Sandoz: Dezent güldene Dresswatch (Ref.: 587 Y– 66)

Diskutiere Sandoz: Dezent güldene Dresswatch (Ref.: 587 Y– 66) im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Sandoz: Dezent güldene Dresswatch (Ref.: 587 Y– 66) Die Uhr, die ich euch heute vorstellen mächte, ist mal wieder ein Neuzugang aus der Rubrik...
tiktak66

tiktak66

Themenstarter
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
24.597
Ort
... da, wo's schön ist
Sandoz: Dezent güldene Dresswatch (Ref.: 587 Y– 66)

Die Uhr, die ich euch heute vorstellen mächte, ist mal wieder ein Neuzugang aus der Rubrik: Schlechte Bilder mindern das Käuferinteresse.

Uhren der Marke Sandoz waren mir hier im UFO schon des Öfteren begegnet, wenngleich sie im Vergleich zu manch anderen Herstellern, doch deutlich unterrepräsentiert sind.

Die Fa. Sandoz wurde 1870 von einem gewissen Henri Frédéric Sandoz (*1851) in Le Loclé gegründet. Nach den Anfangsjahren erfolgte gegen Ende des 19 Jahrhunderts ein Umzug nach Malleray in der Nähe von Tavannes, im schweizer Jura, wo die Tavannes Watch Co gegründet wurde. Im Todesjahr von H. Sandoz (1913) wurden in der Fabrik unter dem Markennamen Henri Sandoz & Fils mit 1000 Mitarbeitern mehr als 2.500 Uhren täglich produziert. Und die Firma expandierte weiter.

1971 wurde der Markenname Sandoz verkauft, bzw. es wurden Lizenzen vergeben, so dass insgesamt 4 unabhängige Firmen Uhren unter dem Namen Sandoz in Verkehr brachten (Sandoz Singapore, Sandoz Hong Kong, Sandoz Swiss, Sandoz Spain) Einzig Sandoz Swiss fertigte wohl weiterhin höherwertige Uhren unter dem Namen Sandoz.

Bei einem der abendlichen Fischzüge durch die Bucht, ja meine Frau war mal wieder unterwegs :D, stieß ich dann auf diese Dresswatch, ein minimalistischer 2-Zeiger in vergoldetem Gehäuse. Kurz vor Angebotsende und noch immer kein Gebot auf der Uhr, ach komm, dass beobachten wir mal. Die Bilder zum Angebot waren zwar nicht lieblos heruntergeknipst, aber durch Kunstlicht/Blitz wirkten die zwangsläufig vorhandenen Gebrauchspuren deutlich überpräsent. Dazu eine schlechte Auflösung (Handyfotos?) und nicht optimaler Weißabgleich, schon geht der Charme einer Uhr flöten.

Nichts passiert, keiner steigt ein, na gut, das finanzielle Risiko war überschaubar, also den Mindestbetrag eingegeben und

3 – 2 – 1 meins.

IMGP8346.jpg

2 Tage später lag das gute Stück dann per Briefversand in meinem Postkasten und der Zustand war allemal besser, als es die Fotos erahnen ließen. Hier war wirklich nur eine Glas- und Gehäusereinigung erforderlich.

Das Glas war in einem ordentlichen Zustand. Kaum Kratzer, am linken Glasrand, zwischen 9 und 10 Uhr kann man bei genauem Hinsehen eine kleine Abplatzung auf der Glasinnenseite erkennen. Das Gehäuse weist ein paar Gebrauchsspuren auf, ist aber keinesfalls runtergeritten. Die Vergoldung ist bis auf einen winzigen Abplatzer am rechten oberen Horn intakt. Dies fällt aber bei montiertem Band überhaupt nicht auf. Eine Original Sandoz-Krone ist ebenfalls vorhanden.

Die Gehäusegröße beträgt 34mm ohne Krone, mit sind es 37mm. Aufgrund des flachen Glases und des ebenen Rückdeckels baut die gesamte Uhr nur 6mm hoch. Wegen des so gut wie randlosen Gehäuses wirkt die Uhr am Arm aber deutlich größer, wie man an den Wristshots (HGU 17,5 cm) ganz gut sehen kann.

