Schlieren auf dem Uhrenglas

Diskutiere Schlieren auf dem Uhrenglas im Herrenuhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Hallo, liebe Leute :) Brauche einen Rat: Heute ist endlich meine Invicta Ocean Ghost angekommen. Aber irgendetwas stimmt mit dem Uhrenglas...
N

Newsman

Gast
Hallo, liebe Leute :)

Brauche einen Rat: Heute ist endlich meine Invicta Ocean Ghost angekommen. Aber irgendetwas stimmt mit dem Uhrenglas nicht. Wenn ich frontal - als wie beim Uhrzeit ablesen üblich - auf die Uhr schaue, dann zeigen sich so deutliche Schlieren, dass das eigentlich schwarze Zifferblatt fast gräulich wirkt. Erst wenn ich die Uhr seitlich extrem kippe, erscheint das Zifferblatt wirklich schwarz. Außerdem befindet sich eine rund 1 Zentimeter große Schliere nahezu mittig auf dem Glas, die sich partout nicht wegpolieren lässt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies normal sein soll. Ich würde euch ja Bilder zeigen, aber ich denke, dass dies darauf nur sehr schlecht sichtbar ist.

Hat irgendjemand damit Erfahrung?

Mit bangen Grüßen

news :oops:

PS: Ich habe auf die Uhr zwei Wochen warten müssen, obwohl sie aus Erkrath kam, weil DPD Blödsinn gemacht hat. Und nun das. Hilfeeeeeee :(
 
mecaline

mecaline

Dabei seit
09.03.2007
Beiträge
10.102
AUF dem Glas oder UNTER dem Glas?

Kann sein, dass das Glas undicht ist und Kondensat sich bildet.

Das wäre erst mal ein Reklamatioonsgrund.
 
N

Newsman

Gast
Habe ich mir auch schon überlegt. Das Blöde ist, dass Herr Wolzen (die Uhr kommt von Invicta.de) sehr zuvorkommend ist. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er mir eine defekte Uhr schickt.

Ich hoffe, er meldet sich auf meine Mail, dann sehe ich erstmal weiter... und vielleicht klarer :wink:
 
Seeker

Seeker

Dabei seit
10.07.2007
Beiträge
1.165
Ort
Berlin
Ich habe mal eine Uhr aus der Bucht gefischt, da war es genauso... Die kam aus einem ganz krassen Raucherhaushalt, das Armband (Leder) habe ich sofort weggeschmissen.

Als nächstes fiel mir dieser bläulich-grau-milchige Beschlag auf. Dieser befand sich von innen am Uhrenglas. Bei dieser Uhr konnte man das Uhrenglas entfernen, somit war mein Problien nach der Reinigung erledigt.

Allerdings denke ich nicht, das das bei einer neuen Uhr vorkommen kann...

Grüße

Daniel
 
N

Newsman

Gast
Kann es denn sein, dass dies generell bei diesem Modell so ist? Schade, dass der Striehl in Urlaub ist, der hat die gleiche Uhr. Hat noch jemand ähnliche Erfahrungen mit Invicta gemacht?

Danke schon mal

Gruß vom news
 
T

tanakin

Dabei seit
12.04.2007
Beiträge
341
ich habe ähnliche erfahrung mit meiner kienzle aviator... obwohl ich sie flammneu incl. sämtlicher aufkleber als dresswatch gekauft habe, hat sie auf dem ziffernblatt einen "schatten", den man allerdings nur sieht, wenn man weiß, das er da ist!

dummerweise weiß ich, das er da ist... :cry:

erkärung eines uhrmachers (steht zumindest auf dem schild draussen drauf, jemand, der einen schraubverschluss mit einem schraubenzieher öffnet, der ist kein uhrmacher, war aber zum glück nicht meine uhr!):

durch langes lagern diffundieren partikel von der schutzfolie gerne mal in die obersten glasschichten... (ob stimmt, keine ahnung!)

abhilfe: nicht bekannt, glas tauschen könnte helfen... :wink:

naja, ist zum glück nur eine dresswatch, da ich nicht wirklich der anzugtyp bin, werde ich sie eher selten tragen...
 
N

Newsman

Gast
na prima, neue Uhr, noch keine Sekunde Wristtime und schon ein neues Glas. Ich sehe mich jetzt schon bei der Post das Ding umtauschen, menno :roll:
 
G

Geisterfahrer

Gast
Newsman schrieb:
Hätt ja sein können! Mir ist sofort dieser Mailverkehr in den Sinn gekommen.


Kunde:
Hallo Herr Schulz,
leider muß ich Ihnen mitteilen, dass die bei Ihnen gekaufte Uhr (J.Springs , grüne Lünette) nicht mehr richtig funktioniert.
Und zwar ist die Aufzugsfunktion kaputt. Der Knopf der an der Uhr ist dreht leer. Bitte teilen Sie mir mit, was ich als nächstes tun soll.

