Seagull 1963 Chinese Air Force Fliegeruhr Owners

Diskutiere Seagull 1963 Chinese Air Force Fliegeruhr Owners im Uhren aus China Forum im Bereich Uhren-Forum; Ich hätte als Händler auch keine Lust ein fremdes Produkt zu reparieren, warum auch? Wie kommst du darauf, dass jemand annehmen sollte, dass es...
M

MaxMaxMax

Dabei seit
13.04.2019
Beiträge
347
Ich hätte als Händler auch keine Lust ein fremdes Produkt zu reparieren, warum auch?

Wie kommst du darauf, dass jemand annehmen sollte, dass es sich um fakes handeln würde?
 
Sein&Zeit

Sein&Zeit

Dabei seit
31.05.2019
Beiträge
559
Ort
Berlin
Ich hätte als Händler auch keine Lust ein fremdes Produkt zu reparieren, warum auch?
...imho: Als Importeur dieser 'speziellen' Uhren - Herr K. bietet einen entsprechenden Service an - darf durchaus ein Reparaturleistungsservice das Serviveangebot ergänzen.

Zitat: Frequently Asked Questions - Poljot24 | Poljot 24:
"Ich arbeite seit 20 Jahren mit sehr erfahrenen und zuverlässigen Uhrmachern zusammen - gerne biete ich für die Reparatur russischer Uhren daher einen günstigen Service an. Eine Reparatur dauert um die 2-3 Wochen , wird mit original Ersatzteilen ausgeführt und kostet - je nach Defekt - zwischen 40 und 125 EUR. Bei extremen Schäden wie Wasserschäden kann es nach Absprache auch mehr kosten. Kontaktieren Sie mich einfach im Falle des Falles..."

Wie kommst du darauf, dass jemand annehmen sollte, dass es sich um fakes handeln würde?
Dies hast Du womöglich fehlinterpretiert... "Fakes" bezog sich auf die hier von mir hier in meinen bisherigen Beiträgen eingestellten Fotos!

Grüße, Marc!
 
P

PhiBra88

Dabei seit
08.02.2019
Beiträge
11
Ich kann schon verstehen wenn man nicht jeden Mist reparieren möchte, weil man keine Ahnung davon hat oder auch gar keine Bezugsquellen für die nötigen Ersatzteile hat (Renault repariert auch nicht meinen Ford). Aber wenn ich das Produkt verkaufe sollte ich auch Service dafür bieten(ich kann mit meinem Golf in jede VW Werkstatt).
 
P

Poljot24

Dabei seit
18.04.2016
Beiträge
2
Hallo zusammen,
ein Forumsmitglied ( danke hierfür ) hat mich auf diesen Thread hingewiesen und ich erlaube mir, hier einen Eintrag zu schreiben.
Einige User kennen meinen Uhrenvertrieb ( Poljot24.de ) eventuell bereits - ich bin sogut wie nie in Foren unterwegs, da ich diese als perfekte Plattform für die Uhren-Liebhaber sehe und weniger für die Händler/Verkäufer. Vielleicht ist meine Meinung zu diesem Thread aber trotzdem interessant für einige - natürlich muss jeder User selbst beurteilen, wie er meinen Eintrag bewertet - ich bin zwar selbst ein Uhrenfan und habe das Hobby 1992 zum Beruf gemacht, aber natürlich bin ich auch ein Händler...

Ich fasse es kurz zusammen - sollten Fragen offen bleiben, einfach melden - gerne sonst auch direkt per email oder über meinen Shop. Bei einer email an mich einfach "Uhrforum" in den Betreff schreiben, dann sehe ich es schneller.

