Seltsame Ausblühungen auf den Zeigern meiner Kienzle

Diskutiere Seltsame Ausblühungen auf den Zeigern meiner Kienzle im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo Leute. Ich besitze seit einigen Jahren eine Kienzle mit der ich sehr zufrieden bin. Auch wenn es hier im Forum wenig Anhänger dieser...
shortway

shortway

Themenstarter
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
45
Hallo Leute. Ich besitze seit einigen Jahren eine Kienzle mit der ich sehr zufrieden bin. Auch wenn es hier im Forum wenig Anhänger dieser Uhrenmarke gibt, hat sie mir bis heute viel Spaß bereitet. Das verbaute ETa 7750 ist einfach nur supergenau. Ich habe die Uhr vor zwei Wochen nach einer Funkuhr gestellt und die Gangabweichung beträgt heute ungefähr 15 Sekunden. :super:

Leider gibt es auch einen negativen Punkt. Die Uhr lag im letzten Jahr nur in der Schublade und wurde nicht getragen. Vor zwei Wochen dann die Reanimierung.
Leider haben die Zeiger einen Belag oder so etwas angesetzt. Ich weiß nicht genau wann das begonnen hat, mir ist es leider erst jetzt aufgefallen. Außer beim Reinigen hat die Uhr niemals Wasser gesehen. Mir ist nie etwas negatives aufgefallen. Deswegen die Frage an euch, woher kommt sowas und was kann das sein?
Gibt es eine günstige Möglichkeit den Belag zu entfernen?
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    308,1 KB · Aufrufe: 53
  • image.jpg
    image.jpg
    285,8 KB · Aufrufe: 56
  • image.jpg
    image.jpg
    243,5 KB · Aufrufe: 44
Osmin

Osmin

Dabei seit
25.06.2011
Beiträge
1.826
Ort
Hannover
Ich denke ein erfahrener Uhrmacher kriegt das hin. Persönlich würde ich da nicht rangehen
 
Thüringeruhr

Thüringeruhr

Gesperrt
Dabei seit
02.09.2011
Beiträge
846
Ort
Jena
Ausblühungen gibt es nur bei Beton. Mir sieht es sehr nach Wasserflecken aus die sich als Rückstände auf den Ganzmetallzeigern abgesetzt haben. Meiner Meinung nach muss die Uhr geöffnet werden, die Zeiger werden
dann geputzt und fertig. Evt. muss die Uhr auf noch vorhandene Feuchtigkeit geprüft werden.
Grüße Uwe
 
shortway

shortway

Themenstarter
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
45
Meint ihr das ist vom Wasser? Ich kann es mir irgendwie nicht vorstellen. Wasserdichtigkeit ist bis 50m angegeben.
Wie gesagt, die Uhr hat nur mal ein paar Tropfen Leitungswasser gesehen. Außerdem wäre die Uhr doch dann beschlagen gewesen, oder?

Kann es nicht sein, dass die im Uhrwerk enthaltenen Öle aus irgendeinem Grund soetwas auslösen können?
 
Don Jorge

Don Jorge

Dabei seit
22.10.2011
Beiträge
6.927
Ort
Molwanien
Könnte auch Pilzbefall sein - kannst du ein Makro der Flecken machen, damit wir Struktur und Textur sehen?
 
shortway

shortway

Themenstarter
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
45
Wird schwierig. Ich habe kein richtiges 1zu1 Makroobjektiv mehr. Aber vielleicht kann ich eine möglichst nahe Aufnahme erstellen und durch croppen vergrößern. Ich probiere es am WE mal.



Hier die Bilder, Besser geht es nicht ohne Makroobjektiv.
Was könnte das sein?

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Oh aus Versehen im alten Beitrag gepostet

--- Nachträglich hinzugefügt ---

Ja spinn ich ? Irgendwie kann ich keinen neuen Beitrag verfassen so dass der Thread gepusht wird und wieder oben erscheint. So bekommt das je keiner mit. Kann mall bitte jemand eine Antwort geben um den Thread wieder nach oben zu bringen.

Danke!
 

Anhänge

  • DPP_0003.JPG
    DPP_0003.JPG
    705,4 KB · Aufrufe: 40
  • DPP_0002.JPG
    DPP_0002.JPG
    585,3 KB · Aufrufe: 40
  • DPP_0001.JPG
    DPP_0001.JPG
    868,6 KB · Aufrufe: 39
Zuletzt bearbeitet:
Don Jorge

Don Jorge

Dabei seit
22.10.2011
Beiträge
6.927
Ort
Molwanien
Hmmmm. Das sieht in der Tat seltsam aus. Dass Kondenswasser derartige Rückstände verursacht kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Andererseits scheint der Belag im Zentrum der Kreise am dichtesten, was zur Trocknung passen würde. Die Pilzbefall-Bilder, die hier schon gepostet wurden, scheinen aber mit diesem Phämen nichts gemein zu haben. Indices und Zifferblatt sind völlig in Ordnung?

