Rolex Yachtmaster 11623, Vorstell./Vergl. mit Omega Constellation 123.20.38.21.01.002

Diskutiere Rolex Yachtmaster 11623, Vorstell./Vergl. mit Omega Constellation 123.20.38.21.01.002 im Uhrenvorstellungen Forum im Bereich Uhren-Forum; Liebe Uhrenfreunde, irgendwann kommt im Leben eines fast jeden Uhrenfans einmal die Stunde, da er nach einer Rolex schaut. Ich bewunderte seit...
B

baltus

Themenstarter
Dabei seit
24.05.2014
Beiträge
34
Liebe Uhrenfreunde,
irgendwann kommt im Leben eines fast jeden Uhrenfans einmal die Stunde, da er nach einer Rolex schaut. Ich bewunderte seit einiger Zeit die Yachtmaster 16623 in Stahl/Gelbgold mit blauem Zifferblatt und bin der Kaufversuchung vor kurzer Zeit erlegen.
Da ich bereits eine Omega Constellation, ebenfalls in Stahl/Gelbgold besitze (und diese auch hier im Forum rezensiert habe), lag es nahe, es nicht bei der Vorstellung der Rolex zu belassen, sondern diese mit besagter Omega zu vergleichen. Warum? – Beide Uhren gehören der gehobenen Preisklasse an, beide sind Dreizeiger mit Datum und Metallarmband, beide haben einen vergleichbaren Durchmesser und eine goldene Lünette, beide haben ein dunkles Zifferblatt und sind mit erstklassigen Manufakturwerken bestückt. Beide sind bis 100 Meter wasserdicht, besitzen eine elegant-sportliche Note und können als Dresswatch, aber auch zur Freizeitkleidung getragen werden. So ähnlich und vergleichbar ihr Äußeres, so unterschiedlich ihre Wurzeln. Während sich die Yachtmaster von der Submariner, einer „Taucheruhr“ herleitet und durch Verwendung von Gold veredelt wurde, ist die Constellation meines Wissens nach niemals etwas anderes gewesen als eine Dresswatch. Gravierender Unterschied zwischen den Uhren sind die ca. 4000 Euro, die zwischen der teureren Rolex und der Omega liegen.

Mein Vergleich ist rein subjektiv, erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit noch beinhaltet er eine (unsinnige) Wertung, welche unter dem Strich nun die „bessere“ Uhr ist. Ich mag beide Uhren – sonst hätte ich sie ja nicht gekauft.

Zunächst einmal die wichtigsten Daten der Yachtmaster 16623:
Gehäuse: Edelstahl und Gelbgold, Durchmesser: 40 mm
Lünette: In beide Richtungen drehbare Lünette in 18 Karat Gelbgold mit 60 Minuten-Graduierung im Relief und polierten Ziffern
Aufzugskrone: Verschraubbare Triplock-Aufzugskrone mit dreifachem Dichtungssystem
Uhrglas: Kratzfestes, nicht entspiegeltes Saphirglas, Zykloplupe zur Vergrößerung des Datums,
Bis 100 Meter Tiefe wasserdicht
Rolex Manufakturwerk Kaliber 3135, Ganggenauigkeit -2/+2 Sekunden pro Tag, gemessen nach Einschalen des Uhrwerks, Paramagnetische blaue Parachrom-Spirale
Selbstaufzugsmechanismus, in beide Richtungen aufziehend, Perpetual-Rotor
Gangreserve ca. 48 Stunden
Armbandmaterial Rolesor gelb (Kombination aus Edelstahl 904L und 18 Karat Gelbgold) mit Oysterlock-Sicherheitsfaltschließe
Zifferblatt blau
COSC Zertifizierung + Rolex Zertifizierung nach dem Einschalen (Chronometer der Superlative)[/I]

Schauen wir uns zunächst das Gehäuse der Rolex an. Es besitzt einen selbstverständlich verschraubten Stahlboden. Glasböden scheinen bei Rolex bislang ein Tabu zu sein, während man bei der Omega das Co-Axial-Kaliber 8500 durch den Glasboden bewundern kann. Leider geht dies bei der Yachtmaster nicht, dafür ist Stahl weniger bruchempfindlich als Glas.
Beide Uhren geben eine Wasserdichtigkeit von 100 m an. Bei der Yachtmaster sorgt u.a. die verschraubte Triplock-Krone dafür, bei der Omega muss man darauf vertrauen, dass die nicht verschraubte Krone für hinreichende Wasserdichtigkeit sorgt. Andererseits kann man bei der Omega dem Werk im Zweifelsfall auch mal durch ein paar Kronenumdrehungen ein bisschen „Zusatzpower“ geben, ohne vorher die Krone losschrauben zu müssen.