Diese Seagull ST19 Kaliber vertreibe ich nun seit gut 8, fast 9 Jahren - ich bin so begeistert von dem Kaliber, daß ich es vor einigen Jahren auch Alexander Shorokhoff empfohlen habe ( der dieses Kaliber in einigen Poljot International Modellen einbaut ) und auf meine Initiative hin werden diese Kaliber auch in den Strela 40mm Chronographen eingebaut - seit kurzem auch als ST1940 Automatik.
Ganz am Anfang war die Qualität der gelieferten Uhren noch nicht perfekt - so kam es vor allem zu Drückern, die nach einer Weile abgehen konnten und bei den Aufzügen kam es ab und zu zu einem Durchdrehen, obwohl der Kunde die Uhr sicher nicht überzogen hat. Diese Probleme wurden aber recht schnell abgestellt und meiner Beobachtung nach werden die Uhren sogar immer besser - daher erstaunt mich die hier angesprochene Problematik etwas.

Meine Lieferanten in China testen die für mich bestimmten Uhren in einer Endkontrolle sehr sorgfältig ( davon habe ich mich im März 2019 dort vor Ort überzeugen können - hier werden vor allem Schweizer Testgeräte genutzt ) ; nach dem Eintreffen hier in München überprüfen wir die Uhren alle nochmals nach dem Auspacken - lassen sie 2 Zyklen ( 4 Tage ) zur Probe laufen ( 1x Zifferblatt oben, 1x Zifferblatt unten ) und betätigen je ca 20x die Stoppfunktion - zudem testen wir sie auf der Zeitwaage, wobei ein Einregulieren immer weniger notwendig ist.
Wenn die Uhr dann verkauft ist, teste ich sie beim Einpacken nochmals auf entsprechende Nullstellung, Zeigerstellung und ob die Uhr sonst eine Störung aufweist - dann geht sie auf die Reise zum Kunden.

Bitte nicht als platte Werbung verstehen - vielleicht ist es einfach für einige von Interesse, was mit den Uhren alles passiert, bevor sie ans Handgelenk dürfen!

Diese ganze Kontrolle dient nicht nur dazu, glückliche Kunden zu haben ( die nochmals kaufen oder weiterempfehlen ), sondern geschieht sicher auch für meinen eigenen Nutzen - ich gebe ja 2 Jahre Garantie auf jede Uhr und verschicke ca 80% außerhalb von Deutschland. Wenn auch nur jede 10.te Uhr innerhalb der 2 Jahre einen Garantieschaden hätte, wäre es problematisch für uns.

In all den Jahren haben wir doch einige dieser ST19 Kaliber ( incl. Strela und Pol.Int ) verkauft und es kommen insgesamt nur äußerst wenige Stücke zurück zum Service - auch nach vielen Jahren nicht...

Wenn ein Kunde Probleme hat, versuchen wir es schnell zu lösen - wenn die Uhr noch recht neu ist, dann mit einer Austauschuhr und ansonsten lassen wir sie richten; da wir unsere Uhrmacher seit jeher in Polen haben, dauert so eine Reparatur im Falle des Falles zwischen 2 und 4 Wochen ( mit originalen Ersatzteilen ) - das ist verständlicherweise etwas lang und nervig für den Kunden.

Ich wollte mich eigentlich kurz fassen, aber das geht immer nicht... Kurzum: wenn jemand Probleme mit den bei uns gekauften Seagulls hat, bitte direkt an mich wenden - am besten per email direkt; wenn die Garantie schon länger abgelaufen ist, bieten wir kostengünstige Reparaturen an - das ist immer noch besser, als sich über eine defekte Uhr in der Schublade zu ärgern.

Julian Kampmann

PS: bei den russischen Uhren nehmen wir auch Uhren zur Reparatur / Service an, die nicht bei uns gekauft worden sind; diesen Service können wir leider für die Seagulls nicht bieten; hier richten wir zumindest aktuell nur die bei uns gekauften Uhren...
 
jd17

jd17

Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
397
Ich kann vielleicht auch noch etwas "aufklärendes" zum Thema beitragen.

