SeaGull ST6312

Diskutiere SeaGull ST6312 im Uhrenwerkstatt Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo zusammen, zuerst einmal möchte ich mich kurz vorstellen, da ich neu hier bin. Komme aus dem wunderschönen Bayern u bin von Beruf Ingenieur...

Beda_81

Themenstarter
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
33
Ort
Regensburg
Hallo zusammen,

zuerst einmal möchte ich mich kurz vorstellen, da ich neu hier bin.
Komme aus dem wunderschönen Bayern u bin von Beruf Ingenieur, und habe eine Vorliebe für alte DInge ... darunter auch alte Automatikuhren (oh Wunder oh Wunder wie ich hier gelandet bin).
Hab mir nun als Ziel gesetzt eine meiner Autimatikuhren selbst zu überholen und eine alte Taschenuhr zu restaurieren.
Hab mit dazu viele youtube Videos angeguckt, Bücher gekauft u gelesen u Internetrecherche betrieben.
Es war natürlich klar dass ich nicht gleich auf meine Babys losgehe, sondern erst einmal ein Testobjekt brauche.
Ab in die Bucht u eine defekte Duk 1966 (DUK 1966 Automatik - Uhrengrosshandel Promotionuhren Logouhren Werbeuhren Werbearmbanduhren) geschossen.
Sieht ziemlich übel aus das Ding. Aufzug ging nicht, Ticken tut se auch nicht. Glas gebrochen (vermute runtergefallen)
Also zerlegt (Fotos gemacht ... verdammt klein das Ding :-( ), und denke durch den Sturz ist da einiges durcheinander geraten. Die Unruh .. naja .. denke mal die hat auch nen Schaden ... aber was mir nicht gelingen will ... beim Auseinaderbauen lagen die 3 Zahnräder (Sekunden, Minuten u Kleinbodenrad "wild" durcheinander, und da ich keine Explosionszeichnung des Uhrwerks (Seagull ST6312) finde, schaff ich es nicht die wieder korrekt zusammmenzubauen.
Auch bin ich mir nicht sicher welches Rad wohin kommt.
Hättet Ihr da Rat für mich?

Ich vermute (siehe Foto Anhang):
1 = Kleinbodenrad (denke Position passt)
2 = Minutenrad (denke Position passt)
3 = Stift (oder wie das heißt). Denke dass muss in die Führung (Loch) genau in der Mitte
4 = wird dann wohl das Sekundenrad sein. Aber ich weiß verdammt nochmal nicht wo ich das platzieren soll :-(

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen und verzeiht die "Anfängerfragen" oder wenn ich was falsch benamst habe ...

Mir gehts ned drum dass die Uhr wieder läuft sondern erst einmal das Zerlegen u den Zusammenbau zu üben u lernen.
Ne Explosionszeichnung wär super ...

Danke & viele Grüße
Beda
 

Anhänge

  • IMG_7221.JPG
    IMG_7221.JPG
    321,4 KB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:

Zwiebel

Dabei seit
07.01.2010
Beiträge
220
Hallo Beda,

erst einmal willkommen hier!

Da scheint einiges durcheinander!
Was ich auf dem suboptimalen Foto auf Anhieb erkennen kann ist, das das Federhaus fehlt und das Sekundenrad dich von seinem Trieb getrennt hat.
Also 3 und 4 müssten eigentlich zusammen gehören!
Ich würde als Übungsobjekt ein etwas größeres Werk aus zb einer Taschenuhr empfehlen.
Gern genommen sind die Unitas 6497bzw6498, die es auch als günstige Nachbauten gibt.
Großer Vorteil ist auch, dass die Dokumentationen von Eta dazu frei einsehbar sind. Da gab es sogar oder gibt es vllt immer noch eine animierte Schritt für Schritt- Dokumentation!