Die Goldlünette ist bei beiden Uhren ein echter Blickfang. Bei der Rolex ist sie in beiden Richtungen drehbar und rastet sauber und exakt in Halbminutenschritten; bei der Constellation hat sie eine rein ästhetische Funktion und ist daher starr aufgesetzt. Beide Lünetten scheinen in etwa die gleiche Masse zu besitzen und bestehen aus 750er Gelbgold. Kein dünnes Goldblechlein, sondern ein massiver, ca. 1,5 mm starker Goldring, wie man das in dieser Preisklasse erwarten kann. Diese Lünetten sind genau so schön wie empfindlich (weil butterweich) und nichts für Leute, die sich über Kratzer ärgern. Denn diese werden unweigerlich kommen…

Das tiefblaue Zifferblatt der Yachtmaster ist eine reine Augenweide. Von einigen Leuten als „zu dunkel“ gescholten, gefällt es mir persönlich sehr gut. Es changiert je nach Lichteinfall von fast unergründlich tiefem Schwarzblau bis zu einem satten Königsblau und sieht somit sehr edel aus. Blau und Gold – die Farben der Könige…auf jeden Fall lässt die Farbkombination von tiefblauem Blatt mit goldener Lünette die Uhr sehr elegant erscheinen, wobei die Graduierung der Lünette im Relief mit polierten Ziffern für eine sportliche Note sorgt.

Und bei so einem phantastischen Zifferblatt verzichtet Rolex auf ein entspiegeltes Uhrglas…! - Nicht zu fassen, ich verstehe es nicht. Weil die Vergütung nach einiger Zeit abgetragen und schäbig aussehen könnte? – Dann darf man auch keine goldene Lünette machen, denn die verkratzt…Damit auch das Uhrglas noch funkelt? – Die Yachtmaster ist ohnehin schon sehr präsent.
Aus meiner Sicht hat Omega das Thema Uhrglas viel besser gelöst. Das Glas der Constellation ist selbstverständlich beidseitig entspiegelt, so dass man das Gefühl hat, direkt auf das mit einem „Clous-de-Paris“-Dekor guillochierte tiefschwarze Zifferblatt zu schauen, ohne dass der Eindruck durch störende Reflexionen wie bei der Rolex beeinträchtigt wird. Zwar habe ich beim Zifferblatt der Constellation keine changierenden Farbeffekte, aber durch die Guillochierung wirkt das Zifferblatt sehr interessant.
Die Datumslupe der Rolex macht möglicherweise ein planes Uhrglas erforderlich, während das entspiegelte Uhrglas der Constellation leicht gewölbt ist.

Durch die großen, sehr schön in Gold gefassten Leuchtmarkierungen ist die Yachtmaster auch im Dunklen sehr gut abzulesen. Hier macht sich die Tatsache bemerkbar, dass sich die Yachtmaster, wie oben schon erwähnt, von der Submariner, einer „Taucheruhr“ herleitet, welche auch unter schwierigen Lichtbedingungen gut ablesbar sein muss. Anders die Constellation, die diesbezüglich mehr in Richtung Dresswatch geht, deutlich kleinere Leuchtmarkierungen besitzt und deshalb im Vergleich mit der Yachtmaster nicht ganz so gut im Dunklen abgelesen werden kann.
Was den Sekundenzeiger der Yachtmaster betrifft, so hätte ich mir diesen nicht in Gold, sondern zwecks besserer Erkennbarkeit in Rot gewünscht, so wie dies bei ihrer Platin-Schwester der Fall ist. Aber vielleicht hat Rolex dies bewusst unterlassen, um die Uhr nicht „zu bunt“ werden zu lassen. Man kann eben nicht alles haben…

