Russische Borduhr als Schreibtischuhr – Dauerbetrieb?

Diskutiere Russische Borduhr als Schreibtischuhr – Dauerbetrieb? im Vintage-Uhren Forum im Bereich Uhren-Forum; Frohes neues Jahr! ich habe mir einen lang ersehnten Wunsche erfüllt und eine Borduhr erstanden. Ist es technisch sinnvoll, sie im...

fantomaz

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.345
Ort
Cremlingen + Area 42/75
Frohes neues Jahr!

ich habe mir einen lang ersehnten Wunsche erfüllt und eine Borduhr erstanden.
Ist es technisch sinnvoll, sie im Dauerbetrieb kaufen zu lassen? Der eigentliche
Einsatzzweck ist ja eher immer nur kurzfristig und Dauerbetrieb nicht so richtig
vorgesehen, daher meine Frage. Wie seht ihr das? Kann der Dauerbetrieb ihr schaden?

Alexander

Borduhr_small.jpg
 

lennox

Dabei seit
13.11.2009
Beiträge
5.411
Ort
nördlich von Berlin
Wenn Du die Interwale für eine Revision einhällst ist alles schön. Mein Kollege war vor der Wende Flugzeugmechaniker und für die Instrumente zustendig . Er meinte das trotz regelmässiger Wartung und Prüfung, die Instrumente in Interwallen getauscht wurden .
Gruß
lennox
 

Unruhgeist

Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.090
G L Ü C K W U N S C H zu dem neuen Schreibtischuntensil! :super: Der integrierte Flugstundenzähler wird wohl ab jetzt Bürostunden, Überstunden und Jagdstunden im Netz zählen :-D

Bezüglich der Dauerbelastung kann ich mich lennox nur anschließen. Eine Revi wäre wohl sinnvoll wenn sie richtig ackern soll.

@lennox: Wurden die Uhren intervallmäßig getauscht, weil es ein Serviceplan vorsah, oder wurden sie getauscht weil sie verschlissen / defekt waren? Und ist es möglich, dass die Uhren in Flugzeugen (insbesondere düsenstrahlbetriebene Kampfflugzeuge) einem höheren Verschleiss unterlagen, weil dort bisweilen sehr hohe g-Kräfte auf die Einzelteile (Lager, Zapfen, Unruh etc.) einwirkten? Hab ich nämlich auch noch nicht drüber nachgedacht, ob diese Kräfte Auswirkungen auf die Langlebigkeit einer Uhr haben könnten.


Bei fantomaz denke ich aber, dass es für die Uhr zu keinen Beschleunigungskräften in Form von Wutanfall -> Griff zur Uhr -> Flugbahn -> WAND kommen wird. :-) Daher steht doch dem Dauerbetrieb eigentlich nichs im Wege.

Gruß,
Unruhgeist
 

lennox

Dabei seit
13.11.2009
Beiträge
5.411
Ort
nördlich von Berlin
Es war egal wieviel Flugstunden die Flugzeuge hatten .Turnusmässig wurden die Bordinstrumente und Schleudersitze ausgebaut ,und neu geeichte eingebaut . Die ausgebauten wurden irgendwo zur Überholung Prüfung und Eichung Geschickt. Ich glaub die Beschleunigungskräfte waren nicht das Schlimmste mehr die Vibration.
Gruß
lennox
 

10-nach-10

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
3.253
Ort
🇩🇪 56m üNN 🇩🇪
So eine АЧС-1 steht bei mir seit Monaten auf dem Schreibtisch. Sie läuft ständig, nur unterbrochen von längeren Pausen bei Urlaub und Feiertagen, wobei sie kontinuierlich 20 Sekunden täglich vorgeht. Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Uhr, die für Extrembedingungen gebaut wurde (Positiv-, Negativ- und Seitenbeschleunigung, Vibrationen, Lagewechsel, Temperaturen usw.), bei Dauerbetrieb am Schreibtisch irgendeinen Schaden nehmen könnte. Daß sie ab und an mal fachmännisch durchgesehen und gepflegt werden sollte, versteht sich von selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:

fantomaz

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.345
Ort
Cremlingen + Area 42/75
Hört sich gut an :super: Danke für Eure Antworten :-)

Wie/wann sind denn die turnusmäßigen Wartungen? Und wer macht sowas?

