Rolex Oyster Band passt nicht – auf der Suche nach königlichem Komfort

Diskutiere Rolex Oyster Band passt nicht – auf der Suche nach königlichem Komfort im Herrenuhren Forum im Bereich Uhrentypen; Hallo zusammen, Seit wenigen Tagen ist die neue Rolex Explorer 36 mm mit der Referenznummer 124270 in meinem Besitz. Ein Grund zur Freude...
ShamrockRagEl

ShamrockRagEl

Themenstarter
Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
563
Hallo zusammen,

Seit wenigen Tagen ist die neue Rolex Explorer 36 mm mit der Referenznummer 124270 in meinem Besitz. Ein Grund zur Freude, entspricht die sie doch meiner idealen Vorstellung einer Armbanduhr.

Sie ist auch meine erste Rolex und ich habe mich schon sehr auf den sagenumwobenen Tragekomfort gefreut. Und hier kommt auch schon der Grund für meinen Post: sie will einfach nicht passen und ich war schon 4 mal beim Konzi zum umstellen. Langsam wird’s unangenehm ;-). Bevor ich also nochmal hinrenne, muss klar sein, was ich will. Und dazu hätte ich gerne eure Meinung.

Und ja, ich weiß, dass es das Thema "Band richtig einstellen" "wo muss die Schließe sitzen" schon Zuhauf gab. Ich habe in den letzten zwei Tagen wahrscheinlich alles gelesen, was es dazu im Netz gibt. Zwei mal.

Jetzt aber zur Sache

Mein Handgelenk misst 17 cm, wenn ich eine Faust mache, 17,5 cm, wenn ich die Hand ausstrecke.
Möglich, dass es im Sommer noch einmal mehr ist, weiß ich aber Stand heute nicht.

Die Uhr kommt mit 12 Gliedern in der Verteilung 5 zu 7 (Sechs Uhr zu Zwölf Uhr).
Die Fliplock-Schließe hat ein Easylink-Element zum Ausklappen.
Es gibt 3 Feineinstellungen in der Schließe.

Meiner Recherche nach sind das die Maße, mit denen man beim Einstellen rechnen kann:
Ein Glied = 10 mm
Easylink-Glied = 5 mm
Feinverstellung = Je ca. 3,3 mm

Diese Einstellungen habe ich durch:

(1: )
4 zu 6, Feinverstellung weit

Easylink eingeklappt: Eng, aber nicht abschnürend. Wenn mein Handgelenk jedoch angeschwollen ist und ich mich auf einem Tisch abstütze bekomme ich ein Gefühl des Ketten-Sprengens.
Es wird nichts abgeschnürt und am Arm tut nichts weh, nur im Herzen schmerzt es, weil vorm geistigen Auge das Band zerberstet. Geht das überhaupt? Kann sich was verbiegen? Oder kann man sagen: wenn der Arm Heil bleibt, macht die Uhr alles mit?
Easylink ausgeklappt: Die meiste Zeit deutlich zu locker, ich kann mir aber vorstellen, dass es im Sommer am Strand genau richtig kommt.

Leider keine Fotos gemacht :wand:

(2: )
5 zu 6, Feinverstellung eng

Rechnerisch 3,4 mm enger. Also zwischen Easylink eingeklappt und ausgeklappt.

Manchmal zu locker, Uhr rutscht aufs Handgelenk (was ich hasse). Wenn das Handgelenk angeschwollen ist, trägt sich die Uhr angenehm. Es bleibt das Gefühl, 20 % der Zeit einen sehr gutes Tragegefühl zu haben, sonst zu locker. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass dadurch die spitzen Gehäuseflanken und die Kanten des Armbands ganz schön auf der Haut schaben, was zu einem unangenehmen Tragegefühl beiträgt.

Fotos:
2_ex_5_6.jpg3_ex_5_6.jpg5_ex_5_6.jpg

6_ex_5_6.jpg7_ex_5_6.jpg8_ex_5_6.jpg


Warum ich hiervon weg bin: die Uhr sitzt nun sehr Kopflastig und wird zur Zwölf-Uhr-Seite hingezogen. Obwohl sie mir visuell am besten gefällt.