Schauen wir uns mal die Armbänder an, die bei beiden Uhren optisch perfekt dimensioniert und auf das Gehäuse abgestimmt sind. Rolex verwendet hier reichlich Gold – scheinbar. Denn die Mittelglieder sind nicht etwa massiv, sondern bestehen aus Goldblech, genauer gesagt aus Rolesor, einer Gold-/Stahllegierung. Mehr Schein als Sein. Nimmt man die Uhr in die Hand, so macht das Armband der Yachtmaster einen sehr blechernen, um nicht zu sagen „billigen“ Eindruck. Schon fast peinlich…massiv goldene Mittelglieder oder zumindest aus einer massiven Goldlegierung (aber eben kein Blech!) zu erwarten, ist bei so einer Billiguhr wie der Yachtmaster mit einem Listenpreis von nur 11450 Euro wohl zu viel verlangt…
Zwar sind bei der Constellation die Scharniere der einzelnen Bandsegmente auch nur mit dünnen Goldhülsen verbrämt, trotzdem erscheint das Band der Omega massiver und solider als das Blecharmband der Yachtmaster (die 4000 Euro teurer ist!) – Bei der Yachtmaster ist wiederum die auch durch den Laien verstellbare vierfache Feineinstellung der Bandlänge gegenüber der Omega hervorzuheben, welche diese Feineinstellung zwar nicht besitzt, aber durch Herausnehmen entsprechend schmalerer Glieder ebenfalls sehr gut angepasst werden kann. Zum Thema Feineinstellung mittels des Federsteges muss nun noch etwas gesagt werden.
Während man über das „Blecharmband“ der Rolex vielleicht die Nase rümpfen mag (oder auch nicht), so ist aus meiner Sicht die in Rezensionen fast nie beachtete bzw. beschriebene Qualität der verwendeten Federstege (und dies nicht nur bei Rolex, sondern auch bei anderen Premiumherstellern) häufig fragwürdig. Oft hängen mehrere Tausend Euro an einem winzigen Federsteg, einem Centartikel von zweifelhafter Qualität. Korrodierte, gebrochene Federstege sind keine Seltenheit, und es wäre nicht das erste Mal, dass schlimmstenfalls mehrere Kilo-Euro auf den Meeresboden versenkt werden. Auch bei Federstegen gibt es gute und schlechte Qualitäten, und auch hier scheint Rolex zu sparen, wenn ich mir den fipsigen Federsteg für die Bandverstellung ansehe. Da gibt es Besseres…es muss ja kein Federsteg aus Platin oder Rhodium oder Iridium;-) („Original Rolex, garantiert korrosionsfrei, für 500 Euro pro Stück“;-)) sein, aber etwas mehr Qualität hätte ich mir schon gewünscht. (Ich lasse mich gern von Leuten vom Fach, die es besser wissen als ich, belehren bzw. beruhigen).

Welche der beiden Uhren hat das bessere Uhrwerk? – Ich als Laie weiß es nicht und überlasse hier den Experten das Feld. In der Yachtmaster werkelt das seit Jahren bewährte Kaliber 3135, die Omega ist mit dem Co-Axial-Kaliber 8500 bestückt, von dem viele sagen, es müsse sich erst noch im Laufe der Jahre bewähren. Von der Ganggenauigkeit her lassen beide Kaliber keine Wünsche offen. Das Co-Axial-Kaliber besitzt eine Gangreserve von 60 Stunden, das Rolexkaliber eine Reserve von 48 Stunden, auf jeden Fall aber ausreichend. Beide Kaliber müssen nicht „einlaufen“, sondern laufen vom ersten Tag an unverändert sehr präzise.
Auf einen grundsätzlichen Unterschied der beiden Werke in der Handhabung sei hier noch hingewiesen. Sie betrifft die Stunden- bzw. Datumsverstellung. Während bei der Constellation mit dem Co-Axial-Kaliber der Stundenzeiger verstellt werden kann ohne den Sekundenzeiger anzuhalten (das ist praktisch bei der Umstellung der Uhr auf eine andere Zeitzone, da die Uhr nicht mit dem Zeitzeichen neu synchronisiert zu werden braucht), muss die Rolex zum Stellen des Stundenzeigers angehalten, dann also neu mit dem Zeitzeichen synchronisiert werden. Umgekehrt kann bei der Rolex das Datum durch Drehen der Krone in der Rastposition 1 etwas bequemer und schneller eingestellt werden – bei der Omega muss der Stundenzeiger in der Rastposition 1 so lange im Kreis herumgejagt werden, bis das gewünschte Datum erscheint. Im Grunde Peanuts, welche weder der einen noch der anderen Uhr einen echten „Vor- bzw. Nachteil“ gegenüber der Vergleichsuhr verschaffen, aber eben ein Unterschied, der bei diesem Vergleich nicht unerwähnt bleiben soll.

