Sind China-Uhren tatsächlich richtige Uhren?

Diskutiere Sind China-Uhren tatsächlich richtige Uhren? im Uhren aus China Forum im Bereich Uhren-Forum; Also mit Nachhaltigkeit hat der Erwerb einer Pagani Uhr sicherlich nichts zu tun. Ob man das Werk wechselt oder nicht.Mann kann sich scheinbar...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Riddaruler

Riddaruler

Dabei seit
20.12.2018
Beiträge
692
Um auf die eigentliche Frage zu antworten: Ja, Uhren können die Chinesen. Die meisten Uhren kommen aus China, im Auftrag produziert für Marken aus allen Ländern.

Da Invicta genannt wurde (auch wenn ich nicht glaube, dass deren Uhren in Deutschland tatsächlich irgendwo in Läden zu finden sind), möchte ich die Marke als Beispiel heranziehen.

Besitze "Swiss Made" Uhren von der Marke, die fürs Geld wirklich gut verarbeitet sind. Bin mir aber sicher, dass keiner der Uhren auch nur einen Schweizer in der Schweiz gesehen hat. Die werden da mit Sicherheit aus China, bereits montiert, in Containern zur Schweiz rübergeschifft, nur um mal dagewesen zu sein - wegen der Swiss Made Regelung. Das dürfte es auch schon gewesen sein. Trotzdem, tolle Uhren.

Und nur weil das Uhrwerk defekt ist, muss man auch eine Pagani nicht wegwerfen. Besteht eine Uhr nur aus dem Uhrwerk? Vielleicht ist es nicht wirtschaftlich, aber nachhaltig bestimmt, das Uhrwerk tauschen zu lassen, statt zu dem Preis eine komplett neue Uhr zu kaufen.

Nur weil das möglich ist, muss man das nicht in Anspruch nehmen. Es sollte sich jeder mit dieser Einstellung mal überlegen, was er damit seinen Nachkommen hinterlässt.

Wirtschaftlich agieren oder nachhaltig, das ist halt die Frage. Nicht, ob entsprechende Waren wertvoll genug für eine Reparatur sind. Sind sie. Einfach die Preisfrage nicht berücksichtigen.

Da muss jeder in sich kehren und selbst entscheiden.

LG

Micky
Also mit Nachhaltigkeit hat der Erwerb einer Pagani Uhr sicherlich nichts zu tun. Ob man das Werk wechselt oder nicht.Mann kann sich scheinbar alles einreden. Nachhaltig ist es sich eine einzige vernünftige Automatikuhr anzuschaffen und diese zu pflegen, regelmäßig zu warten und dann an die Nachkommen zu übergeben. Alles andere ist Augenwischerei.
 
Micky87

Micky87

Dabei seit
23.08.2011
Beiträge
1.033
Die Swiss Regel setzt schon etwas mehr voraus. Nur Versand durch die Schweiz reicht für Swiss Made nicht aus. Natürlich werden oft Bausteine in Fernost gefertigt, aber die Montage findet nicht dort statt.
Schon klar.. Aber auch in der Uhrenbranche wird getrickst und einem Giganten wie Invicta da jede Uhr nachzuweisen, dürfte schwer fallen. Also dürfte es ausreichen, nachweisen zu können, dass die Uhren überhaupt in der Schweiz waren. So meinte ich das - illegales handeln unterstellend ;)

Beim erstellen meines Posts war ich aber noch auf dem Stand von Seite 4 oder so. Kam durch Arbeit nur nicht dazu, diesen früher abzuschicken. Seitdem wurde eigentlich alles gesagt.

Ich zähle über 100 Uhren in meiner Sammlung, wovon nicht wenige eben günstige Chinauhren sind. Ob invicta, Deep Blue, Nautec NL, Parnis, Bersigar etc pp.. Keine davon würde ich wegschmeißen, wenn sie kaputt gehen sollte.

