Seiko Taucheruhr 6105, > 45 Jahre täglich am Arm und nun?

Diskutiere Seiko Taucheruhr 6105, > 45 Jahre täglich am Arm und nun? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, bevor ich hier meine Fragen loswerde, stelle ich mich kurz vor. Ich lese hier seit geraumer Zeit mit, da mich mechanische Uhren...

red-bull

Themenstarter
Dabei seit
02.01.2015
Beiträge
5
Ort
Südhessen
Hallo,

bevor ich hier meine Fragen loswerde, stelle ich mich kurz vor.
Ich lese hier seit geraumer Zeit mit, da mich mechanische Uhren interessieren, grundsätzlich mag ich Mechanisches jeglicher Art. Neben meinen Hobbies der Fotografie, Motorradfahren und daran schrauben, bin ich gerne auf Reisen. Beheimatet bin ich mittlerweile in Südhessen und habe den schönen Odenwald fast vor der Tür.

So nun zu meinen Fragen.

Die Seiko, um die es geht ist noch im Erstbesitz meines Schwiegervaters und ca. 1965 - 1967 gekauft und seit dem täglich getragen. In ihrer Laufbahn war das gute Stück wohl zweimal zur Revision.
Aktuell läuft Sie immernoch, jedoch ist sie nicht mehr wasserdicht.

Den Zustand nach mehr als 45 Jahren mit tausenden Kilometern auf Flüssen am Arm eines Kajakfahrers, unzähligen Bauprojekten am Arm des Bauingenieurs und vielen Erschütterungen am Arm des Zimmermanns beim Aufschlagen von Gebälk, könnt Ihr selbst beurteilen.

Nun ist die Zeit gekommen, um über eine Revision nachzudenken, folgende Dinge sind offensichtlich zu tun:
  • Wasserdichtigkeit herstellen,
  • das Glas erneuern,
  • das Ziffernblatt erneuern? oder kann man das noch retten?
  • Die Zeiger austauschen, sind diese Original? Die Zeiger wirken sehr klein im Vergleich zu den Uhren die man "ergoogeln" kann.
  • Das Gehäuse aufarbeiten oder einfach so lassen?
  • die Krone hakt etwas am Gehäuse?


Wo wird man da am Ende mit den Kosten circa landen?

Gibt es Infos zu dieser Uhr, die man wissen sollte?
Ich bin gespannt auf eure Einschätzungen!

Gruss Markus

1Seiko.jpg

2Seiko.jpg

3Seiko.jpg

4Seiko.jpg
 

Dille

Dabei seit
11.10.2014
Beiträge
5.432
Wenn die Uhr schon zwei mal zur Revision war, wurden die Zeiger bestimmt irgendwann mitgetauscht. Die sind auf keinen Fall original und auf jeden Fall zu kurz.
Zum Rest kann ich nichts sagen.
 

Baumeister

Dabei seit
21.01.2014
Beiträge
960
Ort
Oberbayern-Mittelfranken
erstmal ein ganz großes: WOW

45 Jahre Treue zu einer Uhr, einfach beeindruckend!

Da da sicherlich auch viele Erinnerungen dranhängen würde ich nur recht behutsam drangehen. Eine neue Uhr sollte da IMHO nicht draus werden.

Also definitv notwendige Arbeiten: eine Werkrevision, alle Dichtungen tauschen, Glas neu.
Gehäuse und Zifferblatt würde ich fast so lassen, oder nur minimal versäubern.
Bei den Zeigern würde ich versuchen die Original dazu passenden zu bekommen und dann die Leuchtmasse nachdunkeln, damit sie zum Zifferblatt passen.

Danach wäre die Uhr technisch fit für die nächsten 45 Jahre :-)

Viele Grüße,
Philipp
 

pille2k5

Dabei seit
10.02.2011
Beiträge
1.565
"Die Krone hakt etwas am Gehäuse" ist in dem Fall durchaus positiv! Denn das ist die originale Kronenaretierung. Glückwunsch, die ist häuflig weggegammelt.

Zeiger würd ich erneuern, Ziffernblatt nicht. Glas ist schwierig, muss man glück und Zeit haben wenn man ein neues originales sucht (die gibts nämlich nicht mehr bei Seiko). Aber ein neues Glas macht richtig was her --> hier mal meine (komplett original) als Beispiel:
imagejpg1_zps6ccf1055.jpg
 

tbickle

Gesperrt
Dabei seit
14.06.2013
Beiträge
5.696
Ladies and Gentlemen - willkommen bei SEIKO. Unsere Uhren sind gebaut für die Ewigkeit. ;-)
Wäre das eine Rolex, dann hätten spitzfindige Verkäufer bereits längst eine tolle Bezeichnung für die vielen Kratzer im Glas gefunden, welche die Uhr dann aufwerten sollen: Spider Glass vielleicht?

Ich an Deiner Stelle würde generell sehr gut aufpassen, wen ich an dieser tolle Uhr herumdoktern lasse.

