Uhrenbestimmung Taschenuhr ohne Werk/Seriennummer (IWC Fälschung?)

Diskutiere Taschenuhr ohne Werk/Seriennummer (IWC Fälschung?) im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hi, nachdem ich die Taschenuhr von der Revision zurückbekommen habe wollte ich bei Ranfft Informationen über das Uhrwerk aufrufen. Wie sich...
C

Corpswalker

Themenstarter
Dabei seit
27.11.2013
Beiträge
41
Hi,
nachdem ich die Taschenuhr von der Revision zurückbekommen habe wollte ich bei Ranfft Informationen über das Uhrwerk aufrufen.
Wie sich herausstellt, hat das Werk keine Werk/Seriennummer und ich fand bis jetzt kein Uhrwerk was Ähnlich wäre.

Ich hoffe hier findet sich noch jemand der mir helfen kann.

Hier die Bilder:
IMG_9026.jpgIMG_9027.jpgIMG_9037.jpgIMG_9028.jpgIMG_9029.jpgIMG_9030.jpgIMG_9031.jpgIMG_9034.jpg

Habe von den oberen 2 Punzen ein extra Foto geschossen.
IMG_9039.jpg


OT* Die Uhr hat 171° Amplitude, ist dies normal? Soweit ich weiss gibt es nur beim Zylinderanker eine Begrenzung von 180°
 
Zuletzt bearbeitet:
Käfer

Käfer

Moderator
Dabei seit
13.03.2007
Beiträge
11.181
Zu den IWC TU Werken gibts hier eine paar gute Infos:

Vintage IWC < Taschenuhrwerke >

Die "IWC - Punze" auf Deiner Uhr sieht für meinen Geschmack ein bisschen sehr handgeschnitzt aus und ist mir bei IWC TU Werken so noch nie untergekommen, aber ich bin zugegebenermassen weder TU noch IWC TU Spezialist. Nur mein Eindruck.......
 
C

Corpswalker

Themenstarter
Dabei seit
27.11.2013
Beiträge
41
Ein paar ältere TUs von meinem Vater habe die gleiche Punze, aber passende Werk- und Seriennummern und Punzen auf dem Gehäuse, sowie die Seriennummer unterhalb der Gehäusenummer.

Mich stört dass die IWC Seriennummern auf den Listen löchrig sind.
Da ich mal gelesen habe das Schulungsuhren (aka. Meisteruhren) keine Seriennummern aufweisen, wäre es möglich das es sich hier um so eine Uhr zu Übungszwecke handelt?
 
F

FritzP

Dabei seit
18.07.2010
Beiträge
374
Ort
Dresden
Hallo,
Aus der Revision und nur 171 Grad Amplitude ist garantiert nicht normal.
Mitunter genügt es eben nicht, nur den alten Schmodder zu entfernen.

Gruß Fritz
 
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.576
Ort
Eurasburg
Hallo,

das Werk ist m. E. nicht von IWC, sondern eher von Unitas aus der Familie des Kalibers 30: bidfun-db Archiv: Uhrwerke: Unitas 30
Schau mal nicht auf die Brückenformen sondern auf die Position der Schrauben und anderen Elemente...

Der IWC-Stempel dürfte dann wohl auch mit einer mehr oder weniger eindeutigen Absicht angebracht worden sein.

Gruß
Badener
 
T

tschasovschik

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
640
Ort
Linker Niederrhein
Hallo zusammen,
Hast du ein Bild der Zifferblattseite vom Werk? Das würde den mitsuchenden Membern sehr helfen. Diese Art der Zifferblattbefestigung kenne ich nicht bei IWC. Meine Vermutung hinsichtlich des Werkherstellers geht in Richtung Langendorf (LWC), kann dies aber nicht belegen, da meine Werksucher größtenteils nur zifferblattseitige Werkansichten aufweisen.
Aus der Revision und nur 171 Grad Amplitude ist garantiert nicht normal.
Mitunter genügt es eben nicht, nur den alten Schmodder zu entfernen.
Dies war auch mein erster Gedanke.
Gruß
Werner
 
C

Corpswalker

Themenstarter
Dabei seit
27.11.2013
Beiträge
41
@Badener
Das abgebildete Unitas 30 (Bild 3) hat ähnlichkeit , mir sind aber mehrere Uhrwerk untergekommen mit gleicher Position der Schrauben.


