Taschenuhren der Gebrüder Thiel

Diskutiere Taschenuhren der Gebrüder Thiel im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo Jens, ich gehe davon aus, das es sich um dieses Modell handelt. Aber ich habe mir die Zeichnungsmappe nochmal angesehen und muß sagen, das...
watchfox

watchfox

Dabei seit
15.03.2015
Beiträge
953
Ort
Speckgürtel von Berlin
Was meinst Du mit "Thiela, 24 Stunden Werk?" Etwa die mit der zusätzlichen 24 Stunden Anzeige auf 3 Uhr?
Hallo Jens, ich gehe davon aus, das es sich um dieses Modell handelt. Aber ich habe mir die Zeichnungsmappe nochmal angesehen und muß sagen, das es sich um sog. Revisionszeichnungen für mehrere Thiela-Modelle handelt aus den Jahren 1927/28. Es sind also Änderungszeichnungen für die Thiela-Modelle, nicht speziell nur für das Werk mit 24-Stunden-Anzeige.
 
fuchsgiro

fuchsgiro

Dabei seit
03.09.2010
Beiträge
5.891
Da bin ich mal gespannt. Vielleicht können wir dann auch diese Version zeitlich zuordnen.
1549 (2).JPG
 
watchfox

watchfox

Dabei seit
15.03.2015
Beiträge
953
Ort
Speckgürtel von Berlin
Leider muß ich Dich enttäuschen, Mario. Die Revisionszeichnungen zeigen überwiegend einzelne Bauteile, nur eine Zeichnung von einer Vorderplatine.
 
detlef

detlef

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2009
Beiträge
957
Hallo Mario!
Im Ruhla-Buch auf Seite 80 ist der Bauzeitraum ab 1923 angegeben.
Gruß Detlef!
 
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo liebe Thiel - Freunde, wie versprochen gibt es heute wiede einmal Neuigkeiten meines aktuellen Projektes. Ich habe die "EX-EL" Damentaschenuhr zerlegt und beim Ausmessen und Auszählen des Räderwerkes eine Kuriosität entdeckt. Stutzig wurde ich beim Ankerrad - es hat anstelle der üblichen 15 nur 13 Ankerzähne und dazu einen 6er Trieb. Das geht weder mit 14400Hs/h, noch mit 16200Hs/h, noch mit 18000Hs/h auf 😳 Also habe ich (mehrfach) das Sekundenrad ausgezählt - es hat 56 Zähne. Ergo ist das Werk auf eine (sehr ungewöhnliche) Schwingfrequenz von 14560Hs/h konstruiert. (Im Watch-Wiki sind 14400Hs/h angegeben) Etwas ungläubig habe ich es dann (nach den üblichen Revisionsarbeiten) remontiert. Es lief sofort sauber an, aber meine Zeitwaage hat das Werk leider abgelehnt. ☹️ Also hieß es abwarten. Heute also der spannende Moment: Kurz, sie hat seit gestern (unreguliert) eine Abweichung von + 1,5 Minuten. Da ich die Thiel´schen Damentaschenuhren bisher leider etwas vernachlässigt habe, stellt sich mir die Frage: Wie ticken Eure "Darling´s" ? Einen entspannten Donnerstag in die Runde! Der Jens.
 

Anhänge

  • _20211028_081200[1].JPG
    _20211028_081200[1].JPG
    295,1 KB · Aufrufe: 6
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo Mario, die Thiela, die Du zeigst, ist im FLUME Werksucher baugleich als ein Kaliber von Langendorf (Solothurn (Schweiz)) abgebildet. Das legt mir die Vermutung nahe, dass Thiel dieses Kaliber nicht zwingend selbst entwickelt hat, sondern endweder in Kooperation mit Langendorf, als "Lizenzbau" oder dass die Werke direkt von Langendorf bezogen wurden. Daher würde ich sie eher in die Anfangsphase der Thiela verorten (1919 oder vielleicht sogar früher) Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Thiela, die uns geläufig ist, ebenfalls von einem namhaften schweizer Konstrukteur (ich glaube von Omega) entwickelt worden ist. Um völlige Verwirrung in die Sache zu bringen, muss ich leider gestehen, dass ich irgendwo ein Thiela-Werk, gezeichnet mit "SWISS MADE", herumliegen habe. Bitte gebt mir etwas Zeit, es zu finden um Euch Fotos zu zeigen. Gruß! Der Jens 🙂
 
