Rotorvibration und Effektivität des automatischen Aufzugs

Diskutiere Rotorvibration und Effektivität des automatischen Aufzugs im Uhrencafé Forum im Bereich Uhren-Forum; Seit ich verstärkt zu mechanischen Uhren tendiere und sich auch immer mehr verschiedene Varianten in meiner Samlung befinden, habe ich ein paar...
T-Freak

T-Freak

Themenstarter
Dabei seit
26.01.2009
Beiträge
2.968
Ort
Oberbayern
Seit ich verstärkt zu mechanischen Uhren tendiere und sich auch immer mehr verschiedene Varianten in meiner Samlung befinden, habe ich ein paar Fragen an die Profis:

  • Gibt es noch andere Werke neben der 7750er Serie, bei der man das tolle Vibrieren des Rotors am Handgelenk spürt? Bei meinen Uhren mit ETA 2824-2 oder ETA 2893-2 spüre ich nämlich überhaupt nichts.
  • Kann es sein, dass der automatische Aufzug des ETA 2893-2 sehr viel effektiver arbeitet als beim ETA 2824-2? Ich habe subjektiv das Gefühl, dass meine Uhren mit dem 2824 nach dem Ablegen wesentlich früher stehen bleiben.

Danke und Gruß
T-Freak
 
marfil

marfil

R.I.P.
Dabei seit
02.03.2008
Beiträge
8.578
Ort
Wien
Seit ich verstärkt zu mechanischen Uhren tendiere und sich auch immer mehr verschiedene Varianten in meiner Samlung befinden, habe ich ein paar Fragen an die Profis:

  • Gibt es noch andere Werke neben der 7750er Serie, bei der man das tolle Vibrieren des Rotors am Handgelenk spürt? Bei meinen Uhren mit ETA 2824-2 oder ETA 2893-2 spüre ich nämlich überhaupt nichts.

Danke und Gruß
T-Freak
Hallo,

nahezu alle Uhren mit einseitig aufziehendem Rotor.

Mit der stärkste "Vibrator" ist wohl die Kaliberserie 8xxx von Citizen.
 
BSBV

BSBV

Dabei seit
17.06.2010
Beiträge
16.685
Ort
Braunschweig
Hallo T-Freak,
das ist ein großes Thema. Da viele Hersteller das 2824-2 & das 2893-2 verfeinert/unverfeinert verbauen, gibt es da sicherlich Unterschiede. Außerdem kommt es darauf an was dann vom Hersteller an den Werken verändert wird.

Hinzu kommt noch die Tragegewohnheit des Eigners. So läuft z.B. meine Aquatimer (von IWC ein verbessertes 2893) auf dem Uhrenbeweger nach, am Arm aber geht sie sehr genau. Die Gucci Taucheruhr (2824-2) geht auf dem Beweger vor (ca. + 10 Sek/Tag) und am Arm läuft sie mit + 2 Sek/Tag.

Das fühlen des Rotors am Arm kenne ich nur vom 7750.
 
SpeedCat

SpeedCat

Dabei seit
27.10.2008
Beiträge
3.070
Ort
Düsseldorfer Umland
Hinzu kommt noch die Tragegewohnheit des Eigners. So läuft z.B. meine Aquatimer (von IWC ein verbessertes 2893) auf dem Uhrenbeweger nach, am Arm aber geht sie sehr genau. Die Gucci Taucheruhr (2824-2) geht auf dem Beweger vor (ca. + 10 Sek/Tag) und am Arm läuft sie mit + 2 Sek/Tag.
Was ja wiederum nicht primär von der Aufzugsleistung herrührt, sondern von den Haltungen und dem Bewegungsprofil des Trägers. Genau wie eine Uhr in verschiedenen Lagen unterschiedlich läuft. Die Aufzugsleistung kommt da wohl erst ins Spiel, wenn die Uhr nur relativ wenig aufgezogen ist und die Spannung auf der Zugfeder noch nicht ausreichend groß für einen konstanten Gang. Ich vermute aber, daß die Aufzugsleistung bei allen hier in Frage stehenden Werken ausreichd groß ist, um diese Situation im Alltag nicht vorkommen zu lassen.
 
Thema:

Rotorvibration und Effektivität des automatischen Aufzugs

Oben