Kürzlich hatte ich ja folgendes Phänomen bei meiner Mercer Lexington mit ST1901 beschrieben:
Ist es normal, dass der Stundenzeiger beim Stellen der Uhrzeit ein bisschen "zuckeln" kann?
Bei mir fällt das ca. zwischen 8 und 11 Uhr auf, beim langsamen Drehen der Krone wirkt es, als müsste der Zeiger in dem Bereich kleine Widerstände überwinden, gegen die er sich "zu wehren versucht". :)
Ich habe einerseits Scott von Mercer dazu befragt.
Er hat mir gesagt, dass derartige Eigenheiten vorkommen und kein Grund für Bedenken sind. Da ich mich auf die 1963 und euren Input bezogen habe, hat er noch eingeräumt, dass sowas durch Zifferblatthöhe/position und Gehäusehöhe beeinflusst wird und daher nicht bei jeder Uhr mit ST19 gleich ist - bei seinen Lexington aber eben häufiger vorkommt.
Diese Erklärung allein hätte mir wohl nicht gereicht, wenn ich nicht vorher schon mit Robin Israel telefoniert hätte, bei dem die Uhr aktuell ist (wegen einer kleinen Anpassung, nicht wegen des Werks).

Herr Israel hat mir erklärt, dass diese Erscheinung auf eine sehr feine Feder zurückzuführen ist, die an das Zahnrad des Stundenzeigers gekoppelt ist. Wenn diese Feder nur ein bisschen zu "schwach" ist, kommt es zum Zuckeln des Zeigers beim Verstellen.
(Ich kann nicht garantieren, dass ich die Beschreibung 100% richtig verstanden habe - ich gebe nur aus meiner Erinnerung wieder.)
Auch er hat aber direkt gesagt, dass dies völlig unbedenklich ist und daraus keine Folgeschäden oder dergleichen entstehen können. Es kommt einfach vor und man muss nicht "dagegen vorgehen".

Theoretisch können die beiden Erklärungen für mein Verständnis auch zusammen passen.
Vielleicht sitzt diese Feder tendenziell "lockerer", wenn das Blatt mehr Abstand zum Werk hat.


Falls also jemand wegen einem zuckelnden Stundenzeiger beim Stellen der Uhrzeit von einem Defekt am Werk ausgegangen ist, hilft diese Erklärung hoffentlich.
 
Temka

Temka

Dabei seit
27.02.2017
Beiträge
298
Falls hier jemand weisst wie der Kaliber eingebaut ist. Kann ein Uhrmacher die Krone bissle näher zum Gehäuse "bringen"?
PhotoPictureResizer_200117_133237670_crop_881x497.jpg
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.407
Ort
Niedersachsen
Meine hat auch ein bißchen Abstand ...

Möwe_53.jpg

... worüber ich sehr froh bin, weil ich sie auch mit meinen kurzen Fingernägeln sicher greifen und ziehen kann.

Gruß, Bert
 
Temka

Temka

Dabei seit
27.02.2017
Beiträge
298
War keine Beschwerde sondern die Frage ob es geht.
 
Y

Yakuzaa

Dabei seit
04.10.2019
Beiträge
179
Hallo zusammen,
ein Forumsmitglied ( danke hierfür ) hat mich auf diesen Thread hingewiesen und ich erlaube mir, hier einen Eintrag zu schreiben.
Einige User kennen meinen Uhrenvertrieb ( Poljot24.de ) eventuell bereits - ich bin sogut wie nie in Foren unterwegs, da ich diese als perfekte Plattform für die Uhren-Liebhaber sehe und weniger für die Händler/Verkäufer. Vielleicht ist meine Meinung zu diesem Thread aber trotzdem interessant für einige - natürlich muss jeder User selbst beurteilen, wie er meinen Eintrag bewertet - ich bin zwar selbst ein Uhrenfan und habe das Hobby 1992 zum Beruf gemacht, aber natürlich bin ich auch ein Händler...

Ich fasse es kurz zusammen - sollten Fragen offen bleiben, einfach melden - gerne sonst auch direkt per email oder über meinen Shop. Bei einer email an mich einfach "Uhrforum" in den Betreff schreiben, dann sehe ich es schneller.

