Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis

Diskutiere Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo zusammen, kann mir jemand helfen? Nach dem Tod meiner Großmutter habe ich nun die Uhr meines Ururgroßvaters geerbt. Gelebt hat dieser von...
  • Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis Beitrag #1
S

sur

Themenstarter
Dabei seit
28.09.2022
Beiträge
2
Hallo zusammen, kann mir jemand helfen?



Nach dem Tod meiner Großmutter habe ich nun die Uhr meines Ururgroßvaters geerbt. Gelebt hat dieser von 1863 bis 1912, wie man an den Bildern sehen kann ist auch sein Name eingraviert.

Durch Internetrecherche konnte ich bisher nur herausfinden bzw. mir selbst erschließen, dass die Uhr von der Firma von Gédéon Thommen hergestellt wurde (deswegen wohl die Gravur "G.T").

Ansonsten sind Uhren allerdings ein komplett neues Gebiet für mich, und ich wollte wissen, was man wohl sonst noch aus den anderen Gravuren (bspw. "J80C" [oder doch "J800", bin mir nicht sicher], der Nummer "302660" oder auch der anderen Gravur "Cylinder 4 Rubis" erkennen kann. Auch andere Fakten zu der Taschenuhr, wann sie wohl genauer hergestellt wurde, wie viel Wert sie wohl damals besaß, wie man so etwas wohl noch zum Laufen bringen kann, etc. würden mich wirklich interessieren.

Angefügt sind alle Bilder, die ich machen konnte. Da ich - wie erwähnt - nichts von Uhren weiß, habe ich mich bisher nicht getraut, sie noch weiter zu öffnen, ich hoffe man kann trotzdem auf etwas schließen.

Ich hoffe auf ein paar Informationen von Menschen, die sich da besser auskennen als ich - Viele Grüße und Danke im Vorraus! IMG_20220928_222233.jpgIMG_20220928_222400.jpgIMG_20220928_222408.jpgIMG_20220928_222442.jpgIMG_20220928_222548.jpgIMG_20220928_222605.jpg
 
  • Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis Beitrag #2
ethan_esrah

ethan_esrah

Dabei seit
08.03.2015
Beiträge
480
Ort
nahe Heidelberg
Hallo und willkommen im Forum.

Das was Du aufgrund der Abnutzung als "J800" liest, heißt "0.800" und gibt an, daß es sich um ein Silbergehäuse mit einem Feingehalt von 0.800 (= 80%) handelt. Das war damals das gebräuchliche Gehäusematerial. "Cylinder" bedeutet, daß die Uhr eine Zylinderhemmung verwendet. "4 Rubis" bedeutet, daß die Uhr vier Lagersteine verwendet.

Für eine weitere zeitliche Eingrenzung wäre ein Bild des Uhrwerks notwendig. Wenn Du unsicher bist: Hier ist beschrieben, wie man die Uhr aufbekommt: Über das Öffnen einer Taschenuhr. Allerdings hast Du durch die Lebensdaten Deines Ururgroßvaters bereits eine grobe Eingrenzung. Rein aus dem Bauch heraus würde ich die Uhr auf vor 1900 schätzen, so im Bereich 1880-1890.

Ob man die Uhr revidieren sollte, ist rein eine Frage des sentimentalen Wertes, den Du der Uhr zumißt. Rein finanziell wird eine Revision den Wert der Uhr deutlich überschreiten. Auch ist es nicht einfach, Uhrmacher zu finden, die Zylinderhemmungen revidieren.
 
  • Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis Beitrag #3
ViaRex

ViaRex

Dabei seit
07.10.2012
Beiträge
210
Ort
zu Hause im Norden
paar weitere Punkte;

  • Kette gehört zeitlich nicht zur Uhr
  • Bügel ist nicht original, bzw just ein loser Rind
  • Stunden-Zeiger passt nicht zur Uhr
  • das Scharnier des äußeren Staubdeckels sieht nicht gut aus
 
  • Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis Beitrag #4
monozelle

monozelle

Dabei seit
05.05.2019
Beiträge
959
Auch von mir ein "Hallo" und mein herzliches Beileid zum Tode deiner Großmutter.

Mit Gédéon Thommen, würde ich sagen, liegst du richtig. Es gibt bei Watch-Wiki.de einen langen Artikel über den Herrn Thommen, falls es dich interessiert.

Ja, ein bisschen was kann man aus dem Allgemeinzustand der Uhr schließen. ich hab jetzt ein bisschen was getippt, mittlerweile war @ViaRex schneller - moin Kollege 🙂 - deswegen kommen hier ein paar Infos doppelt.

