Schiefe Zeiger... reklamieren oder nicht?

Diskutiere Schiefe Zeiger... reklamieren oder nicht? im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Grüsse! Ich bin neu hier im Forum und komm gleich mit einer Frage: Ich hab mir letztens eine Steinhart Nav-B Handaufzug (44mm) gekauft. Als ich...

Grendel1981

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2013
Beiträge
88
Ort
Salzburg
Grüsse!

Ich bin neu hier im Forum und komm gleich mit einer Frage:

Ich hab mir letztens eine Steinhart Nav-B Handaufzug (44mm) gekauft. Als ich sie näher betrachtete, fiel mir auf, dass der Minutenzeiger deutlich nach oben hin absteht. Mir ist klar, dass das manchmal gemacht wird, damit sich die Zeiger nicht in die Quere kommen und sich gegenseitig blockieren. Ich denke, bei dieser Uhr ist es etwas zu stark ausgefallen.

Technische Probleme gibt es hierbei nicht, der Minutenzeiger streift nicht das Glas, sondern endet ca. 1-2 mm unterhalb des inneren Lünetten Randes. Das Problem ist halt, dass mein Blick jedes Mal darauf fällt... es wirkt irgendwie störend.

Was würdet ihr tun? Reklamieren und einsenden?

LG

Hier ein Bild, leider mit eher schlechter Qualität (ich besitze keine Macro Linse):

8562292330_76ef9ee496_b.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Sampox

Dabei seit
17.01.2013
Beiträge
192
Ort
RLP
Hallo,

also die beste Lösung, laut Forum, ist bei Steinhart anzurufen und das Problem beschreiben die sind sehr Kulant was Nachbesserung angeht.

Versuch auch mal das was du meinst auf einem Foto einzufangen.

Tickende Grüße

Sampox
 

VinC

Dabei seit
29.11.2011
Beiträge
2.546
Der Zeiger ist ja nun wirklich parallel zum Stundenzeiger, ich sehe hier wirklich keinen Grund irgendwas zu beanstanden, vielleicht täuscht das Bild ja auch, aber ich kann da echt keinen Fehler erkennen.
 

Grendel1981

Themenstarter
Dabei seit
06.03.2013
Beiträge
88
Ort
Salzburg
Der Zeiger ist ja nun wirklich parallel zum Stundenzeiger, ich sehe hier wirklich keinen Grund irgendwas zu beanstanden, vielleicht täuscht das Bild ja auch, aber ich kann da echt keinen Fehler erkennen.

Erstmal danke für den Link zu dem anderen Thread. Zu dem Foto: es ist wahnsinnig schwer, das auf einem Bild festzuhalten, wie gesagt, ich hab keine Macro Linse, der Winkel dürfte auch nicht optimal erwischt worden sein. Es ist tatsächlich so, wenn man seitlich reinsieht, endet die Spitze ca. 1-2 mm unterhalb des Lünetten Randes. Es geht zur Spitze hin also deutlich hinauf. Wenn sich der Zeiger auf der 6er Position befindet, sieht man es auch, wenn man gerade auf die Uhr rauf sieht.

Ich werde wohl Kontakt aufnehmen und nachfragen, ob man da was machen kann. Vielen Dank für die Antworten bisher.
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.229
Ort
Braunschweig
Hallo,

nichts schlimmer machen als es ist.
Hier mal gebogene Zeiger. Die so sein müssen, weil sie sonst aneinander reiben würden, und das wäre viel schlimmer.
Von oben nicht zu erkennen.
 

Anhänge

  • Bild 1300.jpg
    Bild 1300.jpg
    422,5 KB · Aufrufe: 113
  • Bild 1299.jpg
    Bild 1299.jpg
    288,7 KB · Aufrufe: 108
  • Bild 1298.jpg
    Bild 1298.jpg
    306,1 KB · Aufrufe: 96
  • Bild 1297.jpg
    Bild 1297.jpg
    289,3 KB · Aufrufe: 100

Hamburch

Dabei seit
07.01.2013
Beiträge
1.078
Ort
Hamburg
Verstehe nicht, warum das so sein "muss". Parallele Montage muss doch reichen, um sich nicht zu berühren.
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.229
Ort
Braunschweig
Verstehe nicht, warum das so sein "muss". Parallele Montage muss doch reichen, um sich nicht zu berühren.