Beste Grüße
 

Beda_81

Themenstarter
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
33
Ort
Regensburg
Danke für Deine Antwort.
Ja dachte mir schon iwi das 3 u 4 zusammen gehören ... aber das Rad passt ned drauf ... zumindest hab ichs ned hinbekommen ..,
Ja war nur schnell mitm Handy gemacht.
Wenn hilft mach ich gerne bessere Fotos mit der Cam. Was willst sehen?
Federhaus ist vorhanden, auf ner separaten Platte...

Und ja, das mit größerm Werk dacht ich mir dann auch 🙈🙈

Danke
Beda
 

Zwiebel

Dabei seit
07.01.2010
Beiträge
220
Das Sekundenrad wirst du ohne entsprechendes Werkzeug und mit Verlaub ohne Ahnung wie es geht nicht wieder hinbekommen!
Das Federhaus hängt vermutlich an "der separaten Platte" (Federhausbrücke), weil du das Sperrad nicht gelöst hast.
Wenn du die Brücke wieder aufsetzt, wirst du sehen, dass das Federhaus irgendwo auf der Grundplatine Raum einnimmt, nämlich vermutlich den, der in deinem Bild von Rad 2 besetzt ist!
 

Beda_81

Themenstarter
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
33
Ort
Regensburg
Ja hab grad getüftelt ... so siehts besser aus ...
Aber immer noch bleibt ein Rädchen übrig 🙈
 

Anhänge

  • EB4C8A13-6E87-4797-8AE6-D1064CD2A113.jpeg
    EB4C8A13-6E87-4797-8AE6-D1064CD2A113.jpeg
    316,2 KB · Aufrufe: 10

tschasovschik

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
922
Ort
Linker Niederrhein
Hab mir nun als Ziel gesetzt eine meiner Autimatikuhren selbst zu überholen und eine alte Taschenuhr zu restaurieren.
Hab mit dazu viele youtube Videos angeguckt, Bücher gekauft u gelesen u Internetrecherche betrieben.
Würde sehr empfehlen, sich zuvor mit der Technik und der Konstruktion von Uhren zu beschäftigen. Ja ja, diese wunderbaren Youtubevideos, alles so einfach.....:face:
Ich glaube nicht, daß sich das Sekundenrad so einfach und "kraftlos" von seiner Welle getrennt hat. Da war bestimmt Kraftanwendung im Spiel.
Was deine eigenen Uhren betrifft: Laß es!
 

Schraubendreher

Dabei seit
20.11.2019
Beiträge
1.693
Ort
Zwischen den Meeren
Hallo Beda,

schau den Tatsachen ins Auge: Du hast das Werk gekillt.
Das Sekundenrad ist hinüber und mit Deinen Mittel wirst Du es nicht wieder hinbekommen. Und ohne intaktes Sekundenrad wirst Du das Werk auch nicht wieder zusammensetzen können.

Du hast das Werk ja noch nicht mal ganz zerlegt, der Anker ist noch drin. Der muss raus. Das Federhaus liegt nicht in seiner Position. Leg das richtig hin. Zuerst das Großbodenrad, dann das Federhaus, dann Kleinbodenrad mit dem Trieb nach unten in sein Lager, dann das Sekundenrad, zuletzt das Ankerrad von der Seite. Dann die Räderwerksbrücke montieren, dann die Federhausbrücke. Sperrad drauf und Aufzug probieren. Wenn das Werk frei läuft, den Anker montieren. Und es dann wegwerfen, wenn die Unruh kaputt ist. Für die Chinakracher gibt´s keine Ersatzteile...

