Sarcar Geneve- was habe ich hier?

Diskutiere Sarcar Geneve- was habe ich hier? im Taschenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo zusammen, hiermit möchte ich zum ersten Mal eine Uhr vorstellen und hoffe gleichzeitig, dass mir der ein oder andere vielleicht...
D

DieZeitmaschine

Themenstarter
Dabei seit
29.08.2021
Beiträge
3
Hallo zusammen,

hiermit möchte ich zum ersten Mal eine Uhr vorstellen und hoffe gleichzeitig, dass mir der ein oder andere vielleicht weiterhelfen kann, um was es sich hier handelt. Ich bin noch recht neu in der Materie und daher für jede Hilfe dankbar!

Vielleicht kurz zur Vorgeschichte, wie ich an diese Uhr gekommen bin: ursprünglich hat sie einem Freund meines Vaters gehört, dieser ist allerdings vor fast zehn Jahren verstorben. Mein Vater hat die Uhr von ihm erhalten, aufbewahrt und nun mit 18 habe ich die Taschenuhr bekommen. Die Uhr hat also für mich besonders eine persönliche Bedeutung.
Gebrauchsspuren kann ich an ihr kaum erkennen. Sie lässt sich problemlos aufziehen und läuft dann zuverlässig.

Diese Taschenuhr ist nun die eigentlich erste Uhr meiner sich im Aufbau befindenden Sammlung, darum habe ich einige Fragen: Wie alt ist sie? Ist es etwas hochwertigeres? Wie genau heißt das Modell?
Klar, auf alles werde ich hier nicht Antworten finden. Aber vielleicht kann mir ja doch der ein oder andere Experte weiterhelfen-oder auch nur Hinweise geben, wie ich mich am besten weiterbilden kann!

Mir persönlich gefällt die Uhr sehr gut, sie wirkt sehr zierlich (Durchmesser kleiner als 4 cm, glaube ich, habe gerade nur wenig zum messen da). Im Moment befindet sich ein Kettchen mit Frackknopf daran. Zum Tragen ist das für mich natürlich nicht ideal, da werde ich schauen, was sich finden läßt.

Wenn weitere Fotos hilfreich sind, bitte einfach rückmelden! Ich kenne mich noch nicht so gut aus, dass ich weiß, was hilfreich ist. Und das Uhrwerk selber traue ich mich nur nicht daran, da ich noch kein Werkzeug habe und keinesfalls etwas zerstören möchte!

Viele Grüße,

Julia
 

Anhänge

  • 20210830_114137.jpg
    20210830_114137.jpg
    356,2 KB · Aufrufe: 13
  • 20210830_114128.jpg
    20210830_114128.jpg
    104 KB · Aufrufe: 13
mistertomcat

mistertomcat

Dabei seit
02.01.2012
Beiträge
11.936
Hallo Julia,

es scheint sich um eine eher hochwertige Uhrenmarke zu handeln... mir sagt der Hersteller zwar nichts, aber vielleicht kommen ja noch weitere Antworten.

Über die links kannst Du Dir bestimmt noch weitere Infos holen...

Sarcar Geneve - Google Suche

Sarcar Geneve Swiss Made Thin Gelb Vergoldet Taschenuhr | eBay

Sarcar Uhren | Chrono24.de


Sie lässt sich problemlos aufziehen und läuft dann zuverlässig.
Das spricht für das Werk.
 
mistertomcat

mistertomcat

Dabei seit
02.01.2012
Beiträge
11.936
Da hast Du wohl recht... trotzdem scheint es keine Ramschmarke zu sein... und um den materiellen Wert geht es ihr ja nicht.
 
matadoerle

matadoerle

Dabei seit
23.06.2021
Beiträge
124
Hi Julia, ich finde das ein ausgesprochen schönes Stück - umso besser, wenn es noch tickt. Ich würde das an deiner Stelle einfach mal über eine paar Tage beobachten und dann bei passender Gelegenheit (Familienfeier oder Hangout/Chillen mit Freunden oder .. das weißt Du besser) mitführen und abwarten, wie es sich für dich anfühlt.