Die Zylinderhemmung war im 19. Jahrhundert weit verbreitet, weil sie weniger Teile enthält und dementsprechend günstiger herzustellen war, aber technisch und von der Genauigkeit her blieb sie hinter der moderneren Ankerhemmung zurück. Der Schlüsselaufzug war in manchen Teilen der Welt noch bis ins 20. Jahrhundert populär bei konservativen Uhrenfans (zb in England), aber der Kronenaufzug war zu Lebzeiten der Uhr wahrscheinlich bereits erfunden und löste unaufhaltsam die (mir persönlich sehr sympathischen) kleinen Schlüssel ab. Ich habe selbst zwei Schlüssel-TU, die ich auch gerne trage. 🙂

Wie deine Groß- und Urgroßeltern hat auch diese Uhr ihr - wahrscheinlich sehr bewegtes - Leben gelebt. Zwei Weltkriege, Wirtschaftskrisen, die beginnende Industrialisierung, da kommt was zusammen. Wer weiß, wo sie überall war.

Man sieht, auch ohne Ansicht des Werks, dass sie viel getragen und auch öfters mal repariert wurde. Die vermutlich mal hübsch gewesene Verzierung des hinteren Deckels ist vom Tragen glatt gescheuert, man sieht noch Reste eine Guillochierung im Kreis um das Initial-Wappen herum. Das Scharnier des hinteren Deckels ist überdehnt und gerissen. Die Zeiger passen nicht zusammen, da wurde zumindest einer mal getauscht. Das Zifferblatt sieht noch ziemlich gut aus, was beim abgenutzten Allgemeinzustand wie ein kleines Wunder wirkt - nomalerweise leiden die Emaille-Zifferblätter am ehesten. Vielleicht wurde das mal ausgetauscht.

Die Bestückung mit 4 Rubinen - wenn sich unter dem Deckel das befindet, was draufsteht - ist sozusagen der "kleine Standard" bei Zylinderhemmungen. Man findet meist Zylinderhemmungen mit 4, 6, 8 oder 10 Rubinen. Bei diesem Exemplar heißt "4 Rubine", dass nur die Unruh, das Herz der Uhr, in Rubinlagern und auf entsprechenden Decksteinen läuft. Die restlichen Räder rotieren dann in Messing- oder Eisenlagern. Eine einfache, schnörkellose Uhr.

Ich lehne mich ein wenig aus dem Fenster, aber ich behaupte, ohne das Werk zu sehen, eine Instandsetzung der Uhr würde viele Stunden Arbeit und einige Ersatzteile benötigen, die man erstmal finden und dann auch anpassen müsste. Wie @ethan_esrah schon erwähnte, um Zylinderhemmungen kümmern sich heute nur noch wenige, die ihr Handwerk verstehen.

Als Zeitzeugin und Trägerin der Familiengeschichte, würde ich sagen, ist diese Uhr spannender als als Gebrauchsgegenstand "Uhr". Zum Beispiel, wenn man die eingeritzten Buchstaben oben im Deckel entziffern könnte. Da hat jemand handschriftlich was festgehalten.

Eine Ansicht des Werks wäre trotzdem cool. Vielleicht treten noch ein paar interessante Details zutage.

Ich würde sie lassen, wie sie ist. So viel darüber rausfinden wie möglich. Und gut aufheben. 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis Beitrag #5
Matthias MUC

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
2.041
Es muß ja keine volle Revision sein. Jemand mit kundigem Blick könnte schon mal schauen, ob das Werk frei Auge sauber und ohne auf den ersten Blick erkennbare Defekte aussieht, dann kann die Uhr vielleicht mal vorsichtig aufgezogen und gelegentlich laufengelassen werden, ohne daß weitere Schäden auftreten.
Ich hätte schon den Ehrgeiz, daß solche alten Familienstückchen idealerweise wenigstens GRUNDSÄTZLICH lauffähig sein sollten.
 
  • Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis Beitrag #7
S

sur

Themenstarter
Dabei seit
28.09.2022
Beiträge
2
Hallo,
Vielen Dank euch allen für die zahlreichen Antworten!
Die Informationen sind wirklich interessant, vieles ist mir auf den ersten Blick gar nicht aufgefallen.
Ich werde mal schauen ob ich bei mir in der Nähe nicht jemanden finde, der wenigstens mal einmal schauen kann, in wie fern man die Uhr vielleicht noch aufziehen kann. Allerdings lasse ich sie auch gerne als Andenken gern einfach bei mir.
Ich werde mal, sobald ich Zeit habe, schauen, ob ich sie aufbekomme. Sollte dies der Fall sein, schicke ich gerne auch noch einmal ein paar Fotos vom Werk/vom Inneren.
Noch einmal vielen Dank!
 
Thema:

Taschenuhr G.T Cylindre 4 Rubis

Oben