Ich würde gerne mehr Erhellendes beitragen, aber grad bin ich überfragt. :-(
 
wecker

wecker

R.I.P.
Dabei seit
17.04.2009
Beiträge
1.035
Hallo zusammen

Die Zeiger scheinen kunststoffbeschichtet zu sein ( so etwas wie Lack?). Ist am besten am Sek.-Zeiger-Ende zu erkennen.
Diese Beschichtung kann sich auflösen, da reicht sicher für einige Zeit: Putzen oder Baden in Benzin.

Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
shortway

shortway

Themenstarter
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
45
Ersteinmal vielen Dank für die Antworten!
Das der Belag im Zentrum am dichtesten ist, kann ich nicht bestätigen. Ich meine, er ist überall gleich und zwar nur und ausschließlich auf den 3 Zeigern. DAs Blatt, die Indizes und die Zeiger des Chronos sind soweit ich das beaurteilen kann in Ordnung.
@wecker: ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das die Zeiger Kunstoffbeschichtet sein sollen. Wieso denkst du das? Der Tropfen am Ende des Sekundenzeigers? Das ist eine optische Täuschung. Unter dem Zeiger ist ein Index. Genau wie bnei den anderen Stunden Indizes auch.
Ich bin der Meinung dass die Zeiger verchromt sind.
Kann ich mir auch nicht anders vortsellen. Obwohl es "nur" eine Kienzle ist, war es 2008 oder 2009 DAS Top Modell mit einer UVP von 1300€.
Auch wenn Kienzle auch minderwertige Uhren mit Chinawerken baut, finde ich diese Kienzle ist ihr Geld wert und kann mir nicht vorstellen dass lackierte Zeiger verbaut sind. Ich glaube nicht dass Kienzle hier gespart hat. Dafür spricht auch die Tatsache, dass das Eta 7750 sauber eingeregelt ist und absolut und ohne Ausreißer in der Chronometerspezifikation läuft, mit höchsten dauerhafter 0,5 bis 1 Sekunde Abweichung pro Tag, maximal!

Hat keiner sonst eine Erklärung dafür?
Was kann ich denn machen? Ab zum Uhrmacher damit?
Wie teuer wird der Reinigungsversuch denn ungefähr werden?

Kennt jemanden einen guten und günstigen Uhrmacher in Aachen und Umgebung?
 
D

Dille

Dabei seit
11.10.2014
Beiträge
5.846
Wenn die Uhr 50 m wasserdicht ist, kann sie einem Wasserdruck von 5 bar standhalten. Wie das aber bei Wasserdampf (z.B. in Folge von Transpiration) aussieht, ist von Uhr zu Uhr verschieden. Die Zeigerverfärbungen sollten nicht von dort herrühren, aber es könnte sein, dass die Uhr von innen geringfügig beschlagen war und infolgedessen Verfärbungen an den Zeigern entstanden sind.
 
Joka1977

Joka1977

Dabei seit
02.06.2013
Beiträge
1.457
Ort
Berlin
50m Wasserdicht, ein Chronograph mit Drückern, einige Jahre alt? ...ich tippe auf ermüdete Dichtungen und Feuchtigkeit in der Uhr.
Ab zum Uhrmacher ist meine Empfehlung.

Gruß Martin
 
Excalibur

Excalibur

Gesperrt
Dabei seit
20.05.2008
Beiträge
4.841
Ort
Bay City, The Pits
Die Zeiger scheinen kunststoffbeschichtet zu sein ( so etwas wie Lack?). Ist am besten am Sek.-Zeiger-Ende zu erkennen.

Hmm, mein erster Gedanke war auch, das die Zeiger irgendwie mit einer Folie beschichtet sind. Die scheint zu gammeln oder Weichmacher auszubluehen.
Ein Wasserschaden sieht anders aus und wuerde ueberall Spuren hinterlassen.
Das der UVP von 1300 fuer diese Kienzle eher Wunschdenken ist, kommt auch noch dazu. Hochwertige geblaeute Zeiger sind das nie im Leben, sorry.
 
Don Jorge

Don Jorge

Dabei seit
22.10.2011
Beiträge
6.927
Ort
Molwanien
An einen Kunststoffüberzug bzw. eine Folie dachte ich auch kurz aufgrund der Trübung, die die Zeiger aufweisen. Die Beschädigungen am Überhang des Sekundenzeigers könnten auch in diese Richtung deuten.