Alle haben Miyota- oder Seiko-Uhrwerke, die günstig zu beziehen sind und ich habe einen guten Uhrendoc zur Hand, der mir Werke günstig Ein- und Ausschalt. Da wäre der Neupreis mancher Uhr noch nicht erreicht. Kann hier manche Argumentationen nicht nachvollziehen. Eine große Uhrensammlung würde nur bei teuren Uhren Sinn machen, die die Reparaturkosten im Fall der Fälle übersteigt. 🤷‍♂️

Die Wirtschaftlichkeit lass ich bei allem, was mich emotional tangiert, soweit es geht, außen vor. Eine wirtschaftlich durchdachte Sammlung, würde ich mir auch höchstens in einem Uhrenmuseum einer Manufaktur ansehen wollen, nicht aber bei privaten Sammlern. Wie langweilig wäre das? Dann hätten die meisten die gleichen Uhren zuhause 😅

LG
 
Micky87

Micky87

Dabei seit
23.08.2011
Beiträge
1.033
Also mit Nachhaltigkeit hat der Erwerb einer Pagani Uhr sicherlich nichts zu tun. Ob man das Werk wechselt oder nicht.Mann kann sich scheinbar alles einreden. Nachhaltig ist es sich eine einzige vernünftige Automatikuhr anzuschaffen und diese zu pflegen, regelmäßig zu warten und dann an die Nachkommen zu übergeben. Alles andere ist Augenwischerei.
Ausschließlich teure Uhren als nachhaltig und reparaturwürdig zu betrachten, halte ich eher für Augenwischerei. Natürlich wäre es nachhaltiger, nur eine Pagani zu besitzen und diese reparieren zu lassen, wenn es nötig ist. Wie teure Uhren auch.

Wieso müsste die Uhr dafür teurer sein?

Die Kaliber von Miyota und Seiko sind langlebig und reparabel. Der Mindset der Käufer macht den Unterschied.

Das Produkt an sich wartet mit allem auf, was es zur Nachhaltigkeit bedarf.

Ich hab' aber auch teure Uhren, falls mir jemand was unterstellen möchte 😂

Kann der Logik mancher nur nicht folgen. Wirtschaftlichkeit ist nicht alles..

Aber nix für ungut :prost:
 
L

LBeck

Dabei seit
25.10.2017
Beiträge
1.300
Ich wüsste nicht, dass Invicta mit Swiss Made auf die Uhren schreibt. Die Hersteller, die dies tun halten sich auch an die Regeln. Klar beziehen sie Teile aus Asien. Aber das Herz, das Uhrwerk kommt aus der Schweiz und der Zusammenbau findet in der Schweiz statt. Da werden nicht die Kunden betrogen.
 
Micky87

Micky87

Dabei seit
23.08.2011
Beiträge
1.033
Dann hast du anscheinend wenig Ahnung von der Marke..

Besitze ca 35 invicta Uhren, wovon die Hälfte "Swiss Made" ist.

2-1-1-20160823_195146.jpg
1-1-5-20161017_154125.jpg
1-1-1-20161017_152804.jpg
1-1-4-20161017_154515.jpg
1-1-3-20161017_153507.jpg
1-1-2-20161017_152914.jpg
Das ist nur eine Modellreihe, nennt sich Subaqua Noma (auf dem Gruppenfoto zu sehen III - IV).

Hab da 7750er, SW500er, Sw200, Valgranges A07, 2824er, 2893, sogar n echter Chronometer ist dabei.

Trotzdem glaub ich, dass die in China zusammengebaut wurden 😁

LG
 
A

Android66

Dabei seit
07.12.2012
Beiträge
951
Sehr schön wie ich hier angefeindet werde, bloß weil ich einen sehr guten Uhrmacher kenne der Chinauhren für kleines Geld repariert. Und dafür auch bei weiten weniger nimmt als für Swiss Made und Konsorten. Warum, weil er genau so ein Uhrenfreak ist wie einige andere hier und sich einfach an Chinauhren erfreut ( das schrieb ich bereits ) . Und weil er es kann....ja, er kann sich es erlauben, mit Vorliebe sogar. Repariert lieber 5 Chinauhren als eine Luxusuhr. Ca. 90% der Kundschaft kommen mit Chinauhren, weil er eben drauf spezialisiert ist. Aber das scheint ja ein Riesenproblem für einige hier zu sein !
P.S. An Berliner gebe ick die Adresse gerne per Pin durch.
 
