Uhrenbestimmung Taschenuhr/Frackuhr Chronomètre Genève

Diskutiere Taschenuhr/Frackuhr Chronomètre Genève im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo liebe Uhrenfreunde, letztens habe ich mir aus einer spontanen Laune heraus diese Taschenuhr (vermutlich eine Frackuhr) zugelegt. Was...
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Hallo liebe Uhrenfreunde,

letztens habe ich mir aus einer spontanen Laune heraus diese Taschenuhr (vermutlich eine Frackuhr) zugelegt. Was Taschenuhren angeht, bin ich absolut unbedarft, da bisher mein Augenmerk auf ältere Armbanduhren lag.
Wie gesagt, es war eine spontane Tat (ist es ja oft), da mir die Uhr einfach gefiel.
GEDC1946.jpg
Das Zifferblatt mit den goldfarbenen erhabenen Ziffern und die gebläuten Zeiger haben mir sofort gefallen.

Auch die Rückseite fand ich ganz ansprechend
GEDC1947.jpg

Sicher, der Name Chronomètre Genève ist ein Allerwelts-Markenname den vermutlich zigtausend andere Taschenuhren auch tragen.

Sie lief nach dem ersten Aufzug immerhin fast 34 Stunden durch, allerdings gehörig nach (ca. 10 -15 Minuten). Eine Reinigung, Revision ist unumgänglich.
$(KGrHqUOKpIFJc+ghm15BS(44MIHrw~~60_57.JPG
Das Uhrwerk konnte ich bei meiner bisherigen Recherche in den einschlägigen Onlineportalen nicht zuordnen. Die Bezeichnung "Brevet" sagt meines Wissens nur aus, dass das Werk patentiert ist.

Auch hinsichtlich des Alters der Uhr bin ich unschlüssig (30-40er Jahre?)

Daher wende ich mich an Euch, in der Hoffnung, vielleicht mehr über diese Uhr erfahren zu können.
Auch würde es mich freuen, wenn jemand von Euch Interesse hätte die Uhr für mich zu revisionieren (Das Äußere kann absolut so bleiben, da ich es schön finde, wenn ältere Uhren eine gewisse Patina haben), denn ich möchte sie schon mal tragen, obwohl ich weder einen Frack noch eine Weste besitze.

Ich freue mich auf Eure Antworten.:-P

Viele Grüße
Valentin

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Entschuldigt,

ich habe vergessen Euch noch die Maße durchzugeben:
Der Gehäusedurchmesser beträgt ca. 48 mm. Die Gehäusedicke ca. 8 mm.
Der Durchmesser des Uhrwerks beträgt ca. 40 mm.

Ich würde mich freuen von Euch zu hören.

Viele Grüße
Valentin
 
Zuletzt bearbeitet:
ChocoElvis

ChocoElvis

Dabei seit
31.12.2011
Beiträge
3.549
Ort
Saarland
Hi,

sehr schöne Uhr mit sehr schönem Werk. Durchaus erhaltenswert. Scheint ja alles noch dran und intakt zu sein ;-)
Zur Uhr selber kann ich so garnichts sagen, aber wenn du eine Nummer findest ("Brevet" heisst soviel wie Patent), kannst du evtl. hier was finden:

Mikrolisk - The horological trade mark index

Gruß Elvis
 
Scholle

Scholle

Dabei seit
22.09.2013
Beiträge
756
Hallo Valentin,
schöne Uhr könnte mir auch gefallen.
Lass das Uhrwerk mal reinigen.:D

Grüße Alex
 
Rata

Rata

Dabei seit
15.11.2010
Beiträge
4.776
Ort
Im wilden Süden Deutschlands
Hallo, Valentin,

die "Chronomètre Gèneve" hätte ich auch genommen, vor Allem für das kleine Geld! Ein schönes Stück (meiner Meinung nach aus den späten 1930ern), herzlichen Glückwunsch zu der hübschen Uhr:klatsch:! Zum Hersteller und zum verbauten Kaliber kann ich dir leider nichts sagen, aber vielleicht hat Badener ja in seinem schlauen Buch Informationen dazu. Zum Uhrmacher sollte sie ja eh, und es ist gut möglich, dass dieser dann das Werk identifizieren kann:-).