Alexander

Übrigens: Gangreserve sollte 2 Tage sein, nun tickt sie munter seit 60 Stunden vor sich hin,
ohne Abweichung.... :klatsch:
 

Smaug

Dabei seit
01.04.2013
Beiträge
124
Du mußt dir absolut keine Rassel machen, die Dinger können richtig was ab, und Dauerlaufen schütteln sie mit links aus dem Ärmel.
Sie wurden früher regelmäßig gewechselt. Und zwar weil sie in Panzern/Flugzeugen/Schiffen Verwendung fanden, dein Schreibtisch ist da keine Gefahr :-D
Cooler Wecker :super:
Gruß
 

10-nach-10

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
3.253
Ort
🇩🇪 56m üNN 🇩🇪
Ist ein gern bewundertes Schmuckstück auf jedem Schreibtisch. Manche basteln sich aus Edelstahl Halterungen oder nutzen >>solche<< aus Plexiglas. Ich habe mir so ein Teil mit Karbonfolie bezogen, das sieht richtig gut aus, finde ich jedenfalls (bin z.Zt. nicht im Büro, so daß ich den Schnappschuß schuldig bleiben muß - ich hole das in der kommenden Woche aber gern nach).
 

fantomaz

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.345
Ort
Cremlingen + Area 42/75
Ich bin platt, nun bin ich bei 84 Stunden und der Vorgang ist in etwa 1 Minute
und -> läuft :super:

Es gibt die Uhr ja auch mit 5 Tagewerk, aber auf meiner ist die Prägung 2 Tage,
sollte da etwa mal etwas getauscht worden sein (was gerade so „rumlag” in der Kiste)?

Müsste nicht das Federhaus dann wesentlich größer sein? Und überhaupt noch passen?
Habe die Uhr noch nicht aufgemacht, mangels Wissen wie – muss mich da wohl mal
schlau machen wie man sie öffnet.
Oder gibt es jemanden hier, der beide Versionen hat? Bilder von innen gibt es leider
nur sehr wenige im Netz.

Alexander
 

Unruhgeist

Dabei seit
17.06.2012
Beiträge
1.090
Moin Alex,

Werk ausbauen ist gar nicht soo schwer bei diesen Uhren: Als erstes die Verschraubungen der Aufzug- / Stellknöpfe lösen. Diese sitzen unter den Knöpfen und laufen durch die Wellen ganz durch. Bei dem rechten Stellknopf etwas aufpassen, dort ist eine Druckfeder eingebaut, für Start / Stoppfunktion des Flugstundenzählers.
Wenn die Knöppe runter sind, kannst du die 4 Schrauben direkt unter der Lünette lösen. Die sind sehr kurz und halten nur die Lünette.
Dann noch die drei Schrauben am Gehäuseboden. Die halten das Werk. Dann dürfte das Werk mehr oder weniger schon aus dem Gehäuse rausfallen.
Die ganz fette Schraube am Gehäuseboden ist nur die Abdeckung für den Rückerzeiger. Hat keine Haltefunktion.
Die Rändelschrauben brauchen nicht gelöst werden, die sind für den Haltebügel, der die ganze Uhr im "Armaturenbrett" hält.
Da sind noch 3 weitere Schrauben auf der Rückseite des Gehäuses und 2 Steckkontakte. Das ist die 27 Volt Heizung für das Uhrwerk.Kann aber nichts passieren, wenn du die Schrauben löst. Merkt man auch schon, wenn vorne alles ab ist, ob man hinten an den richtigen Schrauben dreht, weil dann das Uhrwerk im Gehäuse nach vorne rutscht.

Oder noch einfacher: MITBRINGEN! Dann zeige ich dir die entsprechenden Schrauben :-)

Gruß,
Unruhgeist

P.S.: Ich bringe noch ein Buch über russische Uhren mit, in dem die verschiedenen Varianten dieser Fliegerchronographen beschrieben und bebildert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

10-nach-10

Dabei seit
10.10.2013
Beiträge
3.253
Ort
🇩🇪 56m üNN 🇩🇪
Ich bin platt, nun bin ich bei 84 Stunden und der Vorgang ist in etwa 1 Minute
und -> läuft :super:

Es gibt die Uhr ja auch mit 5 Tagewerk, aber auf meiner ist die Prägung 2 Tage,
sollte da etwa mal etwas getauscht worden sein (was gerade so „rumlag” in der Kiste)?

Müsste nicht das Federhaus dann wesentlich größer sein? Und überhaupt noch passen?
Habe die Uhr noch nicht aufgemacht, mangels Wissen wie – muss mich da wohl mal
schlau machen wie man sie öffnet.
Oder gibt es jemanden hier, der beide Versionen hat? Bilder von innen gibt es leider
nur sehr wenige im Netz.

