Taschenuhr von Felix bzw Severin Höfler

Diskutiere Taschenuhr von Felix bzw Severin Höfler im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo Ich suche Informationen über meinen Uhrgroßvater Severin Höfler der Schüler an der Uhrmacherschule in Furtwangen war ! (Ich und mein Vater...

EMESUhren

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
1.253
Ort
Schwarzwald
Hallo

Ich suche Informationen über meinen Uhrgroßvater Severin Höfler der Schüler an der Uhrmacherschule in Furtwangen war ! (Ich und mein Vater ebenso)
1860 gründete er eine Fabrik mit seinem Bruder Felix Höfler

Felix war Technischer Leiter der Aktiengesellschaft für Taschenuhrfabrikation auf dem Schwarzwalde !
Auch war er 2ter Lehrer an der Uhrmacherschule Zeitweise sogar Hauptlehrer !

Diese Informationen habe ich aus dem Lexikon der Deutschen Uhrenindustrie von Hans Heinrich Schmid ,mit Heinrich hatte ich bis zu seinem Tod regen kontakt ,aber auch er konnte mir nicht weiter helfen !

In einer Nachbargemeinde (Eisenbach) hat noch ein Sammler eine Taschenuhr welche mit F. Höfler signiert ist !

Laut meiner Oma war der Felix ein begnadeter Uhrmacher , er konnte aber auch wütend werden und so flog manche Uhr durch das Fenster in den Schönen Schwarzwald

Mein Uhrgroßvater (geb.9.01.1830 gest.8.9.1900) Severin Höfler war Geschäftlich in England tätig ( laut meinen Informationen in Coventry ) und brachte es dort zu beachtlichem Reichtum , später ging er nach Eisenbach zurück und Heiratete sein 36 Jahre jüngeres Dienstmädchen
So wurde er mit fast 70 noch 2x Vater mein Großonkel ebenfalls Severin Höfler und meine Oma Hilda Höfler

Der erste mir bekannte Uhrmacher in meiner Familie war Felix Höfler geb 1762 ( Opa von Severin Höfler) sein Sohn war Balthasar Höfler

Falls jemand eine Höfler Uhr hat (egal ob F oder S ) oder Informationen über die Zeit meines Uhrgroßvater in England !
Ich bin über jede Information Froh

Gruß aus dem Schwarzwald

Christoph
 

EMESUhren

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
1.253
Ort
Schwarzwald
Hallo

Ich habe nun herausgefunden wo mein Uropa in England war und zwar in Devonport

Die Unterstützung bei der Suche die ich in England erfahren habe ist :super:

Eine Taschenuhr von ihm von 1869 habe ich auch gefunden , ist gerade auf dem Weg zu mir
DSCF8701.jpgDSCF8699.jpg
 

EMESUhren

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
1.253
Ort
Schwarzwald
Hallo
Hier noch die Informationen die ich aus England erhalten habe

Sehr geehrter Herr XXXXX


Ich habe mir einige Datensätze kurz angesehen und folgendes entdeckt, von denen einige Sie bereits kennen:


Severinus Hoefler wurde am 8. Januar 1830 in Eisenbach, Baden, Deutschland, geboren. Sein Vater war Balthasar Hoefler und seine Mutter war Francisca Ganter. Er wurde am 9. Januar 1830 in Friedenweiler, Baden, getauft.


Am 20. August 1863 heiratete Severin Maria Dietsche in Eisenbach.


Die britische Volkszählung erfasst für 1871 von Devon aus, dass sie in 10, Tavistock Street, St. Aubyn, Devenport, Devon lebt.


Severin Hoefler 41 Jahre Silberschmied (beschäftigt 3 Männer) geboren in Baden


Maria Höfler Ehefrau im Alter von 38 Jahren geboren in Baden


Augustus Kleese Dienstalter 30 Jahre Uhrmacher geboren in Baden


Rupert Hoefler Neffe 21 Jahre Uhrmacher geboren in Baden


Roman Höfler Neffe Alter 19 Uhrmacher geboren in Baden


Severin Hoefler Neffe Alter 8 Schüler geboren Devenport


Es ist daher anzunehmen, dass Severin Hoefler und seine Frau irgendwann zwischen August 1863 und März 1871 in England ankamen.


