Selbstmord mit einer Kettensäge!

Diskutiere Selbstmord mit einer Kettensäge! im Small Talk Forum im Bereich Community; Liebe Freunde! Nur damit kein falscher Eindruck entsteht - ich mit diesem Beitrag nicht schocken oder sonst irgendwie pervers auffallen...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
RiGa

RiGa

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.591
Ort
Wien Floridsdorf
Liebe Freunde!

Nur damit kein falscher Eindruck entsteht - ich mit diesem Beitrag nicht schocken oder sonst irgendwie pervers auffallen.

Aber: Beim Thema Selbstmord stellt es mir jedesmal die "Haare auf".

Ich selbst habe durch "das-freiwillig-aus-dem-Leben-scheiden-weil-ich-scheinbar-mit-Verantwortung-nicht-klar-komme" meiner Mutter und meines Bruders vor langer Zeit mit diesem Umstand leidvolle Bekanntschaft machen müssen.

Und bei diesem Bericht mußte ich gegen einen automatisch hochkommenden Würgreflex stark ankämpfen.

Möcht' aber wirklich keine Diskussion anfangen - aber: Was geht in diesen Menschen vor? :stupid:
_________________________

Selbstmord mit einer Kettensäge

Der grauenhafte Freitod eines 19-Jährigen in Laakirchen in Oberösterreich löst eine Diskussion über Gewaltspiele am Computer aus. Ein Polizist, der in dem Fall ermittelt hat, will einen Verein gründen, um präventiv vorgehen zu können.

Die Tragödie im Elternhaus hatte sich bereits am Freitag der Vorwoche ereignet, aus Gründen der Pietät wurden zunächst keine Details über den Selbstmord des jungen Arbeiters bekannt.

Der 19-Jährige hatte offenbar Probleme im Job und zog sich in eine virtuelle Scheinwelt zurück.

In einem der Spiele, die im Zimmer gefunden wurden, geht es darum, Monster mit einer Kettensäge zu bekämpfen. Der 19-Jährige wählte genau dieses Werkzeug, um aus dem Leben zu scheiden.

Er schloss sich in seinem Zimmer ein, startete eine Motorsäge und hielt sie gegen den Hals. Die rotierende Kette zerfetzte die Halsschlagader und trennte den halben Kopf des Burschen ab.

Die Mutter und die beiden Brüder im Alter von zwölf und 16 Jahren hörten die Geräusche, wollten zu Hilfe eilen und traten sogar die Zimmertür ein. Der 19-Jährige war nicht mehr zu retten.

Copyrighthinweis: © Kurier - Wien, 2007.

_________________________

Bin schlichtweg entsetzt!
 
Frank78

Frank78

Gesperrt
Dabei seit
24.01.2007
Beiträge
6.809
Ort
Düsseldorf - gebürtig im Bayerwald
Ausgerechnes ausm Kurier...

bei aller Pietät auch im Hinblick auf Deine eigenen Erfahrungen, war der Fall nicht in einer seriöseren Tageszeitung zu finden?
 
RiGa

RiGa

Themenstarter
Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.591
Ort
Wien Floridsdorf
Na ja - gänzlich "unseriös" ist der KURIER nicht.

Und bei wem über diesen tragische Fall noch berichtet wird, entzieht sich meiner Kenntnis (und möcht' ich eigentlich auch gar nicht wissen) - Tatsache ist, daß dies ein Artikel aus der heutigen Tageszeitung ist.

Stellt's Euch nur mal das Entsetzen, die Bestürztheit und Ohnmacht ... der Mutter und Geschwister vor!

In Gedanken bin ich bei ihnen.
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
4.806
Ort
Ostfriesland
Zunächst mal muss ich mich über den Stil dieser Zeitung wundern. Ich hoffe, dass nur in einer bestimmten deutschen Boulevard-Zeitung s o über diesen Fall berichtet würde.

Ansonsten ist das ein Zeichen der Zeit. Es wird kein Einzelfall bleiben. Realität ist eben etwas Relatives... . Solange jungen Menschen keine Lebenswerte sondern nur noch materielle als Maßstab gesetzt werden, dürfen wir noch froh sein, dass uns junge Menschen nicht mit Kettensägen verfolgen... . Und es zeigt, dass in der Familie schon lange nichts mehr in Ordnung war.

