Uhrenbestimmung „Speicherfund“: vergammelte Taschenuhr mit Überraschung!

Diskutiere „Speicherfund“: vergammelte Taschenuhr mit Überraschung! im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo Uhr-Forum, Die habe ich natürlich nicht auf dem Speicher gefunden, sondern in meiner "Vermischtes"-Schublade, die ich nach 15 Jahren mal...
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
331
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Hallo Uhr-Forum,

Die habe ich natürlich nicht auf dem Speicher gefunden, sondern in meiner "Vermischtes"-Schublade, die ich nach 15 Jahren mal entmistet habe. Keine Ahnung, woher das Teil stammt, wahrscheinlich aus einer Erbschaft.

Ein unscheinbares Plastikkästlein, gefüllt mit Watte und dem hier:

Longines_Taschenuhr_01.JPG

Ziemlich vergammeltes Teil. Das Uhrglas - wenn man denn von Glas sprechen möchte bei dem vergilbten Plastikteil - fällt bei der leichtesten Berührung ab, das Zifferblatt ist kaum noch lesbar, die ganze Zwiebel ist schwarz. Also erstmal Silberputztuch rausgekramt und ein bisschen drüber gewischt. Da sah's dann schon etwas besser aus:

Longines_Taschenuhr_02.JPG

Aber da ist ja noch eine kleine Lasche dran, und unten ein Scharnier. Die kann man aufklappen! Und siehe da, was für eine Überraschung:

Longines_Taschenuhr_03.JPG

Sollte ich hier wirklich eine veritable Longines in Händen halten? Noch eine Lasche und noch ein Scharnier: tadaaa

Longines_Taschenuhr_04.JPG

Sieht von innen aus wie neu. Läuft aber leider nicht. Federbruch :-( Was das wohl für ein Kaliber ist? Unter der Unruh ist "1879" eingeprägt. Möglicherweise die Kaliberbezeichnung? Von wann ist das Teil???

Longines_Taschenuhr_05.JPG

Im Innendeckel sind einige Zeichen eingeprägt: unten nochmal die Seriennummer, oben das Zeichen für 900er Silber, links ein Halbmond mit Krone und rechts "7L" oder "ZL".

Longines_Taschenuhr_06.JPG

Im Außendeckel haben sich diverse Uhrmacher verewigt. Ich weiß nicht, was diese Kürzel bedeuten, vielleicht einer von euch?
4046 Z
E 4546 K
P 6368 K
A 7.244 K
2248 mE
J 10784 K
R 523
1974x
:confused:

Longines_Taschenuhr_07.JPG

Von vorne sieht sie ganz schön versifft aus. Aber wenn man das "Glas" abnimmt, dann sieht man, dass das ZB vermutlich auch aus Silber besteht. In dem Emblem unterhalb der 12 kann man ganz vage noch den "Longines"-Schriftzug erkennen. Die Zeiger sind blau angelassen und sehr verschnörkelt und fragil gebaut. Sie sind auch nicht verrostet, das kommt nur auf dem Bild so rüber. Der Sekundenzeiger sieht abgebrochen aus. Ziffern und Indizes des Sekunden-Blattes sind kaum noch lesbar - war hier ein schleifender Zeiger schuld? Die schön verschnörkelten Zeiger des Stunden-Blattes sind bis auf die 4 noch ganz gut erhalten.

Longines_Taschenuhr_08.JPG

Die Spitze des Stundenzeigers sieht merkwürdig verbogen aus und schrammt auch leicht über das ZB. ob das so sein muss wegen der Form des Glases? :???:

Ich habe auf jeden Fall heute mal Longines angeschrieben wegen weitergehender Informationen. Bin gespannt, ob die sich melden werden. Ob sich eine Restauration wohl lohnt? Ich werde wohl mal bei meinem Uhrmacher vorstellig werden.

Wenn ich Neues erfahre, werde ich mehr darüber schreiben.

Gruß Seikovnik
 
Labrador

Labrador

Dabei seit
08.07.2009
Beiträge
1.535
Ort
Kreis Bielefeld
Hallo Seikovnik,

da hast du aber einen echten Schatz entdeckt und gehoben. Meinen herzlichen Glückwunsch dazu. Ich denke, wenn die Unruh nicht gebrochen ist, lohnt eine Revision in jedem Fall.