Wie auch immer, zur Beseitigung muss die Uhr ohnehin geöffnet und ausgeschalt werden, dann kann man's - falls es geht - eine Reinigung samt Politur der Zeiger vornehmen. Eine ganz große Operation ist das nicht, und ein hübsches Tickerchen ist's ja.
 
chrono graf

chrono graf

Dabei seit
11.10.2011
Beiträge
800
Ort
LEIPZIG
Hallo Shortway,

erstmal mein herzliches Beileid...zum Belag auf den Zeigern deiner schönen Uhr.

Ich werd versuchen etwas zur Aufklärung beizutragen.
Ich bin im Besitz einer Dugena Monza mit Automatikwerk.
Die Uhr ist 10ATM wasserdicht.

Irgendwann im Sommer vor ein paar Jahren...als es so richtig heiß war draußen.....und ich wahnsinnig geschwitzt habe...bin ich nach dem Heimkommen direkt zum Waschbecken...um meine Arme mit kaltem Wasser abzukühlen...!
Dabei lief natürlich auch eiskaltes Wasser über die ebenfalls erwärmte Uhr.

Daraufhin musste ich feststellen, dass die Uhr auf der Innenseite des Glases beschlagen war.
Ich hab sie dann zum Uhrmacher gegeben...der sie auf Dichtigkeit geprüft hat und nichts finden konnte...Uhr absolut dicht...Dichtungen in Ordnung....
Das beschlagene Uhrenglas wurde übrigens nach zirka zwei Stunden wieder durchsichtig....

...jedenfalls entdeckte ich nach einiger Zeit einen Belag auf den Zeigern der Uhr....sieht Fotos...so sieht es also aus, wenn Wasserdampf die Zeigeroberfläche angreift bzw. sich dadurch Flecken bilden.

Ich habe mich dann mal ein wenig belesen und dabei herausgefunden, dass bei zu hohen Temperaturunterschieden zwischen der Außenseite der Uhr und ihrem Inneren....die Feuchtigkeit...die in der Luft innerhalb der Uhr gebunden ist....an der Innenseite des Glases kondensiert!

So geschehen...bei meiner Dugena.

Insofern tippe ich auch eher auf Pilz...oder Korrosion an den Zeigern....die vielleicht durch ungeeignete Materialkombinationen ausgelöst wir (z.B. verchromtes Messing) oder vielleicht reagieren die Zeiger auch mit Bestandteilen des zur Schmierung des Werkes verwendeten Öls.

P1070394.jpg P1070395.jpg
P1070396.jpg P1070397.jpg
P1070398.jpg P1070399.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
shortway

shortway

Themenstarter
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
45
Danke chrono graf für deinen Beitrag! Ist für mich eine sehr einleuchtende Erklärung! Ich kann irgendwie nicht an eine undichte Uhr glauben, genauso wenig an Kunststoffüberzogene Zeiger. (Kann mich natürlich auch irren.) Für mich sehen die Zeiger aus wie verchromt und der Belag wie "Flugrost". Ausblühender Weichmacher hätte eventuell an einer Stelle angefangen. Hier sieht es so aus aus als ob die Zeiger mit etwas von außen reagieren. Irgendwie ist das Bild zu gleichmäßig.

Was hast du gemacht? Die Uhr so gelassen oder zum Uhrmacher gegeben?

Ich bin mir nicht sicher was ich mit der Uhr machen soll. Eigentlich wollte ich in diese Uhr kein weiteres Geld investieren, da ich mir gerne den Traum von einer neuen Omega erfüllen möchte und das Geld würde fehlen und somit den Kauf hinausschieben.
Kann mir jemand sagen, was es ca kosten würde, die Uhr zu öffnen und die Zeiger zu polieren, falls das möglich ist. Alternativ müssten neue Zeiger montiert werden. Was würde das in etwa kosten?
 
roter.papagei

roter.papagei

Dabei seit
06.06.2008
Beiträge
4.162
Lass es sein und spare auf die Omega. In eine Kienzle zu investieren bringt nichts. Sie läuft super und hat jetzt ganz individuelle Zeiger.;-)
 
chrono graf

chrono graf

Dabei seit
11.10.2011
Beiträge
800
Ort
LEIPZIG
Danke chrono graf für deinen Beitrag! Ist für mich eine sehr einleuchtende Erklärung! Ich kann irgendwie nicht an eine undichte Uhr glauben, genauso wenig an Kunststoffüberzogene Zeiger. (Kann mich natürlich auch irren.) Für mich sehen die Zeiger aus wie verchromt und der Belag wie "Flugrost". Ausblühender Weichmacher hätte eventuell an einer Stelle angefangen. Hier sieht es so aus aus als ob die Zeiger mit etwas von außen reagieren. Irgendwie ist das Bild zu gleichmäßig.

Was hast du gemacht? Die Uhr so gelassen oder zum Uhrmacher gegeben?