Antwort:
Hallo Herr ............
Es tut mir leide so etwas zu hören, aber es ist ja kein Problem da sie 2 Jahre Garantie haben. Bitte lesen Sie nachstehenden Text und prüfen ob Ihr Ablauf im Umgang mit der Automatikuhr stimmt.

Nun erst mal zu Ihrer Beanstandung.
Seiko-Automatikwerke lassen sich nicht über die Krone aufziehen wie z.B. ETA-Werke. (Schweizer-Uhrwerke)
Automatik:
Die Zugfeder wird durch die Armbewegung des Trägers gespannt.
Bis auf eine Ausnahme (Seiko) kann man jedes Automatik-Uhrwerk auch von Hand aufziehen und somit die Automatik überbrücken.
Die normale Gangreserve einer mechanischen Armbanduhr beträgt etwa 36 bis 45 Stunden und wird üblicherweise nach 7 bis 8 Stunden Tragen der Uhr durch den automatischen Aufzug erreicht. Wenn Sie also Ihre automatische Uhr regelmäßig tragen, brauchen Sie diese nicht Hin und Her bewegen um sie wieder in Gang zu setzen.
Haben Sie für eine längere Zeit eine überwiegend sitzende Tätigkeit, bei der Sie den Arm, an dem Sie Ihre Uhr tragen, kaum bewegen, oder sind Sie für einige Zeit an das Bett gefesselt, kann es vorkommen, dass die Automatik durch Bewegungsmangel nicht den Vollaufzug der Uhr bewältigt und sie deshalb stehen bleibt.

Bedienung Seikowerke:
Durch leichtes Hin und Herbewegen der Uhr (max. 5-8 mal) wird die Feder Ihres Uhrwerkes gespannt. Nun wird sie durch die Bewegung Ihres Armes in Gang gehalten.

Kunde:
Hallo Herr Schulz,
das ist mir neu, und das glaube ich nicht dass diese Uhr nicht auch von Hand aufgezogen werden kann. Bei allen meinen Automatikuhren kann man dies nämlich tun. Tja, wenn dies wirklich so ist, dass die Seiko-Automatikwerke nicht per Krone aufgezogen werden können, dann ist die Uhr auch nicht kaputt. Über das Schwungrad lässt sie sich nämlich schon aufziehen und läuft dann.

Antwort:
Natürlich gibt es auch Seikowerke die über die Krone aufgezogen werden können. Die sind dann aber in einer anderen Preisklasse vertreten.
Wie z.B. Spirit, Grand Seiko, Premiere......

Kunde:
ca. 4 Wochen Später
Sie schrieben 36 - 45 Stunden Gangreserve. Ich habe es gemessen und es sind nur 34,5 Stunden. Somit scheint die Uhr doch einen defekt zu haben. Kann ich die Uhr umtauschen?

Antwort:
Erzählen Sie bitte ihre Erfahrungen mit dieser Uhr einem Uhrmacher in Ihrer Gegend und melden sich dann noch mal.

Kunde:
Ob Händler oder Uhrmachen sie stecken doch alle unter einer Decke.





Habe nie wieder was gehört!
:lol2: :lol2: :lol2: :cry: :cry: :cry:
 
N

Newsman

Gast
@ striehl

jupp, genau so. UNter Wasser habe ich die allerdings noch nicht gehalten. Würde sich möglicherweise nicht so gut machen als rekla-Fall. Sag' mir jetzt nicht, das sei normal :shock: :shock: :shock:

Wie war der Urlaub? Beute gemacht? :D

Gruß vom news 8)

PS: Haste gesehen, bei mir bewegt sich jetzt auch was in der Signatur. Allerdings die Füße, nich die Kolben :P
 
striehl

striehl

Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
6.977
Ort
Nördliches Hamburger Umland
Ja, das ist bei diesem Modell normal, besonders bei starkem Tageslicht. Das Glas besteht aus sehr dickem, stark gewölbtem Mineralglas, was nicht entspiegelt ist. Das Licht, was von den glänzenden Indices reflektiert wird, trifft von innen auf das Uhrenglas und wird zurück auf das Zifferblatt reflektiert, dadurch entstehen diese "Schlieren" und das Schwarz des Zifferblatts kommt etwas milchig rüber. Das ist aber nur bei den Modellen mit dunklem Zifferblatt so (schwarz, blau), nicht bei einem hellen Zifferblatt. Ich habe hier noch eine Ocean Ghost (war gerade meine Urlaubsuhr) mit silbernem ZB und blauen Indices (sieht auch sehr gut aus), da ist alles klar und es gibt keine Reflektionen und "Schlieren". Wenn Dir die Ocean Ghost grundsätzlich gefällt und Du partout nicht mit diesem Effekt leben kannst/möchtest, dann versuche doch, sie gegen eine andere Variante einzutauschen:

http://s00104363.shop.auctionweb.info/advanced_search_result.php?keywords=ocean+ghost

Herr Wolzen wird das bestimmt gerne machen! :wink:
 
N

Newsman

Gast
@ striehl

Hallo Stefan, danke für die Info. Hab mir so etwas gedacht. Man kann sehen, dass die Schlieren immer an den Indices entstehen und sich auch nach dem Stand der Zeiger richten, von denen das Licht ebenfalls reflektiert wird.