IMGP8331.jpg

IMGP8330.jpg

IMGP8337.jpg

Die Hörnchen sind sehr filigran ausgebildet, was den Dresswatchcharakter der Uhr zusätzlich unterstreicht. Der Bandanstoß beträgt 18mm. Wie es sich für so eine schlichte Uhr gehört, trägt sie ein schlichtes braunes Lederkleid, aber auch ein Perlon könnte ich mir gut an ihr vorstellen.

IMGP8309.jpg

IMGP8310.jpg

IMGP8314.jpg

Interessant finde ich die Gehäuseform. Das runde Gehäuse hat an der Basis einen geringfügig größeren Durchmesser und verjüngt sich nach oben, zum Glas hin, treppenförmig, Sieht quasi aus wie eine runde Maya-Stufenpyramide.

IMGP8311.jpg

Das Zifferblatt ist an Schlichtheit nicht zu überbieten. Lediglich 6 Buchstaben, der Markenname, bilden die ganze prominente Beschriftung. Das obligate „Swiss Made“ bei 6 Uhr drückt sich so schüchtern am Zifferblattrand herum, dass man es glatt überlesen könnte.

Ein dickerer vergoldeter Stabindex auf der 12 und 11 weitere vergoldete Stundenindexe, dazu die zwei ebenfalls vergoldeten stabförmigen Zeiger lassen das Zifferblatt sehr ruhig und harmonisch wirken. Zeiger und Indexe weisen an der Oberseite noch eine feine schwarze Linie auf. Der harmonische Gesamteindruck wird zusätzlich durch den im Goldton gehaltenen, mit einem dezenten Längsstreifenschliff versehenen, Hintergrund des Zifferblattes verstärkt. Dieses Zifferblatt ist Ton in Ton in Reinform.

IMGP8315.jpg

IMGP8317.jpg

Der Drückboden ist mit „Sandoz“ gemarkt und der Referenznummer der Uhr (587 Y – 66) versehen. Des weiteren ist zu lesen „Stainless Steel Back“ „Swiss Made“ „Incabloc“ und „17 Jewels“

IMGP8323.jpg

Und diese 17 Jewels führen zum Herzstück und wie ich meine, Höhepunkt dieser Uhr, dem Motor. Angetrieben wird das gute Stück nämlich durch eines der für mich schönsten Serienhandaufzugkaliber, einem vergoldeten Peseux 7040. Hier mit Sandoz gemarkt. Es lässt sich butterweich aufziehen und stellen. Eine Gangabweichung für eine Zweizeigeruhr ist natürlich ohne Zeitwaage schwer zu ermitteln, aber ich würde mal sagen, es läuft ausreichend genau. Eine Sandoz mit Peseux 7040 ist insofern etwas ungewöhnlich, da Sandoz ansonsten i.d.R. Werke der schweizerischen FHF verbaute.

IMGP8327.jpg

IMGP8328.jpg

Und, kleine Überraschung am Rande, auf der Innenseite des Bodendeckels fand sich eine Uhrmachermarkierung von 02/2014, derzufolge damals das Glas getauscht und das Werk geölt wurde. Hatte der Verkäufer wohl vergessen in seinem Ebay Angebot zu erwähnen.;-)

IMGP8329.jpg

Hinsichtlich der altersmäßigen Einschätzung bin ich noch etwas unschlüssig. Das Peseux 7040 wurde lt. Ranfft seit 1968 gebaut, designmäßig sind sicher noch Anleihen aus den 60er Jahren zu erkennen, denke aber, dass das tatsächliche Alter der Uhr in den frühen 70ern liegt. Leider findet man im Netz nicht viel über Uhren der Marke Sandoz, was einem bei der Bestimmung weiterhilft. So kann Tante Google mit der Referenznummer der Uhr beispielsweise überhaupt nichts anfangen. Zumeist findet man Suchergebnisse zum namensgleichen Schweizer Chemieriesen, der zwischenzeitlich im Novartis-Konzern aufgegangen ist, und mit den Gründern der Uhrenfirma Sandoz weder verwandt noch verschwägert ist. Wenn hier also jemand mitliest, der weiterführende Informationen hat, freue ich mich darüber, wenn er diese hier mitteilt.