Alexander

Viel länger als 84 Stunden sollte das 2-Tage-Werk nicht schaffen, sonst wäre das rekordverdächtig. >>Schau mal hier<< :-).

Der Ausbau ist wirklich nicht schwierig. Aufpassen muß man eigentlich nur, daß einem die kleine Feder nicht wegfliegt, die unter dem roten Knopf sitzt. Also: Beim Lösen der Schraube einfach den Daumen auf dem Knopf lassen und ihn dann mit den Fingern abnehmen. Also den Knopf ;-):
2015-01-08_10.21.21.jpg

Ich habe die Demontage mal bebildert.

4 Schrauben unter der Lünette lösen:
2015-01-08_09.54.41.jpg

4 Schrauben an der Verkapselung lösen:
2015-01-08_09.56.54.jpg

Das frei liegende 2-Tage-Werk mit 2 (!) Federhäusern:
2015-01-08_09.51.13.jpg

Summa summarum: Daß eine 2-Tage-Russenuhr fast 4 Tage läuft, ist normal. 5-Tage-Werke schaffen demgemäß locker 10 Tage, manchmal sogar fast 13.
 
Zuletzt bearbeitet:

fantomaz

Themenstarter
Dabei seit
14.05.2011
Beiträge
2.345
Ort
Cremlingen + Area 42/75
Oder noch einfacher: MITBRINGEN! Dann zeige ich dir die entsprechenden Schrauben :-)

Gruß,
Unruhgeist

P.S.: Ich bringe noch ein Buch über russische Uhren mit, in dem die verschiedenen Varianten dieser Fliegerchronographen beschrieben und bebildert sind.

:super:

Wollte ich sowieso, Frank hatte danach gefragt ob ich sie mitbringe,
freue mich auf morgen!

Alexander

Tante Edit sagt: hey, danke 10-nach-10!
Komme aber leider an die Schrauben an der Lünette nicht ran, die Uhr ist einem
gedrehten Edelstahlring „eingebaut”, den muss ich erst verstehen....

Die Schwester von Tante Edit sagt:
Viel länger als 84 Stunden sollte das 2-Tage-Werk nicht schaffen, sonst wäre das rekordverdächtig. >>Schau mal hier<< .
Das ist ja mal der Hammerthread schlechthin!! :D :super::klatsch:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mapkyc

Dabei seit
16.02.2010
Beiträge
4.044
Hallo fantomaz,

Nachdem hier mehrfach ausgeführt wurde, daß diese Uhr im realen Einsatz regelmäßig getauscht wurde, mußt du wohl auch noch eine zweite anschaffen um authentisch zu bleiben. Nach einer gewissen Anzahl Betriebsstunden kannst du sie dann routinemäßig tauschen.;-)

Viel Spaß mit der Borduhr, danke fürs Zeigen! :super:
 
Thema:

Russische Borduhr als Schreibtischuhr – Dauerbetrieb?

Russische Borduhr als Schreibtischuhr – Dauerbetrieb? - Ähnliche Themen

TUDOR Black Bay Gmt rot-blau: Um die Wartezeit zu meiner SUB zu überbrücken hilft nur eins. Eine schöne Ersatzbefriedigung. Nun lehne ich solche Ersatzkäufe eigentlich ab und...
Montres d'aeronef - Borduhren der französischen Luftwaffe 1933 - 1940: Die französische Luftwaffe, eine der ältesten der Welt, war bereits seit 1912 unter der Bezeichnung Aéronautique Militaire fester Bestandteil der...
Es ist ein Ju.., äh, eine Seamaster Diver 300; meine erste Omega: Es ist soweit, nach Wochen des stummen Mitlesens, Recherchierens und Anprobierens ist sie nun da: meine erste "richtige" Uhr und es ist eine Omega...
Omega Seamaster Diver 300M in Schwarz / Sednagold (Ref. 210.22.42.20.01.002) oder: wie ich zu meiner ersten (Teil-)goldenen Uhr kam: Hallo liebe Uhrenverrückte! Ich habe in diesem wunderbaren aber leider auch in Konsequenz sehr kostspieligen Forum (ihr wisst was ich meine, bei...
Omega Speedmaster Alaska Project - 311.32.42.30.04.001: Hallo liebe Forumskollegen! An einem meiner ersten Arbeitstage – noch parallel zum Maschinenbau Studium – als Konstrukteur von...
Oben