Darauf kann ich nicht vollumfänglich antworten, ohne massiv gegen das Politikverbot zu verstoßen. Der Verlauf der Diskussion wäre ohnehin zirkulär. Kurz gesagt, es ist eine Frage der Mentalität , ob man jemanden für sich privat putzen, die Kinder betreuen, etc. lässt, oder ob man sich dafür zu fein ist. Ich bin mir dafür zu fein und lebe daher lieber mit etwas mehr Dreck, Chaos und Lärm.
Die Kinder zu betreuen, wenn es ihnen schlecht geht kann übrigens ganz erfüllend sein, aber jeder hat ja seine eigenen Vorstellungen wie eng das Verhältnis zu den eigenen Kindern sein soll. Ich misch mich da nicht ein…
 
IchoTolot

IchoTolot

Dabei seit
03.07.2013
Beiträge
191
Ort
Halut
Ursprünglicher Beitrag gelöscht, da er vermutlich zu einer fruchtlosen Weltbildiskussion führen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hortator

Hortator

Dabei seit
16.10.2020
Beiträge
100
Ort
Moselle - Lorraine - France - Europe - Terre
Darauf kann ich nicht vollumfänglich antworten, ohne massiv gegen das Politikverbot zu verstoßen. Der Verlauf der Diskussion wäre ohnehin zirkulär. Kurz gesagt, es ist eine Frage der Mentalität , ob man jemanden für sich privat putzen, die Kinder betreuen, etc. lässt, oder ob man sich dafür zu fein ist. Ich bin mir dafür zu fein und lebe daher lieber mit etwas mehr Dreck, Chaos und Lärm.
Die Kinder zu betreuen, wenn es ihnen schlecht geht kann übrigens ganz erfüllend sein, aber jeder hat ja seine eigenen Vorstellungen wie eng das Verhältnis zu den eigenen Kindern sein soll. Ich misch mich da nicht ein…
Wo ist der Unterschied für den/die betroffene ArbeitnehmerIn? Ob da in einem Bürogebäude oder in einer Privatwohnung gearbeitet wird, sollte irrelevant sein.
In Frankreich ist es die Regel dass die Kinder der während der Arbeitszeit der Eltern fremdbetreut werden, keine berufstätige Frau gibt ihren Job deshalb auf und bleibt jahrelang zu Hause.
Schneidest Du Dir die Haare selbst?
 
MROH

MROH

Forenleitung
Themenstarter
Dabei seit
30.11.2011
Beiträge
17.233
Wer meint, seine Sprache gegendert und/oder politisch korrekt wählen zu müssen, darf das hier im Uhrforum sehr gerne tun. Damit haben wir kein Problem. Wer meint, er braucht privat eine Putzfrau, der darf das genauso gerne tun, ohne sich deswegen belehren lassen zu müssen. Was wir im Uhrforum nämlich nicht brauchen: Moral- und Sprachwächter. Ein gewisses sprachliches Niveau wird hier im Uhrforum eingehalten, aber dafür sorgen die Moderatoren. Sollte der Moralisierungswahn hier einreißen, werden wir dagegen entschieden mit allen und zur Verfügung stehenden Bordmitteln vorgehen. Ich finde, wir gehen schon recht streng vor, aber Moral- und Sprachinquisitoren werden hier keine Freude haben. Zumal jeder, der mit dem Finger auf andere zeigt, mit drei Fingern auf sich selbst weist.
 
spritdealer

spritdealer

Dabei seit
01.09.2013
Beiträge
2.510
Ort
A Schwoab
Man kann es ja auch umschreiben z.B. ich suche jemanden zur Unterstützung im Haushalt oder ähnliches. Dann ist jeder glücklich
 
MichaelGo

MichaelGo

Dabei seit
19.11.2018
Beiträge
204
Hallo Mitforianer, bitte um Eure Hilfe.

Ich bin auf einer Plattform auf folgende Seiko "Batman" SUB 200T gestoßen. Ich kenne dieses Modell so nicht, auch finde ich mit dem Modellnamen nicht diese Uhr.
281_1915612656.jpg


Leider gibt es vom Verkäufer keine genauen Angaben. Wisst ihr die Facts zum Werk, Gehäusedurchmesser,....

Besten Dank für Eure Hilfe.

BG Michael
 
TTim

TTim

Dabei seit
12.06.2019
Beiträge
166
Das Modell stammt so auch nicht von Seiko, sondern ist eine modifizierte SKX007, SKX009 oder 5KX. Mehr weiß ich über diesen Bastelquatsch aber auch nicht. :-)

PS: Eine einseitig drehbare 24h Lünette ohne GMT-Zeiger... So geil :D
 
Thema:

UF Conversation-Lounge - hier darf über alles geplaudert werden, für das es keine spezielle Thematik gibt

Oben