Kaufberatung Suche nach dem ultimativen Dressdiver 40-42mm

Diskutiere Suche nach dem ultimativen Dressdiver 40-42mm im Kaufberatung Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebes Forum, Warum starte ich jetzt eine Kaufberatung nach x Jahren im Forum und nachdem ich einen ganzen Uhrenkatalog durchgeflippert habe...
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2.598
Ort
Bayern
Liebes Forum,



Warum starte ich jetzt eine Kaufberatung nach x Jahren im Forum und nachdem ich einen ganzen Uhrenkatalog durchgeflippert habe? Weil ich meine Käufe mittlerweile planvoller angehen möchte und gerade an einem toten Punkt bin bei der Auswahl und hier eure Schwarmintelligenz benötige :)

Worum geht es?

Dress-Diver (also entweder Drehlünette oder innenliegende Lünette)
  • 40-42mm, je nach Gehäuseform
  • Max 50/51mm Lug to Lug
  • Nicht zu hoch
  • Gerne Manufakturwerk denn:
  • Möglichst Magnetfeldresistent
  • Möglichst starke Leuchtmasse, da steh ich drauf
  • Möglichst renommierter Hersteller
  • Stahl und Stahlband
  • Möglichst Feinverstellung in der Schließe
  • Budget: siehe Text


Weil es unvermeidlich kommt: eher nicht Seiko. Zumindest nicht in Preisklassen weit über 1000€. Dafür habe ich mit diesem Hersteller auch schon zu negative Erfahrungen gemacht.



Von dem Punkt in der Sammlung soll die Uhr eine Etage über meiner Longines HydroConquest und mindestens auf Level meiner Breitling Colt sein, also nix mit Orient oder Vostok vorschlagen bitte ;)



Was schließe ich aus bzw. hatte ich in dem Level schon:



  • Longines HydroConquest neues Modell, hier ist mir das Blatt zu clean
  • Fortis, diverse Modelle, hier störte mich bisher immer der relativ große Lug-to-Lug bei vielen Modellen
  • Tudor Black Bay, beim 41er Modell stört mich die Bauhöhe und die „nackte“ Flanke, die BB58 ist mir vom Gefühl zu klein
  • Tag Heuer Aquaracer, tolle Uhren aber halt von der Technik irgendwie doch nicht auf dem Level auf dem sie laut ihrer UVP sein wollen, zum Strassenpreis gute Uhren, aber in der Ebene bin ich mit Longines und Breitling gut aufgestellt
  • Sinn U Serie, tolle Diver aber von der Art und Richtung zu grob, zu toolig für die Auswahl hier
  • Titoni Seascoper, scheint ne super Uhr zu sein, die Netzwelt ist begeistert - leider habe ich nirgends eine Möglichkeit sie anzuprobieren - zudem sieht sie meiner Longines doch sehr ähnlich
  • Omega. Da ich eine mit schiefen Zifferblatt und relativ schlechte Erfahrungen mit dem Service Center Pforzheim hatte möchte ich eigentlich keine mehr. Eigentlich. Denn leider bauen sie halt sehr coole Uhren ;) hier bekomme ich die Seamaster 300 Co-Ax nicht aus dem Kopf, hier ein Bild von der Anprobe:
BF8D3D39-ABC1-42BA-95EB-EE5751396ABE.jpeg




Und damit wären wir bei etwas ganz anderem was hier aber wichtig reinspielt, ich hatte kürzlich erst meine Tudor Pelagos hier vorgestellt - und bekomme das traurige Gefühl dass das Titan und ich doch keine so guten Freunde werden wie gehofft :( leider ist das Band doch relativ anfällig für Kratzer und vor allem Flecken (Wasser, Schweiß) usw. - und letztlich fehlt mir beim Band das Gefühl was Stahl eben vermittelt. Es soll also keine Titanuhr mehr werden. Hieraus ergibt sich auch mein Budget, eigentlich möchte ich für den „ultimativen Dressdiver“ nicht mehr als 4000€ ausgeben, verabschiede ich mich geistig allerdings schon von der Pelagos (hierzu rät meine Frau), dann wären wir im absoluten Maximum bei 7500€. Aber wie gesagt, dass muss nicht ausgereizt werden, das Leben ist ja auch teuer.