Grüße

Axel
 
B

Buteo

Dabei seit
12.02.2007
Beiträge
1.881
SINNlich schrieb:
Ansonsten ist das ein Zeichen der Zeit. ...
Gabs schon immer ... Ein Bekannter von mir ist vor 20 Jahren wegen einer Frau vor den Zug gelaufen. Der war Arzt, gut gehende schuldenfreie Praxis vom Vater übernehmen können, keine Probleme - nur unglücklich verliebt.

Vor 30 Jahren, war etwa gleich alt wie ich, wegen einem geschrotteten Auto von der Hopfendarre gesprungen (20 m auf Beton) ... war anscheinend eine Kurzschlussreaktion von dem Kerl.

Einer vom Ort hat vor 10 Jahren seine 16 jährige Tochter im Wohnzimmer am Kronleuchter gefunden - schlechte Noten.

Eine alte Frau hat sich im Nachbarort am Dachstuhl gehängt, hatte Dauer-Migräne, hielt es nimmer aus. Immer Kopfweh.

Selbstmord hat zig Ursachen und ist kein Zeichen der Zeit, das gabs schon immer.
Nur die Medien sind schlimmer geworden.
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
4.806
Ort
Ostfriesland
@ Buteo

Leider ist das auch aus der Familie meiner Freundin der Fall gewesen. Viel Aufhebens macht man aber in Ostfriesland nicht davon. Hier dominieren Strick, Zug und Jagdgewehr.

Aber mit der Kettensäge... das ist, denke ich, schon für diese Zeit typisch.

Grüße

Axel
 
astoria

astoria

Dabei seit
10.11.2006
Beiträge
1.781
Ort
Nähe Nürnberg
Ich würds jetzt aber nicht auf die Spiele schieben...

Bin selber Zocker und Sportschütze!
Bisher dachte ich nicht an Selbstmord oder Amoklauf, werde ich auch nicht machen.
Aber wenn ich so handeln würde, wie es in den Medien immer berichtet wird, wär ich schon lange tot und mit mir noch andere, da ich wohl einen Amoklauf veranstaltet hätte.


Hab ich nicht, werd ich nicht.

Fall wohl durchs Raster, obwohl ich genau hineinpassen würde.


Komisch...
 
Seeker

Seeker

Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
1.165
Ort
Berlin
Wir behalten Dich aber trotzdem im Auge! ....du kleiner, unberechenbarer



:D

D.
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
4.806
Ort
Ostfriesland
Ja, Ihr lacht... . Ich bin ein wenig empfindlich was Waffen und Sportschützen angeht, weil bei uns oft Tötungen und Selbstmorde durch Waffenbesitzer, namentlich Sportschützen und Jäger, geschehen. Einfach, weil die Waffe zur Verfügung steht. In meinem Betrieb hat ein Angestellter erst seine Frau, dann sich selbst erschossen, weil sie ihn verlassen wollte. Und berufsbedingt hören wir natürlich oft von solchen Fällen. Es gibt viele Waffenbesitzer in Ostfriesland. Darum reagiere ich manchmal allergisch, wenn ich auf sogenannte Waffenfreunde treffe, die so etwas verherrlichen oder gerne besonders attraktive Waffen vorgestellt haben möchten. Und Egoshooter halte ich auch nicht für so ungefährlich, schon gar nicht in Verbindung mit echtem Waffenbesitz. Einen festen Charakter vorausgesetzt, mag das alles nicht von Bedeutung sein. Labile Menschen gibt es aber auch. Und wenn ich dann von Membern oder anderen Menschen lese oder höre, die sich sehr auf Feuerwaffen fixieren, läuten bei mir erst mal Alarmglocken. Waffen sind keine gute Stütze für das Selbstbewußtsein. Ich unterstelle dies hier keinem. Aber ich nehme mir auch die Freiheit, mich dazu kritisch zu äußern, weil hier ja viele mitlesen, die wir nicht kennen.

In diesem Sinne versteht Ihr vielleich manchen scharfen Post von mir im Small Talk besser..

Grüße

Axel
 
P

Phase-de-Lune

Dabei seit
09.08.2007
Beiträge
855
Ort
Dortmund
Gutes Statement, Axel.... Ich schließe mich dem inhaltlich voll an. Vergleiche dazu auch meinen letzten Post im Small Talk....
 
astoria

astoria

Dabei seit
10.11.2006
Beiträge
1.781
Ort
Nähe Nürnberg
@Axel:

In einigen Punkten unterschreibe ich sofort.