Die alten Kunststoffgläser sind oft vergilbt und geschrumpft. Ein Zeichen für echtes Alter.

Entsprechend der Seriennummer auf Werk und Gehäuse sollte deine Uhr Ende 1910 produziert sein. Möglicherweise wurde sie aber ein paar Jahre später erst verkauft.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner weiteren Recherche und bei der Reparatur deine Uhr,

der Labrador
 
Mavica

Mavica

Dabei seit
20.02.2010
Beiträge
964
:shock:

Ich will auch so eine "Vermischtes-Schublade" !!!

Ein schönes Stück!
 
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
331
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Danke für Infos und Anteilnahme!

Dann will ich Euch mal auf den neuesten Stand bringen.

Ich war jetzt gerade beim Uhrmacher, und der hatte schlechte Nachrichten für mich: Die Uhr ist schon schön, und sie ist auch echt alt, aaaber

irgend ein Rohrschlosser hat daran rumgemurkst :wand:

(Jetzt nix gegen Rohrschlosser im Allgemeinen ... :oops:)

Die Unruh ist schon mal ausgetauscht worden, war aber kein Original-Teil, also wurde ein Fremdteil genommen und "passend" gemacht, mitem Schleifstein oder Dremel :klatsch:

Dieses Murksteil hat dann das Lager weggefressen und hängt jetzt irgendwie darin herum. Fazit: Schmeiß wech den Schei@.

Schade drum, aber mit sowas muss man rechnen bei Schubladenfunden.

Mit traurigem Gruß
Seikovnik
 
Mavica

Mavica

Dabei seit
20.02.2010
Beiträge
964
Wegschmeißen würde ich sie nicht.
In einer Vitrine macht sie sich sicher trotzdem gut. - Wäre doch schade drum.
 
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
331
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Sorry, war auch nur so dahin gesagt ...
Natürlich schmeiße ich sie nicht weg, aber in die Vitrine? Dafür ist sie momentan zu hässlich. Und nur äußerlich ein bisschen machen und drinnen liegen die Trümmer rum, nee daran hätte ich keinen Spaß. Also ab in die "Vermischtes"-Schublade, wo sie herkam :???:

Gruß Seikovnik
 
Kater Mohrle

Kater Mohrle

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
430
Ort
Westerwald
Hallo,

frag mal einen von denen:


Hier ein Uhrmacher, den Du mal fragen kannst:
Thorsten Seeling 0173 / 6556601

Er hat mir angeboten bei meiner Omega die Unruhwelle u. Aufzugsfeder ersetzen,
Werk reinigen und ölen, Gehäuse polieren für Ca. 100,- €.
Ein sehr fairer Preis, wie ich meine.

Ich habe ihn über Ebay gefunden.
Ein anderes Mitglied im Forum hatte mir auch einen genannt:

Hallo Frank,

ich habe jetzt schon 2 Uhren,darunter eine IWC von 1905 bei ihm machen lassen

R. u. D. Hemmerling Uhrmachermeister u. Juwelier Verkauf und Reparatur

Gruß Sven

P.S. ordentliche Arbeit zu guten Preisen

Hier noch einer, der auch im Forum genannt wurde:

Hallo,
habe gerade das gleiche Problem bei meiner Elgin hinter mir. Sehr schnell und preiswert hat mir das Holger Löhr, 38889 Blankenburg, Mauerstr.1, Tel./Fax: 03944-2328 erledigt. Letzten Mittwoch hingeschickt, am Freitag morgen war sie dort, er hat sie sogleich demontiert um den Schaden festzustellen, hat mir sofort angerufen und einen Preis von ca. € 42 genannt, den er auch gehalten hat und gestern Morgen kam der Anruf, daß die Uhr mit der Post unterwegs ist. So muß das sein! Sehr empfehlenswerter Uhrmachermeister.
__________________
----------------
Viele Grüße
Dietmar

Und hier noch Mitglied aus dem Uhrenforum:
Mitglied im V.C.C.
Uhrmachermeister
Uhrenservice Jürgen Schwartzer - Uhrenservice Schwartzer

