Tissot Everytime: fleckiger Minutenzeiger

Diskutiere Tissot Everytime: fleckiger Minutenzeiger im Damenuhren Forum im Bereich Sonstige Uhren; Guten Tag liebe Uhrenfreunde, Ich habe für meine Liebste zu Weihnachten bei Jomashop eine Tissot Everytime bestellt. Sie hatte bisher nicht viel...

Eye_of_the_staiger

Themenstarter
Dabei seit
03.11.2020
Beiträge
42
Ort
Schwäbisch Hall
Guten Tag liebe Uhrenfreunde,

Ich habe für meine Liebste zu Weihnachten bei Jomashop eine Tissot Everytime bestellt.
Sie hatte bisher nicht viel mit Uhren am Hut und ist sonst auch nicht sonderlich technikaffin.
Deshalb dachte ich zum Einstieg (ja, sie trägt bisher wirklich gar keine Uhr!) mal an einen Quarzer einer der renommierten Schweizer Marken. Was soll da schon schief gehen?
(Eine Citizen Titan-Solar-Saphirglas-Uhr liegt zwar auch noch in der Schublade, aber bei der überzeugt mich die Technik bisher mehr als die Optik... Sprich, so ganz warm werde ich mit der irgendwie nicht)

Gerade war nun der DHL-Kurier da und die Vorfreude war groß.
DOCH:
Nachdem ich mich bereits über eine beschädigte Box ärgern musste, habe ich nun auch noch folgendes entdeckt:
20201126_124633.jpg

Hat von euch schonmal jemand so etwas gesehen? Dunkle Flecken auf dem Minutenzeiger?
Bei einer der überhypten, in China zusammen genagelten Instagram-Mode-Uhren (Daniel Wellington, etc.) hätte ich ja wirklich mit Schlimmem gerechnet...
Aber bei Tissot? Ernsthaft? SWISS MADE prangt auf dem Ziffernblatt... Kommt sowas wirklich durch deren Qualitätskontrolle? Verbaut dort wirklich jemand einen solch offensichtlich schadhaften Zeiger?

Machen lässt sich da vermutlich nicht viel, nehme ich an? Auf den ganzen Zirkus mit Rücksendung in die USA habe ich ehrlich gesagt keine Lust.
Jomashop habe ich auch bereits angeschrieben, aber ich vermute mal, dass die mir eine Rücksendung anbieten. Vielleicht auch einen Rabatt, aber das wäre auch irgendwie unbefriedigend, da die Uhr durch ein paar € mehr auf dem Konto auch nicht schöner wird...

Hatte jemand von euch schonmal Erfahrung mit soetwas?

Vielen Dank und einen schönen Tag euch
Patrick
 

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
19.108
Ort
Bayern
Naja, schön ist das nicht. Du hast halt von einem US-Restpostenverhökerer eine einfache Quarz-Tissot für wenig Geld gekauft und der Minutenzeiger sieht so als, als hätte jemand mit dessen Spitze den Gulli ausgekratzt. Würde ich zurückschicken denn ausgefüllte Garantieunterlagen, die den Herstellerservice nutzen lassen, bekommt man normalerweise nicht dazu. Und so tragisch ist das Prozedere des Zurücksendens nach USA andererseits auch wieder nicht. Behalten wäre für mich keine Option. Und zur Qualitätskontrolle: wer sagt, dass das schon so aus der Fabrik kam? Die Uhren sind ja nicht neu sondern gut abgehangene Ladenhüter, die über Jomashop billig entsorgt werden. Und falls das ab Werk so war: in der Preisklasse sitzt niemand dort und betreibt "Endkontrolle". Da wird vielleicht jede 50ste Uhr mal näher angeschaut. Tissot allein wirft jedes Jahr über 3.000.000 Uhren auf den Markt. Natürlich sollte das so nicht vorkommen aber passiert -wenn auch nicht häufig- trotzdem.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

Eye_of_the_staiger

Themenstarter
Dabei seit
03.11.2020
Beiträge
42
Ort
Schwäbisch Hall
Naja, schön ist das nicht. Du hast halt von einem US-Restpostenverhökerer eine einfache Quarz-Tissot gekauft und der Minutenzeiger sieht als, als hätte jemand mit der Spitze den Gulli ausgekratzt. Würde ich zurückschicken. So tragisch ist das Prozedere nun auch wieder nicht. Und zur Qualitätskontrolle: wer sagt, dass das schon so aus der Fabrik kam? Und falls doch: in der Preisklasse sitzt niemand dort und betreibt Endkontrolle. Da wird vielleicht jede 50ste Uhr mal näher angeschaut. Tissot wirft jedes Jahr über 3.000.000 Uhren auf den Markt.