Das Problem, dass wir in Deutschlan haben, ist der Aspekt, dass Selbstmord mit Waffen in den Nachrichten landet.
Wieviele Suizide gab es denn letztes Jahr, und von wievielen hört man etwas? Meistens nur von denen mit Waffen, oder skurillen Methoden.


Wenn ein Sportschütze psychisch labil und suizid-gefährdet ist, liegt es nahe, dass er seine Waffe benutzt.

Aber deswegen dann, wie es die Politiker machen, die ganzen Waffengesetze noch weiter zu verschärfen, halte ich für Unsinn.

Er nutzte eben nur die ihm zur Verfügung stehenden Mittel.
Wäre er kein Schütze gewesen, also ohne Waffe, hätte er vielleicht ein Messer oder einen Strick genommen, oder die Bahn.
Ebenso alle, deren Amoklauf/Suizid/Mord auf Ego-Shooter geschoben wird.

Wieviele spielen denn diese Spiele, und bei wievielen passiert danach etwas?!


Für mich liegt es auf der Hand, dass man Suizide/Amokläufe/Morde nicht allei auf den Waffenbesitz schieben kann/darf oder auf die Art von Computerspielen.

Wenn jemand Amoklaufen will, kommt er an Waffen ran, da müssen wir uns nichts vormachen...Ob er nun in einem Schützenverein ist, oder nicht.



Vielmehr sollte die Regierung mal etwas gegen die psychischen Zustände dieser Personen unternehmen, anstatt die Mittel ihrer Taten zu verbieten, oder deren Erwerb noch weiter für friedliche Sportschützen zu erschweren.


Was nützt es uns, bei einer Krankheit, die Symptome zu behandeln, anstatt des Ursprungs derer??
 
Jäckel

Jäckel

Dabei seit
16.09.2007
Beiträge
359
Ort
NRW
astoria schrieb:
Wieviele spielen denn diese Spiele, und bei wievielen passiert danach etwas?!
tja, jemand hatte mal die Theorie aufgestellt, dass Leberwurst absolut tödlich ist, denn alle die einmal Leberwurst gegessen haben, sind irgendwann gestorben... (!)
daraus kann man ja schon schliessen: Leberwurst = tödlich

Ich halte die Verbindung aus EgoShootern und Amokläufen auch für zweifelhaft... schliesslich spielt fast jeder diese Spiele oder hat sie einmal gespielt, aber wer hat denn schon einen Amoklauf gemacht oder nur daran gedacht??

astoria schrieb:
Was nützt es uns, bei einer Krankheit, die Symptome zu behandeln, anstatt des Ursprungs derer??
Sehr richtig, ich denke auch, dass man das Problem an der Wurzel packen sollte... die Jugend naht zT der sozialen Verwahrlosung, aber anstatt sich dessen anzunehmen, werden Vorschläge zum Spiele verbieten gebracht... man könnte meinen, wir werden von inkompetenten Deppen regiert, denn sobald man selber mal ein bisschen Ahnung hat, wirken diese geistigen Ergüsse total dämlich. Wenn dann noch Schäuble auf seinen ganz eigenen Anti-Terror-Schlachtzug will, platzt einem der Kragen.

Dennoch finde ich den Umgang mit Waffen nicht gut... habe zwar 2 Softairs zum Spass, davon auch eine vollauto, aber normale Waffen braucht doch kein Mensch... wer Präzision und Konzentration beweisen und trainieren will, soll doch Bogenschiessen!
 
astoria

astoria

Dabei seit
10.11.2006
Beiträge
1.781
Ort
Nähe Nürnberg
Hmm, also ich bn seit 10, knapp 11 Jahren, Gewehrschütze.

Zwischenzeitlich auch mal Bogen, Armbrust, Pistole, aber hängen geblieben an Gewehr. Mir machts Spass!

Und mit nem Bogen kannst du sogar noch mehr Schaden anrichten, den hört man nämlich nicht....
 