  • Oris Aquis Cal. 400, die Uhr reizt mich echt total, mich fasziniert das Werk und eine Aquis fehlt mir auch, ich hatte bisher immer nur eine in etwas auffälliger Farbgebung. Hier sollte es eine blaue oder graue werden. Ich hadere nur mit der Größe, hier folgend ein Bild einer 43,5 am Arm, ich befürchte die 41,5 könnte etwas klein bzw. das Armband zu schmal wirken - Meinungen, Erfahrungen hierzu?
  • 88F30769-998A-46E1-A8F7-48A48BA83F50.jpeg

    30A4CA3E-88E9-46AA-8140-CDB8E3612D17.jpeg
  • Breitling Superocean 42, die aktuelle Serie, ja tatsächlich die Kernversion, mich spricht die Uhr total an aber ich befürchte hier fehlt mir beim Werk so das Gefühl des besonderen. Und ebenfalls Contra: nochmal eine Breitling in doch ähnlicher Größe. (Bild aus dem Netz)
  • 4E4C6A7A-AA39-48DB-A203-03430C7E5691.jpeg
  • Rolex Submariner: ja, die darf nicht fehlen. Contra: fast nicht verfügbar (Kauf über Liste kommt für mich nicht in Frage) und ich empfinde die extreme Wiederkennbarkeit mittlerweile als Nachteil, die Uhr ziehe ich in München ja dann doch nicht unbeschwert an um ehrlich zu sein, aber dennoch ein top Kandidat am oberen Preisende
  • Jaeger LeCoultre Polaris. Seit die rauskam gefällt sie mir, ein Bekannter hat sie, geniale Uhr mit beachtlicher Verarbeitung, dazu ein Hersteller den ich persönlich sogar „über Rolex“ (bitte das jetzt nicht tot diskutieren) einordne, Contra hier nur die etwas leicht gängige Lünette und das Werk das m.W. keinerlei Magnetresistenz aufweist, was ich mittlerweile schon den Stand der Technik fände.
  • 989A6469-8121-42F1-BFD0-22DF7A466E0B.jpeg
  • Und doch nochmal Omega, ich liebäugel eigentlich schon immer mit einer Planet Ocean, hier war ich immer unsicher ob die 43.5er nicht zu viel des Guten ist - die 39er war mir zu klein bzw. hat mir von den Proportionen nicht gefallen
  • AFB00729-DF4D-4315-AC63-C8F9ED54740F.jpeg
  • Panerai - fand ich immer cool aber ich blicke bei dem Modelldschungel nicht durch, eine 42mm Submersible mit Stahlband und Automatikwerk wäre vielleicht was. Aber leider haben m.W. die PAM Stahlbänder nur eine Butterfly Schließe.
  • Ulysse Nardin Diver 42mm, mir gefällt der Look und ich finde die Marke sehr sympathisch. „Nur“ ein ETA aber wohl mit Siliziumteilen von UN überarbeitet. Grundsätzlich teuer, aber mit heftigen Rabatten zu haben, dann wieder im Rahmen. Leider findet man kaum was über diese Uhr, das kann ein gutes oder schlechtes Zeichen sein ;)
  • 80A829F4-F16B-4229-A112-0B4285E85CF5.jpeg


So, Feuer frei! Was denkt ihr zu meinen Kandidaten bzw. was habt ihr noch für Asse im Ärmel? ;)
 
BergsteigerLeo

BergsteigerLeo

Dabei seit
17.05.2020
Beiträge
1.017
Die Oris hatte ich neulich anprobiert. Das Zifferblatt in blau ist erstklassig, das Kaliber und die damit verbundene Garantie von 10 Jahren suchen ihresgleichen für den Preis. Band und Verarbeitung vom Gehäuse sind ok, hier sehe ich Breitling aber als besser. Zur Größe: habe 16,5 HGU, 41,5 passten perfekt
20210813_152809.jpg
Zum Rest:
Beim Thema Dressdiver wäre die SO für mich raus, die PO und Panerai eigentlich auch...
 