Beide Uhren sind aufgrund ihres Durchmessers (Yachtmaster 40mm, Constellation 38mm) auch für Leute mit schmaleren Handgelenken gut tragbar, beiden Uhren passen unter die Hemdmanschette und tragen sich sehr angenehm.

Es ist müßig danach zu fragen, welche Uhr „besser“ ist. Macht bei einem Vergleich von Uhren mit einem vier- bis fünfstelligem Listenpreis die Frage einen Sinn, welche Uhr „preiswerter“ ist? Die Constellation steht der Yachtmaster in Hinblick auf Qualität und Eleganz in nichts nach. Sie ist überhaupt nicht „schlechter“ als die Yachtmaster, nur „anders“. Aber sie kostet runde 4000 Euro weniger und ist somit „preiswerter“. Dafür hat man für 4000 Euro mehr eben „die Rolex“. Hier muss jeder selbst entscheiden, welcher Uhr bzw. welcher Marke er den Vorzug gibt. Mir sind beiden Uhren gleich lieb und gleich viel wert, und ich werde keine der beiden Uhren je hergeben. Dafür sind sie viel zu schön…

So, zum Schluss noch ein paar Bilder vom gekrönten Edelwecker. Ich habe vor den Aufnahmen nichts poliert, retuschiert und Fusseln und ein paar Reflexionen sind auch da – wie im täglichen Leben. Wen das stört, der soll sich auf die Homepage von Rolex begeben, da ist alles schön makellos-steril.
Vielen Dank für’s Lesen!
Baltus
Bild 1.jpgBild 2.jpgBild 3.jpgBild 4.jpgBild 5.jpgBild 6.jpgBild 7.jpgBild 8.jpgBild 9.jpg
Bild 10.jpg

Auf mehrfachen Wunsch nun noch einmal mein Artikel über die Constellation mit Vergleichsfotos:
schaut mal hier:
https://uhrforum.de/omega-constellation-123-20-38-21-01-002-a-t225058#post2647678
 
Zuletzt bearbeitet:
wipeoutkln

wipeoutkln

Dabei seit
16.04.2014
Beiträge
1.740
Sehr schöne Yachti:super:
Glückwunsch und viel Freude an ihr...
 
P

pre-mastered

Gast
Danke für den ausführlichen Vergleichsbericht!

... bloss ein Kommentar dazu:

...die Omega ist mit dem Co-Axial-Kaliber 8500 bestückt, von dem viele sagen, es müsse sich erst noch im Laufe der Jahre bewähren.
Das war doch der Konsens vor 5 Jahren. Ich glaube, das 8500er hat sich längst bewährt.

--- Nachträglich hinzugefügt ---

P.S. Schöne Bilder einer sehr schönen Uhr, die mir als Vollstahluhr auch gefallen würde.
 
Brambilla

Brambilla

Dabei seit
23.03.2014
Beiträge
3.500
Ort
Schweiz
Tolle Vorstellung und phantastische Bilder einer wunderschönen Uhr. Vielen Dank dafür. Ich habe die YM schon längere Zeit auf dem Radar. Von allen Sportes ist sie für mich die schönste Rolex. Etwas Bling kann schliesslich nicht schaden und die Lunette ist einfach top. Ein zeitloser Klassiker, nicht ganz billig, aber immer wieder schön anzusehen. Da ich sie auch schon ein paar mal am Arm hatte, kann ich dir nur beipflichten: dank ihrer idealen Grösse und der perfekten Gehäuseform trägt sie sich ausgezeichnet. Ich habe kürzlich in Italien die neue bicolor mit dem Schokoblatt befingert. Die ist auch nicht zu verachten.