Jäckel

Jäckel

Dabei seit
16.09.2007
Beiträge
359
Ort
NRW
astoria schrieb:
Und mit nem Bogen kannst du sogar noch mehr Schaden anrichten, den hört man nämlich nicht....
...schiesst aber keine 42 mal in ein paar Sekunden ohne nachzuladen, ist nicht auf einen halben Km genau auf den Meter, schiesst nicht mit 3600km/h Austrittsgeschwindigkeit und ist ein wenig sperrig, um ihn mal in den Rucksack zu stecken, eine Steyr AUG (Bsp.-Fakten oben) kann man (sofern man an sie rankommt) wunderbar mit wenigen Handgriffen zerlegen und in die Tasche packen. Und Schalldämpfer gibts ja bekanntlich auch noch.

Naja so wild sehe ich es nicht mit den Waffen in Schränken daheim, hier ist es ja noch moderat, aber wenn es Ausmaße wie in Amerika annimmt, kann man ja sehen was draus wird.
 
astoria

astoria

Dabei seit
10.11.2006
Beiträge
1.781
Ort
Nähe Nürnberg
Befass dich mal etwas mehr mit der Materie, bevor du hier sowas schreibst....



1. Bogen ist zerlegbar!
2. Schalldämpfer sind in Deutschland verboten
3. Steyr AUG bekommst du nicht einfach so




Auszug aus dem Waffengesetz der BRD:

Verbotene Waffen

Die Einfuhr bestimmter Waffen in die Bundesrepublik Deutschland ist absolut verboten.
...
Zu den verbotenen Waffen (früher: verbotene Gegenstände) zählen insbesondere:

* Schusswaffen, die über den für Jagd- und Sportzweck allgemein üblichen Umfang hinaus zusammengeklappt, zusammengeschoben, verkürzt oder zerlegt werden können (sog. Wildererwaffen)
...
vollautomatische Schusswaffen (Maschinenpistolen und -gewehre)
...
 
Frank78

Frank78

Gesperrt
Dabei seit
24.01.2007
Beiträge
6.809
Ort
Düsseldorf - gebürtig im Bayerwald
Jäckel schrieb:
Naja so wild sehe ich es nicht mit den Waffen in Schränken daheim, hier ist es ja noch moderat, aber wenn es Ausmaße wie in Amerika annimmt, kann man ja sehen was draus wird.
Die Gewaltkriminalität sinkt - denn wenn nahezu jedes potentielle Opfer sich verteidigen kann, vielleicht sogar mit einer Waffe, die der des Agressors überlegen ist, dann überlegt der Angreifer sich das zwei, oder dreimal!
 
SINNlich

SINNlich

Dabei seit
11.09.2006
Beiträge
4.806
Ort
Ostfriesland
@ astoria

Über Selbstmorde wird in Zeitungen grundsätzlich nicht berichtet, es sei denn, die Person ist eine des öffentlichen Interesses. Leider mussten wir von Selbstmorden berichten, weil diese Personen erst ihren Lebensgefährten erschossen und dann Polizei und Rettungskräfte mit der Waffe bedrohten, bevor sie sich selbst getötet haben.
Oder jener Sportschütze, der mal eben die Pistole aus dem Waffenschrank nahm, zum Nebenbuhler marschierte und diesen nebst seiner Frau erschoss. Das gabs leider öfters bei uns. Viele sind hier in Schützenvereinen. Dann berichten wird darüber... .
Das Thema lässt sich vielfältig beleuchten. Ich bin in einem Verein mit einer Bogenschützenabteilung. Dort hat noch niemand mit dem Sportbogen auf Menschen angelegt. Das ist ein wenig komplizierter, als eine Faustfeuerwaffe oder ein Gewehr durchzuladen und abzufeuern. Es geht um die leichte Verfügbarkeit der Feuerwaffe als Aggressionsmittel. Ist sie da, wird sie verwandt. Ich bin selbst kein Waffenhasser aber mir stehen die Haare zu Berge, wenn hier jemand anregt, doch mal "Lieblingswaffen" oder ähnliches zu zeigen oder mit Waffentechnik zu prahlen. Es gibt leider Viele, die sich an Waffen begeistern können. Natürlich haben solche Maschinen eine gewisse Faszination, weil der Besitz mit Macht über Leben und Tod verbunden ist. Ich will hier nichts verteufeln. Aber wenn ich in diesem Forum bemerke, dass da jemand eine ernste Sache allzu leicht nimmt, merke ich das an.

Grüße

Axel

Edit: Frank78 scheint noch der Theorie des Kalten Krieges zu fröhnen. Das finde ich sehr bedenklich, wenn wir es nun auch noch auf Individuen herunterrastern.... Dass Abschreckung im Großen nicht funktioniert hat, sollten Viele schon bemerkt haben... .
 