Die Taschenuhr kann man übrigens ganz gut mit einer schönen Uhrenkette in der Taschenuhrtasche einer Jeans oder Chino tragen...:-).

Viele Grüße, Otto
 
Zuletzt bearbeitet:
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.583
Ort
Eurasburg
...
...aber vielleicht hat Badener ja in seinem schlauen Buch Informationen dazu.
...
Hallo Valentin,

hat er leider nicht :-(. Auf den ersten Blick sieht das aus wie ein Werk mit Zylinderhemmung, das auf Ankerhemmung umgebaut wurde. Das kann ich mir aber nicht so recht vorstellen. Ich habe noch nicht mal eine Idee, welcher Hersteller das sein könnte.
Falls du sie zum Uhrmacher bringst, lass doch mal ein Bild von der Zifferblattseite des Werkes machen. Das kann beim Identifizieren sehr hilfreich sein.

Gruß
Badener
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
1.616
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Hallo Valentin,
ich habe diesen Brückenaufbau und insbesondere so eine Sperrklinke in einet Uhr, die ich von Gehäusestil und dem Zifferblatt mit den aufgesetzten arabischen Indexen zwischen 1920 - 1935 einschätzen würde, leider auch noch nicht gesehen. Ein Foto von der Werksseite für den fleißigen und hilfsbereiten Badener würde mich auch interssieren. Ich habe so überhaupt keine Idee zur Werksherkunft und bin schon sehr neugierig was er aus gräbt.
In jedem Fall hast Du hoffentlich dich lange erfreuende spontane Eingebung gehabt

Liebe Grüße
 
ChocoElvis

ChocoElvis

Dabei seit
31.12.2011
Beiträge
3.549
Ort
Saarland
ja, die Unruhbrücke sieht nicht sehr original aus...
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Hallo an alle,

herzlichen Dank für Euren Zuspruch und Eure wie immer interessanten und informativen Ausführungen. Die Sache bedarf nun einer Klärung.
Auf jeden Fall weiß ich was zu tun ist: Revision vom Uhrmacher, Fotos vom Werk vorne, Finden einer eventuell existierenden Werksnummer.
Bin schon gespannt auf das Ergebnis.

Viele Grüße
Valentin
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Hallo Badener, Hallo Rata, Hallo ChokoElvis, Hallo Scholle, Hallo Ruebennase,

kleiner Zwischenbericht:
Die Taschenuhr ist jetzt beim Uhrmacher und ich habe ihn beauftragt auch Fotos von der Vorderseite des Uhrwerks zu machen. Er hat mir auch versprochen, so bald es ihm möglich ist, diese mir zuzusenden.
Ich bin schon ein wenig gespannt. Aber egal, was rauskommt, wenn die Uhr gereinigt wieder da ist, werde ich mir eine passende Kette besorgen und sie tragen (und zwar nach Deinem Tip, Rata, lässig an einer Jeans).
Euch allen ein schönes Wochenende.

Viele Grüße
Valentin
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Liebe Uhrenfreunde,

entschuldigt, dass ich mich erst jetzt zu dieser Uhr wieder melde, aber erst jetzt habe ich vom Uhrmacher (er war beruflich sehr eingespannt) die Fotos vom Werk (noch ungereinigt) erhalten:

von hinten

IMG_20131213_092627.jpg

von vorne

IMG_20131213_092650.jpg

Sieht irgendwie ziemlich unspektakulär aus.

Was meint Ihr, welches Uhrwerk könnte das sein?

