TIMOR Englische Militärdienstuhr "WWW" - meine erste Armbanduhr

Diskutiere TIMOR Englische Militärdienstuhr "WWW" - meine erste Armbanduhr im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; TIMOR Englische Militärdienstuhr „WWW“ - meine erste Armbanduhr Bereits mit 16 habe ich begonnen, Uhren zu sammeln - Taschenuhren. So blieb es...
M

mate1963

Themenstarter
Dabei seit
13.09.2018
Beiträge
40
TIMOR Englische Militärdienstuhr „WWW“ - meine erste Armbanduhr
CIMG7069.JPG
Bereits mit 16 habe ich begonnen, Uhren zu sammeln - Taschenuhren. So blieb es, bis ich 1984 für den Wehrdienst eine praktischere Uhr brauchte. Was lag da näher, als eine alte Militäruhr zu beschaffen? Eher zufällig entdeckte ich bei meinem damaligen "Antik"-Uhrenhändler (von "Vintage" sprach man zu der Zeit noch nicht) diese Art Uhren. Ein robustes Gehäuse mit festen Stegen, schwarzes Zifferblatt mit gut ablesbaren Leuchtziffern und Leuchtzeigern sowie kleiner Sekunde bei 6-Uhr. Preis: 50 D-Mark. Ich entschied mich für die TIMOR, mir gefiel der Name - er klang so exotisch. Die ebenfalls angebotenen Omega, Longines oder LeCoultre lies ich liegen ...

So begleitete mich die Timor durch die Bundeswehr, robbte mit durch Schlamm, glitt an meinem Handgelenk aus 1200m mehr oder weniger sanft zu Boden und wir gruben uns in den Sand der Geest. All das überstand die Lady klaglos. Und so ist die Kleine heute immer noch eine meiner Liebsten - auch wenn Sie mehr geschont wird und nur noch an den Arm kommt, wenn es sicher und trocken ist.

Zu Uhr selber: Das britische Verteidigungsministerium spezifizierte während des 2. Weltkrieges eine für den Militäreinsatz geeignete Uhr:
Wasserdicht
Leuchtziffern (arabisch) und -zeiger
Kleine Sekunde
Schwarzes Zifferblatt
Hohe Ganggenauigkeit (Chronometerniveau)
Robustes Gehäuse
CIMG7068.JPGCIMG7065.JPGCIMG7066.JPG
Die Auslieferung begann dann ab 1944/45 bis zu Begin der 1950er Jahre (WWW Timor Military Watch - Caliber 6060 - 'Dirty Dozen' c.1940).

12 Hersteller sind als Lieferanten bekannt: Buren, Cyma, Eterna, Grana, Jaeger Le-Coultre, Lemania, Longines, IWC, Omega, Record, Timor and Vertex. Daher stammt der in Sammlerkreisen geläufige Name dieser Uhren, Dirty Dozen - in Anlehnung an den gleichnamigen Kriegsfilm.

Das Pfeilsymbol auf Zifferblatt und Gehäuseboden weist die Uhr als Eigentum der britischen Krone aus. Während das eingravierte „WWW“ für nichts anderes steht als: Watch, Wrist, Waterproof.

Der Buchstabe „K“ steht für den Lieferanten TIMOR. Weiterhin findet man eine 4-stellige Versorgungsnummer und die Seriennummer des Herstellers (The Story of the "Dirty Dozen" - The First Wristwatches Specially Commissioned for the British Army).

Von den insgesamt ca. 150.000 Uhren der Serie hat TIMOR ca. 13.000 Stück ausgeliefert (Konrad Knirim, British Military Timepieces, ISBN 978-3-89355-260-3)
CIMG7063.JPG

Angetrieben wird die TIMOR durch ein in 4 Lagen justiertes Werkskaliber „Timor Cal. 6060“ (ein modifiziertes AS Cal.1203) mit 15 Steinen und Handaufzug, das in einem 36,5 mm Gehäuse (ohne Krone) mit 18 mm Bandstößen sitzt. Ein zusätzlicher Staubschutzdeckel sorgt für weiteren Schutz des Werks. Das Gehäuse ist in mattiertem Edelstahl ausgeführt. Bei der hier gezeigten Uhr sind der Stunden- und Minutenzeiger sowie vermutlich die Krone nicht mehr original, aber sehr gut ersetzt.
CIMG7060.JPGCIMG7062.JPG

Mit ein wenig Pflege wird die Uhr auch weitere 70 Jahre ihrem Träger zuverlässig die Zeit anzeigen. So bleibt mir nur noch, allen Lesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr und für die, denen es etwas sagt, ein herzliches „Glück ab“ zu wünschen.
CIMG7070.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Zerospieler

Zerospieler

Dabei seit
07.10.2014
Beiträge
2.049
Sehr interessante Uhr mit Geschichte. Dass du sie selbst beim Bund getragen und nicht geschont hast macht die Uhr noch sympathischer.
 
Kronenfan

Kronenfan

Dabei seit
25.02.2018
Beiträge
19.085
Ort
Farm in den Bergen von MG/Brasilien
TIMOR Englische Militärdienstuhr „WWW“ - meine erste Armbanduhr
Anhang anzeigen 2290236
Bereits mit 16 habe ich begonnen, Uhren zu sammeln - Taschenuhren. So blieb es, bis ich 1984 für den Wehrdienst eine praktischere Uhr brauchte. Was lag da näher, als eine alte Militäruhr zu beschaffen? Eher zufällig entdeckte ich bei meinem damaligen "Antik"-Uhrenhändler (von "Vintage" sprach man zu der Zeit noch nicht) diese Art Uhren. Ein robustes Gehäuse mit festen Stegen, schwarzes Zifferblatt mit gut ablesbaren Leuchtziffern und Leuchtzeigern sowie kleiner Sekunde bei 6-Uhr. Preis: 50 D-Mark. Ich entschied mich für die TIMOR, mir gefiel der Name - er klang so exotisch. Die ebenfalls angebotenen Omega, Longines oder LeCoultre lies ich liegen ...