Gruß
Helmut

Dass das absolute Einstiegsklasse von Tissot ist war mir schon klar und ich habe beim bezahlten Preis (knapp dreistellig) auch keine Wunder erwartet. Das Design fand ich ganz gefällig und Saphirglas war mir wichtig. Und da ich über Jomashop nicht so viel schlechtes gelesen habe, dachte ich wirklich, dass da nicht viel schiefgehen kann. Ich hatte zumindest mit weniger Ärger als mit einer der Influencer-Uhren gerechnet.

Ja klar, wird in dieser Preisklasse nicht jede Uhr auf Herz und Nieren geprüft. Aber das ist so heftig, dass sieht man ja aus zwei Metern Entfernung, wenn das Ding auf dem Band vorbeiläuft :shock: Und wenn sowas nachträglich "passiert", spricht das ja auch nicht gerade für Qualität...Wenn bei einer Jahrzehnte alten Uhr im Inneren eine Patina auftritt, okay... Aber doch nicht bei einer quasi fabrikneuen Uhr, und selbst wenn diese schon zwei Jahre im Lager lag.

Nunja, shit happens :face:
Wie läuft das denn im Falle der Rücksendung mit dem bezahlten Zoll und den Steuern? Habe die beim Import bequem über Jomashop bezahlt. Läuft das dann rückwärts genauso?
 

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
19.108
Ort
Bayern
Wie läuft das denn im Falle der Rücksendung mit dem bezahlten Zoll und den Steuern? Habe die beim Import bequem über Jomashop bezahlt. Läuft das dann rückwärts genauso?

Hast Du einen Einfuhrabgabenbescheid des deutschen Zolls bekommen? Vermutlich nicht denn normalerweise kann Jomashop nicht deutsche Abgaben bezahlen denn sie schulden sie gar nicht und werden beim deutschen Zoll auch nicht in Deinem Namen vorstellig. Tatsächlich bezahlt man da oftmals nur dafür, dass ein Dritter (US-Dienstleister) die Ware meist über England in die EU "wichtelt" und damit am deutschen Zoll vorbei. Verkauft wird dieser rechtlich fragwürdige "Dienst" dem Konsumenten als eine Art "Zollabwicklungsservice". Hast Du tatsächlich an den deutschen Fiskus Einfuhrumsatzsteuer bezahlt, dann muss auch ein offizieller Bescheid eines deutschen Zollamts auf Deinen Namen existieren und in dem Fall bekommst Du das Geld gegen den Ausfuhrnachweis wieder erstattet. Im Regelfall reichen die Dokumente von der Rücksendung/Versandnachweis an Jomashop.

So war das jedenfalls mal bei mir. Uhr vom Nicht-EU-Händler gekauft hatte Mängel. Zoll/EUSt war bei Einfuhr von mir bezahlt worden. Dem Zollamt einen kurzen Brief mit meiner Bankverbindung geschrieben mit Verweis auf den ursprünglichen Abgabenbescheid und Rücksendebeleg an den US-Händler und nach ein paar Wochen war das Geld wieder auf meinem Konto.

Und wenn sowas nachträglich "passiert", spricht das ja auch nicht gerade für Qualität...Wenn bei einer Jahrzehnte alten Uhr im Inneren eine Patina auftritt, okay...

