Uhrenbestimmung Schubladenfund Diogene Damentaschenuhr

Diskutiere Schubladenfund Diogene Damentaschenuhr im Taschenuhren Forum im Bereich Vintage-Uhren; Hallo und guten abend, ich habe eine alte Damentaschenuhr gerettet und würde gerne ein paar Infos über das schmucke Stück haben wollen damit...
R

Rokun83

Themenstarter
Dabei seit
27.01.2012
Beiträge
12
Ort
Freiburg
Hallo und guten abend,

ich habe eine alte Damentaschenuhr gerettet und würde gerne ein paar Infos über das schmucke Stück haben wollen damit ich auch weiß was da in die kleine Sammlung eingepflegt wird.

Es handelt sich um eine 800er Silber Taschenuhr der Marke DIOGENE
Ich habe auf der Seite von Mikrolisk herausgefunden das es sich um eine Schweizer Marke handelt doch genaueres Wissen fehlt hier halt noch.
Die Bilder bringen hoffentlich etwas Licht ins Dunkel ->

Grüsse
Rob
 

Anhänge

Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Hallo.
Diogene war eine Marke von George Favre-Jacot, ich würde sagen irgendwo vor 1900.
Daraus wurde später Zenith!
Gruß Hans
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Auf dem Bild sieht es so aus, als wäre die Uhr mittels Krone und Schlüssel aufziehbar gewesen, hatte ich erst neulich hier, ist der Vierkant am Federhaus lang genug, um einen Schlüssel aufzusetzen?
Grüßle, Bernie
 
del-olmo

del-olmo

Dabei seit
28.03.2008
Beiträge
833
Ort
NRW
Hallo,
eine sehr schönes Uhr!

Das 10-steiniges Zylinderwerk mit 3/4-Plantine läßt sich sicher nicht mit einem Schlüssel aufziehen und ist auch nicht dafür gedacht, als sie hesgestellt wurde, etwa um 1890, wurde normalerweise nur noch Kronenaufzug eingesetzt. Nur in England wurde noch bis in die 20iger Jahre hinein der Schlüsselaufzug verwendet.

Das Gehäuse ist aus 800er Silber mit Galonne, das sind die Rotgoldauflagen.

Grüße Bernhard
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Hallo,
eine sehr schönes Uhr!

Das 10-steiniges Zylinderwerk mit 3/4-Plantine läßt sich sicher nicht mit einem Schlüssel aufziehen und ist auch nicht dafür gedacht, als sie hesgestellt wurde, etwa um 1890, wurde normalerweise nur noch Kronenaufzug eingesetzt. Nur in England wurde noch bis in die 20iger Jahre hinein der Schlüsselaufzug verwendet.

Das Gehäuse ist aus 800er Silber mit Galonne, das sind die Rotgoldauflagen.

Grüße Bernhard
Hallo!
Die Betonung liegbt sicher auf normalerweise. Mir ist eben sofort die, doch sehr starke, Ähnlichkeit mit einem Werk aus etwas der gleichen Zeit ebenfalls Schweiz aufgefallen, welche auf beide Varianten aufgezogen werden konnte.
 
Hans61

Hans61

Dabei seit
14.02.2010
Beiträge
172
Hallo.

Laut Rösslers Buch handelt es sich um ein Kailber 13'''-110 (Lep.)

13 Pariser Linien sind etwas mehr als 29 mm - das wäre dann der Durchmesser des Uhrwerkes auf der Zifferblattseite.
Bitte nachmessen.

Gruß
 
R

Rokun83

Themenstarter
Dabei seit
27.01.2012
Beiträge
12
Ort
Freiburg
Guten abend an alle,

erst einmal vielen Dank für die Infos von euch.
Ich fasse einmal kurz zusammen und habe auch nachgemessen wie Hans61 mir riet zu tun.
Es handelt sich bei meiner kleinen also um eine ->

Uhr der Marke Diogene von George Favre-Jacot ( später Zenith )
Sie hat ein 10-steiniges Zylinderwerk mit 3/4-Platine und Kronenaufzug
Das Kaliber ist 13'''-110 (Lep.) entspricht tatsächlich 29mm
Firmensitz ( laut Mikrolisk ) war Le Locle, Schweiz
Zeitlich dann etwa vor/um 1890

Habe ich die Infos korrekt zusammen gefasst bzw. ergänzt ?!?