Werde versuchen das Werk auszuschalen und das ZB zu entfernen. Wie bekommt man das Werk aus der TU? Glasabheber besitze ich nicht.

Nach 1 Woche seit der Revision funktioniert der Aufzug nicht mehr, bzw. die Feder spannt sich nicht. :angry;
 
Zuletzt bearbeitet:
Kater Mohrle

Kater Mohrle

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
430
Ort
Westerwald
Hallo,
das ist mit 99% keine IWC.
Das Gehäuse ist 100% nicht IWC, vom Nummernkreis passt das nicht. Danach müsste es 1885-1890 sein.
Dafür sieht es zu jung aus.
So einen Stempel wie auf dem Uhrwerk hat meines Wissens IWC nie benutzt.
Gruß
Frank
 
C

Corpswalker

Themenstarter
Dabei seit
27.11.2013
Beiträge
41
Ich glaube es ist auch das Beste, vielleicht ist er dann so kulant und macht mir ein Foto von der Vorderseite.
Wird wohl wieder ein paar Monate dauern bis ich hier weiter berichten kann.
 
Cougarnaut

Cougarnaut

Dabei seit
03.12.2010
Beiträge
250
Ort
Bonn
Das sollte schneller gehen. Reinschauen, Werk entnehmen, Zeiger und Zifferblatt entfernen ca. 5 Minuten. Kamera mitnehmen und Foto machen. Am besten direkt den Durchmesser und Bauhöhe des Kalibers aufschreiben. Damit sucht es sich einfacherer.

Grüße
Dirk
 
mausiele

mausiele

Dabei seit
27.04.2012
Beiträge
1.069
Ort
Nördliches Niedersachsen
Das sollte schneller gehen. Reinschauen, Werk entnehmen, Zeiger und Zifferblatt entfernen ca. 5 Minuten. Kamera mitnehmen und Foto machen. Am besten direkt den Durchmesser und Bauhöhe des Kalibers aufschreiben. Damit sucht es sich einfacherer.

Grüße
Dirk
Und in wie weit hilft das bei der Herstellung der Funktionsfähigkeit des Aufzugs?

Gruß, Hans
 
Cougarnaut

Cougarnaut

Dabei seit
03.12.2010
Beiträge
250
Ort
Bonn
Ups, ganzen Satz vergessen: Und danach kann er sich dann mit dem Aufzug beschäftigen.
 
C

Corpswalker

Themenstarter
Dabei seit
27.11.2013
Beiträge
41
Hätte ich nich 250€ für die Revi gezahlt wurde ich es ja selbst machen, aber für das Geld soll der Uhrmacher auch was Funktionsfähiges mit normaler Amplitude liefern!

Wie bekommt man eine Taschenuhr auf?
Das Uhrwerk hat nur ZB-Halter und ist nicht, soweit ich das beurteilen kann, mit dem Gehäuse verschraubt.
Ich vermute dass das Werk von Vorne entnommen wird.... nur wie öffnet man das Glas? Auf der Seite finde ich etwas was wie ein Stift aussieht, der Zahnstocher ist aber zu weich um etwas zu bewirken.
Ich will nicht fälschlicherweise auf ein vermutlich "geflicktes" Loch rumstochern ^_^
 
batery_99

batery_99

Dabei seit
02.07.2011
Beiträge
3.816
Ort
Berlin
Das Glas sitzt in einem Haltering. Der mit einem Messer abgehoben werden kann.
Da das Gehäuse aus Gold ist, muss man bei dem weichen Material sehr vorsichtig Vorgehen.
Die beiden Wekhalteschrauben vorher noch lösen, die kleine Schraube neben dem Kronrad leicht lösen und Krone herausziehen,dann das Werk nach vorne entnehmen.
Da noch Gewährleistung drauf ist, würde ich aber nicht selbst dran rumfummeln.;-)
Viele Grüße
Marco
 
mausiele

mausiele

Dabei seit
27.04.2012
Beiträge
1.069
Ort
Nördliches Niedersachsen
Das Glas sitzt in einem Haltering. Der mit einem Messer abgehoben werden kann.
Nach meinen Erfahrungen ist es sehr wichtig den Sitz des Halterings zu markieren wenn man es abgehoben hat.
z.B. auf der Rückseite des Halterings die 12-Uhrposition markieren.
Habe mal sehr große Probleme gehabt den Glasring (der leider nicht ganz rund war) ohne vorherige Markierung zu montieren.