Schwer zu sagen, ob das Patina ist oder zB ein Händler mal später vielleicht wegen Batteriewechsel das Werk samt Zifferblatt herausnahm und dabei den Zeiger beschädigte.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt bearbeitet:

Eye_of_the_staiger

Themenstarter
Dabei seit
03.11.2020
Beiträge
42
Ort
Schwäbisch Hall
Hast Du einen Einfuhrabgabenbescheid des deutschen Zolls bekommen? Vermutlich nicht denn normalerweise kann Jomashop nicht deutsche Abgaben bezahlen denn sie schulden sie gar nicht und werden beim deutschen Zoll auch nicht in Deinem Namen vorstellig. Tatsächlich bezahlt man da oftmals nur dafür, dass ein Dritter (US-Dienstleister) die Ware meist über England in die EU "wichtelt" und damit am deutschen Zoll vorbei. Verkauft wird dieser rechtlich fragwürdige "Dienst" dem Konsumenten als eine Art "Zollabwicklungsservice". Hast Du tatsächlich an den deutschen Fiskus Einfuhrumsatzsteuer bezahlt, dann muss auch ein offizieller Bescheid eines deutschen Zollamts auf Deinen Namen existieren und in dem Fall bekommst Du das Geld gegen den Ausfuhrnachweis wieder erstattet. Im Regelfall reichen die Dokumente von der Rücksendung/Versandnachweis an Jomashop.

So war das jedenfalls mal bei mir. Uhr vom Nicht-EU-Händler gekauft hatte Mängel. Zoll/EUSt war bei Einfuhr von mir bezahlt worden. Dem Zollamt einen kurzen Brief mit meiner Bankverbindung geschrieben mit Verweis auf den ursprünglichen Abgabenbescheid und Rücksendebeleg an den US-Händler und nach ein paar Wochen war das Geld wieder auf meinem Konto.



Schwer zu sagen, ob das Patina ist oder zB ein Händler mal später vielleicht wegen Batteriewechsel das Werk samt Zifferblatt herausnahm und dabei den Zeiger beschädigte.

Gruß
Helmut

Okay, das wird dann jetzt interessant. Nein, ein Bescheid war nicht dabei und habe ich bisher auch nicht auf anderem Wege erhalten.
Das Paket kam aber laut DHL-Express-Tracking heute Morgen aus New York über Leipzig nach Stuttgart, unter anderem mit folgendem Vermerk:
03:51 Ortszeit | Verzollung abgeschlossen in LEIPZIG - GERMANY| LEIPZIG - GERMANY

Das sie mal geöffnet wurde, lässt sich natürlich nicht ausschließen, das stimmt. Aber selbst dann muss der Zeiger doch auffallen.

Nun ja, hilft alles nichts, ich muss jetzt wohl erstmal abwarten, was Jomashop zu sagen hat.

Gruß Patrick

Edit: Was Sendungen aus den USA betrifft habe ich scheinbar einfach kein Glück. Habe letzte/diese Woche zum ersten Mal was von dort bestellt. Waren zwei Bestellungen von zwei verschiedenen Händlern und beide gingen in die Hose.
Die Uhr heute kommt beschädigt an und die Lieferung vor ein paar Tagen hatte FedEx zuerst verschlampt und nach drei Tagen lag sie klatschnass vor der Tür.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eye_of_the_staiger

Themenstarter
Dabei seit
03.11.2020
Beiträge
42
Ort
Schwäbisch Hall
Jetzt muss ich das Thema nochmal hoch holen. Habe mittlerweile die Aussage vom örtlichen Uhrmacher, dass ein Zeigertausch mit ca. 30€ zu Buche schlägt. Das wäre gerade noch so im Rahmen dessen, dass es sich trotzdem lohnt, die Uhr zu behalten und nicht neu in Deutschland zu bestellen... Was mich aber fast noch mehr stört:

1. Die Uhr ist EXTREM laut! Viel lauter als alle anderen Quarzer, die ich zum Vergleich da habe. Sie ist sogar am ausgestreckten Arm noch gut zu hören. Da musste ich alle andern schon bis auf weniger cm ans Ohr halten, um das Ticken wahrzunehmen.

2. Der Sekundenzeiger trifft "bergauf" nicht annähernd die Indizes, eher genau zwischenrein. "Bergab" passt es wirklich ganz genau. Das verhalten lässt sich in verschiedenen Lagen beobachten, scheint also nicht am ZB zu liegen.

Das beides lässt für mich auf (zu) viel Spiel im Räderwerk schließen. Oder ist sowas normal bei einem ETA 902.101? Ich bezweifel das irgendwie, da das sogar deutlich billigere Quarzer besser hinbekommen... Auch wenn das 902.101 absolute Massenware ist, verderben solche Details doch jeglichen Spaß an einer Uhr.

