STOWA Beobachtungsuhr der Kriegsmarine

Diskutiere STOWA Beobachtungsuhr der Kriegsmarine im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Nach längerer Zeit möchte ich euch heute mal wieder eine meiner Uhren vorstellen. Anfang September ergab sich mir die Möglichkeit eine B-Uhr von...
sense

sense

Themenstarter
Dabei seit
02.02.2017
Beiträge
55
Ort
Köln
Nach längerer Zeit möchte ich euch heute mal wieder eine meiner Uhren vorstellen.

Anfang September ergab sich mir die Möglichkeit eine B-Uhr von STOWA zu erwerben. Dafür musste ich extra von Köln nach Pinneberg in Schleswig-Holstein fahren. Die Verkäuferin wollte die Uhr nicht verschicken, also führte kein Weg daran vorbei.

Zur Uhr:
Bei der Uhr handelt es sich um eine Navigations- Beobachtungs- oder auch Kapitänsuhr von Walter Storz aus Pforzheim oder eben STOWA.

Die Uhr verfügt über ein leuchtendes Zifferblatt, bei dem also nicht die einzelnen Zahlen und Zeiger mit Leuchtmasse belegt wurden, sondern das gesamte Zifferblatt. Dadurch entsteht eine Art Hintergrundbeleuchtung, die (wie ich gelesen habe) mit Zinksulfid funktioniert und nicht radioaktiv sein soll.

Genutzt wurde die Uhr bei der deutschen Kriegsmarine im 2. Weltkrieg. Hier diente die Uhr als Navigationsuhr 2. Klasse und sie bekam eine individuelle Marinenummer. Außerdem wurde das Zifferblatt mit „KM“ signiert und der Abschlussdeckel erhielt eine Gravur des Reichsadlers und der Marinenummer.

Ohne Krone misst die Uhr, für B-Uhren üblich, gewaltige 60mm und in ihr arbeitet ein UNITAS 2813. Dieses verfügt unter anderem über eine Kompensationsunruh, eine Schwanenhalsfeinregulierung, eine gebläute Breguet-Spirale und eine Sekundenstoppfunktion zur sekundengenauen Zeiteinstellung.

Ich habe in der Zwischenzeit Kontakt mit STOWA aufgenommen und dort wurde mir bestätigt, dass es sich um eine original Uhr aus der Zeit handelt und diese nur 288 mal gebaut wurde.
Später hat STOWA aus Restbeständen noch weitere Uhren hergestellt, allerdings alle mit Glasboden und eher für Sammler als für die Navigation gedacht.

Jetzt reicht es an Text, hier ein paar bildliche Impressionen:
 

Anhänge

astrochicken

astrochicken

Dabei seit
14.03.2018
Beiträge
56
Ort
Saxonia
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Leuchtkeks! Schon erstaunlich, dass nach all den Jahrzehnten noch eine derartig kräftige "Beleuchtung" erreicht wird.
 
sense

sense

Themenstarter
Dabei seit
02.02.2017
Beiträge
55
Ort
Köln
Schon erstaunlich, dass nach all den Jahrzehnten noch eine derartig kräftige "Beleuchtung" erreicht wird.
Das ist bis jetzt bei allen B-Uhren mit leuchtendem Zifferblatt so, die ich gesehen habe. Im Gegensatz zu „normalen“ Uhren mit Leuchtmasse, ist hier noch eine deutlich bessere Leuchtkraft zu verzeichnen. Das System muss wohl ein gänzlich anderes sein.
 
steinhummer

steinhummer

Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
930
Ort
Mayence
Vielen Dank für die Vorstellung dieser interessanten Uhr!

Pitt
 
B

brainless

Dabei seit
10.02.2008
Beiträge
1.321
Ort
bei Stuttgart
Glückwunsch zu dieser seltenen Uhr.
Hier gibt es allerdings einen Irrtum:
Später hat STOWA aus Restbeständen noch weitere Uhren hergestellt, allerdings alle mit Glasboden und eher für Sammler als für die Navigation gedacht.
Nein, das war nicht STOWA, sondern Helmut Sinn. Er hatte die Restbestände aufgekauft und die Uhren fertig montiert. Wegen der unzulässigen Zeichen auf dem seriellen Abschlußdeckel wählte er gleich die (damals) sehr viel billigere Lösung eines Glasdeckels.
Natürlich trugen auch diese Uhren von Sinn den Aufdruck STOWA und KM auf dem Zifferblatt - waren ja Restbestände der originalen Serienfertigung.
Bei STOWA wollte man zu jener Zeit nichts mehr mit Erinnerungsstücken ans Dritte Reich zu tun haben - absolut verständlich.

