Taschenuhrwerk von Auguste Huguenin aus Locle

Diskutiere Taschenuhrwerk von Auguste Huguenin aus Locle im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Ich habe mir vor einigen Tagen einmal ein altes Uhrwerk, das ich mal vor einiger Zeit zusammen mit einigen anderen gekauft hatte, jetzt mal...
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Ich habe mir vor einigen Tagen einmal ein altes Uhrwerk, das ich mal vor einiger Zeit zusammen mit einigen anderen gekauft hatte, jetzt mal richtig angeschaut. Nachdem ich auf dem Werk einen Namen und Locle entziffert hatte, habe ich mich im Internet schlau gemacht und herausgefunden, dass dieser Uhrmacher "Auguste Huguenin" aus Locle sehr bedeutend gewesen sein muss und seine Uhren auf Auktionen inzwischen hohe Preise erzielen.

Jetzt die Frage an die Fachleute unter euch: Handelt es sich bei diesem Werk um ein besonderes Uhrwerk oder ist es eher ein Massenprodukt? Es trägt übrigens die Nummer 7090.

Habe bei Ebay Amerika eine Taschenuhr von Jules Huguenin gefunden. Sie hat im Aufbau große Ähnlichkeit mit meinem Taschenuhrwerk. Ich nehme stark an, dass Jules Huguenin (auch aus Locle) der Sohn von Auguste ist.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Micha

Micha

Dabei seit
22.07.2007
Beiträge
14.020
Ort
Stuttgart
Naja, wie viel Hersteller gab es die ne Wolfsverzahnung hatten.;-)

Ich, denke ist auf jeden Fall was besonderes.
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Danke Micha für deinen Beitrag. Ich entnehme daraus, dass nur der altuelle Zustand des Uhrwerks "besonders" ist. Vermutlich ist das Werk vor 1870 entstanden, denn zu diesem Zeitpunkt hat er schon mit "Huguenin & fils" signiert.
Als absoluter Laie fällt mir auf, dass der Anker an beiden Enden mit roten Teilen bestückt ist. Sieht aus wie "Jewels". Kann das sein?
Mir schwebt vor, dieses Werk oder ein anderes in einem Glasgehäuse ticken zu sehen, bei dem man die Zeit nur an der aktuellen Zeigerstellung ablesen kann. Das fände ich interessant, aber sicher ist diese Idee schon längst verwirklicht worden.
 
M

moskau

Dabei seit
01.10.2008
Beiträge
228
Das Werk ist (oder besser :war) von ausserordentlich hoher Qualität (und wesentlich hochwertiger als das angefügte Beispiel im Goldgehäuse - das ein recht herkömmliches, beinahe triviales Lateralankerwerk der unteren Mittelklasse (Lepine V) eingeschalt hat, dessen einzige Ähnlichkeit mit Deinem darin besteht, ebenfalls ein Ankerwerk zu sein):

Das wären zum einen die Decksteine auf Anker und Gangrad unter Goldplättchen, steingelagertes Minutenrad (also mindestens 20 Rubine) und wolfsverzahnte Aufzugsräder. Zusammen mit der riesigen Kompensationsunruh , und der Spirale mit aufgebogener Endkurve geradezu ein Katalog der Kennzeichen der absoluten westschweizer Topklasse. Sieht man sich die Verarbeitung der Gangpartie an (Anker, Gangrad bis hin zum geschliffenen gebläuten Rückerzeiger), sollte sich der Qualitätsanspruch des Herstellers auch einem Laien erschliessen. (Das Rohwerk ist vermutlich von LeCoultre und vergleichbarer Ausführungen wurden von so gut wie allen Westschweizer Edelmarken eingeschalt).

Bedauerlicherweise wird eine Restauration wohl ein wenig aufwendig sein...
(Die fehlende Stellung und die jenseitige Position des Rückerzeigers sind übliche und harmlose Krankheiten - der ruiniert wirkende Aufzugsteil und die rabiate Korrosion sind schon ein etwas grösseres Problem, aber sicher lösbar ...

Harald

P.s.: Die roten Teile am Anker sind die Rubinpaletten ...