Die britische Volkszählung zeichnet für 1881 von Devon auf, dass sie in der 26b Market Street, Stoke Damerel, St. Aubyn, Devenport, Devon lebt.


Severin Höfler im Alter von 51 Jahren Uhrmacher (beschäftigt 2 Männer) geboren in Baden, Deutschland (britisches Subjekt)


Maria Höfler Frau im Alter von 48 Jahren geboren in Baden, Deutschland (britisches Subjekt)


Richard Shaub Untermieter mit 23 Jahren Uhrmacher geboren in Baden, Deutschland (britisches Subjekt)


Sophia Weiss alter 15 General Servant geboren in Baden, Deutschland (British Subject)


Im Devon County Directory für 1890 ist Severin Hoefler von Hoefler & Co. als Uhrmacher & Juweliere in der Marlborough Street 23, Devenport, aufgeführt.


In Baden wird am 27. Oktober 1892 die Hochzeit von Severin Hoefler mit Sofia Weiss festgehalten.


Es ist ziemlich sicher anzunehmen, dass Severin zwischen 1890 und 1891 nach Deutschland zurückgekehrt ist, da er in den Volkszählungsunterlagen des Vereinigten Königreichs von 1891 nicht aufgeführt ist.


Ich hoffe, Sie finden dies nützlich.


Mit freundlichen Grüßen


XXXXXXXX
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast36883

Gast
Das ist auch die ganz typische Bauart englischer Uhren aus dieser Zeit. Die Uhr wirkt hochwertig und solide gearbeitet ist aber auch nichts Herausragendes, sie ist eben durch Deine Familiengeschichte für Dich von ganz besonderer Bedeutung. Danke das Du die Uhr hier zeigst :super:
 

Bullius

Dabei seit
27.10.2012
Beiträge
3.663
Ort
im Land des Stollens
Der Hersteller steht ja drauf, direkt eine Werksbezeichnung glaube ich gab es nicht.
Nur die Art des Werkes kann bezeichnet werden allso Spitzzahn Anker und so weiter.
Dennoch eine schöne und gute Uhr mit eben Geschichte was Dir ja wichtig ist.
Mir gefällt die Uhr ja auch, danke fürs zeigen.
 

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
2.179
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Englische Uhrwerke sind nichts womit ich mich gut aus kenne aber das ist schon eines der Besseren. Da stimme ich mit dem Kater voll überein. mit Diamantdeckstein und das Räderwerk Chatons mit großen Steinchen eingebettet sowie aufgeschnittener bimetallischer Kompensationsunruh.
Ein großen Vorteil haben die Engländer.Irgendwo im Gehäuse müssen die Silberpunzen dreieckig angeordnet mit Stadtmarke und vor allen Dingen den Buchstaben für die Jahresangabe sein. Das sollte es ermöglichen die Uhr sehr genau zeitlich in deine schon gut zusammen getragene Historie ein zu ordnen. British Sterling - English Hallmarks, Irish Hallmarks & Scottish Hallmarks. Mit Glück auch ein zu zu ordnenden "Makers mark".

Grüße Rübe
 

EMESUhren

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
1.253
Ort
Schwarzwald
Ein großen Vorteil haben die Engländer.Irgendwo im Gehäuse müssen die Silberpunzen dreieckig angeordnet mit Stadtmarke und vor allen Dingen den Buchstaben für die Jahresangabe sein. Das sollte es ermöglichen die Uhr sehr genau zeitlich in deine schon gut zusammen getragene Historie ein zu ordnen.

Grüße Rübe

Das Silbergehäuse ist von 1869
 

EMESUhren

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
1.253
Ort
Schwarzwald
Kann jemand anhand der Silbermarken herausfinden wann , wo und von wem das
Gehäuse hergestellt wurde
Ich finde leider nix
 

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.012
Faszinierend, so einen Ur- bzw. egal obs ein Tippfehler ist oder Absicht, völlig passend Uhrgroßvater hätte ich auch gerne....