Viel Spaß mit der Uhr,


Volker
 
Kaweni

Kaweni

Dabei seit
25.09.2014
Beiträge
1.049
Auch meinen Glückwunsch zum Original von Stowa. Mir gefällt die Uhr sehr gut, insbesondere weil sie im Vergleich mit der aktuellen "Marine Original" IMHO eindrucksvoll zeigt, wie schön das Design sein kann, wenn die kleine Sekunde angenehm mittig platziert ist. Ich wünsche dir eine gute Zeit mit dem guten Stück. :super:

PS. In Bezug auf die Leuchtkraft kenne ich mich leider nicht aus und rätsele gerade, ob sie über ein radioaktives Material erzeugt worden sein könnte (würde das nach all der Zeit noch so leuchten)? Falls ja, lohnt es sich vielleicht, sie mal an einen Geigerzähler zu halten. ;-)
 
sense

sense

Themenstarter
Dabei seit
02.02.2017
Beiträge
55
Ort
Köln
PS. In Bezug auf die Leuchtkraft kenne ich mich leider nicht aus und rätsele gerade, ob sie über ein radioaktives Material erzeugt worden sein könnte (würde das nach all der Zeit noch so leuchten)? Falls ja, lohnt es sich vielleicht, sie mal an einen Geigerzähler zu halten. ;-)
Ich habe schon 1-2 mal gelesen, dass solche Uhren nicht radioaktiv sein sollen, aber es selbst noch nicht getestet.
Vor geraumer Zeit konnte ich mal einen Geigerzähler zu Hause nutzen, hatte damals aber noch keine solche Uhr und heute komme ich nicht mehr an den Geigerzähler ran.
 
B

brainless

Dabei seit
10.02.2008
Beiträge
1.321
Ort
bei Stuttgart
Meine Uhr von Helmut Sinn ist ohne "strahlende" Blattbeschichtung - ganz ungefährlich,


Volker
 
revenger

revenger

Dabei seit
19.08.2015
Beiträge
398
Eine interessante Uhr. Meinen Glückwunsch zum Erwerb und viel Freude damit.

Um Radioaktivität musst Du keine Sorge haben. Aus der Zeit ist das Leuchtmittel ganz sicher dotiertes Zinksulfid.
Zinksulfid wurde auch bei radioaktiven Leuchmassen verwendet. Dotiertes Zinksulfid weist Phosphoreszenz auf. Leuchtet aber nicht so lange und intensiv nach wie modernes (Super)luminova.

Das ist bis jetzt bei allen B-Uhren mit leuchtendem Zifferblatt so, die ich gesehen habe. Im Gegensatz zu „normalen“ Uhren mit Leuchtmasse, ist hier noch eine deutlich bessere Leuchtkraft zu verzeichnen. Das System muss wohl ein gänzlich anderes sein.
Die Masse (an Leuchtmittel) macht 's, es ist kein gänzlich anderes System. Und ohne Strahlungsenergie zerbröselt es auch nicht. ;-)

LG Henry
 
B

brainless

Dabei seit
10.02.2008
Beiträge
1.321
Ort
bei Stuttgart
Auch meinen Glückwunsch zum Original von Stowa. Mir gefällt die Uhr sehr gut, insbesondere weil sie im Vergleich mit der aktuellen "Marine Original" IMHO eindrucksvoll zeigt, wie schön das Design sein kann, wenn die kleine Sekunde angenehm mittig platziert ist.
Hallo Sven,

ich verstehe Deine Kritik nicht: Was soll an der gezeigten Uhr anders sein als an der Marine Original? Ich sehe als einzigen Unterschied, daß das Hilfsblatt bei der Marine Original etwa 1 mm tiefer plaziert ist......


Volker
PS:
Ich habe mal ein Bild von alt und jung gemacht:
Stowa MARINE.jpg
 
Ruebekarl

Ruebekarl

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
4.743
Ort
Schweizer Bodenseeufer
Die ist super! Eigentlich sind solche Taschenuhren nicht mein Fall, aber das Design (und das hochwertige Werk) sprechen für sich, da hat sich die Fahrt nach Pinneberg gelohnt!

ich verstehe Deine Kritik nicht: Was soll an der gezeigten Uhr anders sein als an der Marine Original? Ich sehe als einzigen Unterschied, daß das Hilfsblatt bei der Marine Original etwa 1 mm tiefer plaziert ist......
Ich bin da bei Sven: Die leicht anders platzierte kleine Sekunde macht die alte Version deutlich symmetrischer und schöner - wenn die neue Stowa das auch so umgesetzt hätte, dann hätte ich wohl auch eine. So ist sie immer noch eine schöne Uhr, die aber meinem persönlichen Empfinden nach leicht unausgewogen ist.