Noch ein kleiner Nachtrag:
Die Arbeiten von Auguste Huguenin haben neben denen anderer schweizer Edelherstellern, wie zum Beispiel Ekegren, Ch.Meylan, James Nardin, Borel&Courvoisier, Louis Audemar, Piguet Freres Patek,Ch.Jacot, H.-L. Matile und einigen anderen auf der 'Philadelphia Exhibition 1876' einiges Aufsehen erregt...Mehr oder weniger die Creme der Westschweizer Uhrenproduktion.
(Auguste Huguenin hat dort das einzige Tourbillion der Ausstellung präsentiert).
Siehe hier...
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
:klatsch::klatsch::klatsch:Vielen Dank Harald für deinen Grundkurs der Uhrenbautechnik. Um ein würdiges Mitglied des UhrForums zu werden, muss ich mir die grundlegenden Dinge des Uhrenbaus zumindest in der Theorie aneignen.
Nachdem du das Werk so gelobt hast, verstärkt sich bei mir der Wunsch, das Werk wieder ticken zu sehen. Du deutest an, dass das recht aufwendig, sprich teuer werden würde. Nach deinen Ausführungen zu schließen wärest du der richtige Mann für diese Arbeit. Was würde das in etwa kosten?
Vielleicht wäre die Arbeit auch eine Aufgabe für die Uhrmacherschule in Locle. Habe einen Bericht im Fernsehen darüber gesehen, wo gezeigt wurde wie die Uhrmacherschüler im Rahmen ihrer Ausbildung solche schwierige Dinge lösen mussten.
Habe noch eine andere Uhr von Auguste Huguenin als Bild angehängt, das ich im Internet gefunden habe.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
M

moskau

Dabei seit
01.10.2008
Beiträge
228
Nach deinen Ausführungen zu schließen wärest du der richtige Mann für diese Arbeit.
Nein, ganz und gar nicht - bedauerlicherweise bin ich kein Uhrmacher. Nicht einmal annähernd.
Ich sammle lediglich Taschenuhren.

Aber es finden sich hier sicher genug Uhrmacher...

Harald
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Deine Diagnose, Harald, klang so überzeugend, dass ich dir die Reparatur locker zu einem vernünftigen Preis zugetraut hätte. Nochmals Dank für deine umfassende Ferndiagnose.

Dann müssen eben andere ran! Ich bitte um ein angemessenes Angebot für das Überholen dieses interessanten Taschenuhrwerks. Schön wäre es, wenn der Uhrmacher das überholte Werk in ein passendes Gehäuse aus Glas bzw. Kunststoff oder Silber einbauen könnte. Genaueres könnten wir über "private Nachrichten" regeln.

Freue mich auf Eure Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

moskau

Dabei seit
01.10.2008
Beiträge
228
Naja, ich schrieb nur über das offensichtliche - eine Diagnose würde ich das keinesfalls nennen. Da kann sich noch einiges verbergen.

Viel Glück noch damit,
Harald
 
Micha

Micha

Dabei seit
22.07.2007
Beiträge
14.020
Ort
Stuttgart
Falls du ein Uhrmacher suchst der mit viel Liebe arbeitet und auch Ideen hat diese auch umsetzen kann, würde ich dir das Mitglied Labrador ans Herz legen wollen.
Er kann das Werk bestimmt reinigen, vielleicht sogar was bauen hinter dem es Tuckern kann, wenn es nur ein Glasdom ist.;-)
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Ja Micha, Labrador wäre sicher der beste Mann für diese Aufgabe. Wenn er dann noch einen Bildbericht über die einzelnen Arbeitsschritte ins Forum stellen könnte, wie bei seiner "Doxa-Militäruhr", hätten auch die Hobbyuhrenbastler viel von seiner Arbeit zu lernen. Hoffentlich hat er Zeit für dieses Projekt. Obwohl er sich Zeit dafür lassen könnte, denn es würde mir genügen, das fertige Uhrwerk als Weihnachtsgeschenk meiner Frau auf dem Gabentisch zu finden.
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Nachdem ich von Labrador die Zusage bekommen habe, dass er sich das Werk mal anschauen wolle, um dann vielleicht ein Reparturbericht mit Bildern ins Forum zu stellen, wollte ich euch fragen, ob vielleicht jemand ein passendes Uhrengehäuse besitzt, das er abgeben könnte. Der Durchmesser des Werkes beträgt 4 cm und seine Stärke 0,6 cm. Ein Traum wäre es natürlich, wenn sich ein passendes Gehäuse von Auguste Huguenin finden ließe. Die wahrscheinlich hohen Überholungskosten für die Instandsetzung des Werks machen sicher nur dann einen Sinn, wenn ein entsprechendes Gehäuse zu finden wäre.
Labrador machte mich darauf aufmerksam, dass auf der Ziffernblattseite auch das Wechselrad fehlt.
 