Riddaruler

Riddaruler

Dabei seit
20.12.2018
Beiträge
692
Ausschließlich teure Uhren als nachhaltig und reparaturwürdig zu betrachten, halte ich eher für Augenwischerei. Natürlich wäre es nachhaltiger, nur eine Pagani zu besitzen und diese reparieren zu lassen, wenn es nötig ist. Wie teure Uhren auch.

Wieso müsste die Uhr dafür teurer sein?

Die Kaliber von Miyota und Seiko sind langlebig und reparabel. Der Mindset der Käufer macht den Unterschied.

Das Produkt an sich wartet mit allem auf, was es zur Nachhaltigkeit bedarf.

Ich hab' aber auch teure Uhren, falls mir jemand was unterstellen möchte 😂

Kann der Logik mancher nur nicht folgen. Wirtschaftlichkeit ist nicht alles..

Aber nix für ungut :prost:
Ich bin ja auch weit von Nachhaltigkeit entfernt mit der ewigen Flipperei.
Dieses Hobbyhalt halt garnix mit Nachhaltigkeit zu tun. Trotzdem wird eine Rolex oder Omega mit Sicherheit unter anderen und besseren Bedingungen hergestellt als eine Pagani.
 
L

LBeck

Dabei seit
25.10.2017
Beiträge
1.300
@Micky87 und wo Swiss Made draufsteht wird die Swiss Regel sicher auch eingehalten sein. Ohne wenn und aber. Da schauen schon die Mitbewerber drauf. Invicta hat eine Linie Swiss Made Uhren, es gibt dann noch einige mit Swiss Movement. Aber 99% sind ohne Bezug zur Schweiz. Das du als Invicta Sammler da die besseren kaufst ändert daran nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Micky87

Micky87

Dabei seit
23.08.2011
Beiträge
1.033
Ich bin ja auch weit von Nachhaltigkeit entfernt mit der ewigen Flipperei.
Dieses Hobbyhalt halt garnix mit Nachhaltigkeit zu tun. Trotzdem wird eine Rolex oder Omega mit Sicherheit unter anderen und besseren Bedingungen hergestellt als eine Pagani.
Als Flipperer ist man da nachhaltiger, als ein Sammler, würde ich sagen 😁

Über die Bedingungen in der Herstellung, ließe sich auch diskutieren, stimmt wohl.

Aber es ging ja mehr oder weniger ums Wegschmeißen von noch brauchbarem Material.. Was ja beim Uhrwerk eigentlich nicht aufhört, weshalb man konsequenterweise eigentlich auch ein NH35a revidieren lassen sollte. Das wäre aber selbst mir zu unwirtschaftlich, so viel Ehrlichkeit muss sein 😂 auch wenn es mir ums Uhrwerk trotzdem leid tun würde!

@Micky87 und wo Swiss Made draufsteht wird die Swiss Regel sicher auch eingehalten sein. Ohne wenn und aber. Da schauen schon die Mitbewerber drauf. Invicta hat eine Linie Swiss Made Uhren, es gibt dann noch einige mit Swiss Movement. Aber 99% sind ohne Bezug zur Schweiz. Das du als Invicta Sammler da die besseren kaufst ändert daran nichts.
99% ist sicherlich etwas hochgegriffen (allein die ganzen Quartzer mit schweizer Chronos) und die Reserve Line ist nicht die einzige Linie, die Swiss Made Uhren hervorbringt (wie zb die von mir gezeigten Subaqua Nomas), aber ja, das Portfolio beinhaltet hauptsächlich Uhren mit japanischen Uhrwerken. Deine Annahme war aber, dass sie gar keine Swiss Made Uhren herstellen.

Dass all ihre Swiss Made Uhren nicht mal in der Schweiz montiert werden, ist auch nicht ganz ernst gemeint gewesen, sicher bin ich mir bei vielen früheren Modellen aber nicht.