Deshalb

(3: So trage ich sie derzeit)
4 zu 7, Feinverstellung eng

Gleiche Länge, Keine Kopflastigkeit. Die Uhr sitzt jetzt von oben betrachtet schön mittig, die Schließe von unten betrachtet auch.

Fotos:
Sie sitzt ganz gut, wenn ich sie weiter oben am Arm trage. Natürlich bleibt sie da nicht und rutscht wieder runter.
4_ex_4_7.jpg
3_ex_4_7.jpg
2_ex_4_7.jpg

10_ex_4_7.jpg
11_ex_4_7.jpg
9_ex_4_7.jpg


An der richtigen Stelle sieht sie dann einfach nur unförmig aus:
12_ex_4_7.jpg


Die Schließe sticht stark auf der Sechs-Uhr-Seite heraus.
8_ex_4_7.jpg


Zum Vergleich wie Eng das Arm meiner Speedy ist:
13_ex_4_7.jpg
14_Speedy.jpg


Zwei Dinge stören mich:
  1. Meist einen Tick zu locker (s. Einstellung 2)
  2. Die Schließe schaut in manchen Betrachtungswinkeln stark auf der 6 Uhr Seite heraus.

Was kann ich noch ausprobieren?
Derzeit tendiere ich dazu, die Uhr wieder enger zu machen und im Fall der Fälle halt das Easylink auszuklappen.

Möglichkeiten, die mir noch einfallen:
  • Wieder zurück auf Anfang: 4 zu 6, meist passend, manchmal etwas Eng, aber Möglichkeit für den Easylink-Einsatz. Und: die Schließe sitzt einen Tick zu nah auf der Sechs-Uhr-Seite.
  • 5 zu 5 wäre genauso eng. Habe ich nicht probiert, da ich mir vorstellen kann, dass die Uhr zusätzlich stark Kopflastig sitzen und auf die Zwölf-Uhr-Seite ziehen würde.
  • Wieder zurück auf 5 zu 6, dann siehts optisch wenigstens besser aus. Die Kopflastigkeit geht nach Eingewöhnung vielleicht weg?

  • 4 zu 6, aber die Feinverstellung einen Punkt enger setzen, dafür das Easylink immer ausgeklappt lassen. Damit dürfte ich zwischen Einstellung 1 und 2/3 liegen.
  • -> Dazu die Frage: macht das Easylink das mit? Ich habe das Gefühl, es ist darauf nicht ausgelegt und nur für temporären Gebraucht gedacht. Das Metallstück erscheint mir auch ziemlich filigran an der dünnsten Stelle. Oder täuscht das?

Ideal wäre meines Erachtens nach ein 4,5 Glieder auf der Sechs-Uhr-Seite und 6 Glieder auf der Zwölf-Uhr-Seite.
Feinverstellung mittig. Dann wäre die Länge im Sweet Spot, die Schließe schön mittig und Easylink im Zweifel verfügbar. Aber meines Wissens nach gibt es für die 36mm Variante keine halben Glieder. Bei der 214270 (39 mm Explorer) kann man das halbe Glied der Submariner einbauen. Mein Band ist natürlich schmaler. Jemand eine Idee, die ich übersehe?

In diesem Sinne: Hilfe :-P
Mein nächster Konzi Besuch soll (zu diesem Thema) mein letzter sein.

Danke und liebe Grüße
 
wiesi1989

wiesi1989

Dabei seit
21.01.2019
Beiträge
4.449
Ort
🇦🇹
Den Kommentar kann ich mir jetzt nicht verkneifen: Nimm ein Nato. Passt hervorragend zur Explorer und der Tragekomfort wird deutlich besser 😜

Aber jetzt wieder ernsthaft: Ich denk da gibts keine wirklich probate Lösung, da die Explorer leider nicht die Glidelock Schließe der Submariner bekommen hat. (könnte man eigentlich ein Oysterband der Submariner samt Glidelock Schließe montieren? Wäre nun meine Idee, die neue Sub hat 21mm Lug2Lug, die 114060 Referenzen 20 wenn ich mich nicht täusche...)
Bei mir schwankt der HGU sowieso immer um 1cm, im Sommer hab ich knapp 18cm, im Winter 16,5-17cm.

