Seltsamer Beschlag

Diskutiere Seltsamer Beschlag im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, ehrlich gesagt habe ich gehofft, dass mein erster Beitrag in diesem Forum hier ein fröhlicher wird. Nämlich die Präsentation...
T

Thomasch

Themenstarter
Dabei seit
25.01.2011
Beiträge
7
Hallo zusammen,
ehrlich gesagt habe ich gehofft, dass mein erster Beitrag in diesem Forum hier ein
fröhlicher wird. Nämlich die Präsentation meiner ersten Uhr. Einer Breitling Super Ocean TypI.
Aber leider muss mein erster Beitrag in die Sparte Uhrenwerkstatt.
Es geht um folgendes:
Die Glasscheibe ist wohl von innen her mit einen feinen Tröpfchenfilm beschlagen. Haupsächlich über dem Datumsfenster.
Nur kann ich nicht nachvollziehen, wie dass denn sein kann. Die Uhr behauptet von sich stolz, sie sei bis 5000 Fuss Wasserdicht. Wenn das tatsächlich so ist, entstehen bei mir beim Duschen höhere Drücke als 150 bar:shock:. Was wirklich erstaunlich wäre:confused:.
Die Krone ist immer nur leicht angezogen, aber dennoch so fest, dass sie nicht von selbst aufgeht.
Was mich jetzt am meisten ärgert ist, dass morgen Sonntag ist und der Konzi zu hat.
Wie ist jetzt vorzugehen.Gehäuse selbst öffnen und hoffen, dass Beschlag verschwindet. Oder einfach bis Montag warten, und drauf hoffen, dass Uhr keinen Schaden bis dahin nimmt. Oder einfach Problem sich von selbst beheben lassen und überhaupt gar nix machen.
Ich bin dankbar für Antworten

Gruss Thomas
 
BBouvier

BBouvier

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.302
Ort
Bayern
Hallo, Thomasch!

In der Uhr hat sich am kühlen Glase "Luftfeuchtigkeit" kondensiert.
Das passiert schon mal - auch bei den besten Uhren.
Irgendwie ist da doch ein klein wenig Wasser eingedrungen.
Und "von allein" geht das auch nicht wieder hinaus.

Lege sie mit dem Glase auf Eis im Kühlschrank, dann kondensiert
restliche Feuchtigkeit dort ebenfalls, und das Werk bleibt so
relativ trocken.

Du könnest auch den Boden abschrauben und die Uhr
staubfrei ins Warme legen, jedoch so eilig ist das
nun wieder auch nicht.

Nächste Woche beim Uhrmacher abgeben...der
stellt die Wasserdichtigkeit wieder her.

Ein Tip zum Schluss:
"Duschen" ist für Wasserdichtigkeit die (!) Härteprobe schlechthin.
Muss nicht wirklich sein, derlei...

Gruss,
BB
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.749
Ort
Bärlin
Das ist wirklich ärgerlich, solltest Du zufällig dieses "Silica Gel" also diese kleinen Entfeuchtungstütchen haben, dann würde ich die Uhr in eine Plastikbox mit gezogener Krone und diesem Tütchen legen, es geht aber auch Reis ;-)
Es könnte außer einer defekten Deckel- oder Kronendichtung auch sein, dass die Uhr geöffnet und wieder verschlossen wurde bei zu hoher Luftfeuchtigkeit, die sich bei etwas kälteren Temperaturen dann am Glas niederschlägt.
In jedem Fall, würde ich das bei einer solchen Uhr von einem Uhrmacher überprüfen lassen!
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
15.786
Ort
Braunschweig
Krone ziehen und mit einem Fön bekommt man die Luftfeuchte auch weg. Oder mit gezogener Krone auf die Heizung legen. Hast du Ahnung und Werkzeug, Uhr öffnen. Auf jedem Fall zu Konzi/Uhrmacher damit.

eins noch: Willkommen im Forum.
 
T

Thomasch

Themenstarter
Dabei seit
25.01.2011
Beiträge
7
Danke für eure Antorten.
Über Nacht ging der Beschlag wieder weg und jetzt sieht sie wieder aus wie immer. Bin also erst mal froh, dass nicht noch mehr Beschlag dazu gekommen ist.

"Ein Tip zum Schluss:
"Duschen" ist für Wasserdichtigkeit die (!) Härteprobe schlechthin.
Muss nicht wirklich sein, derlei..."

Wusste ich nicht. Ich habe hier oder im RLX Forum gelesen, dass dort manche ihre Submariner mit zum Duschen nehmen, damit sie immer schön Schmodderfrei bleibt. Ich dachte echt das wäre so gang und gäbe.
Nagut. Dann geh ich Morgen mal zum Konzi nach Leipzig.

Gruss Thomasch
 
omega511

omega511

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.818
Ort
PjK>MUC>W>OL>?
Ein Tip zum Schluss:
"Duschen" ist für Wasserdichtigkeit die (!) Härteprobe schlechthin.
Muss nicht wirklich sein, derlei...
Ich bin extrem verwundert (sogar leicht genervt) und immer wieder muss man diese Aussage lesen,ohne das es eine klare Begründung gibt.