Diese Seagull ST19 Kaliber vertreibe ich nun seit gut 8, fast 9 Jahren - ich bin so begeistert von dem Kaliber, daß ich es vor einigen Jahren auch Alexander Shorokhoff empfohlen habe ( der dieses Kaliber in einigen Poljot International Modellen einbaut ) und auf meine Initiative hin werden diese Kaliber auch in den Strela 40mm Chronographen eingebaut - seit kurzem auch als ST1940 Automatik.
Ganz am Anfang war die Qualität der gelieferten Uhren noch nicht perfekt - so kam es vor allem zu Drückern, die nach einer Weile abgehen konnten und bei den Aufzügen kam es ab und zu zu einem Durchdrehen, obwohl der Kunde die Uhr sicher nicht überzogen hat. Diese Probleme wurden aber recht schnell abgestellt und meiner Beobachtung nach werden die Uhren sogar immer besser - daher erstaunt mich die hier angesprochene Problematik etwas.

Meine Lieferanten in China testen die für mich bestimmten Uhren in einer Endkontrolle sehr sorgfältig ( davon habe ich mich im März 2019 dort vor Ort überzeugen können - hier werden vor allem Schweizer Testgeräte genutzt ) ; nach dem Eintreffen hier in München überprüfen wir die Uhren alle nochmals nach dem Auspacken - lassen sie 2 Zyklen ( 4 Tage ) zur Probe laufen ( 1x Zifferblatt oben, 1x Zifferblatt unten ) und betätigen je ca 20x die Stoppfunktion - zudem testen wir sie auf der Zeitwaage, wobei ein Einregulieren immer weniger notwendig ist.
Wenn die Uhr dann verkauft ist, teste ich sie beim Einpacken nochmals auf entsprechende Nullstellung, Zeigerstellung und ob die Uhr sonst eine Störung aufweist - dann geht sie auf die Reise zum Kunden.

Bitte nicht als platte Werbung verstehen - vielleicht ist es einfach für einige von Interesse, was mit den Uhren alles passiert, bevor sie ans Handgelenk dürfen!

Diese ganze Kontrolle dient nicht nur dazu, glückliche Kunden zu haben ( die nochmals kaufen oder weiterempfehlen ), sondern geschieht sicher auch für meinen eigenen Nutzen - ich gebe ja 2 Jahre Garantie auf jede Uhr und verschicke ca 80% außerhalb von Deutschland. Wenn auch nur jede 10.te Uhr innerhalb der 2 Jahre einen Garantieschaden hätte, wäre es problematisch für uns.

In all den Jahren haben wir doch einige dieser ST19 Kaliber ( incl. Strela und Pol.Int ) verkauft und es kommen insgesamt nur äußerst wenige Stücke zurück zum Service - auch nach vielen Jahren nicht...

Wenn ein Kunde Probleme hat, versuchen wir es schnell zu lösen - wenn die Uhr noch recht neu ist, dann mit einer Austauschuhr und ansonsten lassen wir sie richten; da wir unsere Uhrmacher seit jeher in Polen haben, dauert so eine Reparatur im Falle des Falles zwischen 2 und 4 Wochen ( mit originalen Ersatzteilen ) - das ist verständlicherweise etwas lang und nervig für den Kunden.

Ich wollte mich eigentlich kurz fassen, aber das geht immer nicht... Kurzum: wenn jemand Probleme mit den bei uns gekauften Seagulls hat, bitte direkt an mich wenden - am besten per email direkt; wenn die Garantie schon länger abgelaufen ist, bieten wir kostengünstige Reparaturen an - das ist immer noch besser, als sich über eine defekte Uhr in der Schublade zu ärgern.