Gruss Paul
 
Bulli

Bulli

Dabei seit
29.10.2010
Beiträge
8.363
Ort
Mecklenburg
Glückwunsch zur Edelkrone und ganz viel Spass weiterhin mit dem Traumstück. Sieht echt genial an deinem Arm aus. Greetz Chris
 
S

Stjepan

Gast
fantastisches Teil! du hast eher braun-gebrannte Haut, wozu Gold (oder zweifarbig) besser passt. Dir passt die Uhr auf jeden Fall perfekt. es geht nicht um "bling-bling" sondern um "Klasse". Echt ein Traum. Die Yachtmaster in stahl, blaues Zifferblatt und Platin-Lünette oder eben Dein Modell ist bei mir Konkurrenz für meine seit langem geplante Daytona (auch zweifarbig).
 
Mike075

Mike075

Dabei seit
08.11.2012
Beiträge
4.795
Ort
Berlin
Traumhafte Yachtmaster! :klatsch:
Herzlichen Glückwunsch und viel Freude!
 
Mueller27

Mueller27

Dabei seit
10.10.2010
Beiträge
10.776
Ort
Hannover
Hallo lieber Themenstarter,

Uhrenvergleiche sind ja immer etwas ganz besonderes und ich lese sie mit Freuden: Nur wo sind denn die Vergleichsfotos der von Dir neben der YM vorgestellten Constellation?
Kommen die noch?

Danke

Carsten
 
Chromaperl

Chromaperl

Gesperrt
Dabei seit
16.07.2015
Beiträge
842
Yepp!!!das frage ich mich auch - ein Uhrenvergleich ohne Vergleichsuhr,ist wie ein Marmeladebrot ohne Marmelade;-)also lieber TS...her mit den Bildchen...:-)
Gruss von C.
 
F

f1Nal

Dabei seit
15.05.2014
Beiträge
2.751
Die Vorstellung wie auch die Bilder gefallen mir sehr. Die Uhr ist wirklich sehr schön, wenn auch auffällig ;) ich wünsche dir viel Spaß und danke fürs zeigen!
 
Kaweni

Kaweni

Dabei seit
25.09.2014
Beiträge
1.159
Eine tolle Yachtmaster, herzlichen Glückwunsch. Sie sieht an Deinem Arm echt stark aus. :super: Viel Freude mit ihr.
 
cdbudenheim

cdbudenheim

Dabei seit
24.11.2009
Beiträge
6.181
Ort
Mainz
Das ist ja mal ein Kracher , Bi-Color steht der Yachtmaster super :klatsch:
 
JohnnyHendrix

JohnnyHendrix

Dabei seit
01.06.2015
Beiträge
1.014
Wow, mächtige Uhr :-D Das Gelbgold passt perfekt zum Blau des Zifferblattes. Wirklich eine tolle Uhr und wunderbar stimmig in ihrem Gesamtbild. Ich wünsche dir sehr, sehr lange Freude mit der tollen Krone und bedanke mich bei dir für's Zeigen. :super:
 
Constellation

Constellation

Dabei seit
05.11.2011
Beiträge
10.240
Eine imposante, sehr präsente, farbenfrohe und alles andere als dezente Uhr, die Du uns hier zeigst. Viel Freude mit ihr!


Der Titel allerdings verspricht mehr als er hält. Aber das weißt Du sicherlich, baltus;-).
Die Vorstellung der Constellation letztes Jahr war eine Einzelvorstellung, ohne Bezug. Wenn man hier nun den Bezug herstellen möchte - und beide Uhren hätten es verdient - dann wäre wiederum eine Einzelvorstellung der Yachtmaster in Analogie zur Constellation prima und als Sahnehäubchen dann der echte Vergleich mit Bildern von beiden in einem(!) Faden.
 