Das Gehäuse kannst Du mit Cape Cod locker selbst aufarbeiten - kostet nichts, macht Spaß und von den Dämpfen der Poliertücher wird man schön high. :super:

Ansonsten gibt es hier genügend Profis, die sich mit den alten Schätzchen von Seiko auskennen.

Gruß
 

Mikey80

Dabei seit
25.06.2006
Beiträge
13.807
Ich würde auch versuchen Zeiger und Glas zu erneuern, das Blatt etwas reinigen lassen, Dichtungen tauschen (ob sie aber wieder hundertprozentig dicht wird ist die Frage, kann gutgehen, muss aber nicht!) und natürlich das Werk reinigen/reparieren.
Wenn kein originales Glas aufzutreiben ist, ich habe bei eBay schon irgendwo Saphirglas für die 6105 gesehen...beim Glas wäre mir das noch am ehesten egal, wenn es nicht original ist, dafür aber robuster.
Es wäre schön, wenn du uns nach der Aufarbeitung wieder mit neuen Bildern versorgen würdest...

Preislich würde ich so zwischen 100 und 250€ rechnen...je nachdem was Zeiger und Glas Kosten und ob am Werk was gröberes defekt ist. Bei meinen letzten Vintage-Revis war es immer so, dass sie noch recht gut liefen, aber dann doch mehr in Mitleidenschaft gezogen waren, als ich gedacht habe;-);-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Namibia

Dabei seit
08.08.2009
Beiträge
1.471
Ort
NDS
Klasse, eine Willard bei der der Lebenslauf über die ganzen Jahre bekannt ist. :klatsch:

Ich an deiner Stelle würde ihr auf jeden Fall eine Revision des Werkes inkl. Austausch der Dichtungen gönnen. Desweiteren einen Zeiger- (keine originalen verbaut) und Glastausch. Meist wertet der Glaswechsel die Optik der Uhr um einiges auf. Eventuell eine leichte Aufarbeitung des Gehäuses. ZB würde ich so belassen, man sollte ihr das Alter ruhig ansehen. :-)

Was an Kosten auf dich zukommt kann man schwer sagen. Hängt auch davon ab, welchen Umfang die Arbeiten umfassen und wo du es machen lässt. Nicht zu vergessen die Ersatzteile. Ich an deiner Stelle würde versuchen, die zu tauschenden Teile selber zu besorgen (SuFu sollte hier weiterhelfen) um dann mit dem ganzen Gerödel bei den Händlern in deiner Nähe (oder bei den hier im UF bekannten Uhrmachern) vorstellig zu werden, um Kostenvoranschläge einzuholen. Die können dir dann auch sofort sagen, ob sie die Arbeit durchführen können/wollen oder nicht.

Für mehr Infos einfach mal "Seiko Willard" googeln. Da solltest Du genügend Lesestoff zur Geschichte dieser Uhr finden. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

red-bull

Themenstarter
Dabei seit
02.01.2015
Beiträge
5
Ort
Südhessen
Danke für eure Einschätzungen,
dass hat mir sehr geholfen eine Strategie zu finden.

Da für meinen Schwiegervater vor allem die Funktion und nicht der Sammlerzustand im Vordergrund steht, gehen wir folgendermaßen vor.
-Tausch des Glases, Ideen wo dies zu bekommen ist?
-Tausch der Zeiger / aftermarket
-Tausch der Krone / aftermarket; alte wird aufgehoben und in Ruhe überlegt, wie die Dichtung erneuert werden kann
-Tausch des ZB / aftermarket; altes wird aufgehoben und überlegt was man tun kann
-Dichtungen werden komplett erneuert
-Wenn alle Teile da sind, geht die Uhr zur Revision und Tausch von ZB und Zeiger zum Uhrmacher / gibt es Empfehlungen hier im Forum?
-Das Gehäuse werde ich selbst aufhübschen, mir fiel ein, einen Goldschmied zu kennen, der mir vielleicht mit Rat und Tat noch helfen kann.

Eine grundsätzlich andere Idee ist noch, sich an Seiko zu wenden und die auf´s Pferd zu setzen, dass diese Uhr in Kürze 50zig Jahre alt wird und man dazu eine tolle Geschichte machen könnte, zumal die Uhr im Erstbesitz ist, dass könnte dem Marketing vielleicht gefallen. Das wäre natürlich cool.

Aber ehrlich gesagt, ich auch überrascht, welchen Hype ;)) es um diese Uhr gibt, nur weil sie mal im Kinofilm an einem Arm hing.
Natürlich finde ich die Uhr auch schön, besonders die Gehäuseform, aber die Proportion Gehäuse - Armbandanschluss ist nicht nach meinem Geschmack, ebenso finde ich die Minutenpunkte auf Lünette, Zwischenring und Ziffernblatt überfrachten die Uhr.