Viele Grüße
Valentin
 
Zuletzt bearbeitet:
Badener

Badener

Dabei seit
27.07.2010
Beiträge
5.583
Ort
Eurasburg
Hallo Valentin,

ein wirklich interessantes Werk! Leider habe ich immer noch keine Ahnung, wer der Hersteller sein könnte...

Gruß
Badener
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
1.616
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Hallo Valentin,
das Werk ist für mich auch eine einzige Überraschung. Da der Badener keine Idee oder Richtung hat, dann kann man zumindest alle der üblichen Verdächtigen ausschließen.
Rohwerke waren teilweise zu der Zeit wirkliche Rohwerke d.h. unbesteinte Grundplatinen und nur teilweise vorgegebene Brückenformen. Die ZB Seite verrät mir allerdings auch nichts. Eventuell sind hier zwei kleinere Hersteller, die heute vergessen sind, auf einander getroffen. Die unterschiedliche Feinheit der Vernickelung von Kloben und Brücke und die Werksseitige Besteinung der Lager sowie diese witzige Sperrklinke deuten schon darauf hin, dass es sich eventuell um Uhrmacherhandwerk und nicht um das Werk eines Großfabrikanten handeln könnte.
In jedem Fall ein interessantes Werk. Vielleicht kommt ja noch jemand auf die Lösung.

Viel Freude mt deinem Einzelstück
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Hallo Ruebennase,

herzlichen Dank für Deine interessanten Analysen und Schlussfolgerungen, die mir sehr schlüssig erscheinen. Witzig, mein Uhrmacher teilte mir mit, dass er das Werk sehr unattraktiv findet
Sicher, bei einem Design-Wettbewerb würde es vermutlich den letzten Platz belegen. Nach dem Motto:
" Nicht schön aber (vielleicht) selten".
Vielleicht war das Uhrwerk ja eine "Hausaufgabe" eines Auszubildenden in einer Uhrmacherhochschule.
Mal sehen, ob es doch noch eine Auflösung geben wird.

Viele Grüße
Valentin
 
Zuletzt bearbeitet:
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
1.616
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Der Standpunkt deines Uhrmachers ist durch aus verständlich, denn es ist definitiv kein perfekt finissiertes Werk, in dem die Teile wie von Zauberhand geführt in die richtige Position rutschen. Auch ist die einseitige Steinlagerung des Räderwerkes als sinnfrei zu betrachten. Die Sichtweise eines Sammlers ob dieser Kuriosität ist natürlich vollkommen anders :-). Ein Meisterstück der Uhrmacherhochschule ist es definitiv nicht, aber vielleich wirklich so etwas wie eine Hausaufgabe oder eine "Bewerbungsmappe" auf Jobsuche. Wer weiß das schon. Ich finde es in jedem Fall sammlungswürdig und interessant.

Liebe Grüße
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Liebe Uhrenfreunde,

am Montag Abend war ich bei meinem Uhrmacher um meine TU wieder in Empfang zu nehmen.
Er hat sie wieder schön hergerichtet und nun läuft sie wie eine 1.
Zum Uhrwerk konnte er mir leider auch keine Informationen geben. Egal, ich finde sie schön.

GEDC2187.jpg

Zuhause angekommen wollte ich natürlich noch die "Kehrseite" betrachten.
Aber keine Chance! So sehr ich mich auch bemühte, ich konnte den Deckel mit den Fingern einfach nicht öffnen.
Aha, wohl ein Fall für mein Victorinox.
Ich setze an...... aber nichts. Der Deckel sitzt bombenfest.
Ich versuch es noch einmal......und .....die Klinge verfehlt ihr Ziel nicht (welches aber nicht mein Ziel war) und bohrt sich in meinen Daumen. Autsch!!!! Ich rufe meine Frau, "Hallo Pflaster, schnell!!!"
Und was macht der Deckel, er lacht sich ins Fäustchen.

Ich wollte Euch doch so gerne noch ein Foto vom gereinigten Nobody-Uhrwerk zeigen.
Wird wohl nichts daraus, oder habt Ihr noch eine Idee?

