SPIEGEL zum Verkaufseinbruch in der Schweizer Uhrenindustrie

Diskutiere SPIEGEL zum Verkaufseinbruch in der Schweizer Uhrenindustrie im Uhren News Forum im Bereich Uhren-Forum; Unter der Überschrift "Kunden verschmähen teure Zeitmesser" ist heute ein Artikel Online gegangen, in dem ein SPIEGEL zum Verkaufseinbruch in der...
P

P.Henlein

Dabei seit
05.08.2007
Beiträge
2.583
Nö. Im Sueden kaufen ist Okay aber in dem von Deutschland. Pforzheim und Glashuette(im Sueden von Sachsen :idea:).

Das einfachste waer doch mal wieder die Preise zu erhoehen.:hammer:
 
Monarch of Time

Monarch of Time

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
772
Ort
BW/Hohenlohekreis
Dann sollen sie mal vernünftige Preise machen, dann klappt´s auch mit dem
Nachbarn :D
 
T

Teseo

Dabei seit
11.07.2009
Beiträge
96
Ort
Im Ruhrpott
Der Meinung bin ich auch. Bei reellen Preisen wäre es bestimmt nicht so.
Ein Beispiel: Breitling Montbrilliant
2001 - 5040 DM
2009 - 3480 Euro ( ca. 6850 DM )

Das heisst eine Preissteigerung von 1800 DM in 8 Jahren! :klatsch:
Für dasselbe Produkt!
Schade das das bei meinem Lohn nicht auch so ist. :wand:

Aber "unsere" Hersteller können das genauso gut.

Beispiel: Tutima Military Fliegerchrono TL
2001 - 1830 Euro
2009 - 2780 Euro

Das heisst eine Preissteigerung von 950 Euro in 8 Jahren! :klatsch:

Jetzt vergleicht mal oben und unten! Richtig fast identisch!

Also gute Preise - guter Konsum!

Mein Traum war schon immer ne Panerai. Ich glaub das wird nie was!

So Grüsse

Teseo
 
k.azz`

k.azz`

Dabei seit
14.06.2008
Beiträge
7.588
Ort
Bonn
Warum schreist denn so? Reicht die normale Schriftgröße ned mehr aus?
 
matrixLe

matrixLe

Dabei seit
21.05.2009
Beiträge
370
Ort
Krefeld
ja ne rolex für 200-500 franken .. das wär mal was :p
 
Andreass

Andreass

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
973
Ort
Troisdorf
Das heisst eine Preissteigerung von 950 Euro in 8 Jahren! :klatsch
Was regst Du dich da auf? Nimm doch einfach mal die Rolex Submariner, im Dezember 08 noch für 3900,-, seit Januar für 4500,-, das sind 600,- auf einen Schlag - und das ohne große Änderungen an der Technik. Das sind lockere 15%
 
T

Teseo

Dabei seit
11.07.2009
Beiträge
96
Ort
Im Ruhrpott
Was regst Du dich da auf? Nimm doch einfach mal die Rolex Submariner, im Dezember 08 noch für 3900,-, seit Januar für 4500,-, das sind 600,- auf einen Schlag - und das ohne große Änderungen an der Technik. Das sind lockere 15%
Tja sowas meine ich ja. Habe nur die Beispiele benannt die ich wusste. Das es da noch krassere gibt ist klar. 8-)
Grüsse
 
Funbiker

Funbiker

Dabei seit
19.09.2008
Beiträge
1.880
Ort
LC100
Das kann man doch auf Watchtime schon seit monaten lesen,
dass Absatzschwierigkeiten und Stellenabbau bei vielen
Uhrenherstellern (nicht nur in der Schweiz) an der Tagesordnung sind.
In guten Absatzzeiten die Preise ordentlich aufpuschen und in
finanziell schwierigen Zeiten ein verwundertes Gesicht machen.

Marktwirtschaft halt!

Mark
 
Mickymouse

Mickymouse

Dabei seit
14.11.2007
Beiträge
3.181
Ort
Im Reich der Mitte
kommt.. wird doch endlich mal Zeit das etwas Unkraut bei den Uhrenherstellern gepflückt wird....

mann.. jeder tütet da ein ETA ein... macht nen guten 4 Stelligen Betrag als VK drauf und freut sich wenn die Kassen klingeln.
Mal Innovation, gutes Preis - Leistungsverhältnis, guter after sales Support und etwas unkrautvernichter.. passt scho, tut gut!
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.060
Ort
Bärlin
Ja und wie sah es im Januar aus, als ich eine "teure" Uhr kaufen wollte, nix, nada, niente :shock: da wurden in den letzten Monaten vorher die Gelder noch schnell in Uhren "angelegt" was wohl als "Nachfragesteigerung" und Anlass zu Preiserhöhungen missverstanden wurde :???: und dann kommt es wie's kommen muss, die Nachfrage sinkt wieder und es wird gleich Umsatzeinbruch geschrien :hmm:
Nicht anders wird es nach der "Abwrackprämie" bei Autos aussehen, die Nachfrage normalisiert sich und schon ist wieder "Flaute" ;-)
 
Andreass

Andreass

Dabei seit
17.08.2008
Beiträge
973
Ort
Troisdorf
Hinzu kommt auch der Dollarkurs. Ich meine, der Markt USA ist nicht gerade klein, die Dollarpreise stehen fest aber der Kurs gibt stark nach, schon kommt weniger Gewinn beim Hersteller an, ohne unbedingt weniger Uhrenumsatz zu haben.
Nimmt man alle faktoren zusammen, kommt halt ein dickes Minus dabei raus.
 