Jedenfalls scheint es so, daß alle vier sich mit alten Taschenuhren bestens auskennen.
Mit ansässigen Uhrmachern in unserer Stadt habe ich die Erfahrung gemacht, dass die gar nicht intressiert sind alte TU wieder ans laufen zu bringen. Die wechseln lieber Batterien, verkaufen neue Uhren und tauschen Armbänder aus.
Auch wird es hier natürlich positive Ausnahmen geben

Grüße
Frank
 
Tourbi

Tourbi

Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
1.962
Ort
85304 Ilmmünster
Hi Seikovnik

dein Uhrmacher hat irgendwie recht, aber auch wieder nicht.
Das Werk ist ein Longines Kaliber 18.79 negative. Lèpine.
Unruh, Spirale, Rücker und Unruhkloben stammen aber vom Longines Kaliber 18.89 Mince. Lepine.
Die Unruh ist also ein Original, passt aber eben nur mit hängen und würgen.

Nicht aufgeben, wäre schade drum.
 
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
331
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Danke für die Informationen. :super:

[...] Longines Kaliber 18.79 negative. Lèpine [...] Longines Kaliber 18.89 Mince. Lepine.
Mann, da erstarre ich glatt vor Ehrfurcht; wo kriegt ihr solche Infos eigentlich immer her? :klatsch:

Nein, ich gebe noch nicht auf, aber im Moment laufen andere Projekte, die Priorität haben. Eine meisterliche Restaurierung würde meinen Etat z.Zt. sprengen.

Gruß Seikovnik
 
Y

Yves

Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
122
Ort
Geheim:-)
Hi,
also ich würde die Uhr auch in diesem Zustand kaufen. Einfach ein schönes Sück.

Ein paar weitere Infos?
Also das Kaliber 18.79 wurde erst mals 1897 produziert. Lépine, Platine und 6 Brücken. Alternances: 18'000. Gröse: 17 3/4 Linien, 39,75 mm. Höhe: 5.65 mm. 15 Rubine. Ancre ligne droite.


Ich besitze ein ähnliches Modell und ih kann ganz gut damit leben dass sie nicht tickt.
 
Mikrolisk

Mikrolisk

Dabei seit
29.08.2006
Beiträge
1.336
Ort
NRW / Deutschland
Laut Seriennummer wurde sie 1903 gebaut. Die 18.79 ist das Kaliber, wie bereits gesagt wurde.

Eine herrliche Uhr! :klatsch:


Andreas
 
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
331
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Habt Dank, oh Ihr Wissenden, tausend Dank icon_gott.gif

Der Ticker ist in meiner Hochachtung auf jeden Fall zwei bis drei Klassen gestiegen ;-)

Trotzdem bleibt sie erstmal in der Schublade bis das Sparschwein nicht mehr so runzelig aussieht :-D

Dank und Gruß
Seikovnik

Nachträglich hinzugefügt: Hallo, gerade kam die Antwort von Longines. Ich zitiere mal daraus:

Longines schrieb:
We thank you for your e-mail and are pleased to learn that you own one of our Longines watches.

Please find below the information found about your watch:

0.800 silver pocketwatch

Mouvement calibre 18.79 ABC

This watch has been invoiced on the 19.11.1911 to the firm Döbel in Berlin, our former representative for Germany.

About the repair, as it is an antique watch, it cannot be repaired in Germany.

We are pleased to inform you that we still repair antique watches in our workshop in Switzerland.

Therefore, we kindly suggest you sending your watch to our representative for Germany asking them to send the watch to our HQ workshop in Switzerland for repair:
Ihr lagt also ganz richtig mit euren Infos :super:

Gruß Seikovnik
 
Zuletzt bearbeitet:
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
331
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Ich denke, dass es noch mengenweise Schätze zu heben gibt in deutschen (und nicht nur dort) Schubladen. Wer eine gut erhaltene TU findet möge sich glücklich schätzen. Aber nach über hundert Jahren Betriebszeit ist bei vielen die Luft raus. Ersatzteile gibt es (fast) keine mehr und Uhrmacher, die sich mit so etwas befassen sind auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. :-(