Es kursierten auch viele Gerüchte und die schweizer Uhrenindustrie warf in der Vergangenheit durchaus schon ein Auge auf das Unternehmen.

Mittlerweile haben sie ja aber Glycine und andere Schweizer Adressen aufgekauft, um das Problem endgültig aus der Welt zu schaffen.

So oder so wird aber fast alles an diesen Uhren in China hergestellt und das in so hoher Qualität, dass die Kundschaft keine Zweifel hegt - um zur Ausgangsfrage zurückzukommen.

Wenn es dem TS hierbei hauptsächlich um Uhrwerke ginge, wäre das auch wieder eine ganz andere Diskussion.

Da es ihm aber um Marken zu gehen scheint, die China Made sind, wie Seagull etc., hätte ich eigentlich nur schreiben sollen: Ja, Uhren können sie wohl 😅 Ein Kollege hat die Ocean Star von Seagull, die - seitdem ich sie befummeln durfte - ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste steht 👍
 
Ratman

Ratman

Dabei seit
14.12.2012
Beiträge
550
Ort
Mettmann/NRW
Ich glaube, jetzt entfernen wir uns aber doch recht weit von der ursprünglichen Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass die Frage, wieviel "Swiss" in Swiss Made Uhren steckt, schon in anderen Fäden diskutiert wurde. Falls nicht, würde sich da ein neuer Thread geradezu aufdrängen.

Auch die Frage der Nachhaltigkeit gehört hier eher nicht rein und ist woanders schon oft thematisiert worden.

Und bitte seid ein wenig netter zueinander. Wir sind doch alle Leidensgenossen, egal ob die Krankheit nun ROLEX oder PARNIS heißt. Infiziert sind wir alle!
 
ernst1101

ernst1101

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2020
Beiträge
156
Ort
Grenchen
Für jemanden, der angeblich über zehn Jahre beruflich und privat in Asien unterwegs war, scheint mir diese Angst vor "Fernost" bei einer Bestellung im Wert von ca 100 bis 300 Euro doch etwas eigenartig...

Die guten Lieferanten erkennst du in Asien genauso wie hier in Deutschland: Verkaufszahlen, Bewertungen, Händlerseite, Supportkontakt etc.
So ein Quatsch. Und das "angeblich" ist eine Frechheit! Somit weiss ich, mit wem ich es zu tun habe.
Man sollte den Anstand auch hier im Internet nicht einfach ablegen.

Nur jemand der sich nicht auskennt in der Materie argumentiert so wie du. Dann schau mal bei Amazon rein und lies die Bewertungen etc. durch. Qualitativ kaum brauchbar, hat aber nur 5 Sterne. So Sachen sind durch's Band zu finden und das hat in SEA leider System. Wie trennt man die Spreu vom Weizen? Indem man das Produkt kauft und prüft. Später, sollen's grössere Mengen werden, mit dem Produzenten in Kontakt tritt und eine Vertrauensbasis aufbaut. Hapert's jedoch schon an der Webseite oder der Qualität der Informationen, ist wohl vom Produkt selbst auch nicht viel zu erwarten ...
 
Zuletzt bearbeitet:
ernst1101

ernst1101

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2020
Beiträge
156
Ort
Grenchen
Nachdem der Faden hier ein Selbstrenner mit zweifelhafter Qualität wurde (das war nie meine Absicht), will ich mich wieder zu Wort melden.

Hab ich die Seagull 1963 schon bestellt? Nein ... weiss auch nicht, ob ich's mache.
Denn die 300 Euro sind ne Woche Ferien im Camper ... aber das ist ein anderes Thema.

Was ich gelernt habe aus diesem Faden:
  • Es gibt Uhren aus China, die qualitativ 'was hergeben (Uhrwerk und Gehäuse). Die kannte ich noch nicht. Danke sehr für die Hinweise.
  • Der Kauf direkt aus China ist bezüglich Service und Ersatzteilen mehr als nur problematisch
  • Viele der Hommagen sind (leider) billigst produziert, wobei natürlich an der "Qualität" gespart wird. Jeder mit Produktionserfahrung kann nachvollziehen wieviel es kostet, "Qualität" in ihrer ganzen Konsequenz herzustellen. Aber es ging mir, wie früher erwähnt, nicht um "Hommagen", sondern um eigenständige, chinesische Uhren, egal ob "vintage" oder modern.
Was ich auch gelernt habe ist, dass es hier Fan-Boys gibt, die hochgradig argumentations-resistent sind und schlimmer noch, in der Diskussion leider kaum Anstand haben. Das ist sehr schade.