Micha

Micha

Dabei seit
22.07.2007
Beiträge
14.020
Ort
Stuttgart
Versuch doch es in ein Armbanduhrgehäuse zu bekommen.8-)

Da könntest du von Herrn Kemmner ein Gehäuse das für das
Taschenuhrkaliber von Unitas passt bekommen.
Oder die üblichen Chinesen Radiomir-Gehäuse.

Ausmessen muß Labrador dann bei Herrn Kemmner die Masse
abfragen.

Schön das was wird.:klatsch:
 
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Ja Micha, du hast mir schon wieder einen guten Tipp gegeben. Wenn sich kein passendes Taschenuhrgehäuse finden lässt, könnte ich mir so ein Armbanduhrgehäuse von Kemmner gut vorstellen, möglichst mit Glasboden.
Nur mein schlankes Handgelenk könnte evtl. dagegensprechen, weiß nicht ob da ein so großes Ziffernblatt gut aussehen würde. Das würde vielleicht zu protzig wirken, jedenfalls bei mir.
 
Zuletzt bearbeitet:
Uhrenfreak

Uhrenfreak

Themenstarter
Dabei seit
07.10.2009
Beiträge
3.230
Ort
bei Heilbronn
Labrador hat netterweise trotz seiner vielen Arbeit genügend Zeit gefunden, das Uhrwerk zu begutachten.
Hier seine Bewertung für all die Interessierten:

"Ich habe mir heute euer Taschenuhrwerk genauer angesehen. Neben einer üblichen Überholung fallen noch ein paar Positionen an:

- oberer Unruhzapfen ist gebrochen
- unteres Unruhlager gesprungen
- unterer Unruhdeckstein fehlt samt Einfassung
- Wechselrad (Zifferblattseite) fehlt
- Aufzugswelle + Krone fehlt
- Finger von der Malteserkreuzstellung fehlt (da könnte man im Zweifel aber auch mit leben...)
- teilweise stark verrostete Teile (Schrauben, Sperr- und Kronrad)

Da wir für dieses Werk keine Ersatzteile bestellen können, bleibt nur noch die individuelle Anfertigung. Das ist sehr zeitaufwändig - ich kann das jetzt auch schlecht schätzen, denke aber, dass das schnell ein paar Hunderter werden können oder mehr.

Wenn wir uns also die Mühe machen, haben wir dann aber auch nur ein funktionierendes Werk - ohne Zifferblatt, Zeiger und Gehäuse. In der Hinsicht müsste ja auch noch was getan werden.

Es ist zweifellos ein schönes Werk. Mir gefallen besonders gut die in Rotgold gefassten Decksteinplättchen und die Wolfsverzahnung. Ich fürchte aber, dass das als Auftragsarbeit wirtschaftlich keinen Sinn macht und unter dem Aspekt der Liebhaberei möglicherweise auch grenzwertig wird."

Nochmals an Labrador herzlichen Dank für seine Analyse. Vielleicht kann er noch einige Bilder zu dem Uhrwerk beisteuern.....
 
Labrador

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.535
Ort
Kreis Bielefeld
Leider mit etwas Verspätung hier noch ein paar ergänzende Bilder.