So begleitete mich die Timor durch die Bundeswehr, robbte mit durch Schlamm, glitt an meinem Handgelenk aus 1200m mehr oder weniger sanft zu Boden und wir gruben uns in den Sand der Geest. All das überstand die Lady klaglos. Und so ist die Kleine heute immer noch eine meiner Liebsten - auch wenn Sie mehr geschont wird und nur noch an den Arm kommt, wenn es sicher und trocken ist.

Zu Uhr selber: Das britische Verteidigungsministerium spezifizierte während des 2. Weltkrieges eine für den Militäreinsatz geeignete Uhr:
Wasserdicht
Leuchtziffern (arabisch) und -zeiger
Kleine Sekunde
Schwarzes Zifferblatt
Hohe Ganggenauigkeit (Chronometerniveau)
Robustes Gehäuse
Anhang anzeigen 2290237Anhang anzeigen 2290238Anhang anzeigen 2290239
Die Auslieferung begann dann ab 1944/45 bis zu Begin der 1950er Jahre (WWW Timor Military Watch - Caliber 6060 - 'Dirty Dozen' c.1940).

12 Hersteller sind als Lieferanten bekannt: Buren, Cyma, Eterna, Grana, Jaeger Le-Coultre, Lemania, Longines, IWC, Omega, Record, Timor and Vertex. Daher stammt der in Sammlerkreisen geläufige Name dieser Uhren, Dirty Dozen - in Anlehnung an den gleichnamigen Kriegsfilm.

Das Pfeilsymbol auf Zifferblatt und Gehäuseboden weist die Uhr als Eigentum der britischen Krone aus. Während das eingravierte „WWW“ für nichts anderes steht als: Watch, Wrist, Waterproof.

Der Buchstabe „K“ steht für den Lieferanten TIMOR. Weiterhin findet man eine 4-stellige Versorgungsnummer und die Seriennummer des Herstellers (The Story of the "Dirty Dozen" - The First Wristwatches Specially Commissioned for the British Army).

Von den insgesamt ca. 150.000 Uhren der Serie hat TIMOR ca. 13.000 Stück ausgeliefert (Konrad Knirim, British Military Timepieces, ISBN 978-3-89355-260-3)
Anhang anzeigen 2290243

Angetrieben wird die TIMOR durch ein in 4 Lagen justiertes Werkskaliber „Timor Cal. 6060“ (ein modifiziertes AS Cal.1203) mit 15 Steinen und Handaufzug, das in einem 36,5 mm Gehäuse (ohne Krone) mit 18 mm Bandstößen sitzt. Ein zusätzlicher Staubschutzdeckel sorgt für weiteren Schutz des Werks. Das Gehäuse ist in mattiertem Edelstahl ausgeführt. Bei der hier gezeigten Uhr sind der Stunden- und Minutenzeiger sowie vermutlich die Krone nicht mehr original, aber sehr gut ersetzt.
Anhang anzeigen 2290241Anhang anzeigen 2290242

Mit ein wenig Pflege wird die Uhr auch weitere 70 Jahre ihrem Träger zuverlässig die Zeit anzeigen. So bleibt mir nur noch, allen Lesern einen guten Rutsch ins Neue Jahr und für die, denen es etwas sagt, ein herzliches „Glück ab“ zu wünschen.
Anhang anzeigen 2290244

Ich gratuliere Dir zu Deinem Schmuckstück.
Eine sehr schöne Uhr, die weitgehend unbekannt ist und sich seit Jahren als NOS und damit neuwertige Uhr auch in meiner Sammlung befindet.

IMG_8196 0,25MB.JPG

IMG_8198 0,25MB.JPG
 
Thema:

TIMOR Englische Militärdienstuhr "WWW" - meine erste Armbanduhr

TIMOR Englische Militärdienstuhr "WWW" - meine erste Armbanduhr - Ähnliche Themen

Die Perpetuum von ZentRa - Deutschlands erste Armbanduhr mit Automatic-Werk: Zugegeben, die Überschrift ist ein wenig provokativ, denn bei der ZentRa Perpetuum handelt es sich komplett um ein Schweizer Erzeugnis. Allerdings...
[Reserviert] Timor www Dirty dozen 36mm vintage Edelstahluhr der Britischen Armee um 1943: Hallo, zum Verkauf steht meine seltene Timor www Militäruhr der Britischen Streitkräfte aus dem Jahr 1943. Die Timor gehört neben Omega, IWC...
[Erledigt] Cyma Dirty Dozen (Dreckige Duzend) WWW vintage Klassiker der Britischen Streitkräfte: Hallo, zum Verkauf steht meine Cyma W.W.W. aus dem Jahr 1945, welche gebaut wurde für die Britische Armee und Teil des sogenannten Dreckigen...
[Erledigt] Omega WWW British Army Dirty Dozen Kaliber 30T2 1944/1945: Hallo Zusammen, Zum Verkauf steht hier eine originale Omega www mit der Referenz CK2444. Der Grund warum ich die verkaufe ist, dass ich 2 Stück...
Die Einstiegs-Italienerin - Panerai Luminor Base Logo PAM01086: Vorgeschichte Ich war dieses Jahr auf der Suche nach einem Zuwachs in meiner kleinen Uhrenfamilie. Da diese bislang aus nur einigen wenigen...
Oben