Chromaperl

Chromaperl

Gesperrt
Dabei seit
16.07.2015
Beiträge
842
So,nun habe ich mir deinen Constellation Thread durchgelesen..
genau diese Referenz hatte ich auch.Diese Uhr ist für mich persönlich mit das optisch Schönste was es auf dem Uhrenmarkt aktuell zu kaufen gibt.Mir gefällt allerdings dein Ziffernblatt nicht,sorry.Ich hatte ein elfenbeinfarbenes ZB mit Sonnenschliff und noch mit goldumrandetem Datumsfenster( das hat Omega idiotischerweise angeschafft ...der Himmel weiss warum!!!) das hebt die Uhr optisch in den Zenith...sagenhaft!
Leider,nun kommt das leider...ist die Uhr dermassen empfindlich - vor allem die Lünette,so das diese schon beim hinsehen zerkratzt und das tut der Uhr gar nicht gut!
Anders als bei Rolex,bei denen man einfach die Lünette u.o.das Inlay, wenn man will sogar selbst wechseln kann,geht da bei Omega gar nicht...bei Omega geht ohnehin gar nichts...aber dazu später.
Die Lünette sah nach 6 Monaten schrecklich aus...nun habe ich versucht das selbst zu satinieren...keine Chance,das Konzentrische habe ich nicht befriedigend hinbekommen,also ab mir der Uhr zu Omega.
Ein zweiter Punkt,der mir zunehmend sauer aufstiess,war das Armband.Optisch und technisch wunderschön,zum Tragen für mich grässlich.Völlig unbeweglich die Glieder,fühlte ich mich zunehmend wie von einer Stahlklaue umklammert,dazu kam der innenliegende Öffnungsmechanismus,der mich ständig fies drückte.Unvergleichlich besser( wenn auch sicher nicht annähernd so wertig) ist hier das Oyster deiner YM.Die Glieder sind in sich beweglich,das Armband passt sich wundervoll jedem Handgelenk an und da drückt definitiv gar nichts,wunderbar.Wiederum zeigt hier Rolex seine Stärke...jeder kann selbst das Band einfach verstellen( dazu genügt ein Zahnstocher) oder ein Glied kaufen und selbst kinderleicht montieren oder eines herausnehmen.
Dies ist daher weiteres dickes Manko,man hat an der Omega keinerlei Einstellungsmöglichkeiten hinsichtlich der Länge des Armbandes hat...man muss zu Omega und dort ein zusätzliches Glied bestellen,oder sich dort eines rausnehmen lassen,selbst geht das nicht.
Dann kam nach 12 Wochen! meine Constellation zurück und es wurde NICHTS an der Uhr gemacht,ich sollte allerdings 450€ bezahlen,das habe ich natürlich nicht getan und die Uhr postwendend zurück geschickt...wieder 10 Wochen gewartet und nun war die Uhr gemacht,aber schön und professionell sieht( im Vergleich zu Rolex) ganz anders aus.Ich habe dann noch einen Rabatt bekommen und man entschuldigte sich,dass mit Übermahme durch die Swatch Group,Omega leider seelenlos geworden sei.
Nun,lieber Baltus....meine Begeisterung hinsichtlich der optisch wundervollen Constellation war hiermit auf dem Nullpunkt angekommen und ich habe sie dann verkauft.Auch hier hat sich wieder einmal gezeigt,worin der Unterschied zwischen Rolex und Omega liegt.Der Wiederverkaufswert....
eine Katastrophe!!!
Ich habe 5.800 € für die Uhr bezahlt und sie mit Müh und Not für 2.800€ verkauft.Nicht einmal 50%.
Ich bin die Uhr einfach nicht losgeworden...und habe dann schlussendlich diesen Schnapspreis akzeptiert.Diese Erfahrung hat meine Beziehung zu Omega besiegelt und ich werde mir nie weider eine kaufen!
Bei den den Klassikern( Moonwatch,Dark side... e.t.c) muss man allerdings sagen,sind die Wiederverkaufswerte viel besser,an diesen Uhren habe ich aber kein Interesse.
Vielleicht noch ein paar Worte zu deiner YM.Ich selbst habe die Stahl/Platinversion und finde die YM ist mit das Beste und Schönste was Rolex je gebaut hat,auch wenn sich die Beliebtheit des Modelles sehr in Grenzen hält...auch das schlägt sich hier im Wiederverkauf nieder,aber lange nicht so dramatisch wie bei so manchen Omega Modellen.
Sorry...langes statement.
kollegiale Grüsse von Chroma
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr. Wu

Dr. Wu

Dabei seit
07.01.2007
Beiträge
7.322
Ort
HRO
Diese Yachti ist ein Traum und deswegen habe ich sie schon oft angesehen. Blau mit Gold-unschlagbare Kombination.
Da ich auch eine Constellation besitze die ich in erster Begeisterung kaufte,kann ich die Kritik an Band und Schließe nachvollziehen. Es ist einfach zu starr und schmiegt sich nicht an.
Danke für diese Vorstellung einer Uhr die man selten sieht!
 