Julian Kampmann

PS: bei den russischen Uhren nehmen wir auch Uhren zur Reparatur / Service an, die nicht bei uns gekauft worden sind; diesen Service können wir leider für die Seagulls nicht bieten; hier richten wir zumindest aktuell nur die bei uns gekauften Uhren...
Ein solches Statement direkt vom Händler hier im Forum finde ich immer super! Ich wollte lange eine Seagull 1963 ordern, habe schlussendlich aber wegen der kürzlich aufgekommenen Kritik erstmal darauf verzichtet. Wenn man jetzt aber liest, dass man bei einem Händler bestellen kann, der sich sogar die Mühe macht sich extra hier anzumelden und sich damit vermutlich auch gut um die Kunden kümmert, bringt mich das ein ganzes Stück näher an den Kauf einer Möwe. Auch die Einblicke in die Qualitätskontrolle finde ich sehr interessant! Das einzige wie man das noch toppen könnte wäre ein UF-exklusiver Rabattcode :ok:
 
P

Poljot24

Dabei seit
18.04.2016
Beiträge
2
Ein solches Statement direkt vom Händler hier im Forum finde ich immer super! Ich wollte lange eine Seagull 1963 ordern, habe schlussendlich aber wegen der kürzlich aufgekommenen Kritik erstmal darauf verzichtet. Wenn man jetzt aber liest, dass man bei einem Händler bestellen kann, der sich sogar die Mühe macht sich extra hier anzumelden und sich damit vermutlich auch gut um die Kunden kümmert, bringt mich das ein ganzes Stück näher an den Kauf einer Möwe. Auch die Einblicke in die Qualitätskontrolle finde ich sehr interessant! Das einzige wie man das noch toppen könnte wäre ein UF-exklusiver Rabattcode :ok:
...ich muss zugeben, ich weiß garnicht, ob ein Rabatt hier "erlaubt" ist im Forum - oder ob das Werbung bzw. Schleichwerbung ist? So oder so sind diese Uhren allerdings knapp gerechnet und ich kann selbst Wiederverkäufern & Stammkunden hier nicht wirklich entgegenkommen. Die Rabattcodefunktion habe ich in meinem Shop schon lange deaktiviert, da sonst jeder Besteller denkt, er würde zuviel bezahlen, wenn er keinen "Code" kennt.
Ausnahmen bestätigen aber die Regel: wenn man bei einer Bestellung im Kommentarfeld einfach nur angibt "Uhrforum 2020" erstatte ich bei einem Einkauf von über 200.- EUR ( kann auch was russisches sein natürlich!) EUR: 10.- zurück. Sollte das nicht erlaubt sein, etc. lösche ich den Beitrag natürlich...
Keine Bange, ich mische mich hier nicht weiter ein - das ist ein Forum für die Käufer und Besitzer ( wobei ich diverse Seagulls auch oft trage...) - aber sollten doch mal Fragen bestehen etc. kann man sich immer gerne an mich wenden. Schönes Wochenende!
 
Tschassy

Tschassy

Dabei seit
20.02.2012
Beiträge
6.407
Ort
Niedersachsen
(...)
Ausnahmen bestätigen aber die Regel: wenn man bei einer Bestellung im Kommentarfeld einfach nur angibt "Uhrforum 2020" erstatte ich bei einem Einkauf von über 200.- EUR ( kann auch was russisches sein natürlich!) EUR: 10.- zurück.
(...)
Hallo Herr Kampmann,

ich will mich auch nicht einmischen, aber für gute Leistung sollte jeder bereit sein, gutes Geld zu zahlen. Die Uhren und den Kundenservice(!), die Sie anbieten, sind wahrlich jeden Cent der ausgeschriebenen Preise wert. Lassen Sie sich nicht beirren; niemand hier würde seine eigene Arbeitszeit und -kraft unter Wert verkaufen, aber es ist zum Nationalsport geworden, den niedrigsten Preis auszuhandeln, und andere, wie mich, die ohne Verhandeln Listenpreise zahlen, als die Dummen zu bezeichnen.

Und da sage ich Ihnen ganz ehrlich - die Uhren, die Sie anbieten, braucht kein Mensch zum "nackten Leben", dafür reicht ein Quarzer von Aldi für 7,98 €; die Uhren, die Sie anbieten, sind für Uhrenliebhaber ein Stück Freude, Ruhe und Streicheleinheiten.
Vollen Listenpreis zu zahlen, ist, zumindest für mich, der Ausdruck von Wertschätzung menschlicher Arbeit, auch Ihrer Arbeit, Herr Kampmann.