Manchmal ergeben sich "Gebrauchswerte" ganz unabhängig von allen anderen "Wertvorstellungen" - und ich habe den Eindruck, dass es Dir ja nicht um Geld geht. Du kannst die Uhr wie einen "Kumpel" mitnehmen und dann wirst Du mit ihr gemeinsame Erinnerungen aufbauen. Wünsche Dir viel Spaß und lass dich nicht von Ignoranten vergraulen.
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.421
4cm, das ist größer als die ganz typische Damentaschenuhr, wie sie dunnemals (in Zeiten, die älter sind als dieses Exemplar) am Halskettchen o.ä. getragen wurden, aber kleiner als die typischen, ggf. "altmodisch-prunkvollen" Herrentaschenuhren mit Klappdeckel ("Savonnette") oder ohne ("Lepine", Frackuhren etc.), die feierlich am Kettchen aus der Westentasche gezogen, ggf. ebenso feierlich "klick" geöffnet wurden.
Alle möglichen Arten, wie Taschenuhren früher getragen wurden, aber auch heute noch getragen werden können, siehe Mikrolisk - The horological trade mark index. Wie Du ältere Taschenuhren mit etwas Mut und einem scharfen Messer normalerweise unfallfrei öffnen kannst, wenn es kein moderner Preßdeckel wie bei heutigen Armbanduhren ist, den Du nachher nur mit dem entsprechenen Preßstempel wieder sauber zu bekommst, findest Du hier auch bei Mikrolisk.

Eine Taschenuhr, die nicht zu schade dafür ist, sie zu tragen, d.h. also eine, die evtl. schon leichte, altersgemäße "normale" leichte Nutzungsspuren wie Mikrokratzerchen im Metall hat, kannst heutzutage bedenkenlos z.B. an einem passenden kurzen Kettchen im Uhrentäschchen normaler Jeanshosen tragen. Das Oberflächendekor von Deiner dürfte da auch gut geeignet sein, keine hochglanzpolierte Oberfläche, wo jeder Fingertapper und jeder feinste Kratzer sofort auffiele. Wenn Deine ein halbwegs modernes Werk hat, hat sie möglicherweise schon eine Stoßsicherung im Werk, wie sie zuerst bei Armbanduhren üblich wurde, was sie nochmal etwas robuster und alltagstauglicher macht. Alles Argumente, die Lady zu passenden Gelegenheiten auch auszuführen.

lG Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
Taschenzwiebel

Taschenzwiebel

Dabei seit
26.07.2021
Beiträge
176
Ort
Kassel
Hallo Zeitmaschine,
interessante Geschichte zu Deiner Uhr und danke fürs Zeigen. Vielleicht ist diese ja Dein Einstieg in das Hobby! Es gibt viele tolle Uhren für den Anfang zum Sammeln, die auch nicht so teuer sind. Ich bin auch erst seit kurzer Zeit dabei.

Bei Deiner handelt es sich wohl um eine Frackuhr, also eine besonders flache Uhr zum Tragen an der Kette.
Frackuhren spürst Du beim Tragen fast gar nicht, im Gegensatz zu Taschenuhren. Der Durchmesser spricht für mich nicht unbedingt dafür, dass es eine Damenuhr ist, in der Zeit waren die Uhren generell eher klein.
Ich würde die Uhr vom Baujahr her so in der Zeit 60er bis 70er Jahren einordnen.
Die Firma Sarcar S.A. ist schon ein ernstzunehmender schweizer Hersteller, auch wenn die Firma erst 1948 in Genf gegründet wurde und eher für Armbanduhren bekannt ist. Meinen Infos nach sind sowohl hochwertige als auch weniger hochwertige Uhren unter dieser Marke erschienen.

Hier kannst Du Informationen über den Hersteller finden und nebenbei Dein Englisch trainieren:
Sarcar Tramex SA – Watch-Wiki

Ich gehe mal davon aus, Du hast schon herausgefunden, dass es eine rein mechanische Uhr mit Handaufzug ist (Aufzug über die Krone).
Ich denke es ist eine vergoldete Uhr. Ganz genau kann man das erst feststellen, wenn man den Deckel (dieser ist gedrückt) entfernt. Dann könnten wir Dir auch etwas zum Werk sagen. Bei dieser Art Uhren sitzt der Deckel manchmal ziemlich fest. Ein Uhrmacher öffnet Dir die Uhr bestimmt für umsonst. Ich würde Dir nicht empfehlen, es selbst zu versuchen.

Viele Grüße. Andreas
 
Sein&Zeit

Sein&Zeit

Dabei seit
31.05.2019
Beiträge
5.175
Ort
Berlin
Hallo, Themenstarterin,

die Firma Sarcar existiert noch immer (womöglich haben sich jedoch, wie so oft, die Eigentumsverhältnisse/Namens-Besitz/Nutzungsrechte verändert ...) : SARCAR, Creator of Dreams, Geneva - Switzerland

... und hier in aller Kürze: Sarcar [Uhren-Wiki]

Mein Vater schenkte meiner Mutter Anfang der 60er Jahre diese Sarcar-Uhr in 585er Weissgold ..., billig war diese Marke nie.