LG, Ernst
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wotsch2000

Dabei seit
11.06.2020
Beiträge
46
So ein Quatsch. Und das "angeblich" ist eine Frechheit! Somit weiss ich, mit wem ich es zu tun habe
Wieso fühlst du dich so auf den Schlips getreten ;-) ich glaube dir deine Geschichte einfach nicht so Recht - sie ergibt für mich wenig Sinn. Jemand, der zehn Jahre im Asien-Management unterwegs war, hat doch eigene Erfahrungen gesammelt...

Nur jemand der sich nicht auskennt in der Materie argumentiert so wie du. Dann schau mal bei Amazon rein und lies die Bewertungen etc. durch. Qualitativ kaum brauchbar, hat aber nur 5 Sterne.
Die Problematik gekaufter Bewertungen auf Amazon, Google, Ebay, AliExpress und Co. lässt dir vor allem noch eine Möglichkeit: Guck dir die schlechten Bewertungen an. Dann hast du ein halbwegs ehrliches Stimmungsbild.

Wir trennt man die Spreu vom Weizen? Indem man das Produkt kauft und prüft.
Frage mich schon die ganze Zeit wieso du nicht einfach die 138 Euro für eine 38mm Acryl in die Hand nimmst und einfach beim größten Verkäufer auf AliExpress eine 1963 bestellst und testest.

Als erfahrener schweizer Uhrenfreund und erfahrener "Fernost"-Manager, wirst du dich doch nicht auf Wortbeiträge in einem Forum verlassen. Du kennst als Asien-Manager ja sicherlich auch die Besonderheiten des Kundenservice in China und löcherst einfach den Verkäufer mit allen deinen Fragen und bekommst immer eine schnelle Antwort im Chat.

Später, sollen's grössere Mengen werden, mit dem Produzenten in Kontakt tritt und eine Vertrauensbasis aufbaut. Hapert's jedoch schon an der Webseite oder der Qualität der Informationen, ist wohl vom Produkt selbst auch nicht viel zu erwarten ...
Also lass dich nicht abschrecken von den Übersetzungen. Chinesen übersetzen ihre Texte einfach mit einem Translator - daher klingt es immer wie Kraut und Rüben. Aber kennst du ja aus der zehnjährigen Erfahrung. Und dass du große Mengen einkaufen möchtest, war mir nicht klar. Da schnupper mal bei Alibaba vorbei - B2B.

Was ich gelernt habe aus diesem Faden:
Der Kauf direkt aus China ist bezüglich Service und Ersatzteilen mehr als nur problematisch
Ja, absoluter Horror was aus China kommt. Ich kaufe nichts mehr, was aus China kommt. Aber die Qualität der Produkte deutscher Unternehmen, die in China fertigen lassen, die ist super. Das gute China und das schlechte China. Du hast in deinen zehn Jahren ja sicher alle Chinas kennenlernen dürfen.
 
ernst1101

ernst1101

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2020
Beiträge
156
Ort
Grenchen
@ Wotsch2000
Auf den Schlips getreten fühle ich mich nicht. Wozu auch?
Einfach jemandem, den man nicht kennt, Unwahrheiten zu unterstellen nennt man schlicht Frechheit. So ist das definiert. Aber keine Sorge: Du bist bei weitem nicht der einzige hier.
 