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2.598
Ort
Bayern
Dressdiver ist ja immer so ein Kompromiss - in meinem Fall also gerne mehr Diver als Dresser ;) aber eben nicht zu toolig.

Die Oris sieht auf jeden Fall sehr cool aus - das bestärkt mich nochmal :)
 
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2.598
Ort
Bayern
Wie wäre es mit der Breitling Superocean Heritage in 42 mm?
Die hat eine Keramiklünette und das 70 Tagewerk von Tudor. Eine Alternative zur ORIS.

Grundsätzlich eine tolle Uhr, aber kein „klassisches Stahlband“ mit passenden Anstößen sondern ein Milanaise. Wobei das bei Breitling sehr gut sein soll.
 
PillePalle123

PillePalle123

Dabei seit
14.04.2021
Beiträge
1.098
Bin zwar momentan abstinent, aber schiele ebenfalls auf Rolex Sub Alternativen für die ferne Zukunft: da stechen für mich die JLC Polaris, Aquaterra und Seamaster 300 und Planet Ocean raus. Die anderen Modelle with Zenith und Breitling Chronomat sind halt keine Diver. Die Polaris und Aquaterra allerdings auch nur bedingt... Alles andere sprengt den finanziellen Rahmen nach oben hinaus.

Oris finde ich schon seit langem sehr nice, allerdings habe ich komischerweise einen Kauf immer wieder aufgeschoben, obwohl das mit eine der ersten Uhren war, die ich auf dem Zettel hatte als ich anfing. Mit dem neuen Kaliber werde ich nochmal gucken aber finde das Bild von @BergsteigerLeo ziemlich gut!

Dann gäbe es noch die Tudor Submariner...

Ansonsten fällt mir die SeaQ von Glashütte ein, aber die ist wie Blancpain etc auch zu teuer.

Im unteren Bereich gibt es Squale (die haben früher mal die Gehäuse für die Fifty Fathoms gemacht). Aber keine Ahnung, ob das renommiert genug ist, da es dann doch eher Richtung Microbrand geht.

Ich fürchte um JLC, Omega oder Rolex führt in dem Preisbereich nicht viel rum. Ich würde wohl die Polaris in Blau nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
BergsteigerLeo

BergsteigerLeo

Dabei seit
17.05.2020
Beiträge
1.017
Vielleicht wäre auch ein IWC Aquatimer was?
Habe selbst bezüglich der Marke keine Erfahrung, aber man ist ja hier ob der Verarbeitung und der Bänder durchaus begeistert
 
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2.598
Ort
Bayern
Die IWC Aquatimer find ich optisch schon ziemlich gut, die dürfte aber an meinem Handgelenk ein ziemlicher Brummer sein. Achja, vergessen explizit zu schreiben, mein Handgelenkumfang ist 17,5cm, dabei ist bei schlanken 42mm Uhren eigentlich Schluss.

Zur Breitling Superocean Heritage, auch die sagt mir durchaus zu, ist eben schmuckigen als die Superocean - m.W. kauft Breitling das Tudor Werk ohne die Siliziumspirale zu? Dann gehen doch die antimagnetischen Eigenschaften auch verloren? :hmm: Aber dennoch noch ein Manufakturwerk. Das Milanaise sehe ich halt für mich als kleinen Nachteil.