Siehe genau hin. Bei der BP geht der Minutenzeiger über die erhöhten Indexe und Ziffern. Also muss der ein wenig gebogen sein. Demzufolge auch der Sekundenzeiger.
Bei der gezeigten Steinhart würde ich nichts machen lassen. Aber wenn es stört.....
 

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
10.673
Mir fällt sowas immer schnell auf, aber bei der Steinhart sehe ich - zumindest auf dem Foto - kein Problem.

Da es auch technisch keine Schwierigkeiten gibt, würde ich auf keinen Fall einsenden!

Gruß, Markus
 

thelema1

Dabei seit
04.08.2011
Beiträge
2.916
Ort
Niedersachsen
Die würde ich auch nicht einschicken, sieht normal aus.

Hab aber auch mal ne Frage:

Ich habe so einige Uhren mit dem Traktor 2824-2 bei denen der Stundenzeiger (besonders an der Spitze) so eng am Zifferblatt anliegt, dass es manchmal fast so aussieht als würde der Stundenzeiger das Zifferblatt berühren. Unter der Lupe erkennt man dann noch einen kleinen Hauch Platz zwischen ZB und Zeiger. Ich würde Euch an dieser stelle auch gerne ein Bild zeigen, allerdings ist mein Handy nicht Makrofähig und eine andere habe ich zur Zeit nicht.:oops:

Habt ihr das auch schon mal bei Euren 2824-2 festgestellt und ist das normal oder einfach schlecht gesetzt?
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.229
Ort
Braunschweig
Nun ja, solange die Zeiger sich nicht berühren ist alles o.k.
Man hätte ggf mehr Platz lassen können, aber das kommt dann auch auf das Zifferblatt, die Index und/oder die Minuterie drauf an.

Von schlecht gesetzt würde ich reden und handeln, wenn die Zeiger an sich reiben würden.
 

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
10.673
Hab aber auch mal ne Frage:

Ich habe so einige Uhren mit dem Traktor 2824-2 bei denen der Stundenzeiger (besonders an der Spitze) so eng am Zifferblatt anliegt, dass es manchmal fast so aussieht als würde der Stundenzeiger das Zifferblatt berühren. Unter der Lupe erkennt man dann noch einen kleinen Hauch Platz zwischen ZB und Zeiger. Ich würde Euch an dieser stelle auch gerne ein Bild zeigen, allerdings ist mein Handy nicht Makrofähig und eine andere habe ich zur Zeit nicht.:oops:

Habt ihr das auch schon mal bei Euren 2824-2 festgestellt und ist das normal oder einfach schlecht gesetzt?

Das hab ich bei einigen 2824! Hab auch mit ner Makro-Linse den Abstand überprüft, ob der Zeiger aufliegt, da man es mit dem Auge unmöglich sehen kann. Bei den meisten ist lediglich ein Hauch Abstand. Eine hab ich aktuell eingeschickt, weil es für mich so aussieht, als ob der Zeiger reibt.

Das Problem mit dem Abstand ist deutlicher, wenn das ZB matt ist. Wenn es glänzt, spiegelt sich der Zeiger ja im ZB und so wirkt der Abstand doppelt so groß. Bei den matten ZB sehe ich fast keinen Abstand bzw. nur mit Lupe/Makro.

Dieses Phänomen ist mir bisher nur bei meinen 2824 aufgefallen. Könnte also durchaus sein, dass hier ein spezielles Problem vorliegt.

Ansonsten hatte ich auch schon alles: krumme Zeiger, sich berührende Zeiger, auf dem ZB schleifende Zeiger. Nur abgefallen ist bei meinen Uhren noch keiner (klopf, klopf, klopf)... :D
 
Zuletzt bearbeitet:

thelema1

Dabei seit
04.08.2011
Beiträge
2.916
Ort
Niedersachsen
Dank Dir TimeWarp.:super:

Meine Uhren mit anderen Werken (2892-A2, 8215, Unitas, etc.) haben keine Abstandsprobleme. Scheint wirklich ein 2824-Problem zu sein.
 