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo nochmal, das ging schneller als gedacht. 👍 Ich habe nur die Platinen schnell zusammengesteckt, das Werk ist ein ziemlicher Schrotthaufen, daher noch nicht fertig. Fakt ist, es ist nahezu baugleich mit unserer geliebten "Thiela" - ich kann mir nicht vorstellen, dass es da keinerlei Verbindung gibt. Leider ist jedoch kein konkreter Hersteller erkennbar. ☹️ Ich hoffe, ich habe Euch damit nicht den Tag "versaut". 😉 Gruß! Der Jens.
 

Anhänge

  • _20211028_105402[1].JPG
    _20211028_105402[1].JPG
    36,6 KB · Aufrufe: 4
  • _20211028_105319[1].JPG
    _20211028_105319[1].JPG
    133 KB · Aufrufe: 5
  • _20211028_105241[1].JPG
    _20211028_105241[1].JPG
    164,3 KB · Aufrufe: 5
fuchsgiro

fuchsgiro

Dabei seit
03.09.2010
Beiträge
5.891
Sehr interessante Infos.
Könnte dazu passen, dass Hartmut nur Revisionszeichnungen hat und keine Konstruktionspläne. Oder?

Das Langendorf hat eine Zylinderhemmung und ist nicht komplett baugleich.
Langendorf-Thiela.JPG 1549 (3).JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
watchfox

watchfox

Dabei seit
15.03.2015
Beiträge
953
Ort
Speckgürtel von Berlin
Ich zeige Euch hier aus der Revisionsmappe die einzige Werkzeichnung einer Thiela-Vorderplatine (nicht vollständig) vom 12.12.1930, freigegeben durch die Revision am 29.1.1931. Damit wurden alle früheren Zeichnungsblätter für die Teile-Gruppe 169001 ungültig. Ich halte die These, daß es sich um eine Schweizer Konstruktion handelt, so lange für fraglich, bis stichhaltige Beweise vorliegen. Das man sich bei der Konstruktion an der Langendorf orientiert hat, ist sicher nicht ausgeschlossen und auch nicht ungewöhnlich, "abgekupfert" wurde schon immer. Aber vielleicht können die Experten Schlüsse aus der Zeichnung ziehen, die nachweislich in Ruhla gefertigt wurde.

Thiela Vorderplatine.png
 
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo liebe Uhrenfreunde, ich habe gestern nochmal recherchiert, wo ich das mit der Konstruktion der "Thiela" gelesen hatte. Nach langem Suchen bin ich (wieder) auf die Seite "uhrenpaul.de" gestoßen, wo u.a. über den Chronometermacher "Louis Wille" berichtet wird. Laut dieser Abhandlung soll eben dieser unter anderem sowohl bei IWC, bei Omega als auch ab 1918 bei Thiel gearbeitet haben und der Schöpfer der "Thiela" sein. Dass er sich dabei mehr oder weniger stark an anderen Kalibern orientiert hat, halte ich auch für recht wahrscheinlich. Einen schönen Freitag in die Runde! Der Jens 🙂
 
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo Hartmut, schön dass du uns diese Konstruktionszeichnung zeigst. So können wir hier recht schnell Licht in´s Dunkle bringen. Es handelt sich keineswegs um die Zeichnung einer "Thiela", sondern um die Zifferblattseite der Grundplatte des Taschenweckers T19. Aber trotzdem toll - die technischen Zeichner sind doch auch irgendwie Künstler. 👍 Ich würde mir so etwas sogar an die Wand hängen 🙂
Gruß! Der Jens.
 