Zur Glashütte SeaQ: stimmt, gar nicht bedacht, zumindest die kleine (39mm) wäre preislich im Rahmen - aber von der Größe eben knapp unter dem gesuchten, die Größere ist preislich draußen und zu teuer. Schade, denn vor allem die blauen Varianten finde ich mega!
 
revvot

revvot

Dabei seit
20.05.2011
Beiträge
2.453
Ort
Siegerland
Die IWC Aquatimer find ich optisch schon ziemlich gut, die dürfte aber an meinem Handgelenk ein ziemlicher Brummer sein. Achja, vergessen explizit zu schreiben, mein Handgelenkumfang ist 17,5cm, dabei ist bei schlanken 42mm Uhren eigentlich Schluss.
Die wirken garnicht so brachial wie die auf dem Foto vielleicht wirken. Die verlinkten "kleinen" Aquatimer mit ihren 42mm sind m.M. auch am 17,5 HGU nicht zu groß. Aber wie gesagt der eine Laden ist ja bei Dir in der Stadt.
 
BergsteigerLeo

BergsteigerLeo

Dabei seit
17.05.2020
Beiträge
1.017
Wenn die die SOH optisch gefällt, könntest du dir auch mal Rado Captain Cook ansehen. Hatte ich im Zuge der Oris Anprobe auch am Arm, wobei bei mir der Funke nicht so übersprang...
 
V

Vincent64

Dabei seit
27.05.2021
Beiträge
147
Die Ulysse Nardin und die Aquatimer haben ETA Werke. Die neuen Aquatimer Chronograph mit 89000 Kaliber haben Manufakturwerk, kosten aber selbst gebraucht um 10k.

Aus meiner Sicht spricht alles für die Polaris, die ich auch oberhalb Rolex ansiedeln würde. Ich schrieb ja schon anderswo, dass ich meine Sub schon lange nicht mehr trage, weil sie mir zu verbreitet ist. Liegt im Schließfach und steigt im Wert.

Wenn gebraucht eine Option ist, vielleicht noch eine Breguet Marine Big Date mit Stahlband anschauen, auch wenn sie nicht ganz in die Spec passt (wenig Leuchtmasse, 39mm aber wirkt viel größer). Sollte mit etwas Glück und Geduld um 7.5k mit Papieren zu bekommen sein.
 
Billaras13

Billaras13

Dabei seit
01.06.2019
Beiträge
662
Ort
Frankfurt
Die kleine ist 39,5mm. Lug to lug bist du bei 47,5mm ungefähr.
Bei der großen bist du definitiv übers Budget...aber qualitativ, was das Gehäuse oder das Ziffernblatt betrifft eine Stufe mindestens über Iwc und Co.
Hatte knapp eineinhalb Jahre die Große, deswegen.
 
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2.598
Ort
Bayern
Noch eine Einschränkung, es sollte ein Neu (gerne Grau) oder „junger“ Gebrauchtkauf sein, wenn Aquatimer dann also nur die aktuellen und die wirken schon ganz schön groß. Behalte IWC aber mal im Hinterkopf, wie schon geschrieben wurde werden ja gerade die Stahlbänder hier sehr gelobt.


Die Ulysse Nardin und die Aquatimer haben ETA Werke. Die neuen Aquatimer Chronograph mit 89000 Kaliber haben Manufakturwerk, kosten aber selbst gebraucht um 10k.
Wobei UN durch die Siliziumspirale dem ETA wenigstens messbare Vorteile beibringt ;) aber ich weiß was du meinst, daher tendiere ich auch zum Manufakturkaliber - auch wenn es oft nur Kopfsache ist, aber darum geht’s bei einem Hobby ja :)
Die kleine ist 39,5mm. Lug to lug bist du bei 47,5mm ungefähr.

Ok ich dachte die wäre auch kürzer, vielleicht echt mal eine Anprobe ins Auge fassen.

