Seiko Presage Limitied Edition SJE073J1 - "A poor man's Grand Seiko?"

Diskutiere Seiko Presage Limitied Edition SJE073J1 - "A poor man's Grand Seiko?" im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Werte Uhrfreunde! Nach langer Abstinenz habe ich mir nun wieder zwischen den Feiertagen die Zeit genommen, eine Uhrenvorstellung vorzubereiten...
S

Stocki1990

Themenstarter
Dabei seit
14.09.2009
Beiträge
1.355
Werte Uhrfreunde!

Nach langer Abstinenz habe ich mir nun wieder zwischen den Feiertagen die Zeit genommen, eine Uhrenvorstellung vorzubereiten. Meine vergangenen Präsentationen waren leider nicht gerade das Gelbe vom Ei, wenn ich mich zurückerinnere. :oops: Ich habe nun versucht, die oben genannte Uhr samt allen notwendigen Details vorzustellen, um euch einen optimalen Einblick gewähren und euch einiges an Recherche/Lesen abnehmen zu können. Eben so, wie eine Uhrvorstellung normalerweise sein sollte. Nachdem diese Uhr im deutschsprachigen Raum bzw. in diesem Forum noch nie vorgestellt worden ist, möchte ich den ersten Schritt wagen ;)


Die Vorgeschichte:


2018 war das Jahr, in welchem ich mein Studium der Rechtswissenschaften abgeschlossen habe. Nachdem dies in meinen jungen Jahren wohl mein größter Erfolg ist, wollte ich mir zu diesem besonderen Anlass eine schöne Uhr gönnen, an welcher ich mich nie satt sehen werde, zuverlässig ist und mich mit auf dem weiteren Lebensweg begleiten soll. Am Anfang des Jahres wurde ich hier im Uhrforum sowie auf anderen Seiten mit der „Autavia Jack Heuer Limited Edition“ von TAG Heuer angefixt. Während der Baselworld 2018 habe ich bereits einige Konzis darauf angesprochen, dass ich diese Uhr gerne haben möchte und sie mir beim Eintreffen der Uhr doch Bescheid geben sollten. Die Konzis waren vorerst verdutzt, da sie über dieses Modell noch keine Informationen zur Hand hatten. Ich habe regelmäßig (also 1x im Monat) angerufen bzw. vorbeigeschaut, wenn ich gerade an der Uni war. Immer wieder wurde ich vertröstet, dass ich sofort nach Eintreffen eine verlässliche Verständigung bekommen werde. Auch das Angebot einer Anzahlung meinerseits wurde stets höflich ausgeschlossen. Im guten Glauben habe ich dann einige Monate vergehen lassen und nachdem hier im Uhrforum einige dieser Autavias vorgestellt worden sind, habe ich bei den Konzis angerufen. Siehe da, die Uhren wurden geliefert, sind aber bereits an andere Kunden verkauft worden, obwohl ich mich vormerken habe lassen. Bei 3 Konzis war dies leider der Fall. Scheinbar fängt der frühe Vogel den Wurm doch nicht.

Nach dem wohl berechtigten Ärger habe ich weiter an meiner Diplomarbeit gearbeitet und ca. 1 Monat vor der geplanten Abgabe bekomme ich einen Anruf von meinem Uhrmacher im Heimatort. Er wusste damals auch Bescheid, dass ich die lang ersehnte Autavia nicht bekommen habe und es mich ziemlich „gewurmt“ hat. Er hätte eine tolle Uhr hereinbekommen, welche nicht alltäglich anzutreffen ist, eine edle Optik aufweist und mich durchaus interessieren könnte. Vor Ort in seinem kleinen Geschäft stellte es sich heraus, dass es sich um eine Seiko Presage Limitied Edition handelt. Wie es sich für einen guten Konzi gehört, durfte ich die Uhr gleich genauer unter die Lupe (tatsächlich mit einer Uhrmacherlupe :D ) nehmen und auch gleich Probetragen. Mein Konzi hat in dieser Sache durchaus Vertrauen zu mir, da ich laut ihm meine Uhren extremst pfleglich behandle. Bei neuen bzw limitierten Uhrenmodellen werde ich des Öfteren von Ihm angerufen, um diese unverbindlich besichtigen zu können. Für ihn ist es eine Art Wertschätzung von Stammkunden. Leider manchmal eine für mich teure Wertschätzung :lol:: Gesehen, begeistert und zu einem fairen Preis gekauft. Die Sponsion 2018 war somit gerettet :D

Es ist schon irgendwie komisch, dass ich bei den Modellen der Baselword 2018 stets auf die Autavia fixiert war und so die Neuigkeiten von Seiko nicht wahrgenommen habe. Auf der Baselworld wurde sie ebenfalls Präsentiert, die auf 1881 Exemplare limitierte Seiko Presage Limitied Edition SJE073J1.


Wieso genau 1881 Exemplare?


Im ersten Schritt möchte ich euch ganz kurz den Hintergrund über die 1881 Exemplare erzählen, bevor die Seiko behandelt wird:
Diese Zahl steht für das Gründungsjahr von Seiko. 1881 wurde von dem Firmengründer Kintaro Hattori ein Reparatur- und Verkaufsgeschäft für gebrauchte Uhren errichtet, damit war der Grundstein für die spätere Marke „Seiko“ gelegt.


index_h01.jpg

(Quelle: museum.seiko.co.jp)


Es wird teilweise kontrovers diskutiert, ob man dieses Jahr tatsächlich als Gründungsjahr angesehen werden kann. Aber auf diese Diskussion sollten wir uns hier lieber nicht verzetteln, aber anmerken möchte ich es schon. Im Mai 1892 wurde „Seikosha“ als Wanduhrenfabrik in einem Tokioter Bezirk gegründet. Ab 1895 wurden Taschenuhren produziert, ab 1899 Wecker und letztendlich ab 1913 Armbanduhren.

item001_slider01.jpg
item001_slider02.jpg

Die "Time Keeper" war die erste Taschenuhr aus dem Hause Seiko
(Quelle: museum.seiko.co.jp)


Die ab 1913 gebaute Armbanduhr wird als „Laurel“ bezeichnet. Vor nicht allzu langer Zeit wurde von Seiko eine Neuinterpretation der Laurel im Zuge der Presage-Linie auf den Markt gebracht.

collect004_ph03.jpg
collect004_ph01.jpg

(Quelle: museum.seiko.co.jp)


Nach dem Zweiten Weltkrieg hat Seiko den „magischen Hebel“ sowie das „Diashock“ erfunden. Die erste Quartzuhr wurde von Seiko Ende der 60iger Jahre auf den Markt gebracht. Es handelt sich hierbei um die „Quartz-Astron“. Die Gangabweichung war für damalige Verhältnisse sensationell (ich glaube von etwa 5 Sekunden / Monat Abweichung gelesen zu haben) und dies hat auch die „Quartz-Krise“ ausgelöst, wodurch viele Schweizer Hersteller ihre Pforten schließen mussten. Man könnte sich nun durchaus die berechtigte Frage stellen, wie die Uhrenwelt heute aussehen würde, wenn es keine Quartz-Krise gegeben hätte. Hätte, hätte - Fahrradkette :D

item004_slider01.jpg

Die Seiko Astron aus dem Jahre 1969
Quelle: museum.seiko.co.jp)



Nun aber genug von der kleinen Geschichtsanekdote über die genauen Beweggründe 1881 Exemplare dieser Uhr zu produzieren. Wer jetzt noch nicht eingeschlafen ist, kann nun eine genaue Vorstellung der oben genannten Seiko genießen. :D


Die Box:


Wer bei dieser Uhr eine pompöse Box samt Goodies erwartet, der wird leider enttäuscht werden. Die Box der Presage Limitied Edition glänzt mit seikotypischer japanischer Zurückhaltung - Eine schwarz glänzende Box samt Aufschrift „Seiko Presage Limitied“. Im Vergleich zu anderen Limited Editions (zB die Gawn Grey Turtle mit dem grauen Kautschukband) verzichtet Seiko auf sämtliche Goodies. Das einzige Goodie, dass ich von meinem Konzi abstauben konnte, war ein offizieller Polierhandschuh von Seiko Österreich, welcher laut dem Seiko-Vertreter auf der Baselworld 2018 im Einsatz war. Die Geschichte kann ich zwar nicht eindeutig belegen, aber hey – Ein offizieller Seiko Polierhandschuh ist ja auch was Feines und bereitet mir viel Freude :super:

presage-6.jpg



Das Ziffernblatt und die Zeiger:


Ein echter Blickfang ist das schön strukturierte Ziffernblatt der SJE073J1. Nachdem dieses durchaus eine gewisse Ähnlichkeit mit der Grand Seiko „Snowflake“ aufweist, wird diese Seiko auch liebevoll „Baby Snowflake“ genannt. Die Strukturierung wird wesentlich besser bzw. detaillierter wie in der vergleichbaren SARX055. Die Zeiger sind meinem Wissen nach handpoliert und der Sekundenzeiger ist gebläut worden. Nach meinen Recherchen leider wohl nur chemisch gebläut und nicht thermisch. Wenn man das Ziffernblatt mit einer Uhrmacherlupe beobachtet, offenbart sich die gesamte Schönheit dieses Ziffernblattes. So weisen zB die Indizes eine sehr feine Musterung auf, welche einem mit dem bloßen Auge wohl nicht auffallen würde. Riesiger Pluspunkt für mich die „Super-Clear-Beschichtung“ des Glases: Dadurch wird das Saphierglas entspiegelt und man kann sich so stets an dem schönen Ziffernblatt samt Indizes und Zeiger erfreuen.

presage-1 - Kopie.jpg



Das Gehäuse und das Band:


Auf den ersten Blick wird vom Design aus sofort an die SARX055 gedacht. Diese ist vom Gehäuse her „pummeliger“ und kostet ca 80% weniger als die SJE073J1. Wenn man jedoch genauer hinsieht, kann man durchaus einige wesentliche Unterschiede erkennen: Die Lünette ist im Vergleich zur SARX055 zweiteilig und wenn man sie von einer gewissen Perspektive betrachtet, kann man den Unterschied eindeutig erkennen. Die Lünette ist somit verschraubt und wird durch eine zweite Lünette abgedeckt, um die Linienführung des Gehäuses erhalten zu können. Auffälligster Unterschied ist jedoch das dünnere Gehäuse im Vergleich zur SARX055, welcher in diesem Falle 9,8mm (laut Angaben von Seiko) anstatt 11mm beträgt. Dies wird jedoch in der Regel noch keinen massiv höheren Preis rechtfertigen, da es sich hierbei nur um eine „optische Spielerei“ handelt. Durch das vorsichtige Verändern diese Proportionen wirkt die SJE073J1 für mich stimmiger als sein Verwandter mit 6R15-Herz. Die Flanken des Gehäuses wurden nach innen abgewinkelt, was wiederum dem Tragekomfort erhöhen soll. Trotz der „Übergröße für Dresswatches“ (Durchmesser von 40,7mm) liegt die Seiko optimal am Handgelenk. Das Gehäuse ist mit einer Zaratsu-Politur versehen: Normalerweise werden die Grand Seikos mit diesem Verfahren behandelt, doch erstmals ist dies auch bei der SJE073J1 der Fall. Bei dieser speziellen Politur wird das Gehäuse in einem bestimmten Winkel gegen eine rotierende Zinnplatte gedrückt. Über Zaratsu-Politur scheiden sich ebenfalls die Geister – Für die einen ein reiner Marketing-Gag (Verkaufsargument für GS), für die anderen eine Handwerkskunst und somit essentieller Bestandteil einer gehobenen GS-Uhr. Persönlich würde ich es wohl auch als eine feine und interessante Handwerkskunst sehen.

Ich habe hier 2 Videos von Youtube ausgegraben, damit ihr sehen könnt, was man unter Zaratsu-Politur genauer versteht:

(Quelle: Youtube / Timeless Luxury Watches)


(Quelle: Youtube / Deployant.com)


presage-1.jpg

presage-3.jpg

presage-2.jpg

presage-5.jpg


Der Rückendeckel der Presage ist relativ unspektakulär, dies muss man auch bei aller Begeisterung fairerweise eingestehen. Es findet sich lediglich ein Vermerk über die Limitierung (xxxx von 1881), ansonsten gibt es keine wesentlichen Unterschiede zu den normalen Presage-Modellen. Schade irgendwie, hier wurde für mich eine Chance seitens Seiko verpasst. Vorallem, da das aktuell meinem Wissen dieses Modell die teuerste Seiko-Armbanduhr ist, welche kein Tauchermodell ist. Ja ich weiß, das ist schon jammern auf hohen Niveau :D Durch diese Gehäusekonstruktion wird das Uhrwerk von der Gehäuseoberseite eingesetzt. Um das Uhrwerk warten zu können, muss die „doppelte Lünette“ entfernt werden. Ob dies nun gut oder schlecht für einen Uhrmacher zu bewerkstelligen ist, kann ich leider mangels Fachkenntnis nicht genau sagen.

img_solution02.png

So sieht der genaue Aufbau des Gehäuses aus
(Quelle: seikowatches.com)


Neben der bereits erwähnten Zaratsu-Politur wurde das Gehäuse mit einer extrem widerstandsfähigen Hartbeschichtung versehen. Dieses „Super-Hard-Coating“ soll das Gehäuse vor äußeren Einflüssen über Jahre hinweg schützen. Dies wird so von Seiko angegeben. Ich habe die Presage aktuell ca 30 Tage getragen und ich konnte noch keinerlei Mikrokratzer feststellen. Ob dies mit dieser Beschichtung zu tun hat, kann ich jedoch nicht sagen. ;) Die Verarbeitung des Bandes kann man durchaus als recht hochwertig bezeichnen, eben wie es in einer solchen Preisklasse üblich sein soll. Die polierten Flächen des Bandes ergänzen das hochwertige Gesamtbild des Bandes. Beim Tragekomfort war ich durchaus überrascht, da keine Schmerzreflexe bei den Haaren ausgelöst wurden (:D !) und es aufgrund seines geringen Gewichtes angenehm zu tragen ist. In Kombination mit der speziell entwickelten Gehäuseform ergibt sich daraus ein sehr gutes bzw angenehmes Tragegefühl.


Seiko 6L35 – Das Uhrwerk


Ich hoffe, dass ihr noch nicht eingeschlafen seid :D Letztendlich kommen wir nun zu dem wohl interessantesten Teil einer Uhrenvorstellung, nämlich dem Uhrwerk:

Im Vergleich zum Seiko 6R15 läuft das „neue“ Werk mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde, beim 6R15 waren es 21.600. Die Laufzeit beträgt offiziell um die 45 Stunden, wobei im direkten Vergleich zum 6R15 eine um 5 Stunden geringere Gangreserve vorliegt. Seiko gibt offiziell für das 6L35 eine Genauigkeit „von -10 bis +15 Sekunden pro Tag (wenn statisch)“ an. Das 6R15 weist eine offizielle Genauigkeit von-15 bis +25 Sekunden pro Tag auf. Dennoch kann nicht behauptet werden, dass das „neue“ 6L35 eine Art modifiziertes 6R15 darstellt. Als Höhe gibt Seiko beim 6L35 3,7mm an. Ich habe das „neu“ bewusst so definiert, nachdem es sich nach auffassenden Meinungen im WWW um eine Wiederbelebung des Seiko 4L25 handelt. Nachdem ich mich ein bisschen in diese Materie eingelesen habe, kann ich dies fast unterstreichen. Dieses Uhrwerk war als Konkurrenz zum ETA 2892 gedacht und wurde von 2007 bis 2013 produziert. Bei meinen genaueren Recherchen zu diesem Werk konnte festgestellt werden, dass dieses keinen hauseigenen „magischen Hebel“ benützt und anstelle des „Dia-Shock“ eine Incabloc-Stoßsicherung verwendet. Der Entwurf des 6L35 orientiert sich durchaus an der Schweizer Konkurrenz. Das 4L25 wurde unter Lizenz als „Soprod A-10“ vertrieben und war in einigen euch bekannten Uhrenmarken verbaut.

Im direkten Vergleich zum 4L25 weist das 6L35 einen zusätzlichen Lagerstein (26 insgesamt) sowie eine um 3 Stunden längere Gangreserve (45 Stunden anstelle der 42) auf. Incabloc wird nun ebenfalls nicht mehr verwendet, sondern Seikos eigene Stoßsicherung.

comparison-with-comments2.jpg

Hier die Unterschiede der beiden verglichenen Werke (Seiko 4L25 vs 6L35)
(Quelle: musingofawatchaddict.wordpress.com)


Ich habe bei der Presage am ersten Tag des Tragens eine Gangabweichung von ca – 12 Sekunden / Tag beobachten können. Bereits einige Tage später ist es so zwischen – 7 bzw. – 8 Sekunden / Tag gelegen. Habe die Uhr dann beim Konzi regulieren lassen und nun läuft die Uhr mit etwa 1 Sekunde Abweichung pro Tag.

Vor allem in Bezug auf die Ganggenauigkeit möchte ich nun Kritik an Seiko üben, denn nur Lob bei einer Uhr wäre ja durchaus kitschig :D Die Werke von Seiko haben durchaus ein Potenzial für ausgezeichnete Gangwerte. Bei einer Uhr mit einem eher hohen Listenpreis sollte es selbstverständlich sein, dass die Uhr gleich bei Seiko ordentlich reguliert wird, bevor sie die Fabrik verlässt. Die Mehrkosten hierfür sind für Seiko bestimmt einigermaßen überschaubar und erhöhen zudem effizient die Kundenzufriedenheit. Hier hat für mich Seiko dringend Handlungsbedarf. Die Regulierung hat übrigens nichts gekostet.

presage-7.jpg

Das Seiko 6L35 mit dem eher unspektakulären Rückendeckel (verzieht das eher miese Foto, es leider draußen schon finster)



Gesamteindruck:


Die Seiko Presage Limited Edition SJE073J1 ist eine tolle und hochwertige Uhr, welche man bei genauerer Betrachtung nicht mit der SARX055 vergleichen kann. Die Verarbeitung ist wirklich auf sehr hohem Niveau, auf mich wirkt sie richtig hochwertig, fast schon wie eine GS. BeIm Ziffernblatt samt Zeigern/Indiz wurde seitens Seiko alles richtig gemacht: Ein traumhaftes Farbenspiel, in welchem man stets neue Details entdeckt. Vor allem bei Sonne entfaltet die Presage ihre Schönheit. Trotz ihrer "Übergroße" für eine Dresswatch macht sie am Handgelenk eine gute Figur, weist hohen Tragekomfort auf und wirkt nicht aufdringlich oder prollig. Erwähnenswert ist auch, dass die Zaratsu-Politur normalerweise nur den GS-Modellen vorbehalten ist. Bei dieser Presage wurde dieses Tabu erstmals gebrochen. Ich bin der Meinung, dass Seiko mit dieser Uhr ein neues Marksegment unterhalb der GS-Modelle erschließen möchte. Das 6L35 ist ein interessantes Werk, wenn gleich auch nur leicht technisch modernisiert (siehe 4L25). Wie bereits in der Vorstellung erwähnt, sollte Seiko in dieser Preisklasse eine bessere Regulierung bereits ab Werk vornehmen. Dies ist wohl mein größter Kritikpunkt an dieser Uhr. Wer eine tolle und hochwertig verarbeitete Uhr sucht, welche nicht alltäglich ist und durchaus einen eigenen unverkennbaren Stil hat, sollte mal diese Seiko Presage in Erwägung ziehen. Ob die Presage ihr Geld wert ist? Ich persönlich kann diese Frage nur bejahen, sie ist ihr Geld durchaus wert. Sie bietet für ihr Geld ziemlich viel. Bestimmt denken andere das Gegenteil, aber das ist bei Uhren halt immer der Fall. :D Fairerweise muss ich anmerken, dass ich die Uhr nicht alleine von den Fotos aus dem Internet gekauft hätte. Ich habe Sie bei meinem Konzi in Natura voll inspizieren bzw. befummeln dürfen und hab mich dann für den Kauf entschieden. Sollte jemand an dieser Uhr Gefallen gefunden haben, würde ich eine persönliche Besichtigung beim Konzi empfehlen.

Danke für das geduldige Lesen und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019 wünscht euch

Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
Sebastian21

Sebastian21

Dabei seit
24.01.2018
Beiträge
73
Ort
Münster
Tolle Vorstellung und eine großartige Uhr. Liegt leider außerhalb meines Budgets. Tolle Aufnahmen und die Beschreibung des Ziffernblattes lassen mich träumen.
 
S

Stocki1990

Themenstarter
Dabei seit
14.09.2009
Beiträge
1.355
Danke für deine netten Worte, Sebastian. Freut mich sehr, dass sich zumindest ein User zu dieser Uhr meldet :-) (Hätte mir ehrlich gesagt mehr Resonanz/Meinungen zu dieser Uhr erwartet :oops:)
 
Zuletzt bearbeitet:
MartlRS

MartlRS

Dabei seit
28.08.2011
Beiträge
5.489
Ort
Roth in Middlfrange
Abwarten, es war ja schließlich Silvester und entsprechend wenig Forenbetrieb;-)

Geile Uhr:super: Sieht man selten und ist bestimmt Seiko typisch für die jeweilige Preisklasse hervorragend verarbeitet.
Gerne noch mehr Bilder von ihr in freier Wildbahn :D
 
a_denial

a_denial

Dabei seit
18.01.2017
Beiträge
858
Wow, Wahnsinnsvorstellung, danke dafür! Frohes Neues und Glückwunsch zum Abschluss!

Ich hab als Dresser immer wieder die "poor"-Versionen deiner Poorman's-Seiko im Auge, also die Presagemodelle der Basicline, und da besonders die SARB- und SARX-Modelle, die ja leider ausverkauft sind. Was die Level auf den ersten Blick voneinander unterscheidet, sind die Zeigerlängen, deren Verschiedenheit schon innerhalb der abgespeckten Versionen - wenn man sie denn so nennen will - wie zum Beispiel der SRPB71J1 und der SARB033 sichtbar sind.

Deine hier ist gar nicht 'poor', sondern super großartig (und die Zeigerlängen perfekt). Die Nähe zur GS-Stufe ist unübersehbar, einfach herrlich und echt was, wie Sebastian schon sagte, zum Träumen. Viel Spaß mit der Schönheit!
 
Zuletzt bearbeitet:
Deejay

Deejay

Dabei seit
10.11.2014
Beiträge
518
Hallo Christoph,

eine wunderbare Uhr und eine tolle Arbeit - Deine Vorstellung meine ich. Die von Dir festgestellte Abweichung ..... nun ja, das schwankt bei Seiko ein wenig und Du hast offensichtlich ein Exemplar mit etwas größerem Ausschlag erwischt. Berichte mal nach etwa 4 Wochen Tragezeit, wie sich der Gang entwickelt hat. Im übrigen ist nicht jeder Konzi in der Lage, ein 6R15, 4L35 oder auch ein 4R36 (NH35) zuverlässig zu regulieren - offensichtlich ist Deiner aber wohl in der Lage. Ich wünsche jedenfalls allzeit gute Werte und möge sie ewig bei Dir bleiben.

Gruß,

Dirk
 
TimeWarp

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
11.276
Frohes Neues erstmal! :prost:

Coole Uhr und Pics! :klatsch:

Die Struktur des ZB ist sehr interessant. Aber welche Bedeutung / Funktion hat dieser Punkt oben rechts neben der 12!? :hmm:
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
14.315
Ort
Oberhessen
Super Vorstellung mit vielen Infos und tollen Fotos, so muss das sein!

Die Uhr ist ein Gedicht und um ein Haar hätte ich diese auch gekauft - in letzter Minute wurde es dann die MM300. Wie ich sehe, hätte ich auch mit der nichts falsch gemacht. Ein Traum, herzlichen Glückwunsch!

Kleiner Klugscheissmodus: Die Seiko SPB051 und 053 haben ebenfalls Zaratsupolitur, die SJE073 ist also nicht die erste außer den Grand Seikos.
 
ajiba54

ajiba54

Dabei seit
27.10.2012
Beiträge
2.840
Ort
Dortmund
Frohes,neues Jahr ;-)

Junge, Junge....
Das ist mal eine Vorstellung. Für mich ist alles drin. Motiv, Hintergrund und sogar Know-How was Geschichte und die Uhr selbst betrifft.

WOW :klatsch:

Danke für das Teilen und besonders für die Mühe und Deine Recherchen. Allzeit viel Freude beim Tragen und Glückwunsch zum Diplom.


LG
Barış
 
renke00

renke00

Dabei seit
10.04.2008
Beiträge
1.207
Eine super interessante Vorstellung einer wunderschönen Uhr, vielen Dank dafür. :super:
Das Zifferblatt, in Verbindung mit dem erstklassig entspiegelten Glas, ist der Hammer.
Hätte ich für dieses Jahr nicht schon andere Pläne, dann....:D
 
Ger movt

Ger movt

Dabei seit
28.01.2009
Beiträge
1.027
Man merkt deiner Vorstellung enorm an wie sehr du dich mit deiner Uhr, der Marke aber vor allem der Technik auseinandergesetzt hast. Obwohl du scheinbar zufällig aufs Modell gestoßen bist, beeindruckend bewusste Kaufentscheidung. Ein tolles Modell, mit ebensolchem finish. Ich mag diese Seikoeigene Dresserform sehr. Für mich ist Seiko in dem Bereich mitlerweile genauso etabliert wie bei den Divern und muss den Vergleich zu großer schweizer Namen nicht scheuen.
Was die Regulierung angeht, muss ich dir recht geben. So viel Aufwand und Kenntnis wie Seiko in finish, Ziffernblätter und details steckt, darf man ausgerechnet bei der Ganggenauigkeit/Funktion nicht schlampen. Auch wenn es natürlich noch innerhalb der Toleranz liegt. Kommt aber aus eigener Erfahrung auch bei ETAs vor, bevor es zur Glaubensfrage wird. ;)
 
Shadow22

Shadow22

Dabei seit
27.03.2015
Beiträge
486
Ort
München
Tolle Vorstellung einer sehr schönen und interessanten Uhr. Danke für die vielen Detailinfos und Fotos! Das Zifferblatt sieht wirklich sehr schick aus.
Was das Thema Regulierung angeht stimme ich absolut zu. Mein 6R15 lief anfangs stark ins Minus- nach Regulierung dann am Arm bei +1s. Aber abgelegt je nach Position wieder arg unterschiedlich.
 
S

Stocki1990

Themenstarter
Dabei seit
14.09.2009
Beiträge
1.355
Wünsche allen zuerst ein frohes neues Jahr 2019 - Ich hoffe, dass ihr einigermaßen gut ins neue Jahr gerutscht seid ;)

Weil es heute schon einmal vorgekommen ist: Ich bezeichne die Uhr nicht selbst als "poor". Die Fragestellung sollte eher auf eure Meinungen zur Uhr abstellen, also wie ihr sie so findet. :prost:

Abwarten, es war ja schließlich Silvester und entsprechend wenig Forenbetrieb;-)

Geile Uhr:super: Sieht man selten und ist bestimmt Seiko typisch für die jeweilige Preisklasse hervorragend verarbeitet.
Gerne noch mehr Bilder von ihr in freier Wildbahn :D

Danke für das Kommentar, aktuell ist sie nur 1x hier im UF vertreten. Vielleicht kommt ja noch die eine oder andere Vorstellung dieses Modells :D Gerne werde ich den Wunsch berücksichtigen und zu gegebener Zeit Fotos in freier Wildbahn veröffentlichen ;)

Wow, Wahnsinnsvorstellung, danke dafür! Frohes Neues und Glückwunsch zum Abschluss!

Ich hab als Dresser immer wieder die "poor"-Versionen deiner Poorman's-Seiko im Auge, also die Presagemodelle der Basicline, und da besonders die SARB- und SARX-Modelle, die ja leider ausverkauft sind. Was die Level auf den ersten Blick voneinander unterscheidet, sind die Zeigerlängen, deren Verschiedenheit schon innerhalb der abgespeckten Versionen - wenn man sie denn so nennen will - wie zum Beispiel der SRPB71J1 und der SARB033 sichtbar sind.

Deine hier ist gar nicht 'poor', sondern super großartig (und die Zeigerlängen perfekt). Die Nähe zur GS-Stufe ist unübersehbar, einfach herrlich und echt was, wie Sebastian schon sagte, zum Träumen. Viel Spaß mit der Schönheit!

Danke für deine lobenden Worte. Ich finde die Uhr gar nicht "poor", sondern die Fragestellung mit dem "poor" sollte auf euch Leser abzielen. Also wie ihr die Seiko so findet und was eure Ideen/Gedanken dazu sind. Dass die man die Uhr als "semi-GS" bezeichnen kann, finde ich auch. Spaß werde ich auf jeden Fall damit haben, danke dir :super:

Hallo Christoph,

eine wunderbare Uhr und eine tolle Arbeit - Deine Vorstellung meine ich. Die von Dir festgestellte Abweichung ..... nun ja, das schwankt bei Seiko ein wenig und Du hast offensichtlich ein Exemplar mit etwas größerem Ausschlag erwischt. Berichte mal nach etwa 4 Wochen Tragezeit, wie sich der Gang entwickelt hat. Im übrigen ist nicht jeder Konzi in der Lage, ein 6R15, 4L35 oder auch ein 4R36 (NH35) zuverlässig zu regulieren - offensichtlich ist Deiner aber wohl in der Lage. Ich wünsche jedenfalls allzeit gute Werte und möge sie ewig bei Dir bleiben.

Gruß,

Dirk

Danke Dirk für deine Antwort zu dieser Uhr. Ich muss fairerweise sagen, dass mein Uhrmacher das Geschäft seines Vaters übernommen hat, samt Lehre bzw. Ausbildung dort. Das Geschäft führt seit seiner Gründung die Marke Seiko und man Uhrmacher ist in diesem Bereich ein Fuchs. Er ist auch freier Uhrmacher und kennt sich mit vielen Uhrwerken aus. "Geht nicht, gibt's nicht", genau dieses Motto lebt er voll zur Gänze aus :D Im Endeffekt befindet sich die Uhr in der von Seiko angegeben Toleranz, aber es gibt immer Luft nach Oben. Nachdem ich mit der Uhr etwas Persönliches verbinde, werde ich sie nicht (freiwillig) hergeben, das ist sicher.

Wow, tolle Uhr und ebensolche Fotos. Das Zifferblatt ist sensationell.

Danke dir :)

Frohes Neues erstmal! :prost:

Coole Uhr und Pics! :klatsch:

Die Struktur des ZB ist sehr interessant. Aber welche Bedeutung / Funktion hat dieser Punkt oben rechts neben der 12!? :hmm:

Danke auch für deine lobenden Worte. Da hat aber jemand das Ziffernblatt genau angeschaut :D Der Punkt hat die Funktion, dass er anzeigt, wenn eine Schneeflocke auf dem Glas zu Wasser geworden ist. Habe die Fotos gestern während Schnellfall/Schneeregen gemacht und da ist mir was aufs
Ziffernblatt gekommen. Find ich aber cool, dass dir das aufgefallen ist. Sieht nicht jeder sowas :)

Super Vorstellung mit vielen Infos und tollen Fotos, so muss das sein!

Die Uhr ist ein Gedicht und um ein Haar hätte ich diese auch gekauft - in letzter Minute wurde es dann die MM300. Wie ich sehe, hätte ich auch mit der nichts falsch gemacht. Ein Traum, herzlichen Glückwunsch!

Kleiner Klugscheissmodus: Die Seiko SPB051 und 053 haben ebenfalls Zaratsupolitur, die SJE073 ist also nicht die erste außer den Grand Seikos.

Handelt es sich eventuell um die limitierte MM300 in der grünlichen Farbe? Diese durfte ich beim Konzi nämlich auf befummeln und probetragen. Ein Hammerteil, richtig massiv und robust gebaut. Hätte mir auch ziemlich gut gefallen ;)

Der Klugscheissmodus ist sogar willkommen :ok:: Ich habe eine ähnliche Information leider nicht finden können, obwohl ich ziemlich viel recherchiert habe. Finde ich aber gut, dass hier andere Blickwinkel/Erfahrungsberichte eingebracht werden. Eine Vorstellung lebt genau von solchen Diskussionen ;)

Eine tolle Uhr, ich danke für die Vorstellung und wünsche Ihr viel Tragezeit!

Danke dir :)

Frohes,neues Jahr ;-)

Junge, Junge....
Das ist mal eine Vorstellung. Für mich ist alles drin. Motiv, Hintergrund und sogar Know-How was Geschichte und die Uhr selbst betrifft.

WOW :klatsch:

Danke für das Teilen und besonders für die Mühe und Deine Recherchen. Allzeit viel Freude beim Tragen und Glückwunsch zum Diplom.


LG
Barış

Danke für die Blumen, Baris. Freut mich wahnsinnig, dass ein solches Lob von dir kommt. Fühle mich bisserl geehrt, wenn jemand solche Worte findet, welcher als Seiko-Experte auf die Baselworld geladen wird.

Eine super interessante Vorstellung einer wunderschönen Uhr, vielen Dank dafür. :super:
Das Zifferblatt, in Verbindung mit dem erstklassig entspiegelten Glas, ist der Hammer.
Hätte ich für dieses Jahr nicht schon andere Pläne, dann....:D

Danke für dein Kommentar. Genau dies war auch mein erster Gedanke, wie ich die Uhr beim Konzi erstmals gesehen habe :D

Man merkt deiner Vorstellung enorm an wie sehr du dich mit deiner Uhr, der Marke aber vor allem der Technik auseinandergesetzt hast. Obwohl du scheinbar zufällig aufs Modell gestoßen bist, beeindruckend bewusste Kaufentscheidung. Ein tolles Modell, mit ebensolchem finish. Ich mag diese Seikoeigene Dresserform sehr. Für mich ist Seiko in dem Bereich mitlerweile genauso etabliert wie bei den Divern und muss den Vergleich zu großer schweizer Namen nicht scheuen.
Was die Regulierung angeht, muss ich dir recht geben. So viel Aufwand und Kenntnis wie Seiko in finish, Ziffernblätter und details steckt, darf man ausgerechnet bei der Ganggenauigkeit/Funktion nicht schlampen. Auch wenn es natürlich noch innerhalb der Toleranz liegt. Kommt aber aus eigener Erfahrung auch bei ETAs vor, bevor es zur Glaubensfrage wird. ;)

Ich glaube, dies ist für eine gelungene Vorstellung wichtig. Wenn man sich nicht mit der Uhr, ihrer Marke und Technik auseinandersetzt, dann wirkt das Ganze auf mich teilweise bisserl halbherzig. Manche Menschen sagen mir ja mangelnde Emotionalität nach, was ich wohl damit widerlegt habe. :lol: Natürlich hätte ich noch mehr in die Tiefe gehen können, aber das hätte dann die Vorstellung bisserl verzogen. Über die Geschichte von Seiko könnte man nämlich noch viel mehr Worte verlieren. Wollte aber einen kurzen sowie kompakten Überblick schaffen, was es mit der Zahl 1881 so auf sich hat. Ich war nachdem es mit der Autavia nichts geworden ist auf der Suche nach einer Uhr, welche irgendwie auf seine eigene Art und Weise etwas Besonderes ist, aber dennoch nicht aufdringlich ist. Nachdem ich schon einige Modelle von Seiko daheim habe und damit zufrieden bin, wusste ich gleich, dass ich meine Sponsions-Uhr gefunden habe. Mein Geldbeutel hat mir die Entscheidung auch gedankt. :D Durchaus hat Seiko in diesem Bereich sehr aufgeholt und stellt für mich durchaus eine interessante Alternative zu den Schweizer Herstellern dar. Der Teufel steckt da bei Seiko leider im Detail :D Finish, Ziffernblätter und Details sind für mich bei dieser gezeigten Uhr TOP, aber das mit der Ganggenauigkeit hätte man noch besser lösen können. Aber es gab sogar mal hier im UF einen Thread, wo sogar eine neue Explorer II Probleme bereitet hat. (Nein, ich möchte diesen Thread nicht wieder aufwärmen :D )

Tolle Vorstellung einer sehr schönen und interessanten Uhr. Danke für die vielen Detailinfos und Fotos! Das Zifferblatt sieht wirklich sehr schick aus.
Was das Thema Regulierung angeht stimme ich absolut zu. Mein 6R15 lief anfangs stark ins Minus- nach Regulierung dann am Arm bei +1s. Aber abgelegt je nach Position wieder arg unterschiedlich.

Danke für dein Kommentar. Genau dies hab' ich auch bei meiner Seiko erlebt. Wieder ein weiteres Zeichen, dass Seiko gleich ab Werk besser regulieren sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
TimeWarp

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
11.276
Cool, Schneematsch auf einer Schnee Seiko! :lol::super:

War mir nur relativ sicher, dass es nicht der i-Punkt für den Seiko Schriftzug sein könnte! :D
 
Uhrbene

Uhrbene

Dabei seit
25.07.2010
Beiträge
14.315
Ort
Oberhessen
Handelt es sich eventuell um die limitierte MM300 in der grünlichen Farbe? Diese durfte ich beim Konzi nämlich auf befummeln und probetragen. Ein Hammerteil, richtig massiv und robust gebaut. Hätte mir auch ziemlich gut gefallen ;)

Nein, dass sind die Modern Reinterpretation der 62mas, die 051 die schwarze und die 053 die blaue. Liegen preislich deutlich tiefer (um 1k) und sind daher eine echte Ausnahme. Die MMs haben meines Wissens kein Zaratsu.
 
S

Stocki1990

Themenstarter
Dabei seit
14.09.2009
Beiträge
1.355
Eine "Baby Snowflake" inmitten zahlreicher anderer Schneeflocken hat schon was an sich :D Heute ist wieder alles grün bei uns.

Kann man nie wissen, das stimmt :D
 
S

Stocki1990

Themenstarter
Dabei seit
14.09.2009
Beiträge
1.355
Nein, dass sind die Modern Reinterpretation der 62mas, die 051 die schwarze und die 053 die blaue. Liegen preislich deutlich tiefer (um 1k) und sind daher eine echte Ausnahme. Die MMs haben meines Wissens kein Zaratsu.

Hätte bei der MM300 gleich an die SLA019J1 gedacht. Diese habe ich auch in Händen gehalten. Hat zwar kein Zaratsu, aber als Toolwatch eher unnötig. Die beiden (051 und 053) sehen echt lässig aus, wurde wohl wieder mal hier angefixt. :klatsch: Nur interessant, dass das Zaratsu offiziell von Seiko nicht erwähnt worden ist.
 
Thema:

Seiko Presage Limitied Edition SJE073J1 - "A poor man's Grand Seiko?"

Seiko Presage Limitied Edition SJE073J1 - "A poor man's Grand Seiko?" - Ähnliche Themen

Traumuhr SJE073J1 / SARA015 gekauft: Hallo zusammen, ich habe schon oft hier in diesem Forum interessante Beiträge lesen können, allerdings bringt mich meine aktuelle Lage nun dazu...
[Erledigt] Seiko Presage SPB169J1 - Grün - Sharp Edged - Tokiwa Green - Full Set - Garantie: Verkaufe als Privatperson meine Seiko Presage Sharp Edged SPB169J1 mit grünem Blatt (Tokiwa). Die Uhr wurde Anfang des Jahres 2021 in Deutschland...
[Erledigt] Seiko Presage 1964 Limited Edition • SPB131J1: Dies ist ein Privatverkauf, der Verkauf erfolgt unter Ausschluss jeglicher Sachmangelhaftung. Die Haftung wegen Arglist und Vorsatz sowie auf...
Meine Eintrittskarte in die Welt von Grand Seiko: SBGR315 Silver Dial Automatic: Seiko und ich.. Wir hatten wirklich keinen leichten Start. Über die Jahre haben mich diverse Erfahrungen zu recht deutlichen Aussagen verleitet...
Seiko SRPF77K1 - Save the Ocean Limited Edition: Seiko…es wäre interessant zu erfahren, bei welchem Prozentsatz die Zahl der Leute liegt, die über Seiko in die Welt der mechanischen Uhren...
Oben