Gruss Markus
 

KaZuO

Dabei seit
21.10.2013
Beiträge
429
Hi Markus,
schöne Story. Wer wird denn die Uhr tragen, du oder wieder dein Schwiegervater?
Wir können uns ja mal zum Willard-Treffen verabreden, Südhessen passt.
Schau mal was ich hier gemacht habe und Grüsse von der Schwester :-)

DSC_0003.jpg

VG KaZuO
 

cal..45

Dabei seit
17.10.2008
Beiträge
1.885
Jedem das seine, aber warum das alte Mädchen nicht in Würde in den wohlverdienten Ruhestand schicken und mal eine neue Uhr kaufen?


cheers
 

red-bull

Themenstarter
Dabei seit
02.01.2015
Beiträge
5
Ort
Südhessen
@KaZuO, die Uhr wird sicherlich noch die nächsten Jahre am Arm meines Schwiegervaters genutzt.
@cal..45, die Uhr stammt noch aus einer Zeit, wo Menschen sich etwas gegönnt haben, aber häufig in der Verbindung " Anschaffungen für´s Leben", so soll es vorerst auch bleiben.
@namibia, den ausführlichen Bericht von fk65 habe ich gelesen, daher habe ich verstanden, was an der Krone zu tun ist. Die Art des Tausches von fk65 ist zwar gelungen, aber für optimal halte ich die Lösung nicht. Aber ich werde ihn sicherlich noch ansprechen.

Gruss Markus
 

ruhrzeit

Dabei seit
19.04.2013
Beiträge
92
Ort
Düsseldorf/Ruhrgebiet
Hallo Markus,

das Glas müsstest du hier bekommen - such einfach die Kennnummer des Gehäusedeckels in der Liste.
Würde mich nicht wundern, wenn Du dort auch die Zeiger findest...Ofrei
 

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
11.427
Hi Markus,

wunderbarer Einstand hier im Forum.
Vorneweg: Die Forums-Kollegen und Mitbesitzer dieses Modells waren wohl zu bescheiden es zu erwähnen, oder ich habe es überlesen. Also noch mal geschrieben: Diese Seiko ist ein weltweit gesuchtes Sammlermodell das einen gewissen Wert darstellt, vor allem in diesem Zustand mit dem Original-Blatt, und weil diese Uhr eben Erstbesitz ist. Wären auch die Zeiger noch Original und hättet ihr vielleicht sogar noch die Originalrechnung sprechen wir hier von einem bereits vierstelligen Betrag.

Natürlich ist das bei einer "Trageuhr" ohne Bedeutung, Du solltest es aber im Hinterkopf behalten.

Einfacher Rat: Bring die SEIKO zu einem guten erfahrenen Uhrmacher-Meister in deiner Stadt. SEIKO-Werke sind kein Hexenwerk, jeder erfahrene Uhrmacher hat ein solches Werk schon dutzende Male auf den Tisch gehabt. Auch die Beschaffung eines neuen Zeigersatzes, neuer Dichtungen (wichtig !) und eines neuen Glases solltest Du dem Uhrmacher überlassen. Ich sehe keinen Grund warum Du das alles alleine bei Ebay zusammenkaufen solltest. Die Aftermarket-Teile gibt es für wenige Euros bei jedem Teile-Händler.

Auch ein leichtes Aufpolieren des Gehäuses sollte ein guter Uhrmacher hinbekommen.

Das Blatt sollte so bleiben.

Woran Du einen guten Uhrmacher erkennst?
Daran, dass er dieses Modell kennen sollte, oder zumindest um die Sammlungswürdigkeit alter SEIKO-Diver weiss.
(Wenn er dich schief anschaut und auslacht, weil Du in eine vermeindlich wertose 5€-Möhre so viel investieren willst, dann bist Du definitiv beim falschen Uhrmacher.)

Kosten würde ich mal grob auf 200-300 € schätzen.

Ich hab' natürlich auch eine: :-)
https://uhrforum.de/seiko-6105-8119...brede-auf-den-japan-taucher-ueberhaupt-t99942

Meine hat beim Blatt eine Variante, die auch vielleicht bei euch in Frage kommen wurde: Das Blatt ist Original 44 Jahre alt, wurde allerdings bei der letzten Revision"relumed", also die alte gammelige Leuchtfarbe vorsichtig abgetragen und die Indexe mit neuer Leuchtfarbe aufgefüllt. Das gibt der Uhr einen sauberen, neuen Look wie frisch aus der Produktion und sie leuchtet die nächsten 30 Jahre auch wieder schön im Dunkeln. Das "relumen" sollte aber wirklich nur ein Profi machen und die Kosten der Revision würden entsprechend deutlich steigen. Dein Schwiegervater würde dann nach einer solchen Komplett-Revision eine Uhr in Händen halten, die annähernd wieder so wirkt wie am Tag als er sie gekauft hat, und die SEIKO wäre dann bereit für locker weitere 45 Jahre.


Viele Grüße

Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

red-bull

Themenstarter
Dabei seit
02.01.2015
Beiträge
5
Ort
Südhessen
@Carsten, vielen Dank für deine Ergänzungen.

Tolle Bilder hast Du von deiner Uhr eingestellt, Kompliment.
Gruss Markus
 
Thema:

Seiko Taucheruhr 6105, > 45 Jahre täglich am Arm und nun?

Oben