Viele grüsse
Rob
 
R

Rokun83

Themenstarter
Dabei seit
27.01.2012
Beiträge
12
Ort
Freiburg
Nabend,

ich überlege seid Fund und Vorstellung hier die ganze Zeit ob ich mit der kleinen mal zu einem Uhrmacher gehen soll zwecks einer Revision, denke aber Angebote kann man sich ja einholen oder könnt ihr jemand empfehlen der nicht all zu teuer und dennoch Vertrauenswürdig ist ? vielleicht sogar jemand aus dem Forum ?

Ich werde die Tage noch ein paar meiner Uhren vorstellen, sind zwar nicht mehr all zuviele aber zeigen/vorstellen kann man sie ja dennoch !?

grüsse
Rob
 
R

Rokun83

Themenstarter
Dabei seit
27.01.2012
Beiträge
12
Ort
Freiburg
Mahlzeit,

ich habe heute den ersten Uhrmacher auf meiner Liste besucht und mir einen "Kostenvoranschlag" geben lassen für das kleine Schmuckstück.
Der nette Herr meinte das mich eine Revision auf etwa 160,- Euro kommen würde und etwa 6-8 Wochen Wartezeit....
Was soll ich sagen ausser der nächste Uhrmacher auf der Liste wartet und mal sehen was am Ende bei rumkommt, ich werde es euch auf jedenfall wissen lassen !

Gruss
Rob
 
B

Blackbeaver

Dabei seit
28.11.2011
Beiträge
165
Ort
Schöntal 74214
Also 160,- find ich doch etwas viel für die Revision einer einfachen Zylinderuhr. Hier im Forum gibt es aber Fachleute, die können Dir bestimmt seiterhelfen.
Grüßle, Bernie
 
R

Rokun83

Themenstarter
Dabei seit
27.01.2012
Beiträge
12
Ort
Freiburg
Also 160,- find ich doch etwas viel für die Revision einer einfachen Zylinderuhr. Hier im Forum gibt es aber Fachleute, die können Dir bestimmt seiterhelfen.
Grüßle, Bernie
Hi Bernie,

ja ich musste auch kurz schlucken als mir der werte Herr den Preis nannte.
Ich bin schon dabei Kontakt mit den Profis hier zu knüpfen und bisschen aufgeregt muss ich sagen, ist ja fast schon wie ein kleiner Krimi !

Gruss
Rob
 
Thema:

Schubladenfund Diogene Damentaschenuhr

Schubladenfund Diogene Damentaschenuhr - Ähnliche Themen

  • [Reserviert] Timex Diver Schubladenfund (Automatik oder Handaufzug)

    [Reserviert] Timex Diver Schubladenfund (Automatik oder Handaufzug): Hallo, Ich hab heute für eventuell etwas für die Bastler oder auch Sammler unter uns.... Die Uhr ist von meinem Großvater, und ich kann damit...
  • IWC Schubladenfund

    IWC Schubladenfund: Jetzt wüßte ich gerne, was mir die Zahlen im Gehäuseboden und die Zahlen unter der Kal.Nummer 8541 B sagen wollen. Weiß jemand mehr darüber ?
  • [Erledigt] Adidas Adventure Schubladenfund (defekt)

    [Erledigt] Adidas Adventure Schubladenfund (defekt): Biete hier einen Schubladenfund zum Kauf an. Hierbei handelt es sich um eine ca. 20 Jahre alte Adidas Adventure Armbanduhr. Da sie momentan...
  • Schubladenfund Seiko 5 (Ref. 7019-5000) > Revision/Aufarbeitung?

    Schubladenfund Seiko 5 (Ref. 7019-5000) > Revision/Aufarbeitung?: Liebe Vintage-Kenner, meine Frau fand neulich die alte Uhr ihres Vaters wieder; erst der Gedanke "wow so ein cooles Monaco-Teil aus den...
  • Schubladenfund – Rückkehr einer „No Name“ (GB402) und vieler Erinnerungen

    Schubladenfund – Rückkehr einer „No Name“ (GB402) und vieler Erinnerungen: Bei der Überschrift sehe ich schon einige die Stirn in Falten legen und es kommen unwillkürlich Gedanken an die zuletzt häufig hier eröffneten...
  • Ähnliche Themen

    Oben