UFKAH

UFKAH

Dabei seit
25.05.2019
Beiträge
181
Ort
Ufkahzien
Und bei Käse gibt's keine Diskussion: Schweiz
Frankreich :prost:
  • Es gibt Uhren aus China, die qualitativ 'was hergeben (Uhrwerk und Gehäuse). Die kannte ich noch nicht. Danke sehr für die Hinweise.
  • Der Kauf direkt aus China ist bezüglich Service und Ersatzteilen mehr als nur problematisch
Der Thread ist noch auf:Herzlichen Glückwunsch dazu

Chinesische Uhren gibt es in einer sehr großen Bandbreite an Qualitäten.
Das größte Problem ist die Servicierung, denn was nutzt die beste Uhr, wenn sie im Bedarfsfall nicht oder nicht richtig gewartet bzw. repariert werden kann?

Seagull baut Tourbillons in verschiedenen Qualitätsstufen, wobei die höchste Stufe nicht schlechter sein sollte, als diejenigen aus europäischer Fertigung.
Aber wie will man das seriös vergleichen?
Sea-Gull - Tourbillon Watches

Kemner baute einen Seagull Tourbillon.
Es wäre interessant zu erfahren, welche Ausfälle er in der Bearbeitung hatte.
Limitierter Kemmner Tourbillon

Beijing Watch stellt sehr gute Uhren her
北京表
Manufakturware aus China! Die Zhufeng "Everest" von Beijing Watch Factory inkl. Video

Es gibt ernstzunehmende Kandidaten aus dem Reich der Mitte, aber das grundlegende Problem der Ersatzteilversorgung und des grundsätzlichen Service bleibt - leider.
 
Zuletzt bearbeitet:
PaulePauländer

PaulePauländer

Dabei seit
10.05.2020
Beiträge
328
Auszug von der Kampmann-Seite

Garantie:

Auch in Sachen Qualitätskontrolle haben die russischen Uhrmacher viel dazu gelernt und bei den heute produzierten Modellen die Endkontrolle stark verbessert. Dennoch ist eine ausführliche Endkontrolle durch den Verkäufer nach wie vor unerlässlich und sehr wichtig.
Um Ihnen die grösstmögliche Sicherheit zu geben, kontrolliere ich daher alle Uhren vor dem Versand genauestens und überprüfe jede Uhr - mittels der nebenstehend abgebildeten Zeitwaage “Elma-Watch-Matic” - auf die vorliegende Ganggenauigkeit und reguliere sie gegebenenfalls auf einen besseren Gangwert ein.
Selbstverständlich haben Sie ein zweiwöchiges Rückgaberecht nach Erhalt Ihrer Uhren, und gehen dadurch kein Risiko ein!
Jede über mich bezogene Uhr verfügt über zwei volle Jahre Garantie ab Kauf – gerne kümmere ich mich um den weiteren Service natürlich auch gerne!
 
ernst1101

ernst1101

Themenstarter
Dabei seit
04.02.2020
Beiträge
156
Ort
Grenchen
Auch in Sachen Qualitätskontrolle haben die russischen Uhrmacher viel dazu gelernt und bei den heute produzierten Modellen die Endkontrolle stark verbessert. Dennoch ist eine ausführliche Endkontrolle durch den Verkäufer nach wie vor unerlässlich und sehr wichtig.
Um Ihnen die grösstmögliche Sicherheit zu geben, kontrolliere ich daher alle Uhren vor dem Versand genauestens und überprüfe jede Uhr - mittels der nebenstehend abgebildeten Zeitwaage “Elma-Watch-Matic” - auf die vorliegende Ganggenauigkeit und reguliere sie gegebenenfalls auf einen besseren Gangwert ein.
Selbstverständlich haben Sie ein zweiwöchiges Rückgaberecht nach Erhalt Ihrer Uhren, und gehen dadurch kein Risiko ein!
Jede über mich bezogene Uhr verfügt über zwei volle Jahre Garantie ab Kauf – gerne kümmere ich mich um den weiteren Service natürlich auch gerne!
Danke für den Auszug aus dieser Webseite. Und genau so muss es sein.
Und genau dies klappt wohl eher schlecht oder gar nicht, wenn man direkt aus China kauft. Abgesehen davon kriegt man die Uhren direkt aus China nicht mal günstiger als bei Herrn Kampmann, rechnet man Versand und Zölle und etc. mit.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wotsch2000

Dabei seit
11.06.2020
Beiträge
46
Danke für den Auszug aus dieser Webseite. Und genau so muss es sein.
Und genau dies klappt wohl eher schlecht oder gar nicht, wenn man direkt aus China kauft. Abgesehen davon kriegt man die Uhren direkt aus China nicht mal günstiger als bei Herrn Kampmann, berechnet man Versand und Zölle und etc. mit.
Jetzt wird's komisch:

Du hast zehn Jahre "Fernost" geatmet, hast Ahnung von Uhren Made in Swiss, aber keinen Schimmer von Asien, den dortigen Gepflogenheiten und vom allgemeinen Wettbewerbsumfeld.

Dazu hast du noch nie eine Uhr aus China bestellt, kannst aber jetzt ganz hier zustimmen?

Die allermeisten Europäer, Russen, Inder bestellen ihre Uhren direkt in China, die wenigsten bestellen bei Kampmann. Wie kommst du drauf, dass diese ganzen Uhren ohne vorherige Endabnahme nichts taugen?

Preise bitte nochmal nachrechnen: Versand aus China ist regelmäßig inkludiert. Bis 150 kein Einfuhrzoll. Daher zB

38er Acryl 1963 für
138 Euro plus 19 % Steuer (26 Euro) = 164 Euro.

Der Preis eines deutschen Wiederverkäufers ist ja zu recherchieren.

Einfach bei den Fakten bleiben.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Sind China-Uhren tatsächlich richtige Uhren?

Sind China-Uhren tatsächlich richtige Uhren? - Ähnliche Themen

  • Gibt es eine „Rangliste“ bzgl. Qualität bei China-Uhren??

    Gibt es eine „Rangliste“ bzgl. Qualität bei China-Uhren??: Eine Frage an die China-Uhren-Spezialisten, da ich absoluter Neuling bei China-Uhren bin: Gibt es bei den Uhren aus China eine...
  • China Uhr? Kann mir jemand sagen was das für eine ist?

    China Uhr? Kann mir jemand sagen was das für eine ist?: Hallo liebe Uhrenfreunde, ich hoffe einer unter euch Kundigen kann mir weiterhelfen. Ich bin durch Erbe an einen Uhrenkoffer gelangt in dem...
  • Günstige China Uhren und Revision - Wirtschaftlichkeit?

    Günstige China Uhren und Revision - Wirtschaftlichkeit?: Hallo, mittlerweile werden es bei mir mehr mechanische Uhren mit günstigen aber robusten Werken (zum Beispiel Seiko NH35) Wie macht ihr das mit...
  • [Suche] China,1960 Retro GMT Uhr

    [Suche] China,1960 Retro GMT Uhr: suche China , 1960 Retro GMT Uhr am liebsten Neu,wenn jemand so etwas haben sollte mfg Günter
  • Ähnliche Themen
  • Gibt es eine „Rangliste“ bzgl. Qualität bei China-Uhren??

    Gibt es eine „Rangliste“ bzgl. Qualität bei China-Uhren??: Eine Frage an die China-Uhren-Spezialisten, da ich absoluter Neuling bei China-Uhren bin: Gibt es bei den Uhren aus China eine...
  • China Uhr? Kann mir jemand sagen was das für eine ist?

    China Uhr? Kann mir jemand sagen was das für eine ist?: Hallo liebe Uhrenfreunde, ich hoffe einer unter euch Kundigen kann mir weiterhelfen. Ich bin durch Erbe an einen Uhrenkoffer gelangt in dem...
  • Günstige China Uhren und Revision - Wirtschaftlichkeit?

    Günstige China Uhren und Revision - Wirtschaftlichkeit?: Hallo, mittlerweile werden es bei mir mehr mechanische Uhren mit günstigen aber robusten Werken (zum Beispiel Seiko NH35) Wie macht ihr das mit...
  • [Suche] China,1960 Retro GMT Uhr

    [Suche] China,1960 Retro GMT Uhr: suche China , 1960 Retro GMT Uhr am liebsten Neu,wenn jemand so etwas haben sollte mfg Günter
  • Oben