Monarch of Time

Monarch of Time

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
772
Ort
BW/Hohenlohekreis
Ich denke, es ist einfach an der Zeit, dass einige Hersteller ihre Kontrahierungspolitik gründlich überdenken.
Mal ganz ehrlich:
Beim Stöbern im Internet stieß ich bereits unzählige Male auf eine Uhr, die mir gefällt. Schaue ich mir dann den Preis an, bin ich in ca. 75 % dieser Fälle erstmal schockiert :shock:
Sicherlich mögen Uhren von Rolex, Breitling, Omega, Tag Heuer usw usw. erstklassige Uhren sein, doch die so oft verlangten Preise sind sie meiner Meinung nach einfach nicht wert, der tatsächliche Wert liegt doch meist weit unter den utopischen Vorstellungen der Hersteller ( nun aber bitte keine Diskussion darüber beginnen, was eine "Luxusuhr" nun wert ist oder nicht ;-) )
Seiko, Citizen, Orient und auch der ein oder andere Deutsche oder Schweizer Hersteller zeigen, dass es auch anders geht!
Ich persönlich bin nunmal einfach nicht bereit, für einen Namen oder Prestige zu zahlen - unabhängig davon, ob ich nun in der Lage bin, eine Rolex durch einen Spontankauf zu erwerben oder ein Jahr darauf sparen muss - denn dabei handelt es sich um nichts greifbares, die Uhr wird daduch nicht besser.
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.055
Na gut, aber solche Leute wie Dich gab es vorher auch, und trotzdem wurden die hochpreisigen Uhren gekauft.

Ich habe einfach den Eindruck, nicht nur die unteren Einkommensschichten halten erst mal ihr Geld zurück und investieren nicht, sondern eben auch nun die oberen.

Man muss ja nicht unbedingt heute eine Rolex kaufen, wenn man noch eine funktionierende Uhr hat ;-)
 
temporis

temporis

Dabei seit
27.12.2008
Beiträge
81
Das Problem für viele Markenhersteller dürfte speziell bei den Volumenmodellen (und da zähle ich z.B. eine Rolex Submariner in Edelstahl dazu) der wegbrechende Mittelstand sein. Viele gut verdiende Facharbeiter und Angestellte bei uns hier im Südwesten sind in Kurzarbeit. Andere sind von Lohnkürzungen betroffen. Wieder andere haben ihre Papiere bekommen. Viele Unternehmer erfahren riesige Auftragsrückgänge.
Da wird der Wunsch nach einer Exitwatch sehr schnell auf Eis gelegt. :-(

Die schweizer Hersteller haben unter wirtschaftlichen Gesichtspunkt in der Vergangenheit alles richtig gemacht und viele jahrelang gute Uhren für sehr gutes Geld an den Mann gebracht. Daraus eine Mitschuld am jetzigen Einbruch der Verkaufszahlen ableiten ist m. e. nach nicht der richtige Ansatz. Aber diese Zeit ist vorbei, devinitiv.
Ich bin auch der Meinung nach der Krise ist nichts mehr so wie früher, außer vielleicht für die Obersten der oberen Zehntausend.
 
Monarch of Time

Monarch of Time

Dabei seit
15.11.2008
Beiträge
772
Ort
BW/Hohenlohekreis
Natürlich wurden hochpreisige Uhren auch vorher verkauft, da es Leute gibt bzw. gab, denen Image, Markenname und das berühmte "Swiss Made" viel wert sind oder die gerne etwas mehr ausgeben, um etwas zu besitzen, das andere nicht haben (auch bekannt als "Snob Value" oder Qualitätsvermutungseffekt = Qualität hat ihren Preis)
Klar kann man den Uhrenherstellern nicht die Hauptschuld an der aktuellen Entwicklung geben, dass sich die Krise auch negativ auf die Uhrenindustrie auswirkt war schließlich abzusehen. Die Preispolitik der meisten Hersteller hat bisher gut funktioniert, wie sonst hätte ein Hersteller wie Rolex so groß werden können?

Sicher werden einige Leute sich derzeit mit dem Uhrenkauf zurückhalten, auch die höheren Einkommensklassen, schließlich gibt es in der aktuellen Lage wichtigeres als eine neue Uhr. Dieses Verhalten zeigt sich ja auch in vielen anderen Bereichen, Luxusgüter haben momentan eben einen schweren Stand...
 