Ein Uhrmacher muss drei Jahre lernen um sein Handwerk ansatzweise zu beherrschen. Du hast ein Foto von einem Hügel gesehen und sagst Dir: „Das sieht nicht hoch aus. Dann kann es auch nicht so schwer sein das Matterhorn zu besteigen“. Und bist losmarschiert und noch am Fuß des Berges gescheitert. :D

Besorge Dir Literatur und ein modernes Taschenuhrwerk zum üben. Alles andere wird nicht zu einem Erfolg führen. Und eine unangenehme Tatsache muss ich Dir noch mitteilen: nur weil Du Ingenieur bist, bedeutet das nicht automatisch, dass Du Uhren reparieren kannst. ;-)

Bis dann:
der Schraubendreher
 

Beda_81

Themenstarter
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
33
Ort
Regensburg
Hallo guten Morgen,

ja, ich hab das Ding kaputt gekauft. Denke mal da wurde schon rumgeschraubt … mir geht's auch nicht darum das Ding lauffähig zu machen.
Nur zum üben und basteln. Und ich wills hald einfach wieder zusammen bauen. Danach kanns ruhig in Müll.

Und ja, das mit Uhrmacher u den YouTube Videos ist mir auch klar .. und ja … ein Ing der Hand anlegt … kein Kommentar ;-)

Literatur hab ich hier u gelesen. Prinzipiell ist mir das alles klar, aber in Realität ist das wenn mans hald nie gesehen / gemacht habt schwieriger.
Mit ner guten Zeichnung wärs eben einfacher.

Hoffe mir wird trotzdem geholfen :-)

Beda

P.S.: Aber muss ja mal mit irgendwas anfangen zum üben … den Tip mit der Taschenuhr werd ich machen.
 

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.749
Ort
O W L
Als erstes solltest Du immer die Unruh und den Anker ausbauen. Die Gefahr, die Paletten zu beschädigen ist sehr groß. Außerdem kannst Du die Räder bei eingebautem Anker nicht einfädeln.
 

carondeb

Dabei seit
06.05.2018
Beiträge
486
Ort
Nerdlich der Alpen
Ich hab so angefangen, dass die ersten Werke, die ich zerlegt habe FUNKTIONSTÜCHTIG waren! Das würde ich auch JEDEM Beginner empfehlen. So habe ich vor und nach der Reinigung die Amplitude auf der Zeitwaage geprüft. Das war meine Kontrolle und Bestätigung des Erfolgs. Auch die Technik und Reihenfolge etc sind wichtig, gibt viele Berichte hier dazu.

Erst viel später kamen (zwangsläufig) kleinere und größere Probleme und Defekte vor, zu denen man sich lange hin- und ebensolange daran ab-arbeitet. Es kann an soo vielen Kleinstigkeiten liegen, warum eine Uhr nicht oder schlecht läuft... da war ich in meinem Fall froh, dass die ersten zerlegten Uhren AUCH nachher noch gelaufen sind - und das in aller Regel auch viel besser :)
 

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
2.763
Ort
Wien
Leider gibt es nicht so viele Wahnsinnige wie uns (die Profis hier im Faden ausgenommen), die sich an Dinge wagen, für die es normalerweise eine lange Ausbildung braucht. Sonst gäbe es auch Bücher wie "AutoCad für Anfänger, Dreamweaver für Dummies". Wenn man mit den beiden UNITAS-Kalibern beginnt, kannst du aber ohne weiteres auf die Reihe von historischen Uhrenbüchern greifen (Jendritzki, Stern etc). Ich persönlich würde mich nur mit einem Seminar heranwagen oder du gehst zu einem Uhrmacher, fragst, ob er es richtet und du zuschauen darfst, wenn du extra in die Kaffeekasse einzahlst.
 

Beda_81

Themenstarter
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
33
Ort
Regensburg
Vielen Dank für die vielen Rückmeldugen und Tips.
Keine Sorge, wie ich sagte die Uhr wurde als Schrott gekauft ... ich habe nicht die Intention die zu reparieren ... will nur üben.
Und auch keine Sorge, so schnell geb ich nicht auf bzw lass mich aus der Ruhe bringen.

Den Tip mit den Taschenuhr finde ich gut u werde ich umsetzen.
Hat da mal wer einen Link mit dem Unitas? Wo ich billig zum üben ein bekomme ... Wär super ...