IMGP8342.jpg

IMGP8339.jpg

IMGP8343.jpg

Ich danke für eure Aufmerksamkeit, Viel Spaß beim Betrachten der Bilder und haltet euch bloß nicht mit Rückmeldungen zurück.

IMGP8347.jpg

IMGP8345.jpg
 
H

Horologist

Gast
Lässt deine Frau dich noch allein zuhause Markus? :D
Oder schickst du sie immer bewusst weg, wenn dich das Uhrenfieber überfällt?
Macht sich das in einem Zucken des rechten Zeigefingers bemerkbar?

Schöne Uhr und das erste Bild ist von vielen schönen Fotos das Schönste. :super:
Ich habe hier noch eine sehr ähnliche Raimond Weil Damenuhr in 30mm, die hat auch diese Abstufungen am Gehäuse und das Zifferblatt ist ebenfalls sehr ähnlich und schlicht aufgebaut.

Man schreibt und liest es ja oft: Mehr Uhr bräuchte kein Mensch (aber :D)

Steht dir sehr gut

Viel Freude mit der Sandoz
 
tiktak66

tiktak66

Themenstarter
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
24.597
Ort
... da, wo's schön ist
@ Horologist: Vielen, vielen Dank

Das Problem meiner Frau ist, dass sie dienstlich des Öfteren verreisen muß. Und ihr Arbeitgeber würde wohl not amused sein, müßte ich als Begründung für abgesagte Dienstreisen herhalten.:D

Gott sei Dank machen sich noch keine pathologischen Auffälligkeiten breit.

Freut mich, wenn dir die Bilder und besonders das erste gefallen, das war als Appetizer gedacht.
 
roter.papagei

roter.papagei

Dabei seit
06.06.2008
Beiträge
4.163
Sehr schön, ein Gehäuse mit Treppchen sieht man nicht so oft. ich mag kleine Golduhren. Hab aber vermutlich schon zu viele davon...
 
tiktak66

tiktak66

Themenstarter
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
24.597
Ort
... da, wo's schön ist
Hallo Peter, vielen lieben Dank, auch mir ist aufgefallen, dass in letzter Zeit ziemlich viele goldene Uhren bei mir neu eingezogen sind. Und dabei dachte ich früher immer goldene Uhren sind nichts für mich.

Kleiner Bildernachschlag: Die Sandoz macht auch am Perlon eine gute Figur.

IMGP8349.JPG

IMGP8356.jpg

IMGP8362.jpg
 
G

Gast001

Gast
Da hast du dir aber mal was ganz feines gegönnt, Markus! :super: Sehr gelungene Uhr mit sehr gelungenen Bildern in sehr gelungener Vorstellung - top! Mehr geht nicht.

Danke dafür, und viel Spaß mit der Hübschen! (Gibt's eigentlich schon einen Sandoz-Klub? :D)

Viele Grüße
Andreas
 
tiktak66

tiktak66

Themenstarter
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
24.597
Ort
... da, wo's schön ist
Danke Andreas, aber ein bisschen mehr geht schon noch, wie man an deinen Vorstellungen immer wieder exemplarisch sehen kann.

Einen Sandoz Club gibt es übrigens schon: Sandoz-Club,
vielleicht können wir den ja ein bisschen mit unseren Modellen aufmischen.

Werd' gleich mal eine Eintrittskarte abliefern.:-D


Nachtrag: Hatte heute in der Post einen Satz Makro-Zwischenringe, ich zeige hier also sozusagen meine ersten Gehversuche im Nahbereich.

IMGP8370.jpg

IMGP8369.jpg

IMGP8367.jpg

IMGP8372.jpg
 
Ragnarök

Ragnarök

Dabei seit
19.02.2012
Beiträge
5.286
Servus Markus,

besten Dank für den schönen "Nachschlag":super:!