Sectorfan

Dabei seit
17.11.2008
Beiträge
16.095
Ort
Bärlin
Kann es sein, dass manche einfach ein "Schätzproblem" haben, wenn ich was von 2-3 mm Zwischenraum lese, kann ich das kaum glauben :hmm: nehme ich meine Steinhart Ocean mit nem ETA 2893-2 und bedenke, dass die ganze Uhr 12 mm hoch ist, das Glas 4 mm dick ist, dann bleiben für den Rest nur 8 mm.
Aufgrund des Glases verschiebt sich auch die Wahrnehmung von Größenverhältnissen, was wie 2 mm wirkt, kann tatsäch nicht mal 1 mm sein. ;-)
 

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
10.673
er meint halt "optische" 2 mm! ;-) :D

Wenn ich in den Himmel schaue, ist der Mond auch nur 1 cm breit... :lol:
 

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.229
Ort
Braunschweig
Scheint wirklich ein 2824-Problem zu sein.

Das hat nichts mit dem Werk zu tun, sondern mit der Bauweise der Uhr.
Zfferblatt, Zeigerlänge, Indexe, Minuterie, Glas.

Uhren mit dem 2824-2
RT Taucheruhr....Zieger gerade.
Uhrkraft Taucheruhr.....Zeiger gerade.
CWC Automatik.....Zeiger gerade.
LOWIN.....Zeiger gerade.

Ich könnte noch ein paar Uhren aufführen.....
 
Zuletzt bearbeitet:

TimeWarp

Dabei seit
26.08.2011
Beiträge
10.673
Servus Bernd,

es ging hier gar nicht mehr um die Ausrichtung der Zeiger (schief, gerade), sondern um den allgemeinen Abstand des Stundenzeigers zum Zifferblatt. Und da ist bei meinen 2824 grundsätzlich kaum Luft dazwischen. Wie gesagt, habe ich eine sogar eingeschickt, da der Zeiger (obwohl einigermaßen gerade) anscheinend das ZB berührt. Bei meinen anderen Uhren/Werken ist da in der Regel mehr Abstand.

Hier mal ein (schlechtes) Bild, um was es geht:

Zeiger.jpg

Gruß, Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
18.229
Ort
Braunschweig
O.K. Markus.

Ja, na klar. Der Abstand der Zeiger zum Zifferblatt sollte schon ausreichend sein.
Wenn er das nicht ist, und die Zeiger fast (minimal), oder sogar richtig über das ZB schleifen, dann kann das nicht o.k. sein. Dann ist die Zeigersetzung Mist, und sollte nachgebessert werden.
 
Thema:

Schiefe Zeiger... reklamieren oder nicht?

Schiefe Zeiger... reklamieren oder nicht? - Ähnliche Themen

Charakter müssen sie haben…. Jaeger-LeCoultre Master Compressor Diving Chronograph: Hallo Forum. Nach Jahren des Stöberns und Mitlesens möchte ich nun einen ersten Beitrag leisten und meine ein Jahr alte Errungenschaft vorstellen...
Flügel haben zwei Schwingen - Breitling Colt A17388 und Avenger Blackbird V17311 - ein Doppelschlag: Werte Gemeinde, mein Uhrenjahr 2019 war ein Jahr des Wechsels des Trageuhren-Portfolios. Bis ca. Mitte des vergangenen Jahres noch glaubte ich an...
Dauerhafte Probleme mit SEIKO.: Sehr geehrtes Uhrforum, ich war vor einem Jahr schon Mal hier angemeldet, allerdings nur kurz, da ich von mehreren Mitgliedern direkt...
Sinn U1 Tegiment Ref. 1010.010 Im Bergsee des Grauens: Wann ist ein Mann ein Mann? Diese Frage knödelte Herbert Grönemeyer 1984 ins Mikrofon und lieferte dazu einige Strophen an wenig sachdienlichen...
Die retrofuturistische Difor Automatique (1973) und die Scheibenmechanik des TD 1393: Wenn man heute dem Designer den Auftrag gäbe „machen Sie mal was ultramodernes“, dann bekäme man wohl eine Uhr mit fünf Zentimeter Durchmesser und...
Oben