Mein Glanzstück wird also bis zum Eintreffen größerer Geldmengen - woher auch immer - ihr Altenteil in der Schublade genießen. Die Nachkommenschaft haut's dann wahrscheinlich in die Tonne. Die brauchen ihr Geld für wichtigere Dinge. :|

Gruß Seikovnik
 
Y

Yves

Dabei seit
20.11.2008
Beiträge
122
Ort
Geheim:-)
Hi,

Longines bietet also an die Uhr zu reparieren. Aus Erfahrung möchte ich Dir bei Longines jedoch folgendes raten: auf jeden FALL einen Kostenvoranschlag anfragen.
Longines Uhrmacher sind gut, sehr gut sogar, aber das lassen sie sich auch sehr gut bezahlen. Da kann man schon mal eine Überraschung erleben. Mein Rekord: 780 Euro und 8 Monate Wartezeit ... Bei einer meiner Weems Uhren werden 2 Gläser ersetzt: habe sie am 19 Dezember 2009 beim Juwelier abgegeben ... wird in 2 Wochen fertig sein. Vorraussichtlicher Presi: 250 euro (für 2 Gläser). Du muss also wissen was die Uhr Dir Wert ist und wieviel Zeit du den Schweizern lässt um die Uhr zu reparieren ...

Ich glaube manche Uhren sind im Original-Zustand interessanter als im "gepimpten" Zustand (alles Neu, alles Bling bling - MTV lässt grüssen ;-)
 
Seikovnik

Seikovnik

Themenstarter
Dabei seit
23.02.2010
Beiträge
331
Ort
Mitten im schönen Ruhrgebiet
Ja, das dachte ich mir schon, dass die Eidgenossen das sicher nicht "für billig" machen werden. Auch die Bestimmtheit, mit der behauptet wird, dass die Uhr in Deutschland nicht repariert werden könne fand ich etwas seltsam. Warum sollte ein hiesiger Uhrmacher, wenn er denn etwas von seinem Handwerk versteht, das nicht ausführen können?

Wie gesagt, im Moment kommt weder das eine noch das andere in Frage. Bei plötzlichem Reichtum werde ich mir dann weitere Gedanken zu diesem Thema machen. :-D

Gruß Seikovnik
 
Thema:

„Speicherfund“: vergammelte Taschenuhr mit Überraschung!

„Speicherfund“: vergammelte Taschenuhr mit Überraschung! - Ähnliche Themen

  • Assmann Taschenuhr der besonderen Art

    Assmann Taschenuhr der besonderen Art: Hallo Nun ist es tatsächlich passiert, meine erste Taschenuhr aus Silber hat Einzug gehalten. Ich hatte mich immer dagegen gesträubt aber diese...
  • [Verkauf] Hamburg-Amerikanische Uhrenfabrik in 585 Gold (um 1900) Taschenuhr

    [Verkauf] Hamburg-Amerikanische Uhrenfabrik in 585 Gold (um 1900) Taschenuhr: Liebe Uhrenfreunde, zum Verkauf steht meine wunderschöne echtgoldene (14K, 585) Taschenuhr der Hamburg-Amerikanischen Uhrenfabrik (1873-1930...
  • Uhrenbestimmung Total vergammelt, aber hoffendlich zu retten.

    Uhrenbestimmung Total vergammelt, aber hoffendlich zu retten.: Ich hab mal wieder beim Flohmarkt etwas aufgegabelt. Das Schätzchen ist wohl nur 1 x in den Händen eines Uhrmachers gewesen. Wenn ich es richtig...
  • Was macht man mit einem alten vergammelten URAL-Gehäuse?

    Was macht man mit einem alten vergammelten URAL-Gehäuse?: Für diese kleine Bastelarbeit war ein altes vergammeltes URAL-Gehäuse der Auslöser. Leider gibt es davon kein Foto mehr. Irgendwann bekam ich...
  • Vergammeltes Saphirglas gesucht!

    Vergammeltes Saphirglas gesucht!: Hallo, ich suche ein zerkratztes Saphirglas zu Testzwecken, hat jemand von euch sowas 'rumliegen (natürlich nur das Glas alleine ohne Uhr)...
  • Ähnliche Themen

    Oben