Jäckel

Jäckel

Dabei seit
16.09.2007
Beiträge
359
Ort
NRW
astoria schrieb:
Befass dich mal etwas mehr mit der Materie, bevor du hier sowas schreibst....



1. Bogen ist zerlegbar!
2. Schalldämpfer sind in Deutschland verboten
3. Steyr AUG bekommst du nicht einfach so
also mit der Matierie bin ich durchaus vertraut ;)

1. wusste ich nicht, habe mit Bogenschiessen nix am Hut... aber welcher Robin Hood kommt mit Köcher und Alu/Faser-Bogen in die Schule um jemanden aufs Korn zu nehmen??
2. ist mir bekannt, aber Amokläufe sind doch auch verboten...?
3. habe ich geschrieben, ist mir bekannt. Aber mit einer Glock kann man genauso schnell und effizient töten, lässt sich sogar in die Hose stecken, bekommt man hierzulande...

@Frank78

meiner Meinung nach ein wenig blauäugig...

Dann besorgt sich der Angreifer halt etwas, was mehr wumst oder geht geschickter an die Sache ran solang bis dann jeder mit einem atomaren Sprengkopf sowie Trägerrakete zuhause hockt.
Ausserdem, wer kommt denn bitte in dein Haus und greift dich an?? Zusätzlich müsstest du ja deine Waffen ins Fenster hängen, damit jeder Bescheid weiß. Und im Ernstfall... würdest du einem Einbrecher nicht lieber was über die Rübe ziehen als ihn ins Jenseits zu befördern oder im die Kniescheiben zu zerschiessen??
Sehr verwegen deine Einstellung... man muss ja nicht unbedingt mit Kleinkriminellen wettrüsten.

Und zur sinkenden Gewaltkriminalität ein Fingerzeig über den Atlantik... spitze.

Bitte nicht zu angegriffen fühlen, ich kann die Leidenschaft für Waffen verstehen, aber nicht solche Rechtfertigungen...

MfG
 
astoria

astoria

Dabei seit
10.11.2006
Beiträge
1.781
Ort
Nähe Nürnberg
Jäckel schrieb:
also mit der Matierie bin ich durchaus vertraut ;)

1. wusste ich nicht, habe mit Bogenschiessen nix am Hut... aber welcher Robin Hood kommt mit Köcher und Alu/Faser-Bogen in die Schule um jemanden aufs Korn zu nehmen??
2. ist mir bekannt, aber Amokläufe sind doch auch verboten...?
3. habe ich geschrieben, ist mir bekannt. Aber mit einer Glock kann man genauso schnell und effizient töten, lässt sich sogar in die Hose stecken, bekommt man hierzulande...

...

Bitte nicht zu angegriffen fühlen, ich kann die Leidenschaft für Waffen verstehen, aber nicht solche Rechtfertigungen...

MfG

Ich deine Rechtfertigung auch nicht.

1. Alu/Faser Bogen?! Muss nicht sein -> Einlesen!
2. Bescheuertes Argument
3. Eben, dann bring doch nicht ne AUG als Beispiel! Ausserdem, siehe Auszug ausm WafG!
 
Jamaika

Jamaika

Dabei seit
10.08.2007
Beiträge
1.804
Ort
Berlin
...aber die Zahl der Selbstmorde sinkt seit 20 Jahren dramatisch. Siehe folgender Text in der Süddeutschen:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/artikel/937/139646/

Und wenn ich mal ganz zynisch sein darf, halte ich das nicht unbedingt für ein gutes Zeichen: Echte Verzweiflung lässt unser oberflächliches Leben gar nicht mehr zu. Man haut sich vor die Glotze, tummelt sich in virtuellen Scheinwelten (das Uhr-Forum einmal ausgenommen) oder begibt sich in Therapie. Unglücklich sein ist nicht gerade "cool". Vor 100 Jahren war es unter Jugendlichen einmal schick, sich das Leben zu nehmen.

Wie gesagt: zynisch. Ich will natürlich nicht dem Freitod das Wort reden. Aber eine gewisse Empfindlichkeit dem Leben und seinen Dramen gegenüber empfinde ich als durchaus schätzenswerte Charaktereigenschaft. Besser als der obwaltende Stumpfsinn.

Grüße, Jamaika
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Selbstmord mit einer Kettensäge!

Oben