Interessantes Thema auf jeden Fall, gibt bei mir auch immer wieder Uhren die einfach nicht zu 100% passen wollen :super:
 
BergsteigerLeo

BergsteigerLeo

Dabei seit
17.05.2020
Beiträge
969
Bei mir verbessert sich der Tragekomfort egal welcher Uhr immer dann, wenn ich von der Konzi Einstellung abweiche, indem ich die Schließe betont Richtung Elle (kleinfingerseitig) montiere. Also wäre meine Empfehlung, bei 6 Uhr mindestens 5, oder gar 6 Glieder zu versuchen.
Beispielfoto an ei.
Viel Erfolg
20220321_152955.jpg
 
clocktime

clocktime

Dabei seit
18.05.2018
Beiträge
8.789
Selber einstellen... Der Fehler ist evtl. woanders: In der engsten Position sollte die Uhr bei kühlem (!) Handgelenk so passen, wie es für einen stimmt. Ich neige dazu, die Uhr etwas rutschen zu lassen, weil mich das nicht stört, im Gegenteil. Du kannst es auch andersherum probieren: Ist es warm, schaust Du, dass die Uhr dann optimal passt. Dann wird es nur bei sehr kaltem HG etwas rutschig.
 
Monaco-Steve

Monaco-Steve

Dabei seit
05.10.2020
Beiträge
1.695
Und ich dachte immer, ich sei pingelig was die Einstellung meiner Stahlbänder angeht.
Ein noch perfekter anzupassendes als ein Oyster mit Easy-Link kann ich mir kaum vorstellen.
Da geht dann wirklich nur noch ein Glide-Lock ... oder Leder, Kautschuk, Nato ...
 
padde123

padde123

Dabei seit
09.01.2020
Beiträge
259
Habe ähnliche "Probleme" mit Uhren ohne on-the-fly-Verstellung - jedoch interessanterweise nur bei kleinen Gehäusedurchmessern.. denn die rutschen gerne mal unters Handgelenk in Richtung Handrücken..

Da mein HGU leider über den Tag stark schwankt, lerne ich damit zu leben.. ich stelle also so ein, dass die Uhr bei angeschwollenem Arm eng sitzt.
Ist sicherlich reine Gewohnheit wenn die Uhr etwas am Handgelenk rutscht.

Die 42mm Mido z.B. kann ich mit deutlich zu weitem Band tragen, ohne dass es mich nervt.. ist von Uhr zu Uhr verschieden.
 
Monaco-Steve

Monaco-Steve

Dabei seit
05.10.2020
Beiträge
1.695
Je schwerer eine Uhr, desto mehr nervt ein schon minimal zu weites Band.
Bei der kleinen, leichten Explorer sollte das daher kaum stören.

Ich kämpfe heute ... Tag 1 ... auch gerade mit meiner nagelneuen Seiko.
Ich hab's geahnt ... werde wohl auf Kautschuk wechseln.
 
KaScha

KaScha

Dabei seit
14.02.2014
Beiträge
2.078
Ort
Reutlingen
Meine Deep Sea trage ich wie alle Uhren am Stahlband auch so, dass die Uhr etwa drei Finger breit rutschen kann, bis sie am Handgelenk/Handrücken anliegt. Also ziemlich locker. Schließe mittig. Nur selten nutze ich die geniale Feinverstellung.

Ist alles Gewöhnungssache, wie ich denke.

Weniger hirnen, mehr genießen...
 
Nordhein

Nordhein

Dabei seit
06.03.2013
Beiträge
1.989
Ort
Im Norden
Bei mir hat nach einiger Hampelei ein halbes Bandglied Abhilfe gebracht. Danach konnte ich das Band ideal einstellen. Nur an wirklich warmen Tagen kommt nun Easylink zum Einsatz.
 