Da ich das Modell auf jeden Fall behalten möchte, das schwarze Zifferblatt aber mein Favorit ist, folgende Frage:

Macht es Sinn, das Glas von einem Uhrmacher ausbauen zu lassen und die Innenseite möglicherweise mit Spray zu behandeln. Meines Wissens gibt es doch so etwas, oder?

Wahrscheinlich etwas abenteuerlich??? :oops:

Gruß vom news 8)
 
D

DavidX81

Dabei seit
28.10.2006
Beiträge
121
Ort
Österreich
hi!
ich habe eine invicta extreme black und da sehe ich diesen effekt auch....
ist zwar nicht sehr hübsch, aber das ist, meiner meinung nach, ein derart dickes uhrenglas sowieso nicht...
mfg,d
 
striehl

striehl

Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
6.977
Ort
Nördliches Hamburger Umland
Um den Effekt weg zu bekommen, muss das Glas komplett getauscht werden, da zusätzlich zu der fehlenden Innenentspiegelung noch die Faktoren Glasdicke und Bombierung hinzu kommen, deren Summe das beobachtete Ergebnis ist. Ein exakt passendes dünneres, planes und entspiegeltes Glas zu bekommen, halte ich für illusorisch, zumindest bei einem im Verhältnis zur Uhr stehenden finanziellen Einsatz.

Ein guter Uhrmacher könnte das Glas evtl. ausbauen, plan schleifen und von innen entspiegeln, der Arbeits- und Kostenaufwand dafür ist mir allerdings nicht bekannt, frag doch mal bei Zeitmessinstumente an. Für die Wasserbeständigkeit vom 20 ATM wird danach aber sicherlich keiner mehr die Verantwortung übernehmen und Deine Garantie/Gewährleistung ist auch futsch.

In jedem Fall fügst Du der Uhr damit aber eine Schwachstelle zu, denn alle Bauteile und deren Summe sind so konstruiert und aufeinander abgestimmt, dass die Uhr sehr belastbar ist. Ich bin jedenfalls froh, für harten Einsatz diese Sorglos-Uhren zu haben, wo ich mir keinen Kopf machen muss, ob etwas zerbröselt, wenn es mal etwas grob wird. Aufgrund der Machart dieser Uhr traue ich ihr Belastungen zu, die ich z.B. meiner Samurai nicht zumuten würde. Eine Veränderung des Glases würde die Uhr schwächen und damit den kompletten technischen Aufbau in Frage stellen.
 
N

Newsman

Gast
Ich hab nur laut gedacht :oops: ...... Guck' ich halt nur im Halbdunkeln auf die Uhr :D
 
andi2

andi2

Dabei seit
13.02.2013
Beiträge
1.132
Hallo Newsman,
wenn Schlieren auf dem Glas sind und es draussen im Tageslicht milchig wirkt, dann ist das Uhrglas von innen mit einem gleichmässigen, hauchdünnen Beschlag belegt. Man sieht auf dem Glas beim Hin- und Herkippen im Sonnenlicht parallele bzw. konzentrische, sich verändernde graue Ringe (Interferenzmuster). Meist wurde dann das Zifferblatt neu lackiert verbaut und die ausgedünsteten Lösungsmittel haben sich auf dem Glas (und überall sonst im Uhrinneren) niedergeschlagen. Das kommt bei Billiguhren ständig vor, aber auch bei besseren Modellen. Da hilft nur, das Werk auszubauen und die Uhr innen zu putzen (Achtung, keine Fussel drinlassen).
 
Thema:

Schlieren auf dem Uhrenglas

Schlieren auf dem Uhrenglas - Ähnliche Themen

  • Schlieren im Saphirglas (Omega)

    Schlieren im Saphirglas (Omega): Hallo Forengemeinde, ich habe eine Omega Seamaster, bei dieser sind im Glas ein paar Schlieren, welche unter bestimmten Blickwinkeln zu erkennen...
  • Ähnliche Themen

    • Schlieren im Saphirglas (Omega)

      Schlieren im Saphirglas (Omega): Hallo Forengemeinde, ich habe eine Omega Seamaster, bei dieser sind im Glas ein paar Schlieren, welche unter bestimmten Blickwinkeln zu erkennen...
    Oben