Tolle, informative Vorstellung - mit grossem Interesse gelesen. Schaut gut aus, die Kleine mit dem schönen Werk! Mein Favorit wäre das Perlon-Band;-).

Beste Grüsse

Boy
 
G

Gast36883

Gast
Hübscher Dresser, danke fürs zeigen. Dieses schlichte Design macht die zeitliche Einordnung nicht gerade einfacher. Das gab es über alle Zeiträume hinweg bis mindestens in die 90er in genau so schlichtem Design zum Beispiel bei Seiko. Wenn Du sagst Anfang der 70er dann nehme ich mal an das es auch mit Deinen Recherchen zu der Firma Sandoz zusammenhängt. Ein wirklich hünsches Herz hat Sandoz Deiner Uhr spendiert, da steht einer langen Beziehung ja nichts mehr im Wege.
 
Erpel73

Erpel73

Dabei seit
01.03.2015
Beiträge
187
Ort
Im Südwesten
Sehr schöne Vorstellung - ein Genuss.
Sowohl die persönliche Note in Text und Bild als auch die Qualität des Inhalts.

Ich bin gerade noch in der Findungsphase für einen Vintage Dresser. Die Sandoz hat meinen Horizont hier klar verschoben. :-D

Ich denke bei eBay werde ich nix mehr finden. Da bist du schon unterwegs und nach deiner Vorstellung auch das halbe Uhr Forum ;-)
 
tiktak66

tiktak66

Themenstarter
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
24.597
Ort
... da, wo's schön ist
Servus Markus,

besten Dank für den schönen "Nachschlag":super:!

Tolle, informative Vorstellung - mit grossem Interesse gelesen. Schaut gut aus, die Kleine mit dem schönen Werk! Mein Favorit wäre das Perlon-Band;-).

Beste Grüsse

Boy

Danke Boy, am Perlon hab' ich sie jetzt auch erstmal gelassen.

Sehr schöne Uhr!
Würde mir auch gefallen.

duffte, auch die lieben Dank

Hübscher Dresser, danke fürs zeigen. Dieses schlichte Design macht die zeitliche Einordnung nicht gerade einfacher. Das gab es über alle Zeiträume hinweg bis mindestens in die 90er in genau so schlichtem Design zum Beispiel bei Seiko. Wenn Du sagst Anfang der 70er dann nehme ich mal an das es auch mit Deinen Recherchen zu der Firma Sandoz zusammenhängt. Ein wirklich hünsches Herz hat Sandoz Deiner Uhr spendiert, da steht einer langen Beziehung ja nichts mehr im Wege.

Richtig Kater, meine Einordnung basiert auf der Firmenhistorie, lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Was mir an dem Peseux übrigens besonders gefällt, ist sein feines Ticken, klingt irgendwie musikalisch das Gute.:-D

Sehr schöne Vorstellung - ein Genuss.
Sowohl die persönliche Note in Text und Bild als auch die Qualität des Inhalts.

Ich bin gerade noch in der Findungsphase für einen Vintage Dresser. Die Sandoz hat meinen Horizont hier klar verschoben. :-D

Ich denke bei eBay werde ich nix mehr finden. Da bist du schon unterwegs und nach deiner Vorstellung auch das halbe Uhr Forum ;-)

Auch dem Erpel73 sei Dank. Schön, dass dir meinElaborat gefällt. Ich denke mal, du überschätzt aber meine finanziellen Möglichkeiten, die Bucht ist voll von schönen Vintage Dressern, werde dir gerne ein paar zur Auswahl übrig lassen.:D
 
Komet

Komet

Dabei seit
08.01.2013
Beiträge
306
Ort
Tief im Süden
Gratuliere Dir zu dieser schönen Uhr. Tolle Vorstellung mit ebensolchen Bildern. Mir persönlich würde aber der Sekundenzeiger fehlen.
 