Chkahl77

Chkahl77

Dabei seit
23.02.2021
Beiträge
139
Ich kenne das Problem auch.
Hatte mir mal eine Datejust 41 gekauft und nie die richtige Bandeinstellung gefunden.
Am Ende habe ich die Uhr verkauft da für mich auf Dauer untragbar.
Habe mir dann eine 114060 gekauft,die hat eine viel bessere Bandeinstellung und daher viel bequemer zu tragen.
 
ShamrockRagEl

ShamrockRagEl

Themenstarter
Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
563
Danke für eure Antworten!

Den Kommentar kann ich mir jetzt nicht verkneifen: Nimm ein Nato. Passt hervorragend zur Explorer und der Tragekomfort wird deutlich besser 😜

Aber jetzt wieder ernsthaft: Ich denk da gibts keine wirklich probate Lösung, da die Explorer leider nicht die Glidelock Schließe der Submariner bekommen hat. (könnte man eigentlich ein Oysterband der Submariner samt Glidelock Schließe montieren? Wäre nun meine Idee, die neue Sub hat 21mm Lug2Lug, die 114060 Referenzen 20 wenn ich mich nicht täusche...)
Bei mir schwankt der HGU sowieso immer um 1cm, im Sommer hab ich knapp 18cm, im Winter 16,5-17cm.

Interessantes Thema auf jeden Fall, gibt bei mir auch immer wieder Uhren die einfach nicht zu 100% passen wollen :super:

Das mit den Natos hab ich schon öfter mal probiert, aber länger als einen Tag bleiben die bei mir nicht dran … vor allem bei einer Rolex ist für mich das Stahlband Teil der Uhr. Bevor ich ein Lederband oder Nato dranmachen würde, würde ich wohl eher eine andere Uhr tragen.
Bei mir verbessert sich der Tragekomfort egal welcher Uhr immer dann, wenn ich von der Konzi Einstellung abweiche, indem ich die Schließe betont Richtung Elle (kleinfingerseitig) montiere. Also wäre meine Empfehlung, bei 6 Uhr mindestens 5, oder gar 6 Glieder zu versuchen.
Beispielfoto an ei.
Viel Erfolg
Anhang anzeigen 4386638

Bei meiner Einstellung 5 auf Sechs-Uhr zu 6 auf Zwölf-Uhr sieht es in etwa so aus, wenn auch nicht ganz so schief. Da hatte ich das Gefühl, mir drückt das Ende der Schließe (also des Inneren Teils, nicht des Schließenkastens) ins Handgelenk.

Vor allem eine: Lerne es selber zu machen.

Ich habe alle meine Uhren, inklusive der oben gezeigten Speedy, selbst gekürzt. Bei der Rolex sprechen für mich zwei Dinge dagegen: 1. Es ist eine Rolex – ich weiß, klingt blöd, aber irgendwie ist ein gesteigerter Respekt da und ich will keine Schraubenköpfe zerstören/irgendwas verkratzen. Das hat zwar mit der Speedy auch geklappt und alles ist fein, aber es gibt immer ein erstes mal. Und viel wichtiger: 2. die Schraubensicherung. Sobald Loctite im Spiel ist, bin ich raus. ich bin nicht abgebrüht genug, ein Feuerzeug ans Band zu halten (Hitzefön ist nicht vorhanden) und das anschließende Wiederauftragen ist mit bei dieser Uhr zu heiß. Das würde ich bei einer meiner Seikos erst mal üben wollen.

Selber einstellen... Der Fehler ist evtl. woanders: In der engsten Position sollte die Uhr bei kühlem (!) Handgelenk so passen, wie es für einen stimmt. Ich neige dazu, die Uhr etwas rutschen zu lassen, weil mich das nicht stört, im Gegenteil. Du kannst es auch andersherum probieren: Ist es warm, schaust Du, dass die Uhr dann optimal passt. Dann wird es nur bei sehr kaltem HG etwas rutschig.