Ich bin mir nicht sicher was ich mit der Uhr machen soll. Eigentlich wollte ich in diese Uhr kein weiteres Geld investieren, da ich mir gerne den Traum von einer neuen Omega erfüllen möchte und das Geld würde fehlen und somit den Kauf hinausschieben.
Kann mir jemand sagen, was es ca kosten würde, die Uhr zu öffnen und die Zeiger zu polieren, falls das möglich ist. Alternativ müssten neue Zeiger montiert werden. Was würde das in etwa kosten?


....ich habe gar nichts gemacht....und die Uhr so gelassen...und weil ich das Design so gut finde...hab ich mir von der Resterampe noch schnell ein zweites Exemplar besorgt!...Man weiß ja nie ...wofür es gut ist! ;-)
 
exec

exec

Dabei seit
18.02.2014
Beiträge
174
Ort
Stuttgart
Hallo Shortway,
Irgendwann im Sommer vor ein paar Jahren...als es so richtig heiß war draußen.....und ich wahnsinnig geschwitzt habe...bin ich nach dem Heimkommen direkt zum Waschbecken...um meine Arme mit kaltem Wasser abzukühlen...!
Dabei lief natürlich auch eiskaltes Wasser über die ebenfalls erwärmte Uhr.

Daraufhin musste ich feststellen, dass die Uhr auf der Innenseite des Glases beschlagen war.

Genauso mir mit einer 5ATM passiert, die noch wenige Wochen davor beim WaDi-Test war.

Bei mir war sie allerdings einige Tage lang beschlagen. Hätte ich mir die Mühe gemacht die Uhr zumindest für einige Zeit zu öffnen wären mir damals evtl die zerstörten Zeiger, die so aussahen wie deine jetzt, erspart geblieben.
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.996
Ort
Niedersachsen
Nach Wassarschaden sieht es nicht aus.

Es kann sein, daß die Zeiger eine organische Beschichtung haben (Farbe, Schutzfilm) und das die Dämpfe aus Schmiermitteln und Ölen diese Schicht angegriffen haben, oder (viel wahrscheinlicher) auf der Schicht auskristallisiert sind.
Natürlich läßt sich das reinigen.

Gruß, Bert
 
shortway

shortway

Themenstarter
Dabei seit
21.02.2010
Beiträge
45
Danke Leute für eure Beiträge! :super:
Zumindest kann ich mir es jetzt erklären woher die Ablagerungen kommen könnten. Eine von den genannten Ursachen wird es wohl sein. Welche genau wird wohl nicht geklärt werden.

Ihr habt mir sehr geholfen eine Entscheidung zu treffen.
Zwar schade das zu den Kosten einer möglichen Reinigung keine Schätzungen kamen.
Aber auch wenn ich die Kienzle sehr mag und auch emotional mit ihr verbunden bin (habe sie bei meiner Hochzeit getragen) werde ich es wohl darauf beruhen lassen und keinen Rettungsversuch unternehmen, denn jeder € woanders investiert bringt mich von meinem Ziel weg.
Auch werde ich ihr in Zukunft keine Revision gönnen. Mal schauen wie lange sie läuft und wie die Gangwerte sich verhalten. Die Erfahrungen dazu sind ja auch einiges wert 8-)
Ich werde sie einfach weitertragen und weiterbeobachten. Ich hoffe zumindest das sie nicht undicht ist.
Besser wäre, dass es was mit der Kondensation oder mit den Ölen zu tun hat. ;-)
 
Thema:

Seltsame Ausblühungen auf den Zeigern meiner Kienzle

Seltsame Ausblühungen auf den Zeigern meiner Kienzle - Ähnliche Themen

[Erledigt] Steinhart Ocean One Green (42 mm) plus Stahlband 22/18: Hallo Forum, heute biete ich als Privatperson nicht-gewerblich meine Steinhart Ocean One Green mit 42 mm Durchmesser und Alulünette an. Für...
Geschichtlich interessante Buffetuhr von Kienzle: Für mich als Horologiophilen gibt's nicht nur diese Armbandwinzlinge, sondern natürlich auch größere Vertreter ihrer Art. Dabei sind mir...
[Erledigt] Tudor Prince Date Day (94614) aus 1989 mit Weißgoldlünette: Liebe Mitglieder im Forum, ihr kennt die Situation vielleicht. Es ist Herbst. Draußen ist es noch dunkel. Gestern Abend habt ihr wieder länger...
[Erledigt] Omega Geneve Daydate von 1974, Kaliber 1022, Referenz 166.0174: Ich möchte meine Uhrensammlung verkleinern, weil ich mittlerweile nur noch wenige Uhren trage. Nachdem ich vor ein paar Tagen zwei kleine Seikos...
Aus Eterna Majetek Czech Military Air Force wurde die Eterna Heritage Military 1939 Limited Edition: Verehrte Uhrenliebhaber, ich möchte hier meine neueste Errungenschaft vorstellen. Seit einiger Zeit haben mir das Military- Fliegeruhren...
Oben