Gruss vom Ruebekarl
 
Kaweni

Kaweni

Dabei seit
25.09.2014
Beiträge
1.049
Meine Uhr von Helmut Sinn ist ohne "strahlende" Blattbeschichtung
Das ist natürlich richtig stark, dann kann man den "Leuchtkeks" ohne Bedenken nutzen. Ich bin wirklich total begeistert, dass das Leuchtmittel bis heute so gut funktioniert. :super:

ich verstehe Deine Kritik nicht: Was soll an der gezeigten Uhr anders sein als an der Marine Original? Ich sehe als einzigen Unterschied, daß das Hilfsblatt bei der Marine Original etwa 1 mm tiefer plaziert ist......
Hi Volker, das ist natürlich immer Geschmackssache, aber genau um das von dir genannte Detail ging es mir. Ich finde, auf deinem Bild sieht man sehr gut, wie tief die kleine Sekunde bei dem aktuellen Modell im Vergleich "hängt". Das ist natürlich dem verbauten Werk geschuldet, aber ich finde, dass es beim Original erheblich besser aussieht.

Mir gefällt die kleine Sekunde als Komplikation sehr - oft stimmt die Positionierung bei aktuellen Modellen aber einfach nicht mehr wirklich. Vermutlich bin ich im Laufe der Zeit einfach etwas überkritisch geworden, aber aus diesem Grund mussten bei mir schon so einige Uhren wieder gehen. Bei der gezeigten Beobachtungsuhr empfinde ich die Positionierung dagegen als vorbildlich - so sieht es IMHO einfach klasse aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: CFG
CFG

CFG

Dabei seit
09.02.2019
Beiträge
1.223
Ging mir bei Nomos mit der dezentralen Sekunde auch so, weshalb ich damals eine ohne Datum kaufte.
 
B

brainless

Dabei seit
10.02.2008
Beiträge
1.321
Ort
bei Stuttgart
Okay,

ist also eine Frage des individuellen Geschmacks - mir gefällt eine möglichst tiefe Kleine Sekunde besser.
Was mir aber noch wichtiger ist, daß die benachbarten 5 und 7 nicht "angefressen" werden vom Hilfsblatt,


Volker ;-)
 
Thema:

STOWA Beobachtungsuhr der Kriegsmarine

STOWA Beobachtungsuhr der Kriegsmarine - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Stowa Marine Original with old-fashioned Stowa logo - Price Reduced

    [Verkauf] Stowa Marine Original with old-fashioned Stowa logo - Price Reduced: Hello, I'm a private seller and I propose here for sale one Stowa Marine Original watch of the first production batch, low numbered model (n...
  • [Verkauf] Stowa Marine Klassik 40mm Handaufzug silbernes Zifferblatt

    [Verkauf] Stowa Marine Klassik 40mm Handaufzug silbernes Zifferblatt: Hallo zusammen, ich verkaufe hier meine Stowa Marine Kassik 40mm mit mattem Gehäuse, Handaufzusgswerk SW215, Zifferblatt aus Silber und neuem...
  • [Verkauf] Stowa Marine Original blue limited (eine von 200) aus Juni 2016

    [Verkauf] Stowa Marine Original blue limited (eine von 200) aus Juni 2016: Ich trage sie einfach zu selten, insgesamt war sie in all den Jahren vielleicht 4 Wochen am Arm, daher darf sie nun für eine neues Projekt...
  • [Erledigt] Stowa TESTAF TO1 - Titan - ETA Topgrade - 45mm - Fullset

    [Erledigt] Stowa TESTAF TO1 - Titan - ETA Topgrade - 45mm - Fullset: Ich biete meine Stowa Flieger TESTAF TO1 an, sie ist vom 24.03.2014. Sie läuft sehr gut und hat die seitliche Gravur und zusätzlich ist das Stowa...
  • [Verkauf] Stowa Beobachtungsuhr, Baumuster B

    [Verkauf] Stowa Beobachtungsuhr, Baumuster B: Ich verkaufe meine originale, Stowa Beobachtungsuhr Baumuster B Beobachtungsuhr der Deutschen Luftwaffe, Durchmesser 55mm Cal.2812, Handaufzug...
  • Ähnliche Themen

    Oben