Zuerst der gesprungene Lagerstein, auf dessen Unterseite der Deckstein mit Einfassung komplett fehlt:



Dann eine der vom Rost fast vollständig zerfressenen Schrauben:



Der fehlende Finger der Malteserkreuzstellung:



Und zum Schluss habe ich die Pinzette (meine Assistentin war grad im Freibad) dort hin zeigen lassen, wo das Wechselrad sitzen müsste.



Es ist sehr schade, dass so viele Teile fehlen oder stark beschädigt sind. Insgesamt macht das Projekt keinen Sinn, da ja auch noch das Originalgehäuse fehlt.

Ich bedanke mich für das Vertrauen von Uhrenfreak und wünsche ihm für die Zukunft etwas mehr Glück beim Auffinden von Restaurierungsobjekten.

Viele herzliche Grüße

Jörn (Labrador)
 
Thema:

Taschenuhrwerk von Auguste Huguenin aus Locle

Taschenuhrwerk von Auguste Huguenin aus Locle - Ähnliche Themen

  • [Suche] Taschenuhrwerk Zentra 22

    [Suche] Taschenuhrwerk Zentra 22: Suche Taschenuhrwerk Zentra 22 oder ein in der Größe vergleichbares Werk: DM 40,6 mm, DO 41,7 mm, H 4,8 mm.
  • Uhrenbestimmung Taschenuhrwerk von ebay

    Uhrenbestimmung Taschenuhrwerk von ebay: Hallo zusammen! neulich habe ich auf ebay ein Taschenuhrwerk ergattert, zu dem es bei Ranfft leider keine Infos gibt. Weiß jemand vielleicht...
  • Identifikation Taschenuhrwerk, Patek Philippe Uhrwerk?

    Identifikation Taschenuhrwerk, Patek Philippe Uhrwerk?: Hallo allreseits, Ich habe neulich auf Ebay in einem Konvolut (Vermutlich aus Altgoldverwertung) dieses interessante Taschenuhrwerk mit gekauft...
  • Taschenuhrwerke der Besonderen Art Teil 2

    Taschenuhrwerke der Besonderen Art Teil 2: Ich fand den Thread von unserem Salzjunker interessant an zu schauen. Ich als echter fast schon skandinavischerFischkopf dachte allerdings auch...
  • TaschenuhrWerke der besonderen Art...

    TaschenuhrWerke der besonderen Art...: Heute möchte ich euch ein paar sehr schöne, unrestaurierte Uhrwerke vorstellen. Ich habe sie für wenig Geld aus der "Bucht" geangelt. Vielleicht...
  • Ähnliche Themen

    • [Suche] Taschenuhrwerk Zentra 22

      [Suche] Taschenuhrwerk Zentra 22: Suche Taschenuhrwerk Zentra 22 oder ein in der Größe vergleichbares Werk: DM 40,6 mm, DO 41,7 mm, H 4,8 mm.
    • Uhrenbestimmung Taschenuhrwerk von ebay

      Uhrenbestimmung Taschenuhrwerk von ebay: Hallo zusammen! neulich habe ich auf ebay ein Taschenuhrwerk ergattert, zu dem es bei Ranfft leider keine Infos gibt. Weiß jemand vielleicht...
    • Identifikation Taschenuhrwerk, Patek Philippe Uhrwerk?

      Identifikation Taschenuhrwerk, Patek Philippe Uhrwerk?: Hallo allreseits, Ich habe neulich auf Ebay in einem Konvolut (Vermutlich aus Altgoldverwertung) dieses interessante Taschenuhrwerk mit gekauft...
    • Taschenuhrwerke der Besonderen Art Teil 2

      Taschenuhrwerke der Besonderen Art Teil 2: Ich fand den Thread von unserem Salzjunker interessant an zu schauen. Ich als echter fast schon skandinavischerFischkopf dachte allerdings auch...
    • TaschenuhrWerke der besonderen Art...

      TaschenuhrWerke der besonderen Art...: Heute möchte ich euch ein paar sehr schöne, unrestaurierte Uhrwerke vorstellen. Ich habe sie für wenig Geld aus der "Bucht" geangelt. Vielleicht...
    Oben