DANKE
Beda

P.S.: Ich werde noch an der Uhr üben u ggf mal ein Foto anbringen.
P.P.S.: Den Anker hatte ich raus, nur etz schon wieder drin. Aber super Hinweis den zuletzt zu machen um Schaden zu vermeiden.
 

watchhans

Dabei seit
04.02.2015
Beiträge
2.079
Sieht zwar auch so aus, als ob sich hier der Sekundentrieb vom Sekundenrad gelöst hätte, wie auch immer, man bedenke aber, daß die Chinesen sehr oft Miyota-Werke kopiert haben, wo es eine indirekte Sekunde gibt. Dann wäre der Sekundentrieb einzeln einzufädeln.
 

tschasovschik

Dabei seit
15.10.2008
Beiträge
922
Ort
Linker Niederrhein
Denke schon daß das Sekundenrad ursprünglich auf seinem Trieb aufgenietet war, ist jetzt mittlerweile heruntergerissen worden. Es steht ja nicht dabei von wem.
Ich habe überhaupt nichts gegen Autodidakten! Es geht eher um die Herangehensweise, hier in diesem Thread kommt es mir etwas abenteuerlich vor.
Daher auch der Hinweis, es nicht an den eigenen Uhren zu versuchen.
 

fuerst07

Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
186
Ort
Bodensee
Lass dich mal nicht entmutigen... grundsätzlich ist ein ETA Standardwerk keine Raketenwissenschaft und es gibt enorm viel Informationsmaterial.
Das rumprobieren an unbekannt defekten oder exotischen Werken ist aber eher frustrierend. Falls es um werthaltige Uhren geht sehe ich aber schon definitiv den Fachmann vorne. Beim rumbasteln habe ich mal nebenbei ruckzug was gebrochen, verbogen etc., da fehlt halt detailierter Sachverstand und vor allem auch Routine..
 

Beda_81

Themenstarter
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
33
Ort
Regensburg
Danke für die offenen Worte ...
Ich sage immer "Schwimmen lernt man nicht beim Duschen".

Ja, die Weise mag abenteuerlich sein, aber ich fühl mich wohl dabei :-)

Werde aber erst einmal (noch) mehr lesen, bin aber schon immer so gewesen, dass ich zur Literatur auch "Übung" brauche.
Gut Du hast recht ein kaputtes (billig/exotisches ohne Doku) Werk zukaufen, wa evtl etwas doof, aber dann besporg ich hald eine Taschenuhr um mehr zu lernen :-)
 

JackSlater

Dabei seit
08.01.2010
Beiträge
2.763
Ort
Wien
Ein Unitas 6498 oder 6497 findest du in der Bucht, indem du eingibst "Unitas Seagull [Nummer]".
 

Beda_81

Themenstarter
Dabei seit
22.07.2020
Beiträge
33
Ort
Regensburg
Hallo,
also, ich hab mich weiter damit befasst ...
Denke ich habs:

Großbodenrad —> Federhaus
Kleinbodenrad —> Großbodenrad
Ankerrad —> Sekundenrad

Müsste doch nun so stimmen, oder?

Doofe Frage Großbodenrad = Minutenrad (also anderes Wort dafür), right?

Bin gespannt 😉

Beda
 

Anhänge

  • FC2E8244-4685-40D2-9906-8E1DF99BB02E.jpeg
    FC2E8244-4685-40D2-9906-8E1DF99BB02E.jpeg
    421,3 KB · Aufrufe: 8
Zuletzt bearbeitet:

Rainer Nienaber

Uhrenhersteller, Nienaber
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
4.749
Ort
O W L
Was bringt es, die Bezeichnung auswendig zu lernen, wenn Du die Funktion nicht kennst?
 
Thema:

SeaGull ST6312

SeaGull ST6312 - Ähnliche Themen

Perpetual Regulator Tourbillon RT 01: Das ist meine erste Vorstellung und zu diesem Zweck wählte ich einer meiner Lieblingsmarken, die chinesische Perpetual. Der Gattungsname "Marke"...
Oben