Wenn es kalt ist, rutscht mir die Uhr ohne Hindernis direkt auf die Hand, woraufhin die Bewegungsfreiheit meines Handgelenks eingeschränkt ist.
Eine Nummer fester und die Uhr ist regelrecht angeschnallt. Und 5 mal am Tag das Easylink auszuklappen will ich nicht.
Und ich dachte immer, ich sei pingelig was die Einstellung meiner Stahlbänder angeht.
Ein noch perfekter anzupassendes als ein Oyster mit Easy-Link kann ich mir kaum vorstellen.
Da geht dann wirklich nur noch ein Glide-Lock ... oder Leder, Kautschuk, Nato ...

Interessanterweise ist es die erste Uhr in meiner Sammlung, die ich nicht so richtig eingestellt bekomme. Sie ist entweder zu locker oder zu fest. Wenn ich sie nach Symmetrie einstellen würde (Schließen-"Klinge" parallel zur Uhr wäre sie entweder zu weit eingestellt oder so eng, dass ich meine Hand nicht durchbekomme.
Es fehlt das halbe Glied für die Sechs-Uhr-Seite. Mit einer 4,5 zu 6 Einstellung und Feineinstellung auf der Mitte wäre die Balance da und die richtige Länge. Das halbe Glied gibt’s aber meines Wissens nach nicht …

Ja, genau so!
Dafür ist der Easy-Link ja da.
Schließe näher an der "6" ist auch korrekt.

Ich probiere das sehr eng tragen Probeweise mit einer anderen Uhr. Gewöhnt man sich da dran?
Wenn ich eine Konfiguration weiter (und das sind nur 3,4 mm Unterschied) nutze – also so wie jetzt – rutscht mir die Uhr schon aufs Handgelenk.
Deshalb war mein Gedanke, ein Glied rauszunehmen (-10 mm), das Easylink dauerhaft ausgeklappt zu lassen (+5 mm) haben und eine Einstellung in der Schließe enger zu werden (-3,3 mm). Dann bin ich zwischen den von mir ausprobierten Konfigurationen.
Mein Problem dabei: ist das Easylink dafür ausgelegt oder spricht da was dagegen?
Ich habe lieber eine gute One-fits-all-Konfiguration als ständig das Easylink ein- und auszuklappen.

Habe grade aus Neugier auf den Thread geklickt da ich nie Probleme damit hatte, aber das ich Raketenwissenschaft at its best erleben darf hätte ich nicht gedacht😅 Ein feines Lederband schafft evtl. Abhilfe?

Schuldig :face:
Eine Rolex ist für mich nur mit Original-Stahlband komplett. Da würde ich vorher lieber eine andere Uhr tragen. Außerdem soll die Explorer meine Uhr für alles sein, mit der ich auch im Urlaub ins Meer kann. Da spricht das Lederband dagegen, Kautschuk und Natos mag ich nicht.

Habe ähnliche "Probleme" mit Uhren ohne on-the-fly-Verstellung - jedoch interessanterweise nur bei kleinen Gehäusedurchmessern.. denn die rutschen gerne mal unters Handgelenk in Richtung Handrücken..

Da mein HGU leider über den Tag stark schwankt, lerne ich damit zu leben.. ich stelle also so ein, dass die Uhr bei angeschwollenem Arm eng sitzt.
Ist sicherlich reine Gewohnheit wenn die Uhr etwas am Handgelenk rutscht.

Die 42mm Mido z.B. kann ich mit deutlich zu weitem Band tragen, ohne dass es mich nervt.. ist von Uhr zu Uhr verschieden.

Vielleicht muss ich mich einfach dran gewöhnen. Ich hadere noch mit mir, an was ich mich gewöhnen will: zu eng oder zu locker …

Je schwerer eine Uhr, desto mehr nervt ein schon minimal zu weites Band.
Bei der kleinen, leichten Explorer sollte das daher kaum stören.

Ich kämpfe heute ... Tag 1 ... auch gerade mit meiner nagelneuen Seiko.
Ich hab's geahnt ... werde wohl auf Kautschuk wechseln.

Ja meint man, aber irgendwie nervt es mich trotzdem. Im Gegensatz zu meinen Seikos sind auch sowohl die Explorer als auch die Speedmaster extrem glatt gearbeitet. Es gibt kaum Reibung auf der Haut und die Dinger flutschen Rum wie ein Stück Seife.