Sarcar Genève Handaufzug, DAU, 585 WG (1q).jpg

Eine weitere Sarcar, die ich besitze, verfügt über ein (zumindest seinerzeit!) gutes ETA Damenkaliber (ETA 2551), der Rotor ist in blau signiert mit 'Sarcar' ...

1630402728843.jpeg

Sorry, momentan stehen mir keine besseren Bilder zur Verfügung ...

Du solltest die Uhr auf jeden Fall in Ehren halten.
Wegen der emotionalen Bindung an dieses Schmuckstück, würde ich auch die eine oder andere Investition in Betracht ziehen, um sie in einen idealeren Zustand zu versetzen ...

Liebe Grüße ...
 
D

DieZeitmaschine

Themenstarter
Dabei seit
29.08.2021
Beiträge
3
Vielen Dank für die vielen Antworten! Zuerst: nein, um den aktuellen Wert der Uhr geht es mir überhaupt nicht, ich habe nicht vor, sie in näherer Zeit zu verkaufen. Einzige Frage war, ob sie in der Zeit, als sie gekauft/produziert wurde höherwertig war oder ob es nur "Ramsch" ist. Aber das schließe ich mittlerweile komplett aus- sie sieht auch nicht so aus und fühlt sich keinesfalls so an!
Für mich ist es auch vor allem persönlicher Bezug, der zählt.

Beim nächsten Besuch beim Uhrenmacher werde ich sie mir mal öffnen lassen (und noch eine passende Uhrenkette besorgen, ist billiger und einfacher, als mir ein Frack schneidern zu lassen:))
Bei den entsprechenden Links werde ich mich mal einlesen, vieles ist noch neu für mich.

Tatsächlich trug auch mein Vater in meinem Alter immer eine Taschenuhr, allerdings ebenfalls wie ich in der Hosentasche und an der Gürtelschlaufe befestigt. Irgendwo finde ich sie ja auch noch seine Uhr, allerdings meinte er schon, dass es eine einfache Quarzuhr ist. Somit ist das sicher die erste bessere Uhr bei uns im Haus!

Was und ob die Uhr beim Uhrmacher bearbeitet werden muss, weiß ich nicht. Auf den ersten Blick sieht alles gut aus, allerdings drückt ja auch oft der Schein. Gibt es da klassische Baustellen, die in Angriff genommen werden sollten?
Zumindest mit bloßem Auge sieht sie vergleichsweise nahezu ungetragen aus.

Aber alles in allem gefällt sie mir einfach und ist mit Sicherheit nicht die letzte Uhr für mich!
 
M

Matthias MUC

Dabei seit
09.07.2019
Beiträge
1.421
Je nach Alter gehört die Uhr einfach "normal" revidiert, d.h. Geöffnet, zerlegt, alles auf Verschleiß kontrolliert, gereinigt, fachgerecht neu geschmiert, zusammenbauen, neu regulieren. Defekt oder ernsthaft wegen Verschleiß zu ersetzen dürfte da noch nichts sein. Grund ist - auch durch reines Liegen verharzen manche Schmiermittel bzw. verflüchtigen sich Bestandteile, und wenn DANN die Uhr wieder regelmäßig läuft, fängt man sich Lagerschäden ein.

lG Matthias
 
Thema:

Sarcar Geneve- was habe ich hier?

Sarcar Geneve- was habe ich hier? - Ähnliche Themen

Uhrenbestimmung unbekanntes Familienstück: Hallo liebe Uhrenfreunde, dies ist meine erste Themenerstellung in einem Forum überhaupt. Ich hoffe, das hier ist der richtige Ort im Forum...
Suche nach Automatik-Uhr (bis ~€1.500,–): Liebe Uhren-Freunde! Da ich neu im Forum bin, zuerst ein paar Worte zu meiner Person. Mein Name ist Christian, ich bin 50 Jahre alt und lebe im...
Omega Goliath, 68mm Durchmesser, Acht Tage Werk: Liebe Uhrenfreunde Vorstellung: OMEGA Goliath mit 8 Tage Werk von 1916 (Familienerbstück) Schon länger wollte ich mir eine schöne Taschenuhr...
Omega (Seamaster?) Genève Modell 165.002 / Kaliber 552: Ich möchte hier ein echtes Erbstück von meinem kürlich verstorbenen Vater präsentieren, eine Omega Genève mit der Seamaster - Gravur auf dem...
Wie ich zum Thema Uhren und unverhofft zur Dugena 444 Antichoc von Opa kam…: Hallo! Ich möchte euch heute meine Story erzählen, wie ich die letzten Monate zum Thema Uhren gekommen bin und euch dabei eine Uhr vorstellen...
Oben