Tissot T-Tempo Chronometer nachregulieren oder abwarten?

Diskutiere Tissot T-Tempo Chronometer nachregulieren oder abwarten? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo liebe Forumsmitglieder! Ich habe vor gut zwei Wochen bei einem Uhrenshop aus Berlin eine gebrauchte (ca. 3 Jahre alt) Tissot T-Tempo...

synkope73

Themenstarter
Dabei seit
14.06.2016
Beiträge
4
Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich habe vor gut zwei Wochen bei einem Uhrenshop aus Berlin eine gebrauchte (ca. 3 Jahre alt) Tissot T-Tempo Chronometer (in weiß) gekauft. Es ist eine - wie ich finde - wunderschöne Uhr, mit der ich auch sehr zufrieden bin.:-D
Jetzt zur Frage:
Die Uhr hatte bereits bei Erhalt vor zwei Wochen einen Vorgang von ca. 12-15 Sekunden pro Tag. Für einen Chronometer eigentlich zu viel. Ich rief natürlich gleich beim Verkäufer an, der mir riet die Uhr zunächst zwei Wochen zu tragen und dann ggf. (kostenlos) nachregulieren zu lassen.

Jetzt (nach zwei Wochen tragen) hat die Uhr noch einen Vorgang von 10-15 Sekunden, im Durchschnitt ca. 12 Sekunden pro Tag.
Ich rief also wieder im Shop an, um das Nachregulieren zu besprechen. Dabei erhielt ich folgende Auskunft: Wenn ich das wünsche, kann die Uhr gerne in den Chronometerbereich nachreguliert werden, aber ich müsse damit rechnen, dass die Uhr mit der Zeit sowieso langsamer wird und dass die Uhr, wenn sie jetzt auf den Chronometerbereich reguliert wird, in absehbarer Zeit einen Nachgang haben wird, der erst mit einer Revision (Säuberung, neue Öle etc.) wieder reguliert werden könnte. Letztendlich war die Empfehlung des Händlers, jetzt mit dem Vorgang zu leben, da dieser in absehbarer Zeit sowieso geringer wird, die Uhr längere Zeit im Plus laufen wird und darum auch mehr Zeit bis zur nächsten Revision hätte. Da ich mich erst seit kurzem mit dem Thema Uhren befasse, stehe ich nun etwas ratlos da und hoffe auf eure Tipps/Hilfe. Jetzt auf Chronometerbereich nachregulieren oder abwarten? :hmm:

Viele Grüße
Andreas
 

ChocoElvis

Dabei seit
31.12.2011
Beiträge
3.551
Ort
Saarland
meine Meinung:
zum einen hat der Verkäufer recht damit, die Einregulierung auf Chronometerwerte mit einer vorangehenden Revision zu kombinieren. Macht auf lange Sicht durchaus Sinn.
Andererseits kann man eine Uhr - auch einen Chronometer - einregulieren wann man will. Wenn sie z.B. aufgrund von Verschleiss oder fälliger Revision langsamer wird, ist eh eine Revision fällig.
Aber : soweit ich weiss, erlischt das Chronometer-Zertifikat (sofern hier ein Gültiges existiert) in dem Augenblick, in dem die Uhr geöffnet wird und die Uhr muss dann wieder rezertifiziert werden, was auch erhebliche Kosten nach sich zieht.
Was natürlich unerheblich ist, wenn die Uhr in den 3 Jahren eh schonmal ohne anschliessende Rezertifizierung geöffnet wurde oder man auf ein Chronometer-Zertifikat verzichten kann. Dann ist die Uhr allerdings offiziell kein Chronometer mehr...
 

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
19.830
Ort
Bayern
Ich finde es schon sehr unbefriedigend (und auch etwas beunruhigend), dass sich nach nur ca. 3 Jahren die Chronometereigenschaften derart verflüchtigt haben. Aber gut, die Eigenschaft ein Chronometer zu sein, wurde bei der Tissot nur einmal festgestellt. Und es ist eine Momentaufnahme, die freilich nicht für alle Zeit garantiert werden kann. M.E. sollte die Uhr bei normalem Nutzungsverhalten nach nur drei Jahren noch lange nicht revisionsbedürftig sein. Ich würde sie ganz einfach auf wenige Sekunden ins Plus nachregulieren lassen. Die Aussage, dass sie dann nach "absehbarer Zeit einen Nachgang" aufweisen soll, halte ich für nicht ausreichend substantiiert. Ich besitze genügend Chronometer, die auch nach vielen Jahren noch kaum ein, zwei Sekunden langsamer wurden. Ein nur 3 Jahre altes "Chronometer" mit diesem Gangverhalten würde ich jedenfalls nicht akzeptieren. Für meine Begriffe versucht der Händler nur, die Nachregulierung durch ihn zum jetzigen Zeitpunkt zu vermeiden. Darauf würde ich mich nicht einlassen.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

neset530d

Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
16.397
Ort
Wien
Gute Ide johro, mit der Zeitwaage.
Bei Magnetisierung renne sie gute 2-3 Minuten vor, soagr noch mehr;-)

neset
 

orator

Dabei seit
15.11.2012
Beiträge
969
Ort
Berlin
Laß die Uhr vom Händler kostenlos "leicht" ins Plus regulieren und warte die Jahre ab, bis sie ins Minus kommt. Dann kannst Du Dich immernoch für eine erneute Regulierung oder komplette Revision entscheiden.

Chronometerbereich und Chronometerzertifikat sind zwei Sachen, die unterschiedlich viel Geld kosten, obwohl sie fast das gleiche Ergebnis haben.
 

synkope73

Themenstarter
Dabei seit
14.06.2016
Beiträge
4
Danke für die bisherigen Tipps, die ja in die gleiche Richtung gingen und sich auch mit meinen Überlegungen decken. Ich werde also die Uhr leicht ins Plus regulieren lassen und sie erst zur Revision geben, wenn sie nicht mehr zufriedenstellend im Chronometerbereich läuft.
 
Thema:

Tissot T-Tempo Chronometer nachregulieren oder abwarten?

Tissot T-Tempo Chronometer nachregulieren oder abwarten? - Ähnliche Themen

[Erledigt]

Tissot T-Tempo COCS

[Erledigt] Tissot T-Tempo COCS: Guten Abend zusammen, ich möchte euch hiermit meine Tissot T-Tempo in der Chronometerversion zum Verkauf anbieten. Die Uhr wurde am 16.04.2018...
Danke es wurde eine Tissot Le Locle Powermatic 80: Eigentlich möchte ich mich nur mal hier beim Forum bedanken. Vor einigen Wochen habe ich begonnen mich etwas intensiver damit zu beschäftigen mir...
Tissot Ballade COSC - Gangwerte nach 2 Jahren: Hallo Forianer Im November habe ich meine Tissot Ballade COSC mit C07.811 Si, die immer noch meine bevorzugte Uhr für den Alltag ist, seit 2...
[Erledigt] Tissot Kollektion T-Classic Modell Luxury Automatic COSC Chronometer: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine Herrenuhr Tissot Kollektion T-Classic Modell Luxury Automatic COSC Chronometer gekauft am...
Problem(e) mit Datejust 41: Guten Tag, ich habe mir letztes Jahr im August eine neue DJ 41 beim Konzessionär gekauft. Bereits nach einer Woche hatte ich ein Problem (Die...
Oben