Was, verdammt noch mal, soll an DUSCHEN so extrem schädlich für eine TAUCHER-Uhr sein ?
Der Druck ? Ich wusste nicht, das wir Hochdruckduschen betreiben
Die Lösungsmittel ? Klar, alkalische Seifen sind auch für die Haut nicht optimal, aber genau genommen werden die ja auch am Handgelenk wieder weggespült.
Das Salzwasser ? Salzkristalle können Gummidichtungen langfristig zerstören (deshalb spült man seine komplette Tauchausrüstung auch mit Süßwasser ab), bei dem Süßwasser der meisten deutschen Dusche ist das aber wohl auch egal.

Meine Seamaster treibt sich jetzt seit 17 Jahren an meinem Handgelenk herum und wird teilweise über Wochen nicht ausgezogen (also auch nicht unter der täglichen Dusche, Schwimmbad oder ähnlichem), da hat nichts beschlagen zu sein.

Mein Seamaster Chrono hatte exakt den beschriebenen beschlagenen Zustand, aber da lag es an der Doofheit des Benutzers (also mir), denn wenn man nach dem exakten Stellen der Uhr die Krone nicht verschraubt, dann mit den Kindern im Schwimmbad Tauchen übt, dann kann da schon mal ein Tropfen in die Uhr kommen. Ab zum Uhrmacher, aufmachen, trocknen, zuschrauben, Wassertiefe testen lassen und gut ist...

Rat an den Breitling-Eigentümer:
Ab zum Uhrmacher, aufmachen, trocknen, KONTROLLIEREN (WASSER KOMMT NICHT SO AUS SPASS DA REIN), etc.etc.etc und gut.....

:-)

Omega511

P.S. DAMALS, als Uhren noch nicht wasserdicht waren, da sollte man auch nicht damit duschen gehen, das hat aber mit einer Breitling Super Ocean nichts zu tun, die gab es DAMALS auch noch nicht....
 
Paulchen

Paulchen

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
6.150
Hallo, Thomasch!

Ein Tip zum Schluss:
Muss nicht wirklich sein, derlei...

Gruss,
BB
Ich habe auch noch einen Tipp:
Nicht alles unreflektiert glauben, was im www steht. ;-)

Wenn die Uhr zum Tauchen (ab 100m Wadi) geeignet und dicht ist, kannst du bedenkenlos damit duschen gehen!

Edit:
Zu langsam.
 
Stoerzel

Stoerzel

Dabei seit
21.03.2010
Beiträge
455
Ort
OWL
Wenn die Uhr zum Tauchen (ab 100m Wadi) geeignet und dicht ist, kannst du bedenkenlos damit duschen gehen!
So ganz richtig ist die Aussage aber auch nicht.

Eine Uhr kann durchaus bei einem Test 2,0 Bar WADI sein, bei 0,2 Bar hingegebn ist sie nicht Dicht.

Was bedeutet das nun im Umkehrschluß? Beim Duschen würde die Uhr absaufen (kein Druck nur Oberflächenwasser/ wie beim Schwimmen) in etwas mehr Tiefe, größer Druck auf die Uhr, Gehäuse, Glas und Dichtungen und sie ist Dicht.

Diesen Fall habe ich gerade mit dem Compressor-Gehäuse von lukawatch2008, welchen angeblich 100 Meter WADI sein soll aber nicht ist. Auf Anfragen das Problem betreffend erhält mal leider keine Antwort von Ihm. Ich Glaube, die Schwachstelle ist die Krone für die innen liegende Drehlünette oder das Kuststoffglas.

Viele Prüfen immer mit einem großen Druck!
 
T

Thomasch

Themenstarter
Dabei seit
25.01.2011
Beiträge
7
Was ich vergessen habe zu fragen ist, wie teuer der Uhrmacherbesuch denn für sowas werden könnte.
Vorausgesetzt den Fall, dass sie nur gelüftet werden muss.

Gruss Thomasch
 
BBouvier

BBouvier

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.302
Ort
Bayern
<"...in etwas mehr Tiefe, größer Druck auf die Uhr, Gehäuse,
Glas und Dichtungen und sie ist Dicht.">


Jau, Stoerzel !

In diese Richtung philosophiere ich ebenfalls.
Bei einer Dichtung, die bei grossflächigem und langsam ansteigendem Drucke
durchaus solide dichtet, halte ich es für sehr gut nachvollziehbar, dass das eben nicht
mehr der Fall sein muss, wenn an örtlich begrenzten Stellen
- wie bei Duschspritzern - schlagartig Druckspitzen (!) entstehen.

Eine 1,5 -Millimeter-Stahlplatte (<= senkrecht stehend) lässt sich durch den Druck eines Balkens,
den 7 kräftige Männer degegen pressen, nicht lochen.
Die hält!