Viele Grüße
Valentin
 

Anhänge

Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Liebe Uhrenfreunde,

endlich habe ich es geschafft die TU wieder zu öffnen (es hat mir einfach keine Ruhe gelassen)

GEDC2389.jpg

Ich habe meine beste Lupe genommen und das immer noch unbekannte Uhrwerk nochmals auf mögliche Stempel und dergleichen abgesucht.

Etwas habe ich gefunden (unterhalb der Unruhe)

Stempel 2.jpg

Nochmals vergrößert

Stempel.jpg

Ich erkenne eine Oval, welches rechts spitz zuläuft, sowie ein "M" oder vielleicht "N" und daneben ein "L" oder "I".

Könnte das vielleicht ein Hinweis auf die mögliche Herkunft sein?
Oder ist es doch nur ein Materialstempel.

Vielleicht ist Euch dieses Zeichen schon einmal begegnet.

Gerne würde ich von Euch hören.

Viele Grüße
Valentin
 
Ruebennase

Ruebennase

Dabei seit
09.08.2013
Beiträge
1.616
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Hallo Valentin,
mir sagt das Kürzel leider auch nichts. Es schein aber zum Uhrwerk zu passen. Es wirkt auf dem Foto eher graviert als gestanzt und würde somit für eine sehr kleine Fertigungsserie sprechen. So eindeutig kann ich es aber nicht erkennen.

Liebe Grüße
 
Faisaval

Faisaval

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2013
Beiträge
3.875
Hallo Ruebennase,

vielen Dank für Deine Antwort. Leider kriege ich die Gravur nicht schärfer fotografiert. Meine Kleinbildkamera kommt einfach hier an ihre Grenzen. Ich werde beizeiten nochmals versuchen ein vielleicht schärferes Bild der Gravur zu schießen.

Viele Grüße
Valentin
 
Thema:

Taschenuhr/Frackuhr Chronomètre Genève

Taschenuhr/Frackuhr Chronomètre Genève - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Stowa Frackuhr Taschenuhr Day/Date

    [Erledigt] Stowa Frackuhr Taschenuhr Day/Date: Hallo zusammen, zum Verkauf steht eine Frackuhr mit Day/Date Anzeige von Stowa. Die Uhr läuft mit ca 10-30 Sekunden Gangabweichung...
  • [Verkauf] Taschenuhr/Frackuhr 585er Gold

    [Verkauf] Taschenuhr/Frackuhr 585er Gold: Ich biete meine Taschenuhr/Frackuhr zum Verkauf. Das Gehäuse ist aus 585er Gold, das Glas ist wohl Plexi. Der Zustand ist auf den Fotos gut...
  • [Suche] Taschenuhr bzw. Frackuhr in Gelbgold

    [Suche] Taschenuhr bzw. Frackuhr in Gelbgold: Suche eine Frack- oder Taschenuhr in Gelbgold, wenn möglich 18kt. Funktionsfähig, kleine Sekunde, Durchmesser ohne Krone 42-48 mm. Es ist...
  • [Erledigt] BWC (Swiss Made) Taschenuhr/Frackuhr

    [Erledigt] BWC (Swiss Made) Taschenuhr/Frackuhr: Aus einem Nachlass besitze ich die nachfolgende Taschenuhr/Frackuhr von BWC. Leider kann ich wenig ausser den Fotos und den Maßen liefern - der...
  • [Erledigt] Filigrane Taschenuhr- (Frackuhr) Kette rotvergoldet aus den 1940/50ern

    [Erledigt] Filigrane Taschenuhr- (Frackuhr) Kette rotvergoldet aus den 1940/50ern: Liebe Freunde der Taschenuhren, ich verkaufe eine Kette für kleinere, sogenannte Frackuhren. Vom Stil her für Uhren der 1940er und -50er Jahre...
  • Ähnliche Themen

    Oben