Taschenuhr aus Nachlass - Bestimmung

Diskutiere Taschenuhr aus Nachlass - Bestimmung im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo zusammen, habe eine Taschenuhr im Nachlass meines Vaters gefunden. Leider weiß ich nichts zur Herkunft. Könnt ihr mir mit eurer Expertise...
S

stone12683

Themenstarter
Dabei seit
12.04.2022
Beiträge
3
Hallo zusammen,

habe eine Taschenuhr im Nachlass meines Vaters gefunden. Leider weiß ich nichts zur Herkunft.
Könnt ihr mir mit eurer Expertise anhand der Fotos ein Stück weiterhelfen (Inschrift? außer Pfeifer und Berlin kann ich nichts deuten...) ?

Die Uhr habe ich übrigens aufgezogen und sie funktioniert wie eine Digitaluhr ;-). Die Zeigerstellung nach 24h entspricht exakt der Uhrzeit.

Danke vorab für Eure Mühe!

Grüße aus Berlin
stone12683
 

Anhänge

  • image_123927839 (3).JPG
    image_123927839 (3).JPG
    222,5 KB · Aufrufe: 18
  • image_123927839 (5).JPG
    image_123927839 (5).JPG
    322 KB · Aufrufe: 20
  • image_123927839 (7).JPG
    image_123927839 (7).JPG
    318,6 KB · Aufrufe: 18
  • image_123927839 (6).JPG
    image_123927839 (6).JPG
    325 KB · Aufrufe: 17
  • image_123927839 (4).JPG
    image_123927839 (4).JPG
    186,1 KB · Aufrufe: 15
  • image_123927839 (8).JPG
    image_123927839 (8).JPG
    187,8 KB · Aufrufe: 16
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
20.244
Ort
Braunschweig
Moin,

G.T (im Oval), Fabriques d'Horlogerie Thommen SA / Revue SA / Revue-Thommen SA, Gehäuse, Uhrwerke; Waldenbourg, Schweiz; registriert am 1.11.1880
(Quelle: Mikrolisk)


Da hat der gute Juwelier aus Berlin seinen Namen in den Innendeckel graviert.
 
V

ViaRex

Dabei seit
07.10.2012
Beiträge
42
Zifferblatt und Zeiger sind nicht original, das Zifferblatt ist auch nicht entsprechend mit seinem "Füsschen" am Werk befestigt.
Wie ich sehe, ist dies mit einer Schraube bei der 3 befestigt, vielleicht ist dann bei der 9, unter dem Glasrand, auch eine Schraube.

Auf dem Zifferblatt hätten eigentlich römische Ziffern sein sollen mit zeittypischen Breguet- / Birnen- Zeigern, oder ähnliches.

Die Uhr entspricht eher den Geschmack nach 1890, Louis-Zeiger mit arabischen Ziffern.
Dahinter kann der Wunsch einer "Erneuerung" stecken, wie wenn man bei einer Armbanduhr mal das Nato-Strap wechselt,
oder die Originale sind kaputt gegangen.

Ansonsten, einfache Zylinderhemmung mit 4 Steinchen.
 
S

stone12683

Themenstarter
Dabei seit
12.04.2022
Beiträge
3
Hallo,

vielen Dank für die Antworten!

Ich habe noch 3 Fragen:

1. ungefähres Herstellungsdatum

@BSBV: Ist 1.11.1880 eine "allgemeine Angabe" und bezieht sich eher auf die Uhrenfabrik? Bei Wikipedia kann man ja zahlreiche Umbenennungen (ursprünglich Revue Thommen) nachlesen. Die Jahreszahl 1880 kann ich dort aber nirgends finden.
Ist der 2. Beitrag von @ViaRex ähnlich zu verstehen ? Herstellung um 1880 und "aufarbeiten" nach 1890 durch Ersatz von Ziffernblatt und Zeigern ? Was mich dann erstaunt, ist, dass nur wenige Jahre nach der Produktion schon ein Wechsel dieser Komponenten erfolgte.

2. Quelle "Mikrolist"

@BSBV: Kannst du mir den kompletten Link zu meiner Uhr von der Webseite Mikrolist senden?
Mein Versuch ist sofort an der Suchmaske gescheitert, in der ich sicher nur ein Kriterium eingeben konnte ;-). DANKE!

3. Monogramm auf der Deckelrückseite

Kann jemand vllt. noch etwas zum Monogramm auf der Deckelrückseite sagen (Foto2) ?

Thanks!
stone from berlin
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
20.244
Ort
Braunschweig
(.... ) und bezieht sich eher auf die Uhrenfabrik?

Ja, diese Jahreszahl bezieht sich auf den Hersteller, nicht auf die Herstellung der Uhr.

Kannst du mir den kompletten Link zu meiner Uhr von der Webseite Mikrolist senden?

Gerne: Mikrolisk - The horological trade mark index

G.T im Oval
Mikrolisk - The horological trade mark index

Die Herstellung Deiner Taschenuhr vermute ich mal so Ende 1890 bis Beginn 1900.
Die meisten älteren Taschenuhren (man schätzt über 80 %) sind unsigniert, da das Anbringen von Firmennamen und Firmenlogos bis ins 19. Jahrhundert unüblich war.
 
V

ViaRex

Dabei seit
07.10.2012
Beiträge
42
... Was mich dann erstaunt, ist, dass nur wenige Jahre nach der Produktion schon ein Wechsel dieser Komponenten erfolgte...
Wenn die Uhr unglücklich gestürzt ist und man was Ersetzen musste, hat man häufig aus Kostengründen das genommen was gerade verfügbar war.
Ansonsten hätte man ein passendes Zifferblatt und die passende stillechten Zeiger in Länge und Wellendurchmesser (notfalls anpassen) beschaffen müssen.
Dann die Rückseite des Zifferblattes für die Montage der Zfferblattfüsschen aufbereiten, diese dann verlöten.


Die Herstellung Deiner Taschenuhr vermute ich mal so Ende 1890 bis Beginn 1900.
Die meisten älteren Taschenuhren (man schätzt über 80 %) sind unsigniert, da das Anbringen von Firmennamen und Firmenlogos bis ins 19. Jahrhundert unüblich war.
Nach dem Beitrag von @BSBV werden diese Arbeiten dann mit Sicherheit zu einem späteren Zeitpunkt stattgefunden haben.
 
Thema:

Taschenuhr aus Nachlass - Bestimmung

Taschenuhr aus Nachlass - Bestimmung - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung Unbekannte Taschenuhr aus Nachlass: Liebe Uhrenfreunde, ich habe im Nachlass meiner Mutter eine Taschenuhr gefunden, die vermutlich von meinen Großeltern stammen müsste. Kann mir...
Uhrenbestimmung Halbsavonette Taschenuhr von Großvater: Hallo Zusammen, Vielleicht kann mir hier jemand näheres zur Taschenuhr meines Großvaters sagen. Sie war die letzten Jahre im Besitz meines...
[Erledigt] Maurice Lacroix AIKON Chronograph Silber-Blau am Stahlarmband: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine "AIKON Chronograph" Silber – blau in Edelstahl Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der...
Uhrenbestimmung unbekanntes Familienstück: Hallo liebe Uhrenfreunde, dies ist meine erste Themenerstellung in einem Forum überhaupt. Ich hoffe, das hier ist der richtige Ort im Forum...
Uhrenbestimmung unbekannte Taschenuhr aus Nachlass: Sehr geehrte Forumsteilnehmer, ich wende mich an euch mit der Bitte, mir bei der Bestimmung nachfolgender Taschenuhr ( siehe Bilder ) behilflich...
Oben