Gruß, Hans
 
nobrett

nobrett

Dabei seit
08.05.2012
Beiträge
1.509
Ort
Rhein Main
Die Position des Glasrings ist bei einer Savonette durch die Schliessfeder und das Scharnier vorgegeben, da braucht man nichts markieren. Ich würde zum Üben auch nicht gerade eine goldene Uhr empfehlen.

Ich halte die Uhr auch für einen IWC Fake. Ist aber totzdem eine sehr schöne Uhr von Wert. Nach einer so aufwendigen (ich sage nicht teuren, man weiss ja nicht was alles gemacht werden musste) Revi sollte sie aber erheblich besser laufen und auch länger durchhalten.

Gruß
Norbert
 
H

holli

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
861
Ort
Oly 1972
Das Glas sitzt in einem Haltering. Der mit einem Messer abgehoben werden kann.
Da das Gehäuse aus Gold ist, muss man bei dem weichen Material sehr vorsichtig Vorgehen.
Die beiden Wekhalteschrauben vorher noch lösen, die kleine Schraube neben dem Kronrad leicht lösen und Krone herausziehen,dann das Werk nach vorne entnehmen.
Da noch Gewährleistung drauf ist, würde ich aber nicht selbst dran rumfummeln.;-)
Viele Grüße
Marco
Toller Hinweis wie man das Uhrwerk einer Savonnette TU nach vorne entnehmen soll:D
auf das Ergebnis bin ich gespannt?
Finger weg von diesem Tipp:shock:
Das Werk wird ganz einfach durch lösen der 2 Werkhalteschrauben und entfernen der Krone (kleine Schraube lösen,Krone herausziehen)
nach hinten entnommen:-)
lass auf jeden Fall die Finger von der Lünette
 
nobrett

nobrett

Dabei seit
08.05.2012
Beiträge
1.509
Ort
Rhein Main
Holli, Du erstaunst mich gerade. Oder verstehe ich die Pointe nicht?
Selbstverständlich wird das Werk nach vorne entnommen.

Rätselnder Gruß
Norbert
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Taschenuhr ohne Werk/Seriennummer (IWC Fälschung?)

Taschenuhr ohne Werk/Seriennummer (IWC Fälschung?) - Ähnliche Themen

  • Werk von Taschenuhr im US

    Werk von Taschenuhr im US: Hallo und zwei kurze Fragen: Kann / darf man ein - kaum verschmutztes - ausgeschaltes Taschenuhrwerk unzerlegt im US reinigen (z.B. verdünntes...
  • [Erledigt] Tissot & Fils Taschenuhr Handaufzug Swiss Werk

    [Erledigt] Tissot & Fils Taschenuhr Handaufzug Swiss Werk: Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung bzw. Sachmängelhaftung. Ein Umtausch und die Rückgabe ist ebenfalls ausgeschlossen...
  • [Erledigt] Junghans Taschenuhr Werk 42, Schwanenhals, Silber

    [Erledigt] Junghans Taschenuhr Werk 42, Schwanenhals, Silber: Junghans 42 in Silbergehäuse, Schwanenhals Regulage. Die Uhr läuft allerdings sollte sie zur Revision denn sie läuft stark vor. Alle 3 Deckel sind...
  • [Erledigt] Hamilton Taschenuhr von 1929 mit Grade 912 Werk mit digitaler Sekunde

    [Erledigt] Hamilton Taschenuhr von 1929 mit Grade 912 Werk mit digitaler Sekunde: Liebe Freunde historischer Taschenuhren, zugunsten eines neuen Projektes möchte ich Euch gerne diese höchst seltene Taschenuhr von Hamilton aus...
  • [Erledigt] Zenith Savonnette Taschenuhr aus 1994 mit Unitas-Werk im NOS-Zustand

    [Erledigt] Zenith Savonnette Taschenuhr aus 1994 mit Unitas-Werk im NOS-Zustand: Hallo in die Runde! Ich habe hier noch eine Zenith Savonnette Taschenuhr mit Edelstahgehäuse, die im Februar 1994 beim Juwelier Mauer in Essen...
  • Ähnliche Themen

    Oben