Anhänge

  • UZA fertig.jpg
    UZA fertig.jpg
    751,9 KB · Aufrufe: 6
fuchsgiro

fuchsgiro

Dabei seit
03.09.2010
Beiträge
5.891
... Im Ruhla-Buch auf Seite 80 ist der Bauzeitraum ab 1923 angegeben. ...
Da müssen wir sicher noch diskutieren, Detlef.
Ich habe keinen Nachweis für diese Version in einem Katalog gefunden. Die bekannte Variante taucht von 1914 bis 1932 auf.
Ich halte diese seltene Thiela-Version auf Grund des Logos für älter, also vor 1914. Was meint ihr?

... ich habe gestern nochmal recherchiert, wo ich das mit der Konstruktion der "Thiela" gelesen hatte. Nach langem Suchen bin ich (wieder) auf die Seite "uhrenpaul.de" gestoßen, wo u.a. über den Chronometermacher "Louis Wille" berichtet wird. Laut dieser Abhandlung soll eben dieser unter anderem sowohl bei IWC, bei Omega als auch ab 1918 bei Thiel gearbeitet haben und der Schöpfer der "Thiela" sein. ...
Jens, ich bin auch schon mal über diese Seite und den Namen Louis Wille gestoßen. Ich hatte darauf hin den "Uhrenpaule" nach seiner Quelle für diese These gefragt und leider keinen schlüssigen Nachweis von ihm erhalten. Somit sehe ich das eher skeptisch.

These: Vielleicht gab es mit der ersten Variante der Thiela Ärger mit Langendorf, wegen der vielen Nachbauten (Ähnlichkeiten kann man ja nicht mehr sagen) und so entstand später die endgültige Form. ???
Was aber nicht das "Swiss Made" auf der Platine der späteren Thiela erklärt. ???
 
Zuletzt bearbeitet:
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo Mario, diese Thiela - Variante ist tatsächlich recht selten, ich habe auch nur wenige Exemplare davon. Daher meine Vermutung, dass sie nur sehr kurze Zeit hergestellt wurde. Das Logo brachte auch mich dazu, sie zeitlich VOR der anderen Thiela einzuordnen. Schade, dass der "Uhrenpaule" keine validierte Quelle bzgl. "Louis Wille" angeben kann. Das wäre auch zu schön gewesen....
Ich habe mein aktuelles Projekt fertig gestellt - heute Abend gibt es "Hochzeit" 😚 Vielleicht nehme ich die Konstruktionszeichnung von Hartmut zum Anlass und mache als nächstes Projekt mal wieder einen T19 fertig... Gruß! Der Jens.
 

Anhänge

  • _20211029_110023[1].JPG
    _20211029_110023[1].JPG
    211,6 KB · Aufrufe: 5
  • _20211029_105808[1].JPG
    _20211029_105808[1].JPG
    203,3 KB · Aufrufe: 6
detlef

detlef

Themenstarter
Dabei seit
18.03.2009
Beiträge
957
Hallo Jens !
Wenn ich so sehe was du hier für Uhren zeigst dann sehe ich bei mir noch sehr viele Lücken aber es werden ja immer weniger.
Mit dem Baujahr der Thielas bin ich auch noch nicht so überzeugt.Im PocketWatch-Forum habe ich diese Ausführungen auch schon einmal gezeigt.Dort wird ausgeführt das Louis Willè von 1918-1922 bei Thiel beschäftigt war.Da er aber an der Entwicklung dieser beiden Thielas beteiligt war (zbs. die Spiralbefestigung der Thiela mit 24 Stundenanzeige) müssten diese Uhren sicher etwas früher entstanden sein.
Gruß Detlef!
 
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo Detlef, wäre es nicht furchtbar, wenn es keine Lücken mehr in der Kollektion geben würde? 😉 Allerdings habe ich manchmal das Gefühl, dass ich mindestens 150 Jehre alt werden muss, um noch alles fertig zu machen. Bin halt auch ein Krümelkacker, aber das Thema hatten wir ja schon. Übrigens gibt es diese spezielle Spiralbefestigung bei einigen Thiela Modellen mit Breguetspirale, nicht nur bei der "24 Stunden" Ausführung. Und ich muss sagen, dass die Idee genial ist - man kann damit spielend einfach den Beat-Error auf nahe 0 einstellen (ohne jedes Mal die Unruhe auszubauen) und die Gangleistungen auf die Spitze treiben. Das lohnt sich auch, da die verwendeten Nickel-Stahl Spiralen eine sehr gute Temperaturkompensation haben. Ich habe vor einiger Zeit sogar mal spaßeshalber einen "Gangschein" für solch ein Exemplar erstellt. Die Uhr lief unter 10 Sekunden Abweichung pro Tag - egal, ob im Kühlschrank oder im warmen Wohnzimmer. Das macht natürlich Freude und ich kann mich nur immer wieder dafür bedanken, solch ein wunderbares Hobby gefunden zu haben. Es bleibt spannend. Ein schönes Wochenende! Der Jens. 🙂
 