Aber wenn ich nur mit meinem Bogen (24 Kilo Zug) auf die schiesse,
dann kannste dort anschliessend frei durchgucken. :D

Gruss,
BB
 
Zuletzt bearbeitet:
BBouvier

BBouvier

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.302
Ort
Bayern
Ein genialer, erhellender Verweis, Paulchen!

Danke!!

Gruss auch,
BB
 
T

Thomasch

Themenstarter
Dabei seit
25.01.2011
Beiträge
7
Aaaalso ich war gerstern beim Konzi mit der Uhr. Hab sie vorgezeigt und prüfen lassen.
Hat so 5 bis 10 Minuten gedauert. Nach der Zeit kam er wieder und sagte mir verdutzt, dass er so einen Fall noch nicht hatte. Er meinte sie sei völlig undicht und müsse nach Karlsruhe eingeschickt werden zur Totalrevision, sodass daraufhin ich verdutzt war.Vorallem weil er sagte, so ca. 6 Wochen lassen die sich Zeit. Die Uhr ist am 1.2.11 gekauft worden. Das heisst also, ich habe die Uhr dann länger nicht, als ich sie bisher hatte. Ärgerlich.
Insgesamt habe ich so rund 1 bis 1,5 Stunden im Laden verbracht und noch einige tolle Uhren anprobiert.
Die schönste die ich drum hatte war eine Chrnomat mit B01 in Stahl/Gold. Ich glaub, die kauf ich mir im nächsten Jahr. So hat der ungewollte Besuch doch noch Spass gemacht.

Gruss Thomas
 
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.652
Ort
Bamberg
6 Wochen ist ja noch richtig schnell im Vergleich zu manch anderen Firmen. Der Tipp mit dem Kühlschrank von BBouvier war übrigens ganz gut. Einfrieren ist am besten bei Wassereinbruch, weil dann das Wasser erstmal keinen Schaden anrichten kann. Auf die Heizung legen ist ganz schlecht. Krone ziehen bringt auch nicht viel, weil die Dichtung auf der Welle sitzt und die Uhr auch mit gezogener Krone noch dicht ist.

Gruß, Sedi :-)
 
Sectorfan

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
12.749
Ort
Bärlin
Na ja, wenn die Uhr "völlig undicht" war, hätte die Heizung ja was gebracht ;-) aber was mich nun deutlich mehr interessiert, war das ein Neukauf und wer übernimmt die Kosten für die "Totalrevision" wenn nicht? :hmm:
 
Sedi

Sedi

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
5.652
Ort
Bamberg
Hast auch wieder recht :D, hab ich gar nicht bedacht. Wobei man dann wohl noch nicht mal die Krone ziehen müßte, wenn die Uhr so völlig undicht war:D.

Gruß, Sedi :-)
 
T

Thomasch

Themenstarter
Dabei seit
25.01.2011
Beiträge
7
Es war ein Neukauf.
"Wobei man dann wohl noch nicht mal die Krone ziehen müßte, wenn die Uhr so völlig undicht war"
-da ist leider tatsächlich etwas wahres dran.

Gruss Thomas
 
Thema:

Seltsamer Beschlag

Seltsamer Beschlag - Ähnliche Themen

  • seltsames Verhalten beim Stellen meines GO Chronographen

    seltsames Verhalten beim Stellen meines GO Chronographen: Hallo, ich habe eben meinen Glashütte Chronographen (Referenz: 10-66-07-07-04 Kaliber: 10-60) an den Arm gegeben und vorher (sekundengenau :-) )...
  • Förster 192/194/196 hat sehr seltsames Gangverhalten

    Förster 192/194/196 hat sehr seltsames Gangverhalten: Guten Morgen zusammen, ich habe ein Problem mit einer geerbten Uhr mit einem der o.g. Werke. Vor einiger Zeit hat mir mein Vater die Uhr seines...
  • Seltsames Verhalten dieser Pflanze: wer kennt sich aus ?

    Seltsames Verhalten dieser Pflanze: wer kennt sich aus ?: Hallo zusammen, da ich von Pflanzen null Ahnung habe und noch nicht einmal weiß, wie das Teil hier überhaupt heißt, würde ich mich freuen, wenn...
  • Seltsames Laufverhalten Tutima Pacific Automatic ETA 2836-2

    Seltsames Laufverhalten Tutima Pacific Automatic ETA 2836-2: hallo zusammen, bin noch nicht lange dabei und muss sagen, tolles forum!! hatte die uhr neu gekauft und paar monate später war schlagartig eine...
  • Seltsames Geräusch beim Aufziehen Handaufzug Junghans Max Bill

    Seltsames Geräusch beim Aufziehen Handaufzug Junghans Max Bill: Hallo, ich habe seit paar Wochen eine Junghans Max Bill Handaufzug. Beim Aufziehen der Uhr (Vollaufzug, Feder nahezu entspannt) klackt es nach ca...
  • Ähnliche Themen

    Oben