Meine Deep Sea trage ich wie alle Uhren am Stahlband auch so, dass die Uhr etwa drei Finger breit rutschen kann, bis sie am Handgelenk/Handrücken anliegt. Also ziemlich locker. Schließe mittig. Nur selten nutze ich die geniale Feinverstellung.

Ist alles Gewöhnungssache, wie ich denke.

Weniger hirnen, mehr genießen...

Deinen letzten Satz würde ich sehr gerne befolgen, aber mein Hirn ist im Weg :lol:
Aber ehrlich: wahrscheinlich muss man sich wirklich dran gewöhnen. Ich muss mir nur noch überlegen, ob an zu eng oder an zu locker …

Bei mir hat nach einiger Hampelei ein halbes Bandglied Abhilfe gebracht. Danach konnte ich das Band ideal einstellen. Nur an wirklich warmen Tagen kommt nun Easylink zum Einsatz.

Das halbe Glied wäre die Lösung, glaube ich. Dann würde ich mit 4,5 zu 6 (von Sechs-Uhr auf Zwölf-Uhr) gehen. Aber für die 36er Explorer gibt’s meines Wissens nach leider kein halbes Glied. Bei der 39er konnte man ein halbes von der Submariner nehmen. Aber hier ist das Band ja ein völlig anderes.

Investiere 2,- in sowas....

Und die Schließe hat doch noch 3 Feinverstellungen, oder? So schwer kann's bei aller Liebe nun nicht sein.

Anhang anzeigen 4387739

Ich habe alle meine Uhren, inklusive der oben gezeigten Speedy, selbst gekürzt. Bei der Rolex sprechen für mich zwei Dinge dagegen: 1. Es ist eine Rolex – ich weiß, klingt blöd, aber irgendwie ist ein gesteigerter Respekt da und ich will keine Schraubenköpfe zerstören/irgendwas verkratzen. Das hat zwar mit der Speedy auch geklappt und alles ist fein, aber es gibt immer ein erstes mal. Und viel wichtiger: 2. die Schraubensicherung. Sobald Loctite im Spiel ist, bin ich raus. ich bin nicht abgebrüht genug, ein Feuerzeug ans Band zu halten (Hitzefön ist nicht vorhanden) und das anschließende Wiederauftragen ist mit bei dieser Uhr zu heiß. Das würde ich bei einer meiner Seikos erst mal üben wollen.

Ich kenne das Problem auch.
Hatte mir mal eine Datejust 41 gekauft und nie die richtige Bandeinstellung gefunden.
Am Ende habe ich die Uhr verkauft da für mich auf Dauer untragbar.
Habe mir dann eine 114060 gekauft,die hat eine viel bessere Bandeinstellung und daher viel bequemer zu tragen.

Davor graut es mir ja. Hoffentlich gewöhne ich mich vorher dran. Aber schön, dass du die richtige Uhr für dich gefunden hast! :super:
 
ShamrockRagEl

ShamrockRagEl

Themenstarter
Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
563
Hier nochmal ein Vergleich einer für mich sehr gut eingestellten Speedmaster und der Explorer die irgendwie nicht passen will.
Das verdeutlicht vielleicht das Problem.

Alfred Preißler würde sagen: Entscheidend is am Arm. Aber hier trotzdem die Fotos ohne Arm:

PXL_20220322_084823548.MP.jpg
PXL_20220322_102357934.MP.jpg

Ausgeglichener wären zwei andere Einstellungen:
  1. Genauso weit, nur ein Glied von Zwölf-Uhr auf Sechs-Uhr. Also 5 zu 6, statt 4 zu 7. Dann drückt aber das Ende der Schließe bisschen ins Handgelenk, weil die Schließen-"Klinge" auf Zwölf-Uhr etwas nach oben geht, statt gerade zu liegen oder wie jetzt nach unten zu hängen – vielleicht gewöhnt man sich.
  2. Enger werden, also ein Glied entfernen und mit einer 4 zu 6 Einstellung zu gehen und die Feineinstellung von eng auf weit zu ändern. Dadurch wäre die Symmetrie auch besser, aber vielleicht wäre mir die Uhr zu eng.