G

Gast001

Gast
1971 wurde der Markenname Sandoz verkauft, bzw. es wurden Lizenzen vergeben, so dass insgesamt 4 unabhängige Firmen Uhren unter dem Namen Sandoz in Verkehr brachten (Sandoz Singapore, Sandoz Hong Kong, Sandoz Swiss, Sandoz Spain) Einzig Sandoz Swiss fertigte wohl weiterhin höherwertige Uhren unter dem Namen Sandoz.

Ergänzt sei an dieser Stelle, dass Sandoz Spain wohl am ehesten der 'Billigheimer' im Sandoz-Portfolio wurde. Sowohl Sandoz Singapore als auch Sandoz Hong Kong bauten durchaus ansehnliche Uhren mit Original Schweizer Uhrwerken (ETA 2824, ETA 2836). Dass es überwiegend Submariner-Clones waren, ist bedauerlich, hat Sandoz doch selbst eine große Vergangenheit als Hersteller toller Taucheruhren (man google einmal 'Sandoz Typhoon'!) Warum man also eine fremde Designvorlage heranzog, ist wohl der allgemeinen Beliebtheit des Submariner-Konzepts geschuldet.

Übrigens: wer sich für eine schicke Dress-Watch aus dem Hause Sandoz begeistern möchte, der wird bei den Sechzigerjahre-Modellen fündig. Schlichte Dreizeiger in Edelstahl-Gehäusen mit einer überraschenden Vielfalt von Zifferblättern, ausgestattet mit dem unverwüstlichen FHF 96, sprechen auch anspruchsvolle Uhrenliebhaber an. (Man sollte nur nicht auf die farbenfrohen Erzeugnisse der Mumbai Watch Co hereinfallen. :D)

Grüße
Andreas
 
tiktak66

tiktak66

Themenstarter
Dabei seit
28.12.2014
Beiträge
24.597
Ort
... da, wo's schön ist
@Komet: Danke Gerd für deine netten Worte. Als jemand, der sich aktuell an einer 24h Einzeigeruhr am Handgelenk erfreut, vermisse ich einen Sekundenzeiger nicht wirklich.

@Tomcat1960: Andreas danke für den Hinweis, bei den Preisen die gegenwärtig für eine originale Typhoon aufgerufen werden, kann man schon Schnappatmung kriegen.

Und was Mumbai Watch Co. angeht, da gehört Sandoz leider, ebenso wie einige andere auch, Favre Leuba beispielsweise, zu denen, die sich gegen die Restaurierungskünste der Inder nicht mehr wehren können.

Das kann dann schon mal recht geschmackvoll enden: so etwa :D
 
Thema:

Sandoz: Dezent güldene Dresswatch (Ref.: 587 Y– 66)

Sandoz: Dezent güldene Dresswatch (Ref.: 587 Y– 66) - Ähnliche Themen

You're The One That I Want: SANDOZ Redfish based on DOXA 300T: You're The One That I Want: SANDOZ Redfish based on DOXA 300T Geschichte 1 Ganz schön was los, im Dorf Le Locle (Schweiz, Kanton Neuenburg)...
Der ewige Kampf mit den Dresswatches… nächster Versuch: Parmigiani Fleurier Toric: Jeder hat bei Uhren seine Favoriten: Chronographen, Diver, Fliegeruhren… und manchmal gibt es auch Kategorien die man so gar nicht mag. Ich habe...
[Erledigt] Omega DeVille Vintage Ref. 166.075: Am Anfang - wie üblich - die Bestätigung, dass ich rein privat verkaufe. Ich bin Eigentümer und im Besitz der angebotenen Uhr. Hallo, liebe...
[Erledigt] Seiko Sports 150 Chronograph Ref. 7A38-7130, defekt: Hallo, ich möchte euch hier einen defekten alten Seiko 7A38 Chronographen anbieten. Die Uhr ist tatsächlich nicht im besten Zustand, aber ich...
Kurze Liebe rostet manchmal…MIDO Ocean Star Tribute Ref. M026.830.11.051.00: Hinweis: Das ist der dritte Teil meiner Uhren-Sammlungs-Geschichte. Wer von Anfang an Lesen möchte bitte hier entlang: Meine erste mechanische...
Oben