Das mit dem Zeigertausch hätte ich noch hingenommen (mit noch auszuhandelndem Rabatt seitens Jomashop) . Aber die "Laufkultur" des Sekundenzeigers lässt mich aktuell doch eher zu einer Rücksendung tendieren.

Edit: Okay, wenn ich mir andere Everytimes (auch die Big) so auf Youtube ansehe, dann scheint das wirklich nicht die große Stärke dieser Reihe zu sein, die Indizes zu treffen
3396581
 
Zuletzt bearbeitet:

Spitfire73

Dabei seit
04.08.2009
Beiträge
19.108
Ort
Bayern
Der Sekundenzeiger trifft "bergauf" nicht annähernd die Indizes, eher genau zwischenrein. "Bergab" passt es wirklich ganz genau.

Das ist nicht selten so bei Quarzern. Auch bei billigeren. Selbst bei viel teureren. Möglicherweise solltest Du angesichts Deiner Ansprüche einfach mehr Geld in die Hand nehmen und vor Ort ein passendes Exemplar mit für Dich akzeptabler Serienstreuung und Lautstärke wählen. Das ist nicht böse gemeint aber je nach persönlichem Störempfinden und Anspruchshaltung wird man sonst nicht glücklich mit einer neuen Uhr. Sieh Dir zB mal Bulova Precisionist Quarzer mit 262 kHz und fließender Sekundenanzeige an. Da hast Du das Problem nicht, die Verarbeitung ist regelmäßig sehr gut und preislich kann man da auch Schnäppchen machen.

Gruß
Helmut
 

Eye_of_the_staiger

Themenstarter
Dabei seit
03.11.2020
Beiträge
42
Ort
Schwäbisch Hall
Ein kurzes Update zu der Geschichte hier noch: Habe beim örtlichen Uhrmacher die Zeiger tauschen lassen und von Jomashop nach langer Diskussion die Kosten erstattet bekommen. Netter Nebeneffekt: der Uhrmacher hat auch dafür gesorgt, dass der Sekundenzeiger jetzt relativ zuverlässig die Indizes trifft.
 

skydweller82

Dabei seit
12.01.2021
Beiträge
8
Na dann ist die Geschichte zum Glück doch noch gut ausgegangen! Wirklich ärgerlich sowas, aber es ist eine schöne Uhr und es wäre wirklich sehr schade, wenn man sie wegen den Macken nicht mehr hätte tragen können. Ein hoch auf örtliche Uhrmacher!
 

Uhrahn

Dabei seit
14.07.2009
Beiträge
1.217
Ort
Saarland
Edit: Okay, wenn ich mir andere Everytimes (auch die Big) so auf Youtube ansehe, dann scheint das wirklich nicht die große Stärke dieser Reihe zu sein, die Indizes zu treffen

Ich hatte vor ner Weile die Ehre, für nen lieben Arbeitskollegen zur Pensionierung eine Uhr besorgen zu dürfen. Da er schon ne Tissot hatte und zudem latent äußerte, dass er den 2020er Tour de France Chrono gut fände, hab ich mich dann mal ans Werk gemacht.

Drei Chronos bei drei verschiedenen Juwelieren angeschaut, bei keinem traf der zentrale Stoppsekundenzeiger die Indizes auch nur annähernd, weder "berauf" noch "bergab". Letztlich hab ich noch zwei Modelle bestellt, bei beiden das gleiche Problem. Ein Online-Händler hatte noch ein weiteres Modell auf Lager, also Kontakt aufgenommen und als Antwort erhalten, dass sie die Uhr sehr gerne umtauschen würden, aber die zweite genauso daneben trifft, das Problem also nicht lösen würde...

Ich hab jetzt nicht so die Erfahrung mit Quartzern, aber das würde mich auch nerven.
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.179
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Das ist traurig zu hören 🤔. Tissot ist bei mir positiv besetzt und ich kenne von dem Hersteller Uhren über viele Jahrzehnte. Alles keine Burner, aber sehr schöne solide gut gemachte Uhren. Swatch siedelt Tissot oberhalb der Swatch Uhren aber als Einstiegsmodelle unterhalb der anderen Marken an. Leider scheint inzwischen die Endkontrolle, nach den Erfahrungsberichten hier, zu leiden und die Streuung der Serien Qualität zu zu nehmen. Ich hoffe das bleiben nur Einzelfälle, denn die Uhren sind nach wie vor schön und haben ein tolles P/L wenn denn die Zeiger treffen.