Was denkt ihr, woran man sich eher gewöhnt?
  • An eine rumrutschende Uhr, die manchmal passt, nie drückt, aber oft auf dem Handrücken hängt, woraufhin man in der Bewegung eingeschränkt ist. Easylink würde ich hier nie brauchen.
  • Eine Uhr, die "auf Kante" an den Arm geschnallt wird und manchmal zu eng ist – dafür aber nie auf die Hand rutscht. Easylink würde dann ausgeklappt werden, wenns gar nicht mehr geht, beim Sport, im Urlaub.
 
Zuletzt bearbeitet:
ShamrockRagEl

ShamrockRagEl

Themenstarter
Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
563
Es ist eine Expeditionsuhr für verwegene Himalayabergsteiger. Kein Faberge-Ei ;-)
Ich weiß :-P Dann bleibt noch Punkt zwei: Schraubensicherung und meine fehlende Erfahrung damit.

Ich weiß, die Tipps sind gut gemeint, aber
mir geht es gerade weniger darum, wie ich selbst zum Werkzeug greifen kann, sondern eher um die richtige Verteilung der Bandglieder. :prost:
 
Monaco-Steve

Monaco-Steve

Dabei seit
05.10.2020
Beiträge
1.695
Was denkt ihr, woran man sich eher gewöhnt?
  • An eine rumrutschende Uhr, die manchmal passt, nie drückt, aber oft auf dem Handrücken hängt, woraufhin man in der Bewegung eingeschränkt ist. Easylink würde ich hier nie brauchen.
  • Eine Uhr, die "auf Kante" an den Arm geschnallt wird und manchmal zu eng ist – dafür aber nie auf die Hand rutscht. Easylink würde dann ausgeklappt werden, wenns gar nicht mehr geht, beim Sport, im Urlaub.
Ich zum Beispiel leide unter der Kombination aus alldem:

Eine morgens rumrutschende Explorer, die mittags supergut passt,
an der ich aber gegen Nachmittag oder sobald es sehr warm wird,
den Easy-Link ausklappen muss.
Wenn es richtig warm ist, ist sie auch mit Easy-Link wirklich eng.
DAS sind echte Probleme, die ich aber mit jedem Stahlband habe. 🤪

Die Uhr liebe ich trotzdem.
Man gewöhnt sich an alles ... wenn man nur will!!!

Für meine Seiko allerdings habe ich mir eben einen Hirsch bestellt.
Die PAM sieht am Leder ja auch am besten aus.
Aber eine EX ... Nö! Da hast du schon Recht; die MUSS an Stahl!
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Rolex Oyster Band passt nicht – auf der Suche nach königlichem Komfort

Rolex Oyster Band passt nicht – auf der Suche nach königlichem Komfort - Ähnliche Themen

Ärgerlich oder egal? Mein kleines Luxusproblem mit der DJ36!: Moin Moin an alle! Frohes Neues Jahr 🎆! Vor einigen Monaten habe ich zwei Armbandglieder an meiner neuen DJ36 entnehmen lassen. Ich habe mir ein...
Rolex DATEJUST 41 mm, 126300 Abholung und Fragen/Bemerkungen: Hallo zusammen, das ist keine Uhrenvorstellung, die Uhr wurde ja mehrfach vorgestellt. Ich habe die Uhr vor knapp 3 Jahren bestellt, genau so...
Rolex Explorer 1 36mm 2021: Hallo Gemeinde Hier meine “kleine” Uhrenvorstellung. Vor etwas über 2 Jahren hatte ich mich für die Explorer in 39mm eingetragen bei der Rolex...
Problem mit Armband (Fossil): Einen wunderschönen Guten Morgen in die Runde, Erst einmal vielen Dank für die Aufnahme in das Forum. Ich habe als erstes direkt eine Frage zu...
Tragekomfort Omega Planet Ocean 39,5 mm: Hallo zusammen, der gefühlte Tragekomfort einer Uhr ist sicherlich etwas sehr Individuelles. Manche empfinden Uhren über 250g als angenehm...
Oben