Danke allen schon mal für die rege Teilnahme :)

Mein derzeitiges Problem, ich wildere in zwei Preisklassen - und die Frage die wahrscheinlich nur ich mir beantworten kann - ist mir z.B. die SeaQ den Aufschlag zu z.B. einer Aquis Cal. 400 wert?
 
Alteisen

Alteisen

Dabei seit
04.07.2019
Beiträge
1.929
Ort
Wien, Wien, nur Du allein
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2.598
Ort
Bayern
Die Optik, oder das Prinzip der Schließe?

Objektiv: die meistens fehlende Möglichkeit der Feinverstellung.

Subjektiv: die fehlende Sicherheit. Aber das ist wohl Gewöhnungssache.
Ich gebe gleich vorweg zu, dass ich da nicht wertfrei bin, aber bei den bisher gezeigten Alernativen, würde ich trotzdem Omega noch eine Chance geben.

Schon auch eine Überlegung. Muss man im Garantiefall eigentlich über das Service Center Pforzheim gehen oder gibt es da auch lokale Servicestellen als Plan B, was sagen hier die Omega Experten? Weil das wäre dann auch ein Punkt Omega doch noch eine Chance zu geben ;)
 
thtrnsprtr85

thtrnsprtr85

Themenstarter
Dabei seit
27.03.2014
Beiträge
2.598
Ort
Bayern
Wenn die die SOH optisch gefällt, könntest du dir auch mal Rado Captain Cook ansehen. Hatte ich im Zuge der Oris Anprobe auch am Arm, wobei bei mir der Funke nicht so übersprang...

Optisch eine schöne Uhr, aber für den aufgerufenen Preis fehlt mir da das besondere am Werk. Nicht falsch verstehen aber Longines verbaut für weniger Geld die bessere Variante des Powermatic mit höherer Taktung und mittlerweile sogar Siliziumspirale (ja das ist mir wirklich wichtig :face:).
 
DaFle79

DaFle79

Dabei seit
12.01.2018
Beiträge
934
57C03CEC-A831-4CB6-8662-9F5556F4FC97.jpeg
Ich habe mich für die PO entschieden und würde es wieder tun. Sie schafft meines Erachtens nach den Spagat zwischen Alltagsdiver und Dressdiver für jede Gelegenheit sehr gut. Es ist ohne Zweifel eine sehr präsente Uhr und man spürt, dass sie sehr massiv ist. Dennoch macht sie von der Badehose bis zum sportlichen Jacket eine gute Figur. Ob die Maße der PO für dich passen, musst du selbst herausfinden…
 
Thema:

Suche nach dem ultimativen Dressdiver 40-42mm

Suche nach dem ultimativen Dressdiver 40-42mm - Ähnliche Themen

Kaufberatung Fliegeruhr gesucht: Sinn, IWC, Longines…: Hey Leute, Ich suche momentan eine Fliegeruhr um meine Sammlung abzurunden. Hier habe ich bereits einige Modelle in meinem Besitz gehabt oder...
Seiko Diver ca. 1.000€+: Hallo allerseits, Ich habe mich hier im Forum angemeldet, damit ihr mich bekräftigt mehr Geld auszugeben. Nach anderthalb Jahren Kauf- Abstinenz...
Damenuhr Kaufberatung Modelle gesucht: Hallo zusammen, was bin ich froh, dieses Forum gefunden zu haben. So hätte ich mir evtl viel Zeit gespart. Ich suche eine Damenuhr, für mich...
Oris Aquis 41,5mm mit SW200-1 - der ultimative Dressdiver(kompromiss)?: Liebe Foristi (aller Geschlechter), viele von euch werden meine Kaufberatung gelesen haben – nicht ganz so viele, aber auch sehr viele haben...
Speedmaster - aber welche? Date vs. 38mm vs Moonwatch?: Hallo, kurz vorab zu mir: Das soll meine erste Luxus-Uhr werden, bisher bin ich einfach fasziniert gewesen von menchanischen Uhren - am liebsten...
Oben