Rabatte sind eine gute Sache beim Ausverkauf (alles muß weg) oder meinetwegen auch Weihnachten, ein paar Einzelstücke, oder ab drei Stück ... Aber Rabatte sind keine Dauerleistung; wir wissen alle, wohin diese Preisdrückerei führt. :-(

Für den einzelnen Käufer sind 10 € nicht so furchtbar viel Geld (Uhrenliebhaberei ist ein Hobby, da steht das Geld nicht an erster Stelle, und auch nicht an der zweiten, dritten oder vierten ...), aber für den Händler bilden 10 € von jedem Kunden eine kleine Summe, die ihn in seinem Beruf freudig und kreativ motiviert, und davon profitieren auch die Kunden.

Gruß, Bert
 
Temka

Temka

Dabei seit
27.02.2017
Beiträge
298
@Max01
Stört dich nicht dass die Zeiger nicht so ganz sauber gesetzt sind? Oder ist nur eine Täuschung?
 
B

BestZeit

Dabei seit
07.08.2019
Beiträge
113
Sieht doch sauber aus:hmm:
Was meinst du? Ich kann da wirklich nichts erkennen...
 
Temka

Temka

Dabei seit
27.02.2017
Beiträge
298
Minutenzeiger zeigt auf 14, Stundenzeiger ist aber noch nicht beim ersten Strich und ist eher auf 10 Minuten.
 
Max01

Max01

Dabei seit
20.02.2010
Beiträge
375
Ort
Salzburg/ Österreich
Da muss ich mich auch dazu melden.
Aus meiner Sicht sind die Zeiger perfekt gesetzt.
Das Glas ist Saphire und tatsächlich sehr stark zum Rand hin abgerundeten was wiederum, wie soll ich sagen dazu führt daß diese Bereiche je nach Blickwinkel etwas verzogen wirken, dass stört mich aber nicht.
LG
Markus
 
Thema:

Seagull 1963 Chinese Air Force Fliegeruhr Owners

Seagull 1963 Chinese Air Force Fliegeruhr Owners - Ähnliche Themen

  • [Erledigt] Armbanduhr der chinesischen Luftwaffe. Seagull 1963 Saphir

    [Erledigt] Armbanduhr der chinesischen Luftwaffe. Seagull 1963 Saphir: Ich habe diesen Nachbau der 1963 Uhr der chinesischen Luftwaffe gekauft. Leider ist sie für mich, mit 38mm zu klein, zumal ich mir auch gerade die...
  • [Erledigt] Chinese Airforcewatch 7005 Seagull 1963 42mm

    [Erledigt] Chinese Airforcewatch 7005 Seagull 1963 42mm: Liebe Mitforianer, zum Verkauf steht meine 7005 Seagull 1963 42mm Chinese Airforcewatch Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der...
  • [Erledigt] SEAGULL 1963 Chinesische Luftwaffe 42mm

    [Erledigt] SEAGULL 1963 Chinesische Luftwaffe 42mm: Servus Alle, aus einem Tausch erhalten, geb ich sie weiter. Ich hab aktuell ganz einfach zu viele Chronos. Eine tolle Uhr und für diejenigen von...
  • [Erledigt] Seagull 1963 Chinesische Luftwaffenuhr 38 mm Acrylglas Schaltradchronograph ST19 (Venus 150) Kaliber

    [Erledigt] Seagull 1963 Chinesische Luftwaffenuhr 38 mm Acrylglas Schaltradchronograph ST19 (Venus 150) Kaliber: Guten Tag. Verkaufe privat bzw nicht gewerblich meine gebrauchte Seagull 1963 Chinesische Luftwaffenuhr in 38 mm Acrylglas mit...
  • [Erledigt] Seagull 1963 Chinese Air Force 37 mm

    [Erledigt] Seagull 1963 Chinese Air Force 37 mm: Vorab: Ich verkaufe hier ausschließlich Uhren aus meiner privaten Uhrensammlung, daher keine Rücknahme Gewährleistung und Garantie! Seagull 1963...
  • Ähnliche Themen

    Oben