S

SWol

Dabei seit
22.07.2010
Beiträge
1.050
Die Constellation ist aufgrund der römischen Ziffern nicht ganz so mein Fall, diese Yachtmaster knallt aber definitiv alles weg :super:
 
Thema:

Rolex Yachtmaster 11623, Vorstell./Vergl. mit Omega Constellation 123.20.38.21.01.002

Rolex Yachtmaster 11623, Vorstell./Vergl. mit Omega Constellation 123.20.38.21.01.002 - Ähnliche Themen

  • [Verkauf] Rolex Yachtmaster

    [Verkauf] Rolex Yachtmaster: Hallo zusammen, zum Verkauf steht meine Rolex Yachtmaster 268622 Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung bzw...
  • [Suche] Rolex Yachtmaster 16622 Platin-Blatt

    [Suche] Rolex Yachtmaster 16622 Platin-Blatt: Hallo liebe Uhrenfreunde! Ich suche eine Rolex Yachtmaster 16622 mit Platin-Blatt. Sie sollte in einem ordentlichen Zustand sein. Box und...
  • Rolex Yachtmaster 126622 - meine Grailwatch

    Rolex Yachtmaster 126622 - meine Grailwatch: Hallo liebe Uhrenfreunde An dieser Stelle möchte ich euch meinen etwas ungewöhnlichen Weg zu meiner Grailwatch vorstellen. Ich bin seit nunmehr...
  • [Suche] Rolex Yachtmaster 16622

    [Suche] Rolex Yachtmaster 16622: Guten Tag liebe Forums-Kollegen, ich suche eine Yachtmaster mit Box und Papieren. Zustand sollte gut/gepflegt sein ohne große Kratzer, etc...
  • [Suche] Rolex Yachtmaster 116622

    [Suche] Rolex Yachtmaster 116622: Hallo liebe Mitforisten, ich suche eine schöne Yachtmaster 116622 mit blauem oder grauem (Rhodium) Blatt mit Papieren und freue mich über jedes...
  • Ähnliche Themen

    • [Verkauf] Rolex Yachtmaster

      [Verkauf] Rolex Yachtmaster: Hallo zusammen, zum Verkauf steht meine Rolex Yachtmaster 268622 Dies ist ein Privatverkauf unter Ausschluss der Gewährleistung bzw...
    • [Suche] Rolex Yachtmaster 16622 Platin-Blatt

      [Suche] Rolex Yachtmaster 16622 Platin-Blatt: Hallo liebe Uhrenfreunde! Ich suche eine Rolex Yachtmaster 16622 mit Platin-Blatt. Sie sollte in einem ordentlichen Zustand sein. Box und...
    • Rolex Yachtmaster 126622 - meine Grailwatch

      Rolex Yachtmaster 126622 - meine Grailwatch: Hallo liebe Uhrenfreunde An dieser Stelle möchte ich euch meinen etwas ungewöhnlichen Weg zu meiner Grailwatch vorstellen. Ich bin seit nunmehr...
    • [Suche] Rolex Yachtmaster 16622

      [Suche] Rolex Yachtmaster 16622: Guten Tag liebe Forums-Kollegen, ich suche eine Yachtmaster mit Box und Papieren. Zustand sollte gut/gepflegt sein ohne große Kratzer, etc...
    • [Suche] Rolex Yachtmaster 116622

      [Suche] Rolex Yachtmaster 116622: Hallo liebe Mitforisten, ich suche eine schöne Yachtmaster 116622 mit blauem oder grauem (Rhodium) Blatt mit Papieren und freue mich über jedes...
    Oben