Mikrolisk - The horological trade mark index
Der Löwe ist die englischer 925er Silberpunze, das links sollte ein Stadtwappen sein, der Buchstabe (L?) das Jahr bezeichnen.
WENN das Stadtwappen eines der bei Mikrolisk angebotenen ist, mit gutem Willen der Löwenkopf ist, und das L wirklich ein großes gotisches L:

Das Stadtwappen steht für "London (Leopards Head)"

Da sich die Hallmarks nach einigen Jahren oft wiederholen, sind mehrere Jahreszahlen möglich. Die richtige Jahreszahl ergibt sich dann aus der Bauweise und den Merkmalen der Uhr bzw. des Uhrwerks.
Die Taschenuhr ist aus dem Jahr (den Jahren) 1706 / 1766 / 1846

Ob das schlüssig ist für diese Uhr, keine Ahnung. Zum WC finde ich bei Mikrolisk nix plausibles.

lG Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.012
Hmm, paßt vom Alter nicht, außer das Gehäuse ist ein älteres und das Werk kam zu den Devonporter Zeiten erst hinein. Oder das L ist kein L, sondern ein anderer Buchstabe, der besser paßt, aber dann kommen wir mit Mikrolisk nicht weiter.
lG Matthias
 

Unruhgeist

Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.042
So etwas finde ich ja auch immer spannend, Spuren in der Vergangenheit zu suchen. Und dann noch familiäre. Sind zwar nicht meine, aber so nebenher habe ich das auch mal eingetickert. Anscheinend hat dein Urgroßvater nicht nur Uhren verkauft!? (Siehe Bild)
Leider lässt sich der Link nicht mehr weiter verfolgen. Ist nur noch dieses Agenturbild vorhanden. Ist aber auch schon >2 Jahre her, dass der Ring versteigert wurde.

Grüße,
Unruhgeist

3480772
 

EMESUhren

Themenstarter
Dabei seit
10.02.2017
Beiträge
1.253
Ort
Schwarzwald
Hallo Unruhgeist

Das ist mir bekannt eine Ringschatulle habe ich schon
Meine Cousine hat noch Ringe von meiner Oma und Uroma die noch aus Devonport stammen !
Ich denke das Cousinchen mir einen überlässt um meine Sammlung zu ergänzen

IMG_20210114_120934.jpg
 

pet.sch

Dabei seit
05.05.2008
Beiträge
163
Hallo Christoph,
interessante Familiengeschichte und schön, wenn Du passende Stücke dazu finden konntest und auch noch weiterhin findest.

Der Löwe ist die englischer 925er Silberpunze, das links sollte ein Stadtwappen sein, der Buchstabe (L?) das Jahr bezeichnen.
WENN das Stadtwappen eines der bei Mikrolisk angebotenen ist, mit gutem Willen der Löwenkopf ist, und das L wirklich ein großes gotisches L:
Das Stadtwappen steht für "London (Leopards Head)"
Da sich die Hallmarks nach einigen Jahren oft wiederholen, sind mehrere Jahreszahlen möglich. Die richtige Jahreszahl ergibt sich dann aus der Bauweise und den Merkmalen der Uhr bzw. des Uhrwerks.
Die Taschenuhr ist aus dem Jahr (den Jahren) 1706 / 1766 / 1846

Ob das schlüssig ist für diese Uhr, keine Ahnung. Zum WC finde ich bei Mikrolisk nix plausibles.

Severin war von ca. 1860 bis 1892 in Devonport


Die zweite Uhr, bzw. das Silbergehäuse passt doch genau in diese Zeit !

Der Leopardenkopf , das Zeichen für London, hatte bis 1821 eine Krone , also kommen die beiden ersten von Matthias bei Mikrolisk gefundenen Jahre schon mal allein deswegen nicht in Frage (die wären auch viel zu früh für diese Uhr) und 1846 ist erstens für die Uhr in der Ausführung auch noch zu früh und das gotische große L von 1846 sieht auch anders aus, viel verschnörkelter.

Das "L" bei Deiner Uhr steht für 1866, passt also ganz genau in die Zeit . Die Buchstaben WC kann man bei Mikrolisk nicht finden, denn er hat soweit ich weiß keine englischen Gehäusemacher in seiner Liste. Ich bin heute nicht zu Hause, kann aber morgen mal nachsehen, ob ich Namen und Zeiten eines Gehäusemachers aus der Nähe von London zu diesen Buchstaben finde.

Gruß
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Taschenuhr von Felix bzw Severin Höfler

Oben