Grüße Rübe
 

Uhrahn

Dabei seit
14.07.2009
Beiträge
1.217
Ort
Saarland
Also vom Gefühl her war das früher besser, der andere, ein paar Jahre ältere Chrono (Tissot PRC 200) von meinem Ex-Arbeitskollegen nullt perfekt.
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.179
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Mir hat es die Sprache verschlagen. Das nenne ich mal eine extrem ungewöhnliche Werbung von Tissot himself für ein Luxusgut als das ich persönlich eine Uhr im drei - oder unteren vierstelligen Bereich betrachte. Natürlich ist jedem denkenden Menschen klar, dass es sich um ein Massenprodukt handelt, aber seht selbst wie man das unterstreichen kann:
Ich würde meinen Marketingmanager feuern auch wenn ich noch so stolz auf mein superteures hochautomatsiertes neues Hochregallager wäre :-). Das Video ist schon ein paar Jahre alt.

Grüße Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:

peter-k

Dabei seit
19.12.2020
Beiträge
69
Hallo Rübe,

ich finde das Video gut, genauso wie damals die Werksführung in Ingolstadt (nein, ich habe ein japanisches ohne Schummelsoftware).

M.E ist das der selbe Spagat wie bei allen Dingen, die zwar in großen Stückzahlen produziert werden, aber gleichzeitig eine authentische (früher war mehr Lametta), individuelle, kostbare etc. Ausstrahlung brauchen........................was den Preis hochtreibt.

Eine Superluxusmanufaktur wird vermutlich eher nicht die CNC-Maschinen vorführen, aber ich finde, zu Tissot passt es schon. Hochgradigie Automatisierung und eine Superduper-Logistik senken die Produktionskosten.

Gruß
Peter
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.179
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Da gehen die Wahrnehmungen sicherlich auseinander wie man eine Marke präsentieren würde und wir sind Beide, zumindest ich nicht, ein CEO. Tissot als Uhrmacherhandwerk zu präsentieren das im Atelier stattfindet wäre sicherlich absolut deplaziert und die Darstellung als moderne Firma korrekt. Ich stoße mich "nur" an diesen Massen die zur Schau gestellt werden und dieser lustigen max. zwei Minuten Chargenendkontrolle mit langen Fingernägeln eines Exemplares der Kiste. Das liegt sicher im Auge des Betrachters und ich finde es unpassig für ein für mein Empfinden Luxusprodukt.

Grüsse Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:

skydweller82

Dabei seit
12.01.2021
Beiträge
8
Ich finde dsa Video Marketing-technisch auch nicht so super... man sollte immer daran denken, wie solche Videos auf die Kunden wirken könnten. Immerhin sendet jede Werbung auch ihre Botschaft... Diese Massenabfertigung lässt die Uhr günstig wirken und an sich als nichts besonderes mehr.
 
Thema:

Tissot Everytime: fleckiger Minutenzeiger

Tissot Everytime: fleckiger Minutenzeiger - Ähnliche Themen

Problem mit Tissot T-Race MotoGP LTD 2013 Automatic: Hallo Alle zusammen, erst einmal möchte ich mich dafür bedanken, dass ich hier im Forum aufgenommen wurde. Zum anderen möchte ich voraus...
Vintage TISSOT PR 516: Hallo zusammen, ich bin noch Neuling im Forum und seit einigen Tagen stolzer Besitzer dieser Vintage PR 516. Ich habe sie von einem sehr netten...
Mein robuster Daily Rocker: Swiss Military Hanowa Marine Officer Automatic: Liebe Uhrenfreunde, nachdem ich zwar schon seit einiger Zeit im Forum mitlese und auch den ein oder anderen Beitrag geschrieben habe, ist heute...
Bullig und bunt: Aevig Valkyr Retro Sports Watch: Liebe Mitforisti/innen, die Uhr, um die es hier geht, ist mit Sicherheit nicht jedermanns Ding, deshalb falle ich gleich mal mit der Tür ins...
Aus dunkler Zeit - Dogma Chronograph (Landeron 39) wird 70!: Vor siebzig Jahren begann der Vormarsch der Westalliierten durch das Gebiet des Deutschen Reiches, die Endphase des Zweiten Weltkrieges in Europa...
Oben