XELOR

XELOR

Dabei seit
14.10.2008
Beiträge
2.775
Ort
LC 100
Geht auch alles vorbei! Wenn ich mal betrachte wer dort alles was für Uhren hat und wer dort alles in den und den Urlaub fährt dann kann ich nur sagen: Hört auf zu jammern, so schlecht kann es uns Deutschen nicht gehen! Eigentlich ist jede Uhr über 5€ Luxus, denn die Zeit genau anzeigen kann eine billig China Quarzuhr auch. Der eine hat seine Luxusschwelle halt höher, der andere niedriger. Aber jeder hier gönnt sich in gewisser Weise diesen Luxus. Der eine durch eine hochpreisige Uhr, der andere durch 20 im Low Budget Bereich. So gibt es halt einen Mark für jeden Hersteller - wer am Ende übrig bleibt entscheiden die Verbraucher. Krisen kommen und gehen, ändern wird sich trotzdem aber nicht viel! Und das ist mMn auch gut so....

p.s.: Ein wenig geht mir dieses "es ist zu teuer" und "es wird immer teurer" auch ein wenig auf den Keks. Ihr müssts es ja nicht kaufen. Die Tatsache das z.B. Rolex 700.000 Ticker pro Jahr raushaut zeigt aber wohl das ihr doch kauft *g* Uhr ist wie oben beschrieben Luxus, wer die Preise nicht mitgehen will der soll es halt bleiben lassen. Tut ihr aber nicht, und warum? Weil ihr genauso verrückt seid wie ich. :) Evtl. solltet ihr mal zum Suchtberater gehen anstatt hier zu weinen das euer Hobby immer teurer wird.

@ Monarch of Time
Zitat von dir:
Beim ausgiebigen Stöbern im Internet stieß ich dann auf dieses Forum und fand dann schnell den Einstieg in die mechanische Welt in Form einer Orient Deep Pepsi, deren Kauf ich bis heute nicht bereut habe. Aus diesem Grunde kam letzten Monat eine Orient Star dazu.
Die nächsten zwei, drei, vier oder fünf Uhren sind auch schon in Planung...
Du hast was dagegen für Image zu zahlen, daher kauftst du dir lieber vier, fünf, sechs andere Uhren. Sowas kann ganz schnell von den Kosten her auf eine hochpreisige Uhr hinauslaufen. Das ist auch wieder Luxus und nicht viel besser als jemand der eine Rolex, IWC, Omega etc. kauft....

Noch mal was zum Einbruch: Ich weiß nicht ob ein Vergleich mit Vorjahreszahlen so dolle ist, denn wenn du eine Art Allzeithoch in guter konjunktureller Lage mit den Daten einer Rezession vergleichst ist das Ergebnis natürlich fatal. Genau das gleiche bei den Arbeitsmarktdaten oder Exportdaten. Die "Fakten" sind nicht wirklich repräsentativ.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

SPIEGEL zum Verkaufseinbruch in der Schweizer Uhrenindustrie

SPIEGEL zum Verkaufseinbruch in der Schweizer Uhrenindustrie - Ähnliche Themen

  • Claas Relotius - Der Münchhausen des Spiegel

    Claas Relotius - Der Münchhausen des Spiegel: Jeder, der am Eigenleben der deutschen Journailie interessiert ist, hat es bereits mitbekommen: Der Spiegel hat jahrelang einen...
  • Spiegel-Artikel "Nomos-Chefin kämpft gegen Rechts"...

    Spiegel-Artikel "Nomos-Chefin kämpft gegen Rechts"...: Guten Morgen, als Spiegel-Leser wusste man es seit Freitag abend, nun auch auf der Webseite: Nomos-Chefin kämpft gegen Rechts "Die Kunden wollen...
  • Uhr im Spiegel...

    Uhr im Spiegel...: Hallo zusammen, nachdem mein letzter Thread so viel Aufmerksamkeit bekam, hier nun ein neuer Anlauf mit einem besonderen Thema: Uhren bzw...
  • Spiegel Artikel zu 'Radium Girls' - Auswirkung von Leuchtmasse auf Zifferblättern

    Spiegel Artikel zu 'Radium Girls' - Auswirkung von Leuchtmasse auf Zifferblättern: Hier ein kleiner Artikel, was Radium damals schlimmes angestellt hat. "Radium Girls": Fabrikarbeiterinnen - verstrahlt, ohne es zu ahnen Die...
  • [Erledigt] Eterna Uhrendisplay - Aufsteller, Spiegel, Podien, Verkaufstablett, etc.

    [Erledigt] Eterna Uhrendisplay - Aufsteller, Spiegel, Podien, Verkaufstablett, etc.: Hallo Ich habe hier ein komplettes Uhrendisplay von Eterna. Da ich aber nur eine Eterna besitze und mir weitere 16 nicht leisten Kann:-D, muss...
  • Ähnliche Themen

    Oben