fuchsgiro

fuchsgiro

Dabei seit
03.09.2010
Beiträge
5.891
Detlef, hat im PocketWatch-Forum jemand eine Quelle zu Louis Wille genannt, die nachvollziehbar ist oder wird dort auch nur der "Uhrenpaule" zitiert?
Hier die damalige Aussage von Herrn Kamp:
Louis Wille, A. Kamp 12-2020.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
watchfox

watchfox

Dabei seit
15.03.2015
Beiträge
953
Ort
Speckgürtel von Berlin
Es handelt sich keineswegs um die Zeichnung einer "Thiela", sondern um die Zifferblattseite der Grundplatte des Taschenweckers T19.
Tja Jens, sowas erkennt nur der Fachmann. Da die Zeichnung bei den Thiel-Unterlagen abgeheftet ist, bin ich nicht auf die Idee eines anderen Kalibers gekommen, das geht auch aus der Beschriftung nicht hervor.
Und die Diskussion rund um Louis Wille haben wir doch schon mal weiter vorne geführt und sind zu keinem belastbaren Ergebnis gekommen. Das wird wohl auch nahezu aussichtslos sein, Beweise zu finden.
 
Putzju

Putzju

Dabei seit
19.08.2021
Beiträge
76
Hallo liebe Thiel - Freunde, die Hochzeit ist vollzogen. Darf ich vorstellen: Herr Surprise und Frau Darling geben sich die Ehre. Sie tragen den gemeinsamen Namen EX-EL. Ein schönes Paar, wie ich finde. 👍 Allen ein entspanntes Wochenende. Gruß! Der Jens. 🙂
 

Anhänge

  • _20211030_174834[1].JPG
    _20211030_174834[1].JPG
    691,1 KB · Aufrufe: 6
fuchsgiro

fuchsgiro

Dabei seit
03.09.2010
Beiträge
5.891
Hat jemand Infos zu der Marke EX-EL?
Was bedeutet das Kürzel und wurden die für GB oder USA gefertigt?
 
Thema:

Taschenuhren der Gebrüder Thiel

Taschenuhren der Gebrüder Thiel - Ähnliche Themen

Die Armbanduhren der Gebrüder Thiel: Einer der ersten, oder vielleicht sogar der erste, Hersteller von Armbanduhren in Deutschland war die Firma Thiel im Ruhla. Das ist der Grund für...
[Erledigt] Seiko Prospex Automatik Chronograph 50th Anniversary Limited SRQ029J1: Hallo Uhrenfreunde, weil die SRQ029J1 definitiv zu wenig Tragezeit bekommt und ein neues Projekt finanziert sein will, darf mich dieser tolle...
Thiel Fearless - geht da noch was?: Eigentlich bin ich kein Taschenuhr-Sammler. Mein Hauptsammelgebiet sind Armbanduhren mit Steinanker-Kalibern der Marke Thiel/Ruhla. Meine ersten...
Uhrenvorstellung Thiel Regular "Deutsches Heer" und unbekannte Taschenuhr: Guten Abend Freunde der gepflegten Taschenuhren. Ich möchte heut mal zwei neue Uhren in meiner Sammlung vorstellen. Da ich ein großer Liebhaber...
Der Armbandwecker - ein gutes Jahrhundert Uhrengeschichte: Einleitung Die Ursprünge des Weckers bei Uhren finden sich schon im Mittelalter, wobei es sich eher um einfache Konstruktionen wie z.B. die...
Oben