SEIKO Kinetic Prinzip vs. Autoquartz

Diskutiere SEIKO Kinetic Prinzip vs. Autoquartz im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; hallo, kann mir jemand sagen ob bei den seiko kinetic uhren die vom generator erzeugte eneregie in einem kondensator oder in einem...
J

janos71

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2007
Beiträge
69
Ort
BS
hallo,

kann mir jemand sagen ob bei den seiko kinetic uhren die vom generator erzeugte eneregie in einem kondensator oder in einem lithium-ionen akku gespeichert wird. wie sieht es mit der dauerhaltbarkeit von diesen teilen aus.
ich habe in einigen foren gelesen, dass die speicher aufgrund der staendigen ladezyklen auch nur ca. 10 jahre halten und dass der wechsel der speicher sehr teuer sein soll.
welchen vorteil haette das dann gegenueber einer normalen quartz batterie uhr bei der ein batteriewechsel nur wenige euro kostet.
bei dem schweizer kinetic system (ich glaube es heisst AGS auto generator system) wird ueber die schuettelbewegung der hand eine feder gespannt und erst wenn diese gespannt ist wird die energie auf den generator bzw. akku uebertragen. dieses system muesste doch viel besser sein. es ist jedoch nicht so weit verbreitet wie das seiko kintetic system. WARUM ? (schlechte vermarktung ?)
mich interessiert alles zum kinetic prinzip und zur zuverlaessigkeit dieses systems. (quarzgenauigkeit + laut werbeversprechen nie mehr batteriewechsel ?).

gruss jan
 
DocThor

DocThor

Dabei seit
12.05.2007
Beiträge
147
hmmm...genaues kann ich Dir auch nicht sagen, allerdings gibt es neue Speicher für Seiko Kinetic für ca. 20€ im Netz. Der Wechsel ist so schwierig wie ein Batteriewechsel, also sooo teuer iss das nu auch nicht.
 
P

Phase-de-Lune

Dabei seit
09.08.2007
Beiträge
855
Ort
Dortmund
AGS ist eine Erfindung von Seiko und ist der Vorläufer vom heutigen Kinetic-Prinzip. Die Energie wird in einem Kondensator gespeichert, bei beiden Antrieben wird die Engergie aus der Schwungmasse als elektrische Energie gespeichert, eine Feder wird nicht benötigt (das wäre dann eher das Prinzip der Spring-Drive).
Der Austausch des Kondensators ist deutlich teurer als der einer herkömmlichen Batterie, wahrscheinlich auch, weil er meistens von Seiko direkt durchgeführt wird.
Dass die Energieleistung des Kondensators nach vielen Jahren abnimmt, ist korrekt. Ich besitze eine ältere Kinetic, die sich im Prinzip nicht mehr aufladen lässt. Ich stehe dem Prinzip eher kritisch gegenüber.
 
J

janos71

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2007
Beiträge
69
Ort
BS
Phase-de-Lune schrieb:
AGS ist eine Erfindung von Seiko und ist der Vorläufer vom heutigen Kinetic-Prinzip
oh ja, das habe ich dann wohl verwechselt. ich meinte das schweizer autoquartz welches von ETA angeboten wird. es muesste also
Kinetic vs. Autoquartz lauten.
 
RiGa

RiGa

Dabei seit
31.08.2007
Beiträge
14.591
Ort
Wien Floridsdorf
Hi, janos71!

Kurz die Suchfunktion angeworfen - dann kannst sicherlich noch einiges mehr finden:

Schau' mal da:
https://uhrforum.de/uhr-kaufberatung-t5171.html
https://uhrforum.de/seiko-kinetic-auto-relay-uhr-t3119.html


Und weil ich gerade dabei bin - eine kleine Kurz-Erläuterung:

Ein Autoquartz-Uhrwerk ist ein Quartzwerk, das seine Energie von einem mechanischen Aufzugsrotor statt einer Batterie bezieht. Die grundsätzliche Funktionsweise ist wie folgt:

Die kinetische Energie, die die Bewegungen des Handgelenks der Uhr zuführen, versetzt den exzentrischen Aufzugsrotor in Bewegung, genau wie in einer mechanischen Automatikuhr. Diese Drehbewegung, durch ein Getriebe vielfach beschleunigt, treibt einen winzigen elektrischen Generator an, der seinerseits einen elektrischen Speicher auflädt – einen Akkumulator oder einen Kondensator. Aus diesem wiederum deckt das konventionelle Quartzwerk seinen Energiebedarf.

Zur Zeit gibt es zwei derartige Werke: Das japanische Seiko Kinetic und das Schweizer ETA Autoquartz. Das jüngere und teurere ETA-Werk unterscheidet sich entscheidend vom Kinetic-Werk: Der Rotor treibt den Generator nicht direkt an, sondern zieht ein kleines Federhaus auf. Immer, wenn es vollständig aufgezogen ist, läuft es automatisch blitzschnell ab und treibt dabei den Generator. Der Vorteil dieser mechanischen Entkopplung von Rotor und Generator: Der Generator läuft entweder gar nicht oder mit voller Drehzahl, d. h. er wird geschont und arbeitet dennoch effizienter.

Außerdem läßt sich das Federhaus, wie bei einer konventionellen Automatikuhr, auch von Hand über die Krone aufziehen – im Gegensatz zum Kinetic-Werk. (Übrigens: Die Citizen Eco-Drive-Technik ist ganz etwas anderes, um dieser Frage zuvorzukommen. Hierbei handelt es sich um solarzellengetriebene Quarzwerke.)

Das ETA-Autoquartz findet sich in Uhren von Tissot, Longines und – in einer fein finissierten Edelversion – in der Omega Seamaster Omega-matic. Das Kinetic-Werk befindet sich, wer hätte das gedacht, in den Seiko-Kinetic-Uhren. Die Werbung betont die mechanische Art der Energiegewinnung – ''Nutze die Spannung, die du erzeugst'' – genau das richtige für Leute, denen eine Quarzuhr zu unpersönlich/seelenlos ist, eine Automatik aber zu teuer oder zu ungenau (reine Anschauungssache). Und natürlich die Umweltfreundlichkeit: Quartzgenauigkeit ohne Batterien. Es ist aber umstritten, ob die elektrischen Energiespeicher Kondensator bzw. Akkumulator eine nennenswert größere Lebensdauer haben als zwei bis drei Sätze moderner Longlife-Batterien.

Persönliche Meinung: Ich finde, die Autoquartz-Technik vereint gerade die Nachteile von Quartz und Mechanik. Die mechanischen Bauteile verursachen den gleichen Wartungsaufwand wie in einer richtigen Mechanikuhr, und so ein Hi-Tech-Kondensator enthält toxische Chemikalien und Schwermetalle und ist von begrenzter Lebensdauer – wenn er auch länger hält als eine Batterie. Wer gern eine mechanische Uhr hätte und nur aus Kostengründen mit Autoquartz liebäugelt, geht einen faulen Kompromiß ein. Und wer die quartzgenaue Batterielosigkeit schätzt, sollte sich doch lieber eine konventionelle Quartzuhr mit extra langlebiger Batterie kaufen, die verursacht auf Dauer voraussichtlich weniger Probleme, Umweltschäden und Folgekosten.
 
R

Rundstahl

Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
462
Ort
Bonn (bei)
Hallo lieber Richard,

vielen Dank für die super Erklärung


Bye
Jo
 
BBouvier

BBouvier

Dabei seit
19.06.2007
Beiträge
7.370
Ort
Bayern
Rundstahl schrieb:
Hallo lieber Richard,

vielen Dank für die super Erklärung


Bye
Jo
Obigem möchte ich mich
- Richard herzlich dankend! -
anschliessen.

Meine Kinetic habe ich seit 10 Tagen,
und nun blick ich da auch durch!

Gruss,
BB
 
Trainmaster C

Trainmaster C

Dabei seit
24.09.2007
Beiträge
634
Ort
Ahlen
Richard, auch von mir Danke! Mein Vater hat eine Seiko Kinetic aus der Premier-Collection. Ich werde ihm deinen "Aufsatz" mal zu lesen geben. Muchas Gracias! :-)
 
Paul

Paul

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
282
Ort
BOT/VB
Hallo Richard,

vielen Dank für die Erläuterung. :super:

Grüße

Paul
 
Tourbi

Tourbi

Dabei seit
06.08.2007
Beiträge
1.962
Ort
85304 Ilmmünster
Außer dem Seiko Kinetik und dem ETA Autoquarz (Kal. ETA-ESA 205.111;711 und 911) gibt es immer noch das AGS-System. Gebaut von Epson, also auch Seiko.
Ich hab so ein Teil in einer Meisteranker. Gebaut vom VEB Glashütter Uhrenbetriebe für Versandhaus Quelle.

Gruß

Tourbi
 
J

janos71

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2007
Beiträge
69
Ort
BS
uhrmensch schrieb:
was ist dann eigentlich vom calibre-s von tag heuer zu halten? ist das eta-basiert oder, wie nachfolgend zu lesen, eine eigenentwicklung von th?
das kannte ich noch gar nicht. die uhr sieht auf alle faelle ganz gut aus.
 
skysven

skysven

Dabei seit
19.08.2007
Beiträge
1.022
Ort
Mannheim
Hallo janos71,

ich habe jetzt seit...glaube 96? eine Kinetic,
fast jeden Tag getragen,nicht geschont!!!

Die Uhr hat alles mitgemacht was man sich nur vorstellen kann
und ich habe gerade mal 70DM für einen Kondensatorwechsel bezahlt,
was mich auch dazu gebracht hat mir wieder ein neues Modell zu kaufen,
den ich finde auf die Jahre gesehen ist das nicht übel für einen "Daily Rocker"

Gruß Sven
 
J

janos71

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2007
Beiträge
69
Ort
BS
um noch einmal an meine am anfang gestellte frage anzuknüpfen:
wie sind eure erfahrungen mit der haltbarkeit der in den kinetic/autoquartz/ags systemen eingesetzten kondensatoren bzw. akkus ? wie richard weiter oben ausfuehrlich erlaeutert hat, existieren ja auch nachteile dieses systems:

1. wartung der mechanischen teile
2. begrenzte haltbarkeit der kondensatoren/akkus

vorteil ist wohl die quarzgenauigkeit bei vermutlich laengeren austauschintervallen der kondensatoren/akkus gegenueber herkoemmlichen quarzuhren mit batterie ?
das werbeversprechen "nie mehr batteriewechsel" stimmt zwar aber nur weil ja keine batterien sondern kondensatoren/akkus enthalten sind. (toll erdacht von den werbestrategen)
 
J

janos71

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2007
Beiträge
69
Ort
BS
skysven schrieb:
Hallo janos71,
ich habe jetzt seit...glaube 96? eine Kinetic,
fast jeden Tag getragen,nicht geschont!!!
Die Uhr hat alles mitgemacht was man sich nur vorstellen kann
und ich habe gerade mal 70DM für einen Kondensatorwechsel bezahlt,
was mich auch dazu gebracht hat mir wieder ein neues Modell zu kaufen,
den ich finde auf die Jahre gesehen ist das nicht übel für einen "Daily Rocker"
Gruß Sven
hi sven,

das ist eine gute leistung. ich habe mir auch eine gekauft und wollte ueber meine fragen am anfang wissen wie zuverlaessig dieses system funktioniert. ich habe mir die uhr aufgrund des designs und natuerlich aufgrund der fazination fuer dieses techn. prinzip gekauft. mal schaun was ich in mehreren jahren davon halten werde.

gruss jan
 
JochensUhrentick

JochensUhrentick

Dabei seit
15.12.2006
Beiträge
3.849
Ort
Berlin-Pankow
@RiGa,

danke für die super Erläuterung Jetzt verstehe ich die Funktion meines "Kinetic OM Divers" ... :ok:

"Uhrige" Grüße aus Berlin!

JochensUhrentick
 
Axel66

Axel66

Dabei seit
16.01.2006
Beiträge
2.387
Ort
Luxemburg
Ich stehe der Kinetic auch eher kritisch gegenüber. Da sie wie schon erwähnt imho keinen nenneswerten Vorteil gegenüber einer tradionellen Bateriebetriebenen Quarzuhr bringt. Generell sehe ich bei Quarzuhren (zumal mit End-Of-Life-Anzeige) eigentlich fast nur Vorteile, aber das Herz tendiert halt zur Mechanik. Am vernünftigsten ist heute wohl eine Digitaluhr mit 10 Jahresbatterie für 50 EUR (z.b. Casio). Klar kann eine Mechanische Uhr Jahrzehnte halten, aber sie kostet dann auch Geld für den Service, wenn sie täglich getragen wird, bzw., wenn man sie nicht einfach bis zum Stillstand tragen will, sondern ihr ein langes Leben gönnt.
Aber die Mechanik fasziniert halt. Trotzdem werde ich mir über kurz oder lang auch eine Kinetic und eine Eco-drive gönnen, weil sie halt auch aktuelle Technikgeschichte darstellen.

Gruß,

Axel
 
J

janos71

Themenstarter
Dabei seit
27.10.2007
Beiträge
69
Ort
BS
fuer alle die es interessiert, ich habe noch die folgende zusammenstellung der unterschiedlichen quartz antriebssysteme gefunden:

Types of Quartz Watch Movements

das ganze ist zwar vom jahr 2000 aber es duerfte trotzdem noch interessant sein.
 
R

Rundstahl

Dabei seit
09.10.2007
Beiträge
462
Ort
Bonn (bei)
Danke :!: Zwar englisch, aber wenn ich mal Zeit bekomme, werde
ich es mal übersetzen.

Bye
Jo
 
Thema:

SEIKO Kinetic Prinzip vs. Autoquartz

SEIKO Kinetic Prinzip vs. Autoquartz - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Seiko Sportura Kinetic Perpetual Ref. SNP056P1

    [Verkauf] Seiko Sportura Kinetic Perpetual Ref. SNP056P1: Verkaufe eine gebrauchte Seiko Sportura Kinetic Perpetual Ref. SNP056P1. Ich habe die Uhr im Jahr 2013 gekauft, trage sie aber seit einigen Jahren...
  • [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD003 - Kinetic Direct Drive

    [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD003 - Kinetic Direct Drive: Hallo, im Gegensatz zur SBDD001 ist dieses Modell noch seltener. Sie ist in schwarz, kommt in einer wertigeren Verpackung und wurde nur mit...
  • [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD001 - Kinetic Direct Drive

    [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD001 - Kinetic Direct Drive: Hallo, biete euch heute eine echte Seltenheit an. Die Marinemaster Kinetic ist nur schwer zu bekommen. Die SBDD001 ist in gutem bis sehr gutem...
  • [Erledigt] Seiko Kinetic 200 5M43-0A40 SKJ001P1

    [Erledigt] Seiko Kinetic 200 5M43-0A40 SKJ001P1: Dear all, es wird weiter aufgeräumt - deswegen verkaufe ich als privater Sammler aus der privaten Schachtel: Seiko 200m Diver Werk 5M43 Boden...
  • Ähnliche Themen
  • [Verkauf] Seiko Sportura Kinetic Perpetual Ref. SNP056P1

    [Verkauf] Seiko Sportura Kinetic Perpetual Ref. SNP056P1: Verkaufe eine gebrauchte Seiko Sportura Kinetic Perpetual Ref. SNP056P1. Ich habe die Uhr im Jahr 2013 gekauft, trage sie aber seit einigen Jahren...
  • [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD003 - Kinetic Direct Drive

    [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD003 - Kinetic Direct Drive: Hallo, im Gegensatz zur SBDD001 ist dieses Modell noch seltener. Sie ist in schwarz, kommt in einer wertigeren Verpackung und wurde nur mit...
  • [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD001 - Kinetic Direct Drive

    [Verkauf] Seiko Marinemaster SBDD001 - Kinetic Direct Drive: Hallo, biete euch heute eine echte Seltenheit an. Die Marinemaster Kinetic ist nur schwer zu bekommen. Die SBDD001 ist in gutem bis sehr gutem...
  • [Erledigt] Seiko Kinetic 200 5M43-0A40 SKJ001P1

    [Erledigt] Seiko Kinetic 200 5M43-0A40 SKJ001P1: Dear all, es wird weiter aufgeräumt - deswegen verkaufe ich als privater Sammler aus der privaten Schachtel: Seiko 200m Diver Werk 5M43 Boden...
  • Oben