Silicagel um Uhren + Werke zu lagern?

Diskutiere Silicagel um Uhren + Werke zu lagern? im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Gibt es hier Langzeiterfahrungen mit der Verwendung von Silicagel (Trocknungsmittel) in Verbindung mit Uhrwerken oder ganzen Uhren? Ich möchte...

Megasonic

Themenstarter
Dabei seit
13.07.2016
Beiträge
119
Gibt es hier Langzeiterfahrungen mit der Verwendung von Silicagel (Trocknungsmittel) in Verbindung mit Uhrwerken oder ganzen Uhren? Ich möchte einige Uhren + Ersatzwerke in Tupperdosen an einem kühlen Platz langfristig lagern. Um Kondenswasserbildung zu vermeiden, habe ich vor die allseits bekannten Beutelchen mit Trocknungsgranulat beizulegen. Nun frage ich mich, ob es nicht eventuell langfristig zu unerwünschten Wechselwirkungen zwischen dem Silicagel und den Uhrenbestandteilen kommen wird (Verfärbung/Oxidation/Veränderung an Kunststoffkomponenten...)?

Bestimmt hat das von Euch schon jemand ausprobiert und kann seine Erfahrungen weitergeben - vielen Dank!
 

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.915
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Megasonic,

wo soll das Kondenswasser herkommen, wenn Du die Uhren trocken weglegst? Und wozu Tupperdosen? Willst Du die Uhren einfrieren? Und warum kühl? Wie lange willst Du die denn einlagern? 10 Jahre? 30 Jahre? :hmm:
Einfach in eine nette Holzbox legen oder in eine Pappschachtel. Und dann in den Safe oder ganz hinten in eine Schublade. Dann brauchst Du Dir auch keine Gedanken wegen Feuchtigkeit machen.

Bis dann:
der Schraubendreher
 

hiltibrant

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.144
Ich hab in meinem Schließfach ein Hygrometer.
Hat denn dein Schließfach auch WLAN, damit das Hygrometer sich über eine App im Bedarfsfall melden kann ?

Ich fass es nicht
67D3263F-843A-4689-AB4E-968B968F0B1C.jpeg
 

JPW

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
699
Gibt's bestimmt :D

Aber im Ernst, ich habe in meinen Boxen auch so Beutelchen liegen, waren schon beim Kauf drin und die schaden definitiv nicht. Müssen ja auch keine Uhr berühren und auch das wäre wahrscheinlich kein Problem. Falls auf irgendeinem Weg Feuchtigkeit in die Box gelangt, könnten sie helfen, mehr nicht.
 

Megasonic

Themenstarter
Dabei seit
13.07.2016
Beiträge
119
So, jetzt kam ja schon ein erster Erfahrungswert von JPW - danke. Wie lange ist Dein Erfahrungszeitraum mit den Trockenbeuteln etwa?

Eine geschlossene Dose nehme ich, um ggf. vorhandene hohe Raumluftfeuchte abzuhalten. Das Silicagel soll Kondensatbildung vorbeugen, die immer dann eintritt, wenn der Taupunkt unterschritten würde. Wenn bspw. im Sommer (hohe Temperatur = viel Waser in der Luft) Uhren in die Box gelegt werden, kann es in der kalten Jahreszeit vorkommen, daß die relative Luftfeuchte in so einer Box stark ansteigt und sogar Wasser auskondensiert.

Gibt es vielleicht noch weitere Erfahrungen konkret zur Kombination Silicagel - Uhren(teile)?
 

LBeck

Dabei seit
25.10.2017
Beiträge
2.524
Vielleicht einfach keine luftdichte Box nehmen. Dann bleibt das Klima in der Box und außerhalb recht gleich und es bildet sich kein Kondensat. Der Wohnzimmerschrank schimmelt in unseren Breiten auch nicht im Inneren weg. Einfach einen Ort ohne direkten Lichteinfall wählen und dort die Dinge aufbewahren.
 

Kemp

Dabei seit
20.01.2019
Beiträge
414
Es kommt halt auf die Luftfeuchtigkeit an
Ich nutze selber die kleinen beutelchen immer dort wo keine Luft zirkulieren kann. Garagen für Oldtimer sind im optimal Fall auch klimatisiert, aus gutem Grund. Zu niedrig sollte die Luftfeuchtigkeit aber auch nicht sein.
 

JPW

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
699
Mein Erfahrungswert mit Uhren ist tatsächlich erst 1,5 Jahre. Aber diese kleinen Beutel sind wirklich harmlos, das Zeug (Kieselgel, ungefähr gleich Sand in anderer Form) nimmt einfach nur ordentlich Feuchtigkeit auf, sonst passiert da nix. Lege ich auf Verdacht auch in Kleiderschränke und so. Auch das "do not eat" darauf ist eher im Sinne von "schmeckt nicht" zu verstehen ;-) Zumindest die weißen, wie ich gerade lese, aber die blauen, giftigen gibt es kaum noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

hiltibrant

Dabei seit
20.01.2008
Beiträge
5.144
„Gäbe“ ist in diesem Fall grammatisch der sog. „Irrealis“ und -wie der Name schon sagt- na? ..... „an der Wirklichkeit vorbei“.

Warum wohl? Stell dir bitte den Hard- und Softwareaufwand dafür vor. Oder hast du dein Schließfach zu Hause? Ich meine wegen des WLAN...

:ontopic:
Speichert so ein Silicageltütchen eigentlich unendlich viel Luftfeuchte? Irgendwann ist es sicher doch mal voll, oder? Woran erkennt man das? Muss man da alle naselang zum Schließfach gehen und kontrollieren?

Macht alles keinen großartigen Sinn für mich, Uhren mit Tütchen ominösen Inhalts in ein dunkles Blechfach zu sperren :hmm:

Ist das der Sinn der Uhr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Megasonic

Themenstarter
Dabei seit
13.07.2016
Beiträge
119
Finde es toll, daß hier so viele Konzepte zum Lagern von Uhren mitgeteit werden. Bin aber primär an Erfahrungswerten zur genannten Fragestellung interessiert, besonders an Langzeiterfahrungen (mehrere Jahre). Danke!
 

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
16.158
Ort
Bärlin
Ich hatte mir nen ganzen Sack bei Amazon geordert, na ja sind 100 Beutelchen, die nochmals in 10er Päckchen unterteilt sind, eigentlich für meine Scheinwerfer beim Peugeot gekauft, die musste ich dann doch noch mal wechseln und bei den neuen sind die nicht mehr nötig, aber ich nutze die auch seit über einem Jahr, ähnlich in so einer verschließbaren Kunststoffbox (mit Dichtungen im Deckel) für meine Kamerakkus, die ich im Kühlschrank aufbewahre, auch da gibt es nix negatives zu berichten.

Gruß
Mike
 

Sanduhrnormal

Dabei seit
24.02.2021
Beiträge
24
Ort
Ruhrpott
Speichert so ein Silicageltütchen eigentlich unendlich viel Luftfeuchte? Irgendwann ist es sicher doch mal voll, oder? Woran erkennt man das? Muss man da alle naselang zum Schließfach gehen und kontrollieren
Silicagel hat häufig zusätzlich einen dunkelblauen Indikatorstoff, der bei Sättigung mit Wasser die Farbe in blass rosa ändert. Man kann auf einem Backblech die aufgenommene Feuchtigkeit im Ofen wieder austreiben und das Material so regenerieren.

Je nach Material können Dichtungen aber bei sehr geringer Feuchtigkeit ihre Elastizität verlieren. Also nicht übertreiben und die Uhr mit 1 Kg Silicagel in den Blecheimer einsperren.

Grüße von Sanduhrnormal
 

mrbike

Dabei seit
13.09.2019
Beiträge
538
Ort
136.000/2020
Finde es toll, daß hier so viele Konzepte zum Lagern von Uhren mitgeteit werden. Bin aber primär an Erfahrungswerten zur genannten Fragestellung interessiert, besonders an Langzeiterfahrungen (mehrere Jahre). Danke!
Es gibt keine Notwendigkeit für spezielle Bedingungen, wenn die Uhr in einer ganz normalen Umgebung gelagert wird und selbst auch wasserdicht ist. Unterschiede der Luftfeuchtigkeit in einem Innenraum schwanken ebenso wenig von 10 bis 90% wie die Temperaturen in Innenräumen selten zwischen Minusgrade und +30 schwanken werden. Kondensation setzt voraus, dass in einer Uhr eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit vorhanden ist, die bei der Lagerungstemperatur Richtung 100% geht und dann kondensiert. Da muss man seine Uhr in hiesigen Breiten schon sehr schlecht behandeln, damit das zu einem realistischen Szenario wird.

In #2 wurde alles nötige bereits geschrieben, was zur Lagerung einer Uhr ideal ist.

Ansonsten mal als wichtigste Lagerungsbedingungen: Nässe fern halten, Licht fern halten, Uhr trocken lagern und keinen extrem hohen Temperaturen oder starken Temperaturschwankungen aussetzen. Die größere Gefahr droht bei der Lagerung eher durch Missgeschicke oder ggf. kriminelle Energie.

Beutel mit Silicagel (Kieselgel) neben Uhren zu legen, das kann man sich getrost schenken. Es schadet aber auch nicht. Natürlich können in einer Dose mit Uhr und Silicagel sicherlich über die Zeit ein paar Wassermolekühle durch die Dichtungen diffundieren und an das Gel binden. Genau so diffundieren aber auch Wassermolekühle durch die bspw. Dichtung der Tupperdose. Das alles hat NULL praktische Relevanz für ein Uhrwerk. Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster zu behaupten, dass das Absinken der Luftfeuchtigkeit in einer Dose mit Silikagelbeutel kaum messbar ist. Wie soll es sich dann IN der Uhr auswirken?!

OKAY, eine bspw. sehr alte und wertvolle Uhr mit 6 oder 7stelligem Wert, empfindlichem Zifferblatt, womöglich nicht wasserdicht, die würde ich unter definierten Bedingungen lagern, inklusive Feuchteüberwachung. Aber da wäre mir dann ein schnöder Beutel Kieselgel nicht genug Aufmerksamkeit. Solche Uhren dürften aber nicht so sehr viele UF-Mitglieder haben, und wenn doch, dann wissen die schon wie ein solches "Museums-/Ausstellungsstück" zu lagern ist.

Kieselgel farblos ist übrigens weitgehend gesundheitlich unbedenklich. Kieselgele, denen Farbzusätze als Feuchteindikator zugesetzt wurden, können stark gesundheitsgefährdend sein und sollten, so man nicht auf die Indikation unbedingt angewiesen ist, im Haushalt wohl besser nicht zur Anwendung kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Monaco-Steve

Dabei seit
05.10.2020
Beiträge
270
Feuchtigkeit schlägt sich an Materialien/Metallen, also auch an oder in Uhren, nur dann nieder, wenn das Material um Einiges kälter ist als die es umgebende Luft.
Da eine Uhr, die in einem normal temperierten Raum bei normaler Luftfeuchte gelagert wird, immer genau so warm ist, wie der Raum, kann sich keine Luftfeuchte auf oder in der Uhr niederschlagen. Dies ist schlichtweg unmöglich. Die Luftfeuchte an oder in der Uhr wird immer die selbe sein, wie die im Raum selbst.
Solange man Uhren also nicht in kühlen Kellern oder Dachböden lagert, die per se schon eher feucht sind oder bei Wetterumschwung kurzfristig deutlich kühler als die eindringende Außenluft, ist jede "Maßnahme" überflüssig.
Das Silicagel ist als Transportschutz gedacht, weil Waren beim Transport von der Herstellung bis zum Endkunden oft mehrfach starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Silicagel um Uhren + Werke zu lagern?

Silicagel um Uhren + Werke zu lagern? - Ähnliche Themen

Eine Uhr zwischen den Stühlen? Rolex Explorer II 16570 (weißes ZB): Viel ist über die Explorer II schon gesagt und geschrieben worden, aber noch nicht von jedem. Also bin ich heute an der Reihe. Sie ist für mich...
Uhrenbestimmung F.J. DUNN, eine weitgereiste Uhr - mit Fragen zum Werk: Liebe Freunde alter Uhren, Euch ist es sicher auch schon mal so ergangen. Man stöbert im Netz auf der Suche nach etwas ganz Anderem, landet dabei...
"Es werde Wissenschaft!", oder: die Uhr für den rer.nat.: Omega 'Constellation' cal. 1001: Vorbemerkung: Diese Vorstellung wurde bereits in einem Nachbarforum gezeigt. Deswegen kann es sein, dass der eine oder andere sie bereits gesehen...
Glossar über Begriffe bei mechanischen Uhren: Hier eine interessante Beschreibung von Begriffen rund um mechanische Uhren (gemopst bei zahlreichen